Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

turbok

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    203
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

18 Gut

Über turbok

  • Rang
    turbok

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Mücke auf Sonnentau! Abbildungsmaßstab ca. 2,5:1 aufgenommen mit 60mm plus Raynox 250 und Zwischenringen. Stack aus ca. 160 Aufnahmen
  2. Hallo, Ich verwende manchmal einen Bewegungsmelder für Tieraufnahmen, der wie ein Kabelauslöser dann die Aufnahmen macht. Kann man auch Videos auf so eine Art auslösen? Grüße Kurt
  3. Such doch mal nach " 4in1 Ladegerät BLH-1" im großen Fluss. Da gibt es welche mit USB und 12V usw.
  4. Hallo, ich habe das 60mm und Sigma 105mm F2.8 macro für FT, dass ich mittels MMF3 adaptiere. Von der Abbildungsleistung finde ich das Sigma nicht schlecht, kann aber mit dem 60er nicht ganz mithalten. Bei Tieren mit Fluchtdistanz wie Schmetterlingen usw. hat es natürlich Vorteile, deshalb gebe ich es auch nicht her. Der AF ist auch nicht vergleichbar mit dem 60er, was bei einer Nikonversion je nach Adapter sicher noch schlechter sein wird. Grüße Kurt
  5. Hallo, bei der Einstellung 3 wird nach meiner Erfahrung und das was ich gelesen habe bei jedem Fokusschritt noch eine leichte Überlappung der Schärfenebene erreicht, was die grundsätzliche Voraussetzung für einen sauberen Stack ist. Bei Einstellung 2 und 1 sind die Fokusschritte wesentlich kleiner, was eine noch bessere Überlappung ergibt, was für die Qualität des fertigen Stacks Vorteile bringt, die aber im Normalfall schwer sichtbar sind. Der Nachteil dabei liegt bei kleineren Einstellungen als bei 3, dass die einzelnen Fokusabstände pro Belichtung wesentlich geringer sind und damit auch im fertigen Stack eine geringere gesamte Schärfentiefe erzielen kannst. Dies ist vor allem beim internen Stacken ein Problem, wo du eine begrenzte Anzahl von Aufnahmen hast. Bei Bracketing ist das egal, da kannst du fast beliebig viele Aufnahmen machen, da stelle ich lieber auf den Wert 1 damit ich qualitativ auf der sicheren Seite liege. Ob ich 50 oder 60 Bilder mache ist dann auch schon egal. Grüße Kurt
  6. Hallo, Ich verwende noch den alten LS-P1 PCM Voicerecorder von Olympus von dem es inzwischen sehr viel neuere Geräte gibt. Der Vorteil dieser Voicerecorder ist allgemein der, dass du den Ton direkt vom Recorder per Kabel als Mikrofon verwenden kannst oder den Recorder in der Nähe der Tonquelle positionieren kannst, was Störquellen besser ausschaltet und damit die Tonqualität erhöht. Danach kannst du den Ton bei externen Positionierung dazumischen. Grundsätzlich kannst du jedes Mikrofon mit dem passenden Stecker anschließen aber Mikrofon ist nicht gleich Mikrofon. Das ist so wie mit der Optik du solltest zuerst sagen was du genau machen willst. Für den einen ist ein Teleobjektiv gut und für den anderen ein Weitwinkel. Vögel kannst du mit dem Weitwinkel schlecht fotografieren und Innenräume funktionieren mit dem Tele nicht. Ich habe auch noch ein Sennheiser MKE 400 im Einsatz, welches sich vor allem für Naturaufnahmen mit Tele wie Vögel sehr gut eignet. Grundsätzlich solltest du so nahe wie möglich an der Tonquelle sein und vor allem auf den Windschutz nicht vergessen. Grüße Kurt
  7. Hallo, ich habe mir gerade den AD 200 angesehen. Da wird auf der Godox Homepage nur eine Kompatibilität zu Nikon, Canon und Sony angeführt. Weiß hier jemand mehr ob da die Kompatibiliät zu Olympus vergessen wurde oder ob es wirklich keine Kompatibilität gibt. Grüße Kurt
  8. Ich bin zu Olympus gegangen, weil ich hier für Wildlife, Bergsteigen, Mountenbiken usw. die kleinste und leichteste zuerst Spiegelreflex und aktuell Systemkamera Em1 I gefunden habe. Ich kann mir nicht vorstellen eine Kamera zu kaufen, die beinahe doppelt so schwer ist, zu kaufen. Auch wenn mich ein paar Funktionen wie eingebautes ND, 50 und 80Mpixel usw. reizen. Das Gewicht ist für mich ein absolutes K.O. Kriterium.
  9. turbok

    Herbststimmung

    Tolles Stimmungsbild vom Almsee! mit Grüßen aus dem Ennstal Kurt
  10. Hallo Michael, bei reinen Elektronikprodukten, wozu ein Kameragehäuse heute zählt, würde ich nie auf Vorrat kaufen, nur weil der Preis gerade geil ist. Elektronikprodukte solltest du immer erst dann kaufen, wenn du unbedingt was Neues brauchst oder von den neuen Funktionen so überzeugt bist, dass es für dich einen echten Mehrwert bringt. Sobald bei einem Elektronikprodukt einmal geile Preise kommen, werden diese Preise immer geiler. Bei Objektiven ist das sicher ganz anders! Grüße Kurt
  11. Das sind Halos und entstehen durch das Stacking. Je größer die Fokusunterschiedeinstellung desto mehr Helos sind zu erwarten, ist aber auch von der Motivart abhängig. Vor allem unruhiger Hintergrund wirkt sehr negativ. Meine verlinkten Bilder sind alle ohne Stativ nur mit Reissack gemacht, da die Motive alle sehr bodennahe waren. grüße Kurt
  12. Hallo, ich kombiniere das 60mm sowohl mit Zwischenringen als auch mit dem Raynox 150. Seit ich das Raynox habe, verwende ich soweit das Raynox für den gewünschten Maßstab reicht, wegen des Lichtes nur dieses. Wenn ich mehr willl, kombiniere ich beides. Ich habe zwar die EM-1, die Stacking auch könnte aber unter 30 Bilder mache ich selten bei einem Bild ab 2:1. Daher denke ich, dass die EM10 mit Bracketing kein Problem ist, weil du in diesem Maßstabsbereich kaum ohne externer Software auskommst. Libellenkopf nur mit Zwischenringen: https://flic.kr/p/WDeWqJ Sonnetautropfen mit Zwischenringen: https://flic.kr/p/Xbx5Kf Libellenauge mit Zwischenringen und Raynox: https://flic.kr/p/Md7VJh https://flic.kr/p/26X4qEm Libellenkopf mit Renox: https://flic.kr/p/GXJFDn Das mehr an Licht bei der Raynox ist schon ein riesiger Vorteil. Beim Bracketing wird der elektronische Verschluss verwendet, wenn da die längste Belichtung nicht mehr reicht müssen auf jeden Fall die ISO nach oben, was beim Stacking ein großes Problem ist. Es geht ja in den meisten Fällen um Detailschärfe. Grüße Kurt
  13. turbok

    Libelle am Morgen

    Hallo MCCS, danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich finde das Olystackingsystem vor allem wegen seiner Einfachheit so toll. Kamera, wie gesagt so flach wie möglich hingelegt, scharfgestellt und mit Handy wegen der Verwackelung ausgelöst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einen Schlitten so positionieren kann, dass das Objektiv 2cm übern Boden ist, ohne die Umwelt zu zerstören. Zusätzlich ist es auch noch die Schnelligkeit. Eine Minute nach dieser Aufnahme ist die Libelle weggekrabbelt. Das hätte ich mit einem Schlittensystem zeitlich nie erreicht. Das einzige Problem, dass ich habe ist, dass die 94mm Zwischenringe das Maximum ist, was das 60mm Objektiv verträgt. Mehr ist nicht mehr sinnvoll. Grüße Kurt
  14. turbok

    Libellenauge

    Danke allen für die netten Kommentare! Habe vergessen zu erwähnen, Fokusunterschied war auf 2 bei 90 Bilder mit Helicon gestackt. Bei diesem Maßstab muss der erste Schärfepunkt an die am weitesten entfernte Stelle eingestellt werden. Grüße Kurt
  15. turbok

    Libelle am Morgen

    Hallo Ajax, Schrittweite war 3 mit Focusbracketing der EM1. Scharfstellung war sehr schwierig, weil der Focus bei dieser Auszugsverlängerung umgekehrt läuft also von hinten nach vorne. Eigentlich wollte ich auch noch den hinteren Fühler scharf aber genau das ist bei der Focuskontrolle das Probleme, dass ich mir bei so extremen Aufnahmen schwer tue, das richtige Teilobjekt zu erkennen. Danke Kurt
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.