Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Peter Herth

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    573
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

319 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Peter Herth

  • Rang
    Peter Herth

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Zuikogasse 17, Feldkirchen, Bayern, 85622, Deutschland

Letzte Besucher des Profils

532 Profilaufrufe
  1. Ich weiss ja nicht, wie genau "Guter Kauf" arbeitet und wie die Preise zu Stande kommen. Ich habe in meinem vorherigen Post nur die Risiken dargestellt, wenn man unverzollte Objektive kauft. Es erhebt sich allerdings die Frage, wie die Preise von solchen Händer so günstig sein können.
  2. Die Diagonale ist bei dem "digitalen MF" ja nicht gigantisch größer, daher muss man schon genau hinschauen. Neben der Auflösung hat man ja auch etwas mehr dynamic range, auch ist man mit den größeren Pixeln etwas weiter von der Beugung entfernt. Die 50mp sind ja nur die untere Grenze bei MF, Fuji bietet ja inzwischen auch ein 100mp Modell an.
  3. Ich glaube, niemand nimmt an, das ein Objektiv für 300€ wirklich "genauso gut" wie eines für 1000€ oder noch viel mehr ist. Allerdings finde ich schon die Wertung "gut" viel zu sehr vereinfacht, um ein Objektiv zu charakterisieren. Der Wert bzw. die Leistung eines Objektivs setzt sich ja aus sehr vielen verschiedenen Parameter zusammen. Ganz vorne muss natürlich die optische Leistung stehen, aber das Material und die haptische Anmutung, die Austattung generell und auch Größer/Gewicht müssen gewertet werden, wobei vieles davon explizit sehr subjektiv ist, oft auch sehr vom Anwendungszweck abhängt. Die Aussage, ein Objektiv sei "gut", kann also bestenfalls der Einleitungssatz zu einer etwas differenzierten Betrachtung sein. Ich würde auch davon ausgehen, das bei einer so solchen Wertung der Preis berücksichtigt wird und deshalb für ein "gut" bei einem 300€ Objektiv ein leicht anderer Massstab angelegt wird, als bei einem 1000€ Objektiv. Vergleiche ich z.B. ein Voigtländer 40/1.4 mit einem Leica Summilux 50/1.4 ASPH, dann sind die optischen Leistungen sicherlich sehr unterschiedlich. Das Voigtländer ist bei 1.4 sicher nicht perfekt scharf und auch deutlich kontrastärmer als das Leica. Aber leicht abgeblendet nimmt die Leistung deutlich zu und es lassen sich hervorragende Bilder damit machen, mit guter Schärfe und schönen Farben. Je nach gewünschtem Bildeindruck hat das Voigtländer mit seiner "zärteren" Abbildung sogar seine Stärken. Das Leica brilliert von Offenblende dagegen mit hervorragender Schärfe und kräftigen Kontrasten. Im direkten Vergleich fast, als hätte man kräftig an den Reglern für Clarity und Vibrance im Lightroom gedreht. Dazu kommt noch, das das Voigtländer noch deutlich kompakter als das Leica ist. Ist das Voigtländer also "gut"? Optisch tritt es zwar deutlich hinter dem Leica zurück, aber ich würde die Frage klar mit einem "Ja" beantworten, weil es für sich schon "gut" ist und der Preisunterschied zum Leica viel zu groß ist, um nicht mitbewertet zu werden, da man es schon unter 500€ neu bekommt. Das bekannte Samyang-Fisheye ist daher ein Objektiv, das ich nicht nur als "gut" bezeichnen würde, sondern gneigten Fotografen sogar ausdrücklich empfehle. Ja, man hat ein deutliches Risiko der Serienstreuung, aber das scheint nicht zu schlimm zu sein und schliesslich kann man das Objektiv ja auch im schlimmsten Fall zurückgeben. Aber ein Fisheye ist ein sehr spezielles Objektiv, für viele kommt das Olympus, das sicher in fast allen Eigenschaften besser ist (allerdings auch deutlich größer), einfach nicht in Frage. 800€ für ein Objektiv das man eher selten benutzt, sind viel Geld. Beim Samyang bekommt man für unter 300€, ja manchmal sogar für 250€ ein Objektiv, das mit viel Metall verarbeitet ist, und über absolut brauchbar Abbildungsqualität verfügt. Die meisten Fisheye-Fotos wird man auch nicht unbedingt auf große Poster drucken wollen. Daher hat das Samyang meine klare Kaufempfehlung. Ich bin selber mit meinem zufrieden, werde aber auch irgendwann mal das Olympus erwerben, hauptsächlich aus 2 Gründen: die 2 Blenden mehr Lichtstärke und das automatische Defishen in der Kamera.
  4. Ich habe auch den Star Adventurer, leider hatte ich bisher noch noch kaum Gelegenheiten, ihn intensiv auszuprobieren. Der Star Adventurer ist im Komplettsett (mit Polsucher und Polhöhenwiege) für 360 Euro erhältlich (z.B. bei Teleskop-Express), damit eher einer der günstigeren Geräte, aber mit 5kg Tragkraft auch eines der tragfähigeren. Die Tragkraft sollte man eigentlich bei den meisten Geräten eher nicht ganz ausnutzen.
  5. Wenn du eine ordentliche Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertssteuer hast, dann bist du vermutlich auf der sicheren Seite. Ansonsten droht dir im Zweifelsfall zumindest die Nachversteuerung zum doppelten Satz.
  6. Die gute Nachricht für uns Europäer ist allerdings, das durch das Freihandelsabkommen mit Japan die Zölle auf Objektive und Kameras aus Japan wegfallen sollten. Das wäre dann ein Vorteil für alle europäischen Händler, die ihre Ware aus Japan beziehen. Es bleibt dann natürlich bei der Einfuhrumsatzsteuer, die den gleichen Betrag hat, wie die Mehrwertssteuer auf heimische Waren, und die auf alle Waren zu zahlen ist, die aus nicht-EU-Ländern eingeführt werden. Sei es nun, das man selber auf einer Reise die Ware erwirbt, oder sie im Internet bestellt. Dies nicht zu tun, ist ein Zollvergehen und auch eine Straftat (siehe z.B. Rummenigge). Es ist gut möglich, das es Versandhändler aus dem Ausland schaffen, Waren einzuführen, ohne sie korrekt zu verzollen. Sei es durch Falschdeklaration, sei es, das sie spezielle Einfuhrwege ausnutzen. Jenseits der moralischen Komponente sollte man als Kunde dabei bedenken, das der Zoll bei jeder Einreise aus nicht-EU-Ländern den Nachweis über die korrekte Verzollung der Waren fordern kann. Oft reicht ja schon die Seriennummer, um die Herkunft zu bestimmen. Daher kann ein vermeintlich günstiger Kauf auch noch Jahre später zum Bumerang werden - es wird dann üblicherweise der doppelte Zollbetrag fällig und ein Strafverfahren kann auch drohen.
  7. Das klingt nach mehr als günstigen Konditionen. Da würde ich auch nicht auf die Idee kommen, wo anders zu bestellen. Aber "Fachhändler", die einfach ohne weiteren Service Listenpreise verlangen, dürfen sich halt nicht zu sehr wundern, wenn die Kunden weg bleiben.
  8. Dem würde ich durchaus widersprechen. Vielleicht nicht so sehr bei der Blende, denn wenn die Tiefenschärfe ausreicht, dann kann man einen gewissen Fehlfokus tolerieren. Aber ansonsten ist das Bild entweder scharf, oder es ist es nicht. Einfach auszuprobieren, indem man ein leicht unscharfes Bild verkleinert. Das mag die Unschärfe etwas maskieren, aber man sieht es trotzdem immer noch, das das Ausgangsbild nicht scharf war.
  9. Man muss schauen, in welchem Bereich des Forums man sich hier aufhält. Wir sind hier in dem Bereich "Kameras", daher liegt der Fokus (no pun intended...) auf den Fähigkeiten der Kameras, vor allem der Neuerscheinungen, die noch nicht jeder ausprobieren konnte oder gar besitzt. Für das Betrachten von Bildern aufgrund reiner fotografischer Kritierien, gibt es die Bilderforen mit all ihren Threads. Dort sind alle Kameras gleichermassen vertreten und das Bild steht im Vordergrund.
  10. Ich persönlich kaufe vornehmlich bei möglichst seriösen Händlern, aber das bedeutet nicht, das man keine Preisvergleiche macht. Und wenn ein Händler deutlich mehr als der Durchschnitt verlangt, oder wenn in einem Land die Preise deutlich höher als in anderen Ländern sind, sollten auch kritische Nachfragen erlaubt sein, warum das jeweils so ist. Und, solange die Quelle gleichermassen seriös ist, wird man dann natürlich bei der günstigeren zugreifen. Ich kaufe gerne lokal, aber im wahrsten Sinne des Wortes, nicht um jeden Preis :).
  11. Keine seltenen Vögel, noch nicht einmal im Fluge, der Autofokus wurde überhaupt nicht gefordert. Aber glücklicherweise ein wenig Sonnenschein am Sonntag und deshalb kann man die wunderbaren Farben bewundern:
  12. Nicht wirklich, aber ich wollte nur nachfragen :). Dem von dir geschriebenen stimme ich ja komplett zu.
  13. Meinst du mich? Du antwortest jedenfalls auf meinen Kommentar. Aber ich habe mitnichten die E-M1X kritisiert, sondern die überzogenen Erwartungen, gleich in den ersten Tagen besondere Bilder zu sehen zu bekommen. Ansonsten stimme ich deinen Ausführungen zu, es geht bei einer guten Kamera eben nicht nur um "Specs", sondern ob das Fotografieren Spass macht, und der Spass ist für die Ergebnisse meisst mehr verantwortlich, als das einzelne Feature.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.