Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

tgutgu

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4.621
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5.095 Ausgezeichnet

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Damit wärst Du *Früh*besteller. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Du die neue Kamera im nächsten Jahr erhalten kannst.
  2. Irgendwas ist da generell faul. Dass viele sich nun davor scheuen, ein Firmware Update aufzuspielen, das der OM-1 endlich mehr Stabilität bringt, ist bezeichnend. OMDS sollte schleunigst am Updateprozess der Firmware etwas ändern, so dass die Kunden wieder mehr Vertrauen in das Prozedere haben. Firmware und Software Updates gehören seit langem zum Alltag. Ich mache das regelmäßig und wie selbstverständlich bei meinem Smartphones, Tablets, Navi, Fernseher, Musikstreamer, HiRes Musikplayer und anderen Geräten ohne auch nur einen Hauch von Bedenken zu haben. Bei Olympus / OMDS hatte ich letztlich auch immer das Gefühl "hoffentlich klappt's" im Hinterkopf. Bislang habe ich noch keine Kamera nach einem Firmware Update zum Service schicken müssen, aber Kamera nicht erkannt, Fehlermeldung, Server antwortet nicht oder eine Ewigkeit bis das Update fertig war, während die Kamera am Kabel hing, hatte ich auch schon zu Genüge. Und "Admin-Rechte" habe ich bei anderen Geräten, die ich über den PC aktualisiert habe, noch nie benötigt.
  3. Da habe ich keine Punkte gesehen, auf eine „2. Charge“ zu warten. OMDS hat sich nicht von Grund auf neu gegründet, sondern wesentliche Kompetenzen und Personal von Olympus übernommen. Die OM-1 setzt ohnehin auf viele vor der „Neu“gründung geleisteten Vorarbeiten auf und es ist seit der Gründung über ein Jahr vergangen. Dass die Markteinführung der OM-1 verschoben wurde, wäre für mich neu. Die Formulierungen der versprochenen Verbesserungen war das übliche Marketing, das ich von Olympus schon seit langem gewohnt bin und auch von anderen Herstellern kenne. Insgesamt keine Hinderungsgründe, sonst hätte ich mir seit 2014 keine neue Kamera mehr kaufen können. Die Aussichten auf eine zeitnahe Lieferung sind zudem von OMDS besonders günstig dargestellt worden: Von Chipkrise nicht betroffen, für ausreichend Ware für Vorbesteller bis zur Auslieferung im März vorgesorgt. Ich selbst habe früh vorbestellt, nicht um die Kamera besonders früh zu erhalten, sondern um die Chance zu erhöhen, sie wenigstens bis zum geplanten Urlaub im September zu bekommen. Das wird allerdings dadurch konterkariert, dass OMDS die zur Zeit gelieferten Kameras nicht ausschließlich und vordringlich an die ausstehenden Vorbesteller im Fachhandel ausliefert, sondern den eigenen Shop versorgt. Das ist das Problem, um das es im Augenblick geht. In der Vergangenheit gab es bislang so gut wie keinen Anlass auf spätere „Chargen“ zu warten. Am schlimmsten war in dieser Hinsicht bislang die E-M1.1, die mMn. qualitativ keine gute Entwicklung war (insbesondere Shuttershock Problem). Bei E-M1.2 und 1.3 war die Qualität jedoch gut im Griff, insofern gab es ausreichend Anlass zu der Annahme, dass dies bei der OM-1 auch der Fall sein würde. Dass es nicht ganz so gekommen ist, ist bedauerlich, veranlasst mich aber nicht, meine Vorbestellung derzeit zu überdenken. Zu OM System / mFT sehe ich bei den Konkurrenten keine wirkliche Alternative. Bildwinkelbereiche von 16mm bis 300mm @KB sehe ich in der Kompaktheit und Qualität von O 8-25mm und OM 4/40-150mm oder O 12-100mm bei keinem Konkurrenten.
  4. Dass Objektivprofile und soweit ich das verstanden habe auch DeepPrime mit der OM-1 nicht funktionieren, bedeutet de facto, dass die OM-1 noch nicht wirklich unterstützt wird. Die oben genannten Aspekte sind letztlich das Alleinstellungsmerkmal von DxO.
  5. Ich gehe davon aus, dass mein Fachhändler sämtliche Bestellungen an OMDS übermittelt hat. Nichts anderes macht Sinn und ich habe aus den Gesprächen mit dem Händler auch keinen Anlass anzunehmen, dass er irgendwelche Bestellungen zurückgehalten hat. Von daher denke ich, dass OMDS über die frühen Vorbestellungen im Bilde sein sollte. (Sie haben ja auch gesagt, dass sie von der hohen Zahl überrascht worden sind). OMDS kann derzeit nicht oder nur in kleinen Stückzahlen liefern und der Handel wartet sehnsüchtig, dass er seine Kunden endlich beliefern kann.
  6. Das Problem der E-M1X ist einfach: Sie ist viel zu groß und schwer. Nichts für Reisen, auf denen man Mobil sein möchte. Die „X“ passt allein schon nicht in meine oft genutzte Slingtasche von ThinkTankPhoto. Die Einstellräder der OM-1 (ich konnte sie im April mal kurz ausprobieren) halte ich ergonomisch zwar auch für einen Rückschritt, aber bei der E-M1X ist für mich der fest verbaute Hochformatsgriff ein großer ergonomischer Nachteil. Er ist mir eher im Wege als nützlich. Ich fotografiere überwiegend im Querformat, da meine Bilder für Bilderschauen verwendet werden, da ist ein Wechsel zwischen Quer- und Hochformat ein No Go. Insofern muss ich die vermeintlichen Vorteile der E-M1X etwas relativieren. Ich hatte sie vier Tage über Test & Wow im Test.
  7. Mir ist noch nie eine Kamera abgestürzt, auch keine Olympus. Die Berichte bzgl. der OM-1 häufen sich leider. Ich hoffe sehr, dass OMDS die Kamera sehr bald stabil bekommt. Für mich sieht das so aus, als wenn die Testphase nicht gründlich genug war.
  8. Für die Frühbesteller war es nicht erkennbar, dass es ein „Wettlauf“ sein würde, schließlich hat OMDS selbst verkündet, dass es keiner sein würde. Ich sehe auch keinen „Wettlauf“, worum es hier geht. Es geht lediglich darum, dass OMDS - wenn schon Kameras wieder in Deutschland ankommen - diese auch zunächst an die noch ausstehenden Frühbesteller ausliefert (was ohnehin noch lange dauern wird), als schon wieder selbst über seinen Shop auszuliefern. Für mich wäre das eigentlich selbstverständlich, gerade auch nach den ursprünglichen Aussagen, es gäbe genug Ware. Da Fotografie ein z.T. Saisongeschäft ist - viele fotografieren bevorzugt auf Reisen im Urlaub - spielt es für so manchen durchaus eine Rolle, wann die Kamera geliefert wird, selbst wenn man noch eine gute Kamera sein Eigen nennt. Eine Lieferung nach August / September ist mir eigentlich schon wurscht, danach ist die Saison, in der ich kaum fotografiere, sondern das, was ich auf Reisen fotografiert habe, bearbeite und für die Präsentation aufbereite. Im Grunde ist es dann völlig egal, ob das Ding überhaupt noch in 2022 kommt und man könnte schauen, ob 2023, wenn das Interesse nachgelassen hat, die Rabatte anfangen, was sicher der Fall sein wird, wenn es nicht mehr so läuft. Insofern kann ich verstehen, dass Besteller stornieren oder den Kauf überdenken. Ich selbst rechne nicht mehr mit einer zeitnahen Lieferung, Herbst vielleicht, wenn‘s Weihnachten wird, könnte ich den Karton auch erstmal zulassen, da stehen andere Dinge an. Wenn jetzt Kameras ausgeliefert werden, rechne ich auch nicht damit, da das Gerät dabei sein wird, dass ich bei meinem Händler bestellt habe. Es geht um das Zeichen, wie OMDS mit der Situation umgeht. Dass OMDS an neue Besteller ausliefert, ist jedenfalls kein gutes Zeichen an die Frühbesteller, welche z.B. aus oben genannten Gründen immer noch geduldig warten. Es soll ja angeblich auch gewisse Vorteile geben, welche die neue Kamera hat. Man munkelt, dass der AF deutlich besser sei, da wäre es doch schon ganz praktisch, die neue dabei zu haben, wenn es wieder auf Reisen geht. Die schönen Tierfotos im Forum werden ja nicht vom Balkon fotografiert und die wenigsten im dunklen Winter.
  9. Ich stimme Dir auch zu, dass es keinen Anlass gibt, den Thread zu schließen, wobei ich annehme, dass „Imago Somnium“ seinenBeitrag auch etwas ironisch meinte. Der Thread ist sehr gut, um für Deutschland zumindest einen kleinen Eindruck zu erhalten, ob und wohin OMDS aktuell OM-1 ausliefert. Er zeigt, ob überhaupt Frühbesteller schon wieder Ware erhalten, nachdem OMDS „seine“ Frühbesteller offensichtlich schon bedienen konnte. Er zeigt, dass OMDS nach wie vor seinen Shop bevorzugt und bietet die Möglichkeit, dass Besteller über diese Strategie OMDS in einem öffentlichen Raum ihr Feedback geben können, was ich für wichtig halte. Es ist für mich relativ klar, dass nicht so sehr der Umstand, dass man als früher Besteller noch keine Ware erhalten hat, Unmut erzeugt (das lässt ich aufgrund der objektiven Umstände nicht ändern), sondern eben, dass OMDS nicht konsequent die seit langem ausstehenden Bestellungen abarbeitet, bevor neue Besteller bedient werden. Dass das bedeutet, dass derzeit alle Lieferungen an den Fachhandel gehen müssten, ist halt so, da stehen eben die Bestellungen aus.
  10. Ich sehe da keine Schwachstelle. Ich kombiniere es mit dem O 8-25mm und das ist perfekt. Dank der Bildwinkelüberschneidung sorgt das für deutlich weniger Objektivwechsel. Dieser Bildwinkelbereich kann zwischen 90 und 100% meiner üblichen Szenarien abdecken. Ich habe nun auf einigen Touren das O 12-100mm durch das OM 4/40-150mm zu ersetzen versucht und dabei mutierte dann das O 8-25mm zum quasi Immerdrauf. Allerdings oft auch mit den 25mm am Anschlag und mit dem Gefühl noch zum Telezoom zu wechseln, um dann festzustellen, dass die 40mm schon wieder zu lang sind. Das O 12-100mm hat in alle Richtungen viel Puffer - auch für Landschaften. Es ist so, dass man sowohl mit dem O 8-25mm als auch mit dem O 12-100mm es lange "aushalten" kann, ohne dass ein Objektivwechsel ansteht. Bei Wildlifefotografen ist natürlich das Telezoom Pflicht, aber im Falle des O 150-400mm wäre mir die Lücke zum O 8-25mm schon zu groß.
  11. Mit JPEGs würde ich in DxO auch nicht hantieren. Die JPEGs aus der Kamera haben ja bereits die OMDS-eigenen Objektivkorrekturen angewendet, da machen die Objektivkorrekturen von DxO nicht viel Sinn und Schlüsseltechnologien wie DxO DeepPrime basieren auf RAW. Anders ausgedrückt: Für JPEGs aus einer Kamera benötigt kein Bildbearbeitungsprogramm spezielle Anpassungen. Fazit: die OM-1 wird noch nicht unterstützt, kommt alles noch.
  12. OMDS bevorzugt sich selbst, nicht einzelne Händler. Wenn das die Strategie ist, ok, dann aber bitte konsequent und ggf. nur noch Eigenvertrieb oder über ganz wenige ausgewählte Händler. Sonst wird Bestellung zum reinen Glücksspiel. Es geht auch nicht um die verfügbare Menge, sondern darum, dass erstmal konsequent dahin geliefert wird, wo seit langem Bestellungen ausstehen und nicht in den hauseigenen Shop, wo wohl von den frühen Bestellungen nichts mehr aussteht. Jeder Hersteller kann machen, was er will. Ob sich die Strategie von OMDS (keine Kommunikation, Bevorzugung des eigenen Shops) auszahlt, bezweifele ich. Die Stornierungen sind sicher nicht optimal für das Geschäft. Auch so mancher Händler wird daraus ggf. Konsequenzen ziehen, was bedeutet, dass das lokale Angebot ausgedünnt wird und es von OMDS künftig weniger "zum Anfassen" gibt. Den Stammkunden von OMDS mag das egal sein, längerfristig werden die aber weniger.
  13. Ich finde das äußerst befremdlich. OMDS hat sich dahingehend geäußert, dass für Frühbesteller genügend Ware da ist und sich dabei *nicht* auf den eigenen Shop festgelegt. OK, dass haben sie falsch eingeschätzt. Sie *wissen* aber seit langem, dass sie im Fachhandel hunderte Bestellungen ausstehend haben. Unter diesen Umständen die OM-1 im eigenen Shop überhaupt wieder bestellbar zu machen, ist schon allein ein Unding. Genau an dieser Stelle hat OMDS es in der Hand, die austehenden Frühbesteller *fair* zu behandeln und bis sich die Situation wieder bessert, diese Bestellungen abzuarbeiten und nicht selbst schon wieder anzubieten. Auf diese Weise könnte es im OMDS Shop derzeit auch keine neuen Internetbesteller geben. Ich gehe davon aus, dass von den bisherigen Bestellern im OMDS Shop alle Kunden beliefert worden sind, sonst wäre es nicht erklärbar, dass Kunden, die vor kurzem bestellt haben, schon jetzt beliefert werden. Ich frage mich, wie OMDS mit der Strategie der Bevorzugung des eigenen Shops (auch wenn es ggf. nur wenige Geräte sind) die noch offenen Bestellungen im Fachhandel abfertigen will. Wenn es den eigenen Shop priorisieren will, sollten sie dies den Kunden mitteilen. Das werden sie natürlich nicht tun. Ich selbst werde bei meinem Fachhändler selbstverständlich nicht stornieren, weil ich kein "Warenjäger" bin. Ich setze bei Preismaschinen auch keinen Alarm. Ich kann warten, erwarte aber trotzdem, dass OMDS nach einer nachvollziehbaren Strategie ausliefert.
  14. Ähm, ich kenne gar nicht so viele Produkte, bei denen es solche Schwierigkeiten gibt. Ukraine und Pandemie ist nicht für alles die selbstverständliche Erklärung. Wäre für jede Lieferung ein extra Kompliment erforderlich, weil das so außergewöhnlich ist, läge unsere Wirtschaft vollkommen am Boden.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung