Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

McGandolf

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    183
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

24 Ausgezeichnet

Über McGandolf

  • Rang
    McGandolf

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Das Thema der Vorteile/Nachteile der unterschiedlichen Sensorformate und/auch der Hersteller sowie deren Auswirkungen nach einer langen optischen, elektronischen und softwaretechnischen Verarbeitungskette ist superinteressant - aber auch ein wenig Off-Topic zu diesem Thread - sozusagen eine mythenmetzsche Abschweifung . Leider schweifen viele Threads in diese Ecke ab - weil es halt auch so ein schönes und und oft auch leicht emotionalisiertes Thema ist. Ich sage das mit aller gebotenen Höflichkeit und Respekt und nehme mich beim Abschweifen ausdrücklich nicht aus. Um nochmal das Ursprungsthema aufzugreifen: Hier ging es eigentlich etwas mehr um das Thema, ob Olympus das Kamerageschäft mehr in Richtung Professionalität entwickelt. Also schneller, funktionsreicher, größer, robuster und gesteigerter BQ. Die letzten Jahre gab es ja im Objektivbereich und auch bei den Kameras viele Produkt die man in diese Richtung zu interpretieren kann. Perfekt und segensreich für viele hier im Forum und da sind sicher nicht wenige glücklich darüber. Allerdings nähern sich diese Produkte in der Größe etwas mehr den klassischen DSLR Boliden an. Ich wurde zum Umstieg von DSLR zu mFT aber mit den kleinen und leichten Kameras und Objektiven überzeugt. Es sollte auch kein Konfliktpotential mit denjenigen Foristen geben, die mit der aktuellen Entwicklung der Olympusprodukte sehr zufrieden sind. Jeder hat doch eine eigene andere Art zu Fotografieren und braucht dazu das passende Equipment: "Lichtabbildendes Leben und Leben lassen" .
  2. Ich vermute da hast du mich falsch verstanden: Ich habe geschrieben "... . Da würde ich die PEN F selber vermutlich nie einsetzen sondern ...". Bezieht sich nur auf mich. Ich würde hier niemandem seine Professionalität absprechen - das könnte und wollte ich auch nicht. Peace. Deine Argumente, daß die PEN F defensiver und sympathischer auf einer Hochzeit wahrgenommen wird und es dadurch vielleicht eher zu interessanten und spontanen Bildern kommen kann, sind für mich auch gut nachvollziehbar. Das erlebe ich selbst ja so auch.
  3. Das was Du beschreibst ist ja ein ganz Anwendungsfeld für das die Pen F sicher nicht gedacht war. Du beschreibst die berufliche Praxis und da gelten tatsächliche andere Gesetze. Da würde ich die Pen F selber vermutlich nie einsetzen sondern eine Fotomaschine wie die E-M1.2 E-M1X und co. Das ist vielleicht auch die Krux an dieser und vieler anderer Diskussion hier im Forum, daß es eine sehr fragmentierte und heterogene Usergemeinde gibt. Vom "entschleunigten" Hobbyisten über technisch engagierte Privatanwender (BIF, HighRes-Freaks, Spotter, Alles-weg-Blurrer, Macro, Astro uva.) bis zum professionellen beruflichen Anwender. Ich sehe mich eher in der ersten genannten Kategorie - des gemütlichen Langsamknipsers der gerne mit leichtem "Understatement" Equipment unterwegs ist und gefühlt ewig braucht bis er mal ein Bild im Kasten hat. Daher sehe ich den aktuellen - von mir vermuteten - Weg von Olympus Richtung "schnell, technisch, groß, superscharf, superrobust, professionell" hervorragend für viele andere Anwendungsgruppen - aber nicht für mich persönlich. Ich bin ja zu mFT gekommen wegen: Klein, leicht und sehr guter BQ". Vermutlich vertrete ich hier auch eine aussterbende Fraktion die qua mangels Masse nicht mehr so oft in der Businessstrategie der Hersteller berücksichtigt werden kann. Ich harre aber noch etwas in mFT aus und hoffe auf die nächsten Ankündigungen von Olympus.
  4. Wäre sehr schade die Pen-F einzustellen ... weil sie genau meine Art der Fotografie reflektiert: Ruhe, Muse und ein schönes Werkzeug können zu Bildern führen die mir gefallen. Dabei geht es mir gar nicht um einen Pen F Nachfolger, sondern eher daß diese Art der Fotografie möglicherweise rückläufig ist. Die hier angesprochenen technischen Unzulänglichkeiten der Pen-F sind für mich nur von geringen Belang. Die Funktionsvielfalt ist meilenweit über dem was ich brauche. Ich nutze vielleicht 20 % der Funktionen dieser schönen Kamera. Das ist ähnlich wie mit z.B. Microsoft Word. Hat gefühlt eine Million Funktionen und man lamentiert daß man damit jetzt keinen Roman schreiben kann - weil ihm die Eine-Million-Und-Einste Funktion fehlt und unbedingt die neue Version her muß. Auch hier nutzen die Anwender vermutlich nur 5 % der Funkionen. Bottom Line: Man sollte lieber versuchen seine Kamera mehr und mehr zu beherrschen als immer nach der neuesten Kamera und Funkion zu schielen. Die "Altvorderen" Fotografen haben oft mit viel weniger viel mehr geschaffen.
  5. Hab ich. In Version 3. Hat systembedingt keine vergleichbare BQ. Ist dafür halt robust ... oder war. Meine ist im letzten Urlaub leider gestorben. Hat seine Dienste aber getan. Wie ich bereits mehrfach darlegte will ich Wechselobjektive verwenden. Und ja, so eine kleine mFT kann man bauen -> siehe Olympus PM/PL Serie. Nur haben diese halt keinen Sucher. Dafür würde ich aber lieber auf das Display verzichten. Und die Pana GM5 bräuchte IBIS und einen besseren Sucher (und das Oly SCP + Menü ) Sony dürfte derzeit der Marktführer sein wenn es um Kompaktheit gepaart mit High Tech geht. Die Gehäuse und das Menü gefällt mir nicht sonderlich aber die technische Kompetenz muß man dann schon respektieren. Mit etwas Glück oder Pech steigt Sony ja ins mFT Konsortium ein. Geht das überhaupt noch ? Dann gibt es noch mal einen Schub an Innovationen durch erhöhte Konkurrenz. Weiß gar nicht ob das jetzt gut ist .
  6. Ob die Sony RX100 X ein wirtschaftlicher Erfolg ist ? Das kann ich natürlich nicht sagen sondern nur vermuten. Ein Hinweis dafür ist, daß es mittlerweile die 6.te Version davon gibt. Kamerahersteller neigen ja dazu Produktlinien irgendwann einzustellen wenn sie defizitär sind und weil sie keiner kaufen will. Da sie in ihrem Segment quasi der technologische Marktführer ist und reihenweise erste Plätze bei Tests belegt denke ich schon daß Sony ein paar davon verkauft.
  7. Ich habe gerade noch ein interessantes Interview mit Aki Murata bei Dpreview vom 30.01.2019 gefunden. Auszug: Es gibt also Hoffnung . Ich hoffe auch, daß alle - die den derzeitigen Kanon der Olympus Produkte bis aufs Messer verteidigen - eine hypothetische Mini-Pen liebevoll in Ihre Verteidigungsbastion aufnehmen. Wer es dann auch nur wagt die Berechtigung dieser Mini-Pen anzuzweifeln ... den soll der volle Zorn der Olyristen treffen . Nur Spass ... etwas entspannen. Das Interview ist wirklich interessant und stimmt mich positiv für die Zukunft. Bin schon fast dabei, an der M1X gefallen zu finden. Insbesonders der "Ultimate Reliability" Gedanke als eines der Primärziele der Olympus Entwicklungsphilosophie ist überzeugend.
  8. Ich gehe mal davon aus daß Du meine Beiträge bewusst mißverstehen willst. Mir einen derartig trivialen Sachverhalt - den Unterschied zwischen Kompakt- und Systemkamera nicht zu kennen - zu unterstellen hat schon was von trollen wollen. Hatten wir uns nicht schon geeinigt, daß Du - um Deines eigenen Seelenheils willen - diesen Thread lieber meiden solltest ? Wäre mir mittlerweile fast lieber. Zur Sachlage und zum wiederholten mal: Die RX100 ist nur ein Indiz dafür daß sehr kleine kompakte Kameras durchaus Markterfolg haben können - obwohl jeder bereits ein Smartphone hat. Die Leute wollen eine höhere BQ und nicht nur bei Sonnenschein fotografieren. Und ich möchte möglichst bei Olympus bleiben um das bewährte Bedienkonzept beizubehalten und meine bestehenden Objektive einsetzen. Auch das sagte ich bereits mehrfach ... seufz. Du musst nicht mit Gewalt das aktuelle Produktportfolio von Olympus mit derartiger Verbissenheit verteidigen. Olympus braucht das nicht - die Kameras sind auch so hervorragend.
  9. Quo Vadis heißt: "Wohin gehst Du". Es bedeutet nicht, daß ich (hüstel) unterstelle daß Olympus keine klare Strategie hat. Es bedeutet daß ICH nicht weiß wohin die Reise geht und darum die Schwarmintelligenz der Forumsgemeinschaft in - hoffentlich nicht uncharmanter Weise - um erleuchtende Beiträge ersuchte. Niemand in diesem Thread hat meines Wissens Olympus unterstellt die mFT Idee (huch, Sakrileg) "verraten" zu haben. Noch mal für alle: Ich befürworte ausdrücklich ein möglichst breites Spektrum an Kameragrößen und -varianten. Ebenso bei Objektiven. Je mehr und breiter gefächert um so besser. Das ist für uns alle mit Neigung zu Olympus Produkten positiv zu bewerten - denn es erhöht die Attraktivität des Systems und garantiert eine langfristige Lebensdauer des mFT Universums. Alles Gut.
  10. Wie bereits gesagt beweist der Erfolg der Jackentaschenkamera Serie RX100 das Gegenteil. Die beiden retractable Zooms zeigen daß auch etwas Tele geht: Olympus 14-42mm f/3.5-5.6 EZ 61 x 23 mm Panasonic 12-32mm f/3.5-5.6 Mega-OIS 56 x 24 mm Würde man hier im Forum eine Umfrage starten bin ich sicher daß viele bereits zum Best Ager, Silver Ager oder 50plus Lager gehören ... und ich schließe mich hier ausdrücklich nicht aus. Und was wissen wir von diesen: Diese sind in der Regel das finanzstärkste Publikum. Aber in einem gebe ich Dir tatsächlich Recht. In der breiten Werbung tauchen diese kaum auf (außer für Granu Fink und co. ). Vermutlich deswegen weil diese Gruppe für breite emotionale Ansprachen und Marketinggeschwafel weniger zu erreichen sind. Sie sind wählerisch, legen Wert auf Qualtität und "Value for Money". Das ehrt die Gruppe der Silver Ager doch, oder ?
  11. Gute Argumente. Allerdings ist der Unterschied zu mFT, daß alle drei versucht haben ein völlig neues System inklusive Objektive zu etablieren. Das ist ungleich schwieriger als in einem bestehenden System ein stark miniaturisiertes Modell unterzubringen. Denn bei mFT ist ja schon eine breite Nutzerbasis und eine große hochwertige Vielfalt an Optiken vorhanden. Als "alleinige" einzige Kamera würde ich eine PM-3 oder Mini-Pen nicht sehen, sondern eher als Ergänzung zu einer größeren Hauptkamera. Nur so könnte es wirtschaftlich Sinn machen. Kennt denn keiner das Szenario: Ich geht in die Stadt oder mache einen kleinen Ausflug und würde gerne eine kleine Kamera - einfach so - in die Tasche stecken ... mit dem vertrauten Menü und einer kleinen passenden FB aus meinem Objektiv-Arsenal ? Und weil man "nur" das große Besteck hat geht man ohne Kamera aus dem Haus und verpasst dann vielleicht großartige Motive ?
  12. Ich würde mich freuen wenn wir - für diejenigen die sich dafür interessieren - beim Topic bleiben würden. Peace ... Entspannung ... Einatmen ... Ausatmen ... Heuwägelchen ... Blumen
  13. Es geht mir nur um mFT Kameras. Und ja, ich das befürchte eigentlich auch das die Mini Serien wegen Erfolglosigkeit eingestellt wurden. Das ist klar. Das mit der Minox war nur ein kurzer Off-Topic Ausflug der aber aus meiner Sicht recht vergnüglich war. Vielleicht. Aber als Gegenbeispiel kann ich die Sony RX100 VI anführen die sich Ihre Kompaktheit mit über 1000 Euro ordentlich bezahlen lässt. Die Serie gibt es ja auch schon einige Zeit. Ist wie gesagt nicht ganz vergleichbar, da sie keine Wechselobjektiv hat. Aber Kompaktheit kann auch ein Wert an sich sein.
  14. Dafür aber ein Fernglas davorklemmen . Ich glaube Du musst den Thread noch mal lesen. Hab von Jaulen nichts gehört. Das hier ist doch ein Olympus Hobby Fotoforum. Wir reden und klönen über Objektive und Kameras zum Zeitvertreib. Aber ich will Dich auch nicht ärgern. Wenn es Dich nervt den Thread zu lesen - dann überspring ihn doch einfach.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung