Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Nieweg

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3.367
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

793 Ausgezeichnet

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Nieweg

  • Rang
    Nieweg

Letzte Besucher des Profils

885 Profilaufrufe
  1. Nieweg

    Profi Workshop

    Jetzt wird wahr, was ganz früher mal Fotografen immer zu sagen pflegten "Da kommt ein Vögelchen raus!"
  2. .....? Hat nicht Markus Hulliger, Visionär aus Bern, in https://www.photobern.ch/workspace-und-om-d-em1-mii-update/ gerade eben auch (zum FW-Update 3.0, allerdings in Verbindung mit Workspace) geschrieben, Zitat: 'Ebenfalls neu ist die Funktion «Dunkler machen». Im Vergleich zu Live Composite werden die dunklen Bereiche im Bild verändert und nicht die hellen', also etwas, was im Olympus-Forum schon früh nach Erscheinen von Live Composite und zu Zeiten von RW von einigen (wenigen) als weitere, logische Entwicklung angeregt wurde (u.a. auch von mir, in Forums-Beiträgen)!? Markus weiter: 'Es ist eine Funktion, die ein Umdenken erfordert, weil sie den fotografischen Belichtungsgesetzen widerspricht. Genau das macht es unglaublich spannend und bietet die Möglichkeit, auf neue Art Bilder zu fotografieren und zu kreieren.' Gruß, Hermann P.S. Großes Ahh-Überschneidung! Ich sehe gerade: Markus hat es schon auf dem Tablett
  3. Die Beispielbilder (am PC betrachtet) reissen mich nicht vom Hocker - das Mondbild am allerwenigsten
  4. Ich hoffe, die Gebühren für den Workshop wurden pauschal berechnet und nicht nach Zeitaufwand
  5. Ich kann mir schon vorstellen, dass Objektive im Laufe der Jahre im Laufe des Fortschritts der Entwicklung nicht nur äusserlich (leicht) geändert werden (z.B. andere Farbe, andere Oberflächenbehandlung bzw. Materialwahl des 'Body', des Objektiv-Tubus), sondern dass auch innen an gewissen Stellschrauben gedreht werden kann/wird, wenn z.B. andere Verstärkungsfaktoren/Empfindlichkeitseinstellungen/neuere Bauteile an/in der Elektronik sich als vorteilhafter z.B. für die AF-Geschwindigkeit erwiesen haben - und zwar, ohne dass den Kunden dazu extra Mitteilung gemacht wird. Gruß, Hermann
  6. Schwer zu befolgen, wenn Du nicht sagst, in welchem Handbuch man nachschlagen soll
  7. Ja, der Guide ist mE super gemacht und hat auch tolle Bilder. Es ist so ähnlich (ich sagte: so ähnlich), wie wenn Reinhard in seinen Kamera-Büchern Empfehlungen zu den Menü-Einstellungen macht. Reinhard's Buch zur E-M1X ist noch nicht raus - vielleicht wissen wir dann mehr.
  8. Olympus hatte gerade keine A7III oder A7RIII oder Alpha 6400 zur Ausleihe.
  9. Gutes Foto, wegweisend und mit hohem Symbolwert! Die kleine Tonleiter bis zur Quinte - auch Chopin kannte sie und benutzte sie gerne. 'Hänschen klein' benötigt keine anderen Töne und ist für Anfänger geeignet, weil kein Daumen-Untersetzen, bzw. Untersetzen des dicken Zeh, verlangt wird; Untersetzen des dicken Zeh wäre allerdings auch für Profis sehr schwierig und wird daher kaum praktiziert (auch nicht bei Open Air Konzerten und vor allem nicht in Hannover). 'Take five' wurde später komponiert. P.S. für Kinder, Neulinge und Olympus-Anfänger: Der Fotograf zeigt hier am Beispiel dieser beliebten Brennweite, dass Änderungen der Perspektive mit Änderungen der Aufnahmeentfernung möglich sind. Aus Faulheits-Gründen und weil gerade im entspannten, bequemen Liegen hat er jedoch auf eine entsprechende Demonstration und damit auf den Beweis der These verzichtet. Aber Kinder, Neulinge und Olympus-Anfänger können dies leicht zu Hause nachholen.
  10. Nieweg

    The iron bender

    Ja, hinreissendes Foto! Ein alternativer Titel wäre 'The hard way - Wo Ortskenntnis wirklich helfen würde' Gruß, Hermann
  11. Prima, Deine Fotos sind nicht im Labor/Terrarium gemacht (wie bei kommerziellen Fotos/Video so oft üblich)!
  12. Danke, Gerhard, für die Besprechung und die Fotos! Formgebung des Body und Ausbildung der drehbaren Einstellringe erinnern mich sehr an das Design der alten M42 Pentax-Objektive. Gruß, Hermann
  13. Sag' nix gegen Potis! So haben wir früher alles gemacht, incl. den Vorhang vor der Leinwand hochziehen bei Filmvorführungen
  14. Ja, ein Phänomen dieser Tage! Auch wir beobachten derzeit, dass Buntspechte an die Meisenknödel kommen und ihren Nachwuchs mitbringen. Gut getroffen! Hier haben die Spechte den Nachteil, dass sie ungern mit dem Kopf nach unten hängen - im Gegensatz zu Meisen.
  15. Kunst ist alles, was der Mensch macht. Sonst wäre es Natur. Mal wird Kunst als "gut" empfunden, mal halt nicht.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.