Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Peter Herth

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    944
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.028 Ausgezeichnet

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Peter Herth

  • Rang
    Peter Herth

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Zuikogasse 17, Feldkirchen, Bayern, 85622, Deutschland
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.831 Profilaufrufe
  1. Hallo Helmut, da die einzelnen JPEGs ja jeweils komprimiert sind, würde ich für optimale Qualität im Video eine Stufe mehr Auflösung wählen, dann ist SF nicht mehr so wichtig. Für Serien mit vielen Bildern würde ich auf jeden Fall den elektronischen Verschluss wählen, da dieser nicht verschleisst. Zur Intervallautomatik bin ich überfragt, anscheinend passt die Kamera die Belichtung nicht an.
  2. Mal abgesehen davon, das die gezeigten Ergebnisse gut ausschauen, der hier wichtige Punkt ist: es gibt keine Fehlermeldung der Kamera, man kann Bilder aufnehmen. Ja, klingt plausibel, das man in die Firmware der beiden Objektive einen Check auf Konverter eingebaut hat, der leider eine sehr unspezifische Fehlermeldung produziert. Eine ganz einfach Lösung die recht weit verbreitet ist, ich habe schon öfters beim Auspacken von einem neuen Gerät entsprechende Kurzhinweise gefunden. Ich bin nur von der Überlegung ausgegangen, das hier explizit der Konverter erkannt und die Fehlermeldung erzeugt wird. Ob jetzt in der Kamera oder im Objektiv ist erst mal zweitranging. Da beide Seiten geupdated werden mussten, vielleicht auch an beiden Stellen. Aber die Tatsache, das mit 60er am Konverter die Kamera ausgelöst werden kann, deutet darauf hin, das die Objektive für die Fehlermeldung sorgen. P.S. der Konverter arbeitet problemlos an der E-P1, die schon länger kein Update mehr erhalten hat. Leider habe ich jetzt schon beide Objektive geupdated, so das ich nicht mehr testen kann, sie sich ein nicht geupdatetes Objektiv mit Konverter an der E-P1 verhält.
  3. Ok, wenn dererlei Daten im Objektiv hinterlegt sind dann schon. Dann hat wohl das Objektiv recht umfangreiche Datenbestände, denn dann hat man diese Daten bis zu 3x, ohne TC, MC-14, MC-20. Und die Kamera muss dann die passenden Daten daraus heraussuchen. Dann sollte die Kamera aber auch erkennen können, das da Daten fehlen.
  4. Ich bestreite ja nicht, das die Verbesserung per Firmware schlecht wäre. Aber mir ist nicht so ganz klar, warum ein Objektiv auf den Konverter angepasst werden muss und was da die Firmware verändert. Bei der Kamera könnte ich mir das schon eher vorstellen. Auf das 60er bin ich nur gekommen, weil es mehrfach berichtet wurde, das der MC-20 mit passendem Zwischenring (meine passen leider nicht) damit funktioniere. Was die Frage aufwirft, wie kann das sein ohne passendes Update. Oder der Konverter erkennt spezifisch die beiden dafür gedachten Objektive - dann ist allerdings die Fehlermeldung sehr unglücklich. So oder so, ein Zettel in der Packung hätte gereicht, das Problem elegant zu lösen. Nicht jeder Kunde hat dieses Forum zur Hand 🙂
  5. Mich überrascht nicht, das es Firmwareupdates gibt. Ich habe ja geschrieben, das ich extra für den MC-20 damals meine Kamera geupdated habe. Deshalb habe ich das Thema Firmwareupdate nicht auf dem Schirm gehabt. Das Olympus Hardeware verkauft, die erst einmal die Arbeit verweigert und nur eine wenig hilfreiche Fehlermeldung produziert, aber noch nicht einmal einen hilfreichen Zettel beilegt, ist schon stark. Da stellt sich glatt die Frage, wie kann dann der MC-20 mit dem 60er und dem Zwischenring funktionieren, denn da wird sicherlich die Firmware nicht daran angepasst sein?
  6. servus Peter,

    Dein Problem sollte aber das Update bei den Objektiven sein.

    falls du willst, kannst ja den mc20 bei meinen Objektiven testen.  Viel Spaß besonders mit dem 40-150.

    Schönen Abend, gute Woche.

    Christian

    1. Peter Herth

      Peter Herth

      Hallo Christian, das Firmwareupdate hat geholfen 🙂

  7. Herzlichen Dank für die Hilfe, die Firmware der Objektive war das Problem. Ich hatte mit meiner E-M1X schon mit einem anderen MC-20 bei Sauter einmal fotografiert, aber anscheinend war das nicht mein 300er. Bei der Veranstaltung war auch damals meine E-M1X geupdated worden. Da sollte Olympus wirklich einen Zettel mit deutlicher Aufschrift beilegen, dass das Produkt nicht funktioniert, wenn man nicht auch die Objektive updated. (Vielleicht wäre es auch geschickt, eine Liste mit den jeweils neuesten Firmwareversionen beim Update der Firmware der Kamera zu hinterlegen, so das die Kamera anzeigen kann, wenn für ein Objektiv, das man gerade verwendet, eine neuere Firmware verfügbar ist.) Auf jeden Fall noch mal Danke, hier wird einem geholfen 🙂
  8. Gute Frage, ich dachte nicht, das man die updaten muss/das es ein Update gibt.
  9. Hi, Ich will gerade meinen neuen MC-20 ausprobieren, bekomme aber immer nur die Meldung: Überprüfen Sie den Objektivstatus. Gibt es da noch etwas, was ich testen sollte (habe sowohl das 40-150 als auch das 300 ausprobiert), oder einfach als defekt zurückschicken? (An der E-M1X, Firmware ist aktuell)
  10. Die X kann per USB-PD im Betrieb mit Strom versorgt werden, z.B. per Powerbank.
  11. Es wäre natürlich ideal, wenn der EE-1 statt eines Kreises die Rahmen für verschiedenen Brennweiten wie 200,300,400 mm einblenden würde.
  12. Umgekehrt kommt es häufig genug vor, das ich einen Text lese und danach nicht schlauer bin als vorher, weil manchmal auch nur kleine Teile missverständlich sind oder winzige Schritte, die dem Verfasser offensichtlich sind, in der Beschreibung fehlen. Ich kenne das Problem auch von der anderen Seite, wenn ich selber technische Beschreibungen verfasse. Bei einem Video kann man oft einfach zusehen. So erinnerte ich mich gestern an ein Video von Robin, wo er gezeigt hat, wie man mehrere Bilder auf einmal löscht. Nur weil ich wusste, das es überhaupt geht, habe ich lange genug im Handbuch gesucht, bis ich das gefunden habe - weil es eben nicht unter "Löschen von Bildern" einsortiert ist. Ich möchte nicht wissen, wie viele andere Funktionen noch unentdeckt im Handbuch versteckt sind :).
  13. Es gibt natürlich immer Themen, die sind besser als Video darzustellen und andere, die besser im Text rüber kommen. Deswegen gefallen mir manche Videos besser und andere eben weniger. Aber inzwischen ist es so, das man mit Blogs kein Geld mehr verdienen kann, aber über YouTube scheint es noch ganz gut zu gehen. Da darf man sich nicht wundern, das dieses Medium bei den Schaffenden beliebter ist. Gerade im Moment, wo gerade Robin Wong, der als selbstständiger Fotograf arbeitet, keinen anderen Job als YouTube mehr hat. Gerade Robin Wong hat unglaublich viel und wertvolle Information über Olympus-mFT beigetragen und ich bin sehr froh über alles, was er macht. Deswegen verstehe ich einige heftige Kritik hier nicht. Sachliche Kritik wie die Probleme mit dem Hören sind dabei sehr nachzuvollziehen. Vielleicht sollte man Robin mal anschreiben, ob er Untertitel bereitstellen kann. Aber ansonsten sollten wir uns doch einfach freuen, das es so tolle Inhalte gibt.
  14. Also wenn eine Kamera beim Händler nicht vorrätig ist, heisst das erst einmal nur, das sie beim Händler nicht vorrätig ist. Wir mögen ja inzwischen fast daran gewöhnt sein, das Waren direkt vom Hersteller in China innerhalb von 2 Tagen vor unserer Tür liegen, aber auf viele Produkte trifft das eben nicht zu. Gerade wo momentan die Flugfracht mit Masken ausgelastet ist, gehe ich davon aus, das Olympus irgendwann einen Container voll mit E-M1X von Vietnam auf die Reise schickt. Mit etwas Glück ist der schon unterwegs, aber bevor der nicht in Hamburg ankommt, gibt es halt keinen Nachschub. Ich würde aber auf jeden Fall davon ausgehen, das Kameras wie die E-M1X in Chargen produziert werden. Zum Produktionsstart gibt es eine grosse Nachfrage, die dann mehr oder weniger nachlässt und die maximale Produktionslaufzeit sind üblicherweise 3-4 Jahre. Da bietet es sich einfach an, in Chargen zu produzieren. Wenn der Lagerbestand hinreichend gesunken ist, wird nachproduziert. Daher sind auch oft Diskussionen über "Produktionseinstellungen" hinfällig, weil das so richtig nur der Fall ist, wenn sich ein Hersteller entschliesst, nie wieder ein bestimmtes Modell zu produzieren. Gleiches trifft natürlich auf alle Komponenten zu, die von Zulieferern bezogen werden. Gerade wenn es Bauteile sind, die eben nur in relativ geringer Stückzahl benötigt werden. Da aber immer weniger Bauteile "von der Stange" verbaut werden, sondern speziell für ein Modell gefertigt werden, darf man da auch nicht mit beliebiger Verfügbarkeit rechnen. Dazu kommt natürlich Corona, es gibt kaum einen Hersteller, der nicht wenigstens ein paar Wochen in der Produktion unterbrochen wurde. Und sei es nur, weil Container in irgendeinem Hafen festhingen. Daher würde ich nicht allzuviel in die Lieferbarkeit hineininterpretieren.
  15. Ich war auch etwas enttäuscht, das es nicht noch für ein Update in 2019 gereicht hat, da klangen die Versprechung am Anfang doch etwas zu verheissungsvoll. Aber ich denke auch, das dann die E-M1.3, sei es nun aus technischen oder Marketing-Gründen "dazwischen" gekommen ist. Es wäre jedenfalls gut denkbar, das man ein grösseres Firmwareupdate, das dann hoffentlich die Objekterkennung deutlich erweitert (Wildlife) mit der Präsentation des 150-400 verbindet.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung