Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Peter Herth

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.096
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.330 Ausgezeichnet

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Peter Herth

  • Rang
    Peter Herth

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Zuikogasse 17, Feldkirchen, Bayern, 85622, Deutschland
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Letzte Besucher des Profils

2.337 Profilaufrufe
  1. Das ein Hinweis auf ein Angebot sofort eine Generalkritik des Versandhandels getriggert hat. Eine Warnung zu den Problemen des Kaufs in einem nicht-EU-Land hätte in dem Thread ausgereicht. Und ein Fotohändler, der gegenüber einem potentiellen Kunden unfreundlich ist, der versucht bei ihm etwas zu kaufen, ist genau einer der Gründe, warum sich der Versandhandel einer Beliebtheit erfreut.
  2. Um noch mal etwas konkreter auf die Ausgangsfrage zurückzukehren: ich würde auf jeden Fall sehr zu dem 45/1.8 raten. Die Brennweite ist eine klassische Brennweite für Porträts, da macht man nicht viel falsch, auch wenn der Thread gezeigt hat, wie unterschiedlich Porträts sein können. Vor allem ist es aber auch ein Objektiv, das man besitzen sollte. Günstig, hervorragende Qualität und vor allem sehr kompakt. Will ich minimal unterwegs sein, komme ich mit der 45/1.8 und einer Normalbrennweite, also dem 20/1.8 oder 25/1.8 hin und habe bei minimalen Abmessungen einen wesentlichen Brennweitenbereich abgedeckt. Wenn man dann für die eigentlichen Porträts andere Objektive bevorzugt, wird das 45/1.8 immer noch seine Verwendung finden. Und es ist ein hervorragender Einstig um herauszufinden, was man als weitere Objektive noch haben möchte.
  3. Sorry, aber das sehe ich komplett anders. Natürlich erwarte ich keine stundenlange Beratung, wenn ich kurz vor Ladenschluss bei einem Geschäft bin. Für diese sollte man sowieso einen Termin machen. Aber es ist eben genau die Haltung, das der Kunde "Bittsteller" ist, die den Einzelhandel scheitern lässt. Wenn ein Kunde mal im Laden ist, sollte man ihn nicht herauswerfen wenn man Geschäfte machen will. Natürlich gibt es für alles Grenzen, aber wer nicht bereit ist mal 5 oder 10 Minuten anzuhängen, hat es wohl nicht nötig. Mein abschreckenstes Erlebnis war der Versuch, eine 5.1-Anlage zu kaufen. Ich ging knapp 20 Minuten vor Ladenschluss in ein Geschäft, nur um mich zu erkundigen. Das ich zu dem Zeitpunkt keine ausgiebig Beratung erwarten könnte, war mir klar. Ich wollte aber nur feststellen, ob es sich lohnt, einen Beratungstermin auszumachen. Angesichts dessen, das ich deutlich vor Ladenschluss weggeschickt wurde, ohne mir weitere Auskünfte zu erteilen, hat mir die Antwort geliefert. Ich habe dieses Geschäft nie wieder betreten. Ein anderer Händler vor Ort war da geschickter. Mein Versuch, mich bei dem nur zu Erkundigen führte dazu, dass ich direkt gekauft habe. Bei einer anderen Gelegenheit, wo auch lägere Beratung angestanden ist, hat dieser Händler mich darum gebeten, dafür einen Termin zu machen, weil gerade extrem viel los war, was auch nachzuvollziehen war. Aber das Beste war der Spruch: am geschicktesten kommen sie kurz vor Ladenschluss, weil dann habe ich viel Zeit für sie. Das kann man nicht immer erwarten, ist aber ein deutliches Anzeichen darum, dass man sich um den Kunden bemüht. Das extremste Erlebnis in der anderen Richtung war, als ich vor einem Fotoladen stand, der schon geschlossen war. Ich bewunderte in der Auslage ein Objektiv, dessen Anschaffung ich erwogen hatte, aber die Kaufentscheidung war noch nicht gefallen. Ich hielte da auch nur deshalb an, weil mich mein Weg sowieso an dem Laden vorbeiführte, da schaut man gerne mal kurz ins Schaufenster. Während ich also, nichts böses ahnend, das Objekt der Begierde bewunderte, verliess der Ladeninhaber den Laden, verschloss diesen und bemerkte mich. Er sprach mich an und ein Wort ergab das nächste. Woraufhin er ganz ungefragt den Laden schnell wieder aufschloss und mir schlussendlich das Objektiv verkaufte. So ging ich vollkomen ungeplant aber glücklich, wenn auch mit deutlich reduziertem Kontostand, dorthin, wohin ich eigentlich wollte, und der Händler hatte einen nicht unbeträchtlichen Umsatz erwirtschaftet :).
  4. Ich habe gerade nachgeschaut, auf meiner RAV-Powerbank (das 45W-Modell) steht hinten in winziger Schrift auch die Kapazität in Wh drauf (73). Damit sollte man eigentlich durch die Kontrollen kommen - zu Thema Kontrolleure, die gar nicht sicher einordnen können, ob ein Gegenstand nun den Vorschriften entspricht oder nicht, sage ich lieber nichts :). Chris Eyre Walker hat in seinem Video zur E-M1X beschrieben, wie er das Kabel durch seinen Ärmel zu der Hand geführt hat, in der er die Kamera hält. Ansonsten würde ich empfehlen, wenn die Veranstaltung selber nicht sehr lange dauert, die Kamera anzuschalten, bevor sie der maximalen Kälte ausgesetzt wird und dann einfach laufen zu lassen. Die Kamera setzt die Energie des Akkus ja letztlich komplett in Wärme um und damit sollte sie deutlich langsamer auskühlen, als wenn sie ausgeschaltet ist. Vor allem auch noch, wenn man sie in den (behandschuhten) Händen hält, kommt zusätzliche Isolierung dazu. Die Akkus verlieren ja nur dann an Leistung, wenn sie kalt werden. Dabei ist die Leistung nicht verloren, aufgrund des erhöhten Innenwiderstandes ist sie eben nicht komplett abrufbar, deshalb hilft auch ein Wiederaufwärmen, wenn ein Akku mal kalt geworden ist. Kondensation, wenn man wieder ins Warme gekommen ist, ist natürlich ein Problem und zu vermeiden. Ich lasse die Ausrüstung einfach in der Tasche, wo sie sich ohne viel Luftaustausch aklimatsieren kann. Wichtig ist dann die Belüftung, nachdem die Ausrüstung aufgetaut ist, damit die Feuchtigkeit, die sich trotzdem niedergeschlagen hat, abtrocknen kann. Deshalb sollte man Plastiktüten dann auch zügig wieder entfernen. Und mit einer kalten Kamera sollte man in warmen Räumen auf keinen Fall das Objektiv wechseln...
  5. Du hast das, was ich mit meinem Beitrag sagen wollte, anscheinend missverstanden. Ich bin ganz dabei, wir müssen dringend damit aufhören, fossile Brennstoffe zu verbrennen. Der Kampf gegen den Klimawandel sollte unsere höchste Prioritat sein. Aber was hat das bitte mit 4k in der Kamera zu tun? Wie ich ausgeführt habe, ist ein Mehrverbrauch dadurch auszuschliessen, weil mehr Energie als in den Akkus drin ist, kann man nicht verbrauchen. Und zweitens, die Energiemenge, die die Kamera verbraucht, ist bei der Problemstellung zu vernachlässigen. Die Lage ist viel zu ernsthaft, als das man sich von solchem Kiki - verzeih mir den Ausdruck - wie dem Stromverbrauch der Kamera verzetteln sollen. Wenn man mit einer ganz stromsparenden Kamera im Auto zum Fotografieren fährt, ist das 1000x schlimmer als der Unterschied zwischen den Videomodi. Darüber sollte man wenn im Zusammenhang mit unserem Hobby nachdenken. Wenn wir das mit dem Kampf gegen den Klimawandel erst meinen, sollten wir uns auf die wirklichen Problem konzentrieren. Wenn noch Diskussionsbedarf besteht, lass uns das per PN oder eben im Smalltalk klären, nicht hier. Hier geht es um die E-M1X. Und da kann ich Borbarad nur zustimmen. Diese Kamera ist etwas ganz was besonderes, das sieht man nicht unbedingt an den Specs. Man muss sie in der Hand halten. Ich muss gestehen, ich fluche jedesmal, wenn ich sie in die Fototasche packen will, weil das Gehäuse sehr sperrig ist. Aber jedesmal, wenn ich sie heraushole, freue ich mich wieder, weil sie einfach super in der Hand liegt. Wie bei der guten alten E-1, diese Kamera muss man im wahrsten Sinne des Wortes "begreifen". Und nun warte ich ungeduldig auf das Firmwareupdate. Vögel, auf die ich mich dann fokussieren kann, gibt es auf meinem Balkon reichlich, Eisenbahnen eher weniger :).
  6. Der Klimawandel macht mir auch grosse Sorgen, aber am Stromverbrauch der Kamera wird es nicht hängen. Mit der Energie, die man für eine Stunde Filmen braucht, kommt ein Auto, wenn es bescheiden ist, gerade mal 25m weit. Wer auch nur einmal das Auto stehen lässt, braucht sich um den Stromverbrauch der Kamera nicht sorgen. Eher sollte man darauf schauen, wieviel Strom der PC verbraucht, das kann sehr erheblich sein. Da tut man der Umwelt und dem eigenen Geldbeutel eher etwas gutes, wenn man da auf ein sparsames Modell achtet. Der Stromverbrauch der Kamera kann auch schon deshalb solange nicht steigen, wie die Batterien nicht grösser werden. Das liefert aber eine Möglichkeit zur Spekulation: vielleicht scheitert 4k/60 bei Olympus etwas am Stromverbrauch. Da wäre also ein leistungsfähigerer Truepic die Lösung.
  7. Leica hat ja ein 75/1.25 im Programm. Da kann man sich ansehen, wei gross das mindestens wird. Und mit 1kg auch ziemlich schwer. Das Leica 75/2 ist sogar minimal kompakter als das Olympus 75/1.8. Daher wäre ein 75/1.2 für Olympus auf jeden Fall ein ziemlicher Klotz und auch deutlich teurer als die anderen 1.2er Objektive.
  8. Einige Aktionäre haben ja versucht Sony dazu zu bringen, die Sparte, die für die Sensorproduktion zuständig ist, auszugliedern. Und da kann nun wirklich niemand behaupten, die stünde schlecht da. Soviel zu Aktionären...
  9. Die M10 ist ein deutlicher Fortschritt gegenüber der M9, wünsche dir viel Spass damit :).
  10. Danke, damit wäre das geklärt. Eigentlich ganz sinnvoll, zumindest für Messen und Grossveranstaltungen, wo man nicht immer das Objektiv in der Hand hat. Und der "Lautstärkeschalter" ist tatsächlich einer 🙂, da wird der AF-Piepser mit geschaltet.
  11. Vielleicht erfahren wir dann endlich mal, wofür der "Lautstärkeschalter" und der Anschluss am Stativfuss gut ist...
  12. Ein schön gemachter Film der die Vorzüge von MFT für Wildlife gut herüber bringt. Ich habe mir auf Instagramm einige Bilder von Brooke Bartleson angeschaut, sie wäre wirklich eine gute Wahl um das 150-400 zu präsentieren. Viele beeindruckende Aufnahmen, oft sehr nah herangezoomt. Das 300/4 scheint ihr Lieblingsobjektiv zu sein (was sehr nachvollziehbar ist :)). Ich bin sehr gespannt, welche Aufnahmen sie mit dem 150-400 zeigt. Zum Fim selber: das ist ein Werbefilm und keine eigenständige Tierreportage. Entsprechend ist der Film vom Stil und vom Schnitt her angelegt. Aber auch in "richtigen" Reportagen ist es absolut üblich, viel von dem "Drumherum" und auch der Entstehung zu zeigen. Das gab es immer schon, aber dank der modernen Technik ist es auch einfacher als je zuvor. Da packt man sich noch eine GoPro auf die Schulter oder eine kleine Videokamera auf ein Stativ während man die eigentlichen Aufnahmen macht. Manches wird natürlich extra dafür inszeniert. Solange man das aber nicht übertreibt, finde ich das eine Bereicherung der Filme. Man lernt die verantwortliche Person kennen, aus einem Vortrag wird eher ein Dialog, auch wenn der zwangsweise einseitig ist.
  13. Deine Meinung sei dir gegönnt, aber so Aussagen wie "Bitte nur durchführen, wenn es wirklich neues zu berichten gibt" finde ich schon etwas hart. Mag sein, dass dich die Veranstaltung nicht interessiert hat, aber dann schau doch einfach nicht hin. Auf YouTube kannst du doch Vorspulen. Es gibt aber viele, mich eingeschlossen, die froh waren, dass die Veranstaltung stattgefunden hat. Und deshalb finde ich Aussagen, dass was dir nicht gefällt, gar nicht stattzufinden habe, für nicht passend. Ich weiss auch nicht woher die Erwartungshaltung kommt, Nils würde bei solchen Stammtischen nun irgendwelche weltbewegende Neuigkeiten verkünden. Das darf er schlicht und einfach nicht, falls ihm manche Dinge überhaupt schon intern kommuniziert wurden. Produktankündigungen erfolgen nicht über Stammtische :). Klar, dass es daher ein paar Längen gab, als Nils eine Liste von solchen Fragen vorgelegt wurde. Ich finde es schon mal toll, dass es überhaupt diese Möglichkeit der Fragen an Olympus gibt. Aber erwartbar hat man eben nicht zu viel erfahren. Deshalb kann ich auch nur für zukunftige Stammtische alle hier im Forum dazu aufrufen, daran mitzuwirken den Stammtisch interessanter zu gestalten indem man das bei der Fragestellung berücksichtigt. Und dann vielleicht mehr Zeit für beantwortbare Fragen und interessante Gespräche lässt. In dem Zusammenhang wäre es auch gut, wenn in dem Thread zum Stammtisch es erlaubt wäre, einige Fragen aus dem Forum heraus schon zu beantworten. Ich jedenfalls habe mich über den Stammtisch sehr gefreut. Auch wenn noch nicht viel über das "neue Olympus" fest steht, ist es ein deutliches Zeichen, dass die Dinge erst einmal weiter gehen, dazu hat sich ja Nils geäussert. Das werte ich sehr positiv, den Rest muss man halt abwarten. Bei vielem wird die neue Firmenleitung sicher noch selber im Entscheidungsprozess sein, und alle Beschlüsse bzgl. neuer Produkte brauchen ihre Zeit um umgesetzt zu werden. Bis dahin wird man auf das bauen, was entweder schon vorhanden oder eben in der Entwicklung durch Olympus war. Es gab allerdings schon eine Reihe von Informationen. Es gibt keine weitere Kamera dieses Jahr, das 8-25 dauert noch etwas, aber von der E-M1X Firmware und dem 150-400 hören wir noch etwas dieses Jahr. Das Macro kommt sicher später, da eben im Gegensatz zum 8-25 noch keine Eckdaten bekannt gegeben wurden. Und solange dies noch nicht offiziell geschehen ist, kann Nils nichts darüber sagen. Auch wenn diese vermutlich schon länger feststehen.
  14. Genau. Wenn das 100-400 nicht gewisse Einschränkungen gegenüber den Pro-Objektiven hätte - und sei es nur das Gehäusedesign, Abdichtung, hätte Olympus "Pro" draufgedruckt und mindestens 200 € mehr verlangt :). Wenn ich nicht schon das 300er hätte, wäre das 100-400 definitiv auf meiner Wunschliste.
  15. Ja natürlich. Vor allem weil er ein 300/4 hat :). Ich entnehme aus der Wahl von Andreas keine signifikanten Informationen darüber, dass das 100-400 irgendwie schlecht sei. Er hat ja auch schöne Bilder damit gezeigt. Dass eine lichtstärkere und teuerer Festbennweite ein Zoomobjektiv schlägt, sollte doch wirklich zu erwarten sein. Daher gibt es nur 2 Gründe, ein 100-400 einem 300/4 vorzuziehen: Man will die flexibilität des Zooms, das ist eine individuelle Entscheidung Man hat kein 300/4, auch wegen Punkt 1. Ich hatte aber bisher den Eindruck (habe es nicht selber getestet), dass viele erfahren Olympusnutzer mit dem 100-400 sehr zufrieden sind.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung