Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

sunspot

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    230
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

34 Ausgezeichnet

Über sunspot

  • Rang
    sunspot

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Bei heliopan können die Blenden auch 'gestackt' werden. Metallblenden gibt's auf S.10 der Preisliste.
  2. Weiche Tasche (ggf. auch mit Geli) gibt's auch bei https://www.augenblicke-eingefangen.de/objektivzubehoer/weiteres-objektivzubehoer/objektivtaschen/?p=7
  3. Die Blende 8 hab ich so aus dem Bauch raus genannt, es gibt dazu von mir keine explizite 'Blendenreihe' - kann also auch mtw. schon bei Blende 7 sichtbar sein; das ist ja seitdem sicher nicht besser geworden. Sie fallen natürlich auf hellen sowie auch noch monochromen Flächen besonders auf - eben halt wie hier auf Sonnenuntergängen mit viel Himmel. Waren es bei dir auch Staubteilchen oder war es Sensorschmutz? Wobei ich mir ggf. schon bei Frage stelle, wie bei einer (geschlossenen) Festbrennweite da soviel Staub rein kommt. Bei einem Zoom könnte ich es mir u.a. durch das Ansaugen von Luft beim Brennweitenwechsel, sowie die vorhandene 'Undichtigkeit' erklären. unbefleckter Gruß Manfred
  4. Bei der EM1 - I gibt es im Zahnradmenü I den Punkt 'Shutter-Function' mit wählbarem Mode 1 und Mode 2. Mode 1 bedeutet 'Foto bei Drücken des Auslöseknopfes' während des Filmens, und Mode 2 'Start/Stop movie recording by pressing shutter button'. Das würde doch dem realen Fernauslösemodus bei Fotos entsprechen, also dass auf Anweisung von Außen der Auslöseknopf gedrückt wird, nur dass er im Mode 2 das Video startet und beim zweiten Drücken beendet. filmreifer Gruß Manfred
  5. Erstmal ein Dankeschön für die beiden genannten Adressen, ich werde da mal nachfragen, ob die 'letzte Linse' (oder der letzte innere Linsenscheitel) gereinigt werden kann, ohne alles zu dezentrieren. @chris - ja, ich bin mir sicher, da ich das Obi unter dem Stemi mit Schott-Beleuchtung angesehen habe, und die (nicht wenigen) Schmutzteilchen eindeutig nicht auf der äußeren Oberfläche, sondern weiter innen sich befinden. Meine Vermutung liegt daher auf der inneren Oberfläche des letzten Linsenpaketes, durch die kpl. Gruppen wird der Dreck ja nicht wandern. Wie gesagt, meine 'Behandlung' gerade während der Nachteinsätze, war sicherlich auch ein entscheidender Punkt für den Zustand. Vmtl. könnte das durchaus ein wirtschaftlicher 'Totalschaden' sein, allerdings bemerke ich die Abbildungsmängel nicht bei moderaten Blenden unter 8. Es ist eben ein Spezialfall, dass solche Unzulänglichkeiten erst stark abgeblendet auffallen. (Liegt die Abbildung eines 45/1.2 'fulminant' über der des sonst auch sehr gut reputierten 1.8? Vllt. läuft ja mal ein gebrauchtes Pro mir über den Weg, und in schwacher Stunde… ;-) besten Dank für die Tipps Manfred
  6. Guten Tag - seit einiger Zeit fallen mir bei Fotos mit dem 45/1.8 in monochromen Bereichen Flecken auf, welche sich auch nicht richtig wegstempeln lassen Die Flecken am 45/1.8 sind keine Sensorflecken (das 25mm oder 30 oder 60 haben das nicht), sondern offenbar Staubteilchen an der Hinterlinse innen, welche nur bei geschlossener Blende auffallen (hier z.B. Blende 22, wg Sonnensternen, aber auch schon ab Blende 12). Ich bin allerdings mit dem Umgang mit dem Obi manchmal recht lax gewesen, und hab dann auch die Deckel nicht immer drauf gehabt… Bei Untersuchung mit der Stereolupe konnten man die (vielen) Teilchen auf der Hinterlinse-innen gut sehen (ggf. mit Foto, die Lupe hat einen T2-Fotoausgang). Eine Reinigung bei Olympus wäre ja dann eine Reparaturpauschale, für welche ich jedoch schon mal fast ein neues 45 bekommen hätte während einer Aktion (naja, nicht ganz, klar). Es wurde hier doch auch schon mehrfach eine weitere Adresse für Reparaturen von Oly-Kameras (und Objektiven) genannt. Ob dort eiene Reinigung merklich günstiger ausfallen würde, weiß ich natürlich nicht. Falls jemand die Adresse parat hätte, wäre ich dankbar, ich könnte dann mal wg. der Kosten für die Innenreinigung anfragen. Gemacht werden muss das eh - ich nutze die 45mm auch gerne für Sternfelder (dann sieht man die Flecken natürlich nicht). besten Dank Manfred
  7. Schilf und Gewässerränder sind eher typisch für den Teichrohrsänger, der SRS ist eher etwas weiter weg und auf Ruderalflächen anzutreffen, ist also längst nicht so an'S Wasser gebunden wie sein Vetter. Die helle Unterseite ist jedoch nicht so unbedingt TRS - daher auch mein Verweis auf die Stimmen, im Feld sowieso die einzige Möglichkeit für eine Unterscheidung, wenn der Lebensraum für beide passen würde. Beim TRS ist es deutlich metronomartig, der SRS ist merklich abwechslungsreicher und eine echte Plaudertasche.
  8. Für Schilf passt die Kopfzeichnung überhaupt nicht, und auch dem Rücken fehlt es an Strichelung. Die Unterseite ist zwar ungezeichnet, das schränkt schon etwas ein. Ich wäre hier bei Sumpfrohrsänger mit abgetragenem Federkleid. Der Vogel hat doch offenbar gesungen, daher mal die drei 'klassischen' Rohrsänger bei xeno-canto.org durchhören, vllt. passt da ja was. Gruß Manfred
  9. Das Lichtsammelvermögen eines Achtzoll-Refris ist ja schon ggü. den 'normalen' Drei- bis Fünfzöllern deutlich größer. Ist das denn dem Herschelkeil 'egal' - vulgo: leitet er dann nur mehr Wärme hinten ab? Dass ich dennoch entsprechend Grau filtern muss ist klar. solarer Gruß Manfred
  10. Spannend ist natürlich die Ankündigung im Sonderheft von vier neuen Telezooms (neben dem 150-400). einem WW-Zoom und einer lichtstarken Festbrennweite. Über das 100-400 wurde hier ja schon geschrieben. weitreichender Gruß Manfred
  11. Auf einem Foto in Frank Rückerts Blog sieht es nach Kenko aus (dort 10mm plus 16mm, das Foto mit dem 60er samt Schlitten auf dem mono-ball). 😉
  12. Mal was Richtiges für Einsteiger, die mFT als System ihrer Wahl präferieren wollen… 🙃 Eine OM-D zur Wahl. Manfred
  13. Der postet davon recht viel in der FB-Gruppe 'Focus stacking & bracketing - Olympus focused' (Der privaten Gruppe kann man problemlos beitreten - hat bei mir einen Tag gedauert.) kleiner Gruß Manfred
  14. Ich habe mir an der EM1-I das Bracketing auf die (von mir nicht genutzte) AEL-Taste gelegt. Ein Druck, und es ist das interne Stacking an, ein weiterer läßt es wieder deaktivieren.
  15. Baader hat doch die 1,25" als auch die 2"-T2 Hülsen mit T2-Außengewinde. Die gängigen (i9m Fotohandel oder ggf. auch bei Baader lieferbaren) Adapter haben mFT->T2-Innengewinde. Das passt dann. Der Fokusweg eines C8 ist mächtig groß, bei einem Crayford-Auszug muss man ggf. genauer planen, z.B. mit den Baader Distanzringen 7,5 oder 15 oder 40mm. Kommt drauf an, ob du über den Original-C8-Fokussierer arbeiten willst, oder über einen anschraubbaren Crayford mit Untersetzung oder auch noch einen Zenitspiegel unterbringen magst - das ändert natürlich immer die optische Weglänge. Adapter vom C8-Gewinde auf T2-außen hat Baader natürlich auch. astrophiler Gruß Manfred
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung