Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Bluescreen

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4.086
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

3.299 Ausgezeichnet

8 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Bluescreen

  • Rang
    Bluescreen

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.805 Profilaufrufe
  1. Eine Desinfektion einer Kamera ist im privaten Umfeld natürlich so gut wie nicht erforderlich. Allerdings macht mir persönlich eine verranzte und verdreckte Kamera noch weniger Spaß als eine, bei der sich nach Jahren die Belederung löst 😉
  2. Nein. Aber die hier häufig gebrachte Empfehlung "Geh raus, fotografieren!" halte ich für wesentlich gefährlicher für Kameras als mein Geplänkel. Verschiedene. Müsste ich nachschauen. Habe ich aber wenig Lust zu. Mein heroischer Selbstversuch unter Einsatz des Wertes einer gebrauchten 50D hat immerhin, auch wenn ich das Forum niemals werde überzeugen können, zu der Erkenntnis geführt, das es sich (für mich) nicht lohnt, aus der Reinigung und eventuellen Desinfektion eines Kamerabodys eine Wissenschaft zu machen. Einer 50D ist es ziemlich egal, mit was man sie einreibt. Inzwischen habe ich über 5 bzw. 7 Jahre meine Erfahrung insofern ergänzt, dass es auch einer E-M10 V 1 und 2 wurscht ist . Auf Deine Empfehlung hin aber: alle Angaben ohne Gewähr 😉 Und trotzdem werde ich neue Erkenntnisse in diesem Thread natürlich weiterverfolgen.
  3. Dieser ein oder andere Kunstsoff, der keinen Alkohol verträgt, wird also bevorzugt von Olympus zum Kamerabau eingesetzt? Weil sie die besseren Kunstsoffe für ihre Endoskope brauchen? Jedes Lösungsmittel, auch Wasser, ist potentiell gefährlich für empfindliche Materialien. Die Frage ist, ob die möglichen Schäden durch Flächendesinfektion irgendeine Relevanz über die gewöhnliche Lebensdauer einer Kamera haben. Ich habe da keine statistisch verwertbaren Daten, experimentiere aber seit vielen Jahren fleißig. Meine EOS 50 D mit Macro am Arbeitsplatz sieht nach 10 Jahren Malträtierung mit Flächendesinfektionsmitteln noch wie neu aus. Wird ja auch nicht wie die anderen im Rucksack durch den Dreck geschleppt, im Café mal mit Cappucino beträufelt oder beim Bremsen mal vom Beifahrersitz geschleudert. Ich persönlich halte den normalen Gebrauch von Kameras für exponentiell verschleißender als eine gelegentliche Reinigung oder Desinfektion. Anders verhält es sich natürlich für Sammlerobjekte, die die Vitrine nicht verlassen 😉
  4. Jeweils eins vor und eins nach der Aufnahme, mit "kaltem" und "heißem" Sensor. Die Kamera ermittelt halt schon, ob der Strom noch für den Darkframe und die Noise-Verrechnung reicht. Ich habe schon viele Sternenkreisaufnahmen bis zum bitteren Akkuende gemacht. Bisher haben sich die Kameras noch nie vertan.
  5. Bei einer Kamera geht es vermutlich um Flächendesinfektion. Instrumentendesinfektionsmittel sind billiger, werden aber in der Regel in Form einer Tauchdesinfektion eingesetzt, was für Kameras nicht unbedingt empfehlenswert ist 😉 Ich frage mich halt öfter, was eine Kamera bezüglich Desinfektion und Reinigung von anderen Gegenständen unterscheidet, die aus den gleichen Materialien aufgebaut sind. Ich hatte vor einer Weile mal geschrieben, dass ich meine Kameras öfter mit einem handelsüblichen Desinfektionsspray aus dem Drogeriemarkt saubermache. Nicht wegen der desinfizierenden Wirkung, sondern weil diese Mittelchen halt zufällig auch gut schmutzlösend sind, und habe darauf Reaktionen zwischen Ungläubigkeit und schierem Entsetzen erhalten, was mich ein wenig erstaunt hat. Zumal ich noch keine evidenzbasierten Belge für solche Aussagen gesehen habe. Wer mag, kann natürlich reinen Alkohol aus der Apotheke benutzen, aber ich kann versichern, dass gebräuchliche Flächendesinfektionsmittel auch funktionieren. Wir müssen die im Betrieb zig-mal täglich für alle möglichen Gegenstände, darunter Monitore, Tablets, Mäuse, Tastaturen, Kartenterminals und vieles mehr benutzen. Und die halten das aus 😉
  6. Gängige Desinfektionsmittel werden im Medizinbetrieb eingesetzt für alle möglichen Materialien und Geräte. Wieso sollten die gerade für eine Kamera schädlich sein?
  7. Werde ich fürs nächste Rätsel besuchen. Da wird man vermutlich auch kaum Probleme mit Einhaltung der Kontaktbeschränkungen haben.
  8. Ich springe mal ein. Das gezeigte hat im weiteren Sinn mit unserem Hobby zu tun.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung