Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

m1testit

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    654
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

792 Ausgezeichnet

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über m1testit

  • Rang
    m1testit

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Bedauerlicherweise entpuppt sich DXO im MFT-Bereich (und nicht nur in diesem! ) für einige angeblich laut Hersteller offiziell aufgeführte MFT-Objektive m. E. als Mogelpackung! So wird bspw. lt. Herstellerangaben angeblich das Panasonic Leica DG Elmarit 200mm f2.8 Power OIS unterstützt, das prinzipiell und mit 1,4-Konverter verkauft wird. Wer mit vorstehender Kombi Aufnahmen macht, muss allerdings feststellen, dass das Unternehmen DXO seit sage und schreibe 2 Jahren nicht dazu in der Lage ist, ein DXO Optics Modul für die "Objektivschärfe" dieses Kits bereitzustellen. Ebenfalls grotesk: Vor ca. 2 Jahren hatte ich den DXO-Support darauf aufmerksam gemacht, dass es in softwareergonomischer Hinsicht keine gute Idee ist, dem Anwender beim Öffnen EINES RAW-Files aus dem Windows-Explorer heraus (Öffnen mit ...) zuzumuten, dass das gewünschte Foto erst nach dem vollständigen Scan sämtlicher Dateien des Verzeichnisses angezeigt wird und bearbeitet werden kann, in welchem sich die geöffnete RAW-Datei befindet. Bei bspw. 2000 RAW Files kann man dann erst mal Kaffee trinken gehen, wenngleich es pogrammiertechnisch absolut kein Problem ist, das gewünschte RAW zu öffnen, anzuzeigen und trotzdem "nebenläufig" die restlichen Dateien für die Thumbnail-Erzeugung zu scannen. Mir wurde dann mitgeteilt, dass vorstehendes Problem in der nächsten Version gelöst sei, was in der Tat der Fall war. DXO hat es allerdings in der Folgezeit geschafft, die ursprüngliche "Kaffeepause" wieder zum implementieren und diesen Blödsinn auch bis zur aktuellen Version Labs3 durchzuhalten. Ebenfalls erstaunlich ist, dass DXO nach Integration der U-Point-Technologie für lokale Korrekturen über mehrere Monate nicht in der Lage war, auf Anfrage zu erläutern, wie die lokalen Korrekturwerte in 1er-Schritten in- bzw. dekrementierbar sind, was mit der Maus so gut wie nicht möglich war. Und die Bereitstellung von Eingabefeldern für die Korrekturwerte stellt für DXO offenkundig eine zu hohe Hürde dar. Die defaultmäßig aktivierte "Hotpixel"-Beseitigungsfunktion im PRIME-Denoiser beseitigt leider gelegentlich auch Nicht-Hotpixel, was vor allem dann ärgerlich ist, wenn dadurch Reflexionspunkte in Augen beseitigt werden. Und zum Thema "Einnisten" im Windows-System könnte auch noch so einiges ausgeführt werden. So sehr ich die DXO-Sofware eigentlich schätze: Vorstehende Punkte sowie die Tatsache, dass kaum eine RAW-Entwicklersoftware der Unterstützung neuer Kamera- und Objektivmodelle zeitlich so verzögert hinterher hinkt wie DXO, stellen meine Begeisterungsfähigkeit für diese Software zunehmend auf die Probe. Viele Grüße Volker
  2. Leider hat der Kleine schlechte Karten: Er leidet an einer Papilloma-Viren-Infektion. Viele Grüße Volker
  3. m1testit

    Vögel (Wildlife)

    Hier geht es um Wildlife-Vogelfotografie (KEINE Zoos/Tierparks/Falknereien/Rangertours etc.)
  4. m1testit

    Startruppe

    Das Bild gefällt mir u. a. auch deswegen, weil es mal ein Foto ist, bei dem ich nicht gleich an Erdnussbutter denke. 😉 Viele Grüße Volker
  5. Ich bin voll Deiner Meinung: Wenn man bspw. ohnehin meistens Motive fotografiert, bei denen Belichtungszeiten i. V. mit der Lichtstärke eines Objektivs kaum eine Rolle spielen und man einfach die Belichtungszeit erhöhen kann, oder z. B. keinen AF benötigt, der auf zwei Motoren im Objektiv basiert usw., weil das Motiv langsam oder gar statisch ist, wird man unter Berücksichtigung des Preises, der ebenfalls durchaus ein wichtiges Kriterium ist, nicht immer die teurere Linse kaufen müssen. Dass Dir das 40-150er 2,8 Pro schon zu schwer ist, überrascht mich allerdings schon ein wenig. Viele Grüße Volker
  6. Wenn Du Geld sparen willst: Tu es lieber nicht! 😁 Was mich außerdem beeindruckt bei dem 40-150er 2,8 Pro ist die technische Qualität, die selbst bei Einsatz des 1,4-Konverters noch erzielt wird. Das spricht m. E. wirklich für eine sehr "starke" Ausgangsoptik. Viele Grüße Volker
  7. Oh, ich wusste nicht, dass Du BEIDE - das "normale" 40-150er UND die 2,8 PRO-Variante besitzt. Dann ist ja klar, dass Du den Unterschied nun nach genauerer Betrachtung ebenfalls bemerkst. Letztendlich kommt es aber meistens gar nicht darauf an, das "Beste" zu haben, sondern das für die eigenen Ansprüche ausreichende Produkt. Wie Omzu Iko schon ausführt, ist der mit höherem finanziellen Aufwand verbuchbare Grenznutzen jeweils eine Entscheidung in Abhängigkeit von den eigenen Ansprüchen. Viele Grüße Volker
  8. Lass mal ein 40-150 Pro 2,8 gegen ein "normales" 40-150er 4.0-5,6 unter gleichen Bedingungen antreten und vergleiche die Ergebnisse. Und das würde ich durchaus in der 100%-Ansicht machen. Dann wirst Du möglicherweise nachvollziehen können, warum ich hier Deinem "Aufruf" gefolgt bin. 😉 Natürlich sollte man sich in diesem Zusammenhang nicht die OOC-JPEG-Ergebnisse heranziehen, sondern die RAW-Dateien, weil bekanntlich heutzutage bereits viele Unzulänglichkeiten von Linsen algorithmisch durch die Kamera/JPEG-Engine ausgeglichen werden, wie bspw. CA-Effekte etc. Das 40-150er 2,8 PRO ist derart "scharf", dass es mir immer wieder die Sprache verschlägt. Auch im Vergleich mit der Festbrennweite Pana Leica 200 2,8, das nach meinem Dafürhalten neben dem 300er f4 zum Besten gehört, was es im höherbrenntweitigen Bereich für mFt gibt, macht das 40-150er 2,8 PRO eine sehr gute Figur. Viele Grüße Volker
  9. Okay, ich soll und tue es: Sie sind KLAR besser, was die optische Qualität angeht.😊 Und es kommt noch hinzu, dass neben der bereits von Dir genannten Lichtstärke etc. auch bspw. bei hochwertigeren Zooms machmal mehr als 1 AF-Motor (und dann vlt. sogar noch schnellere) verbaut werden. Die Vorteile hochwertigerer, lichtstarker Optiken mit schnellen AF-Motoren setzen sich übrigens noch weiter fort, wenn man mit Telekonvertern arbeiten möchte. Viele Grüße Volker
  10. Hallo Thorsten, herzlich willkommen! Ein schönes, dynamisches Foto, das Du uns zeigst. Schade, dass die Schwinge oben nicht komplett zu sehen ist, aber vermutlich blieb nicht die Zeit, die E-M1X noch schnell um 90 Grad zu drehen und der Bildeindruck leidet m. E. darunter keinesfalls. Viele Grüße Volker
  11. m1testit

    Fitis

    Ich habe extra mal einen sehr erfahrenen Orni gefragt: Es spricht mehr für einen Fitis als für einen Zilpzalp. Sollten die intensiven Farben am Unterbauch wirklich so ausgestaltet gewesen sein, dürfte es sich um einen "diesjährigen" Vogel handeln. Gruß Volker
  12. m1testit

    Fitis

    Bewundernswert ist vor allem auch Georgs Selbstsicherheit, von einem Fitis anstelle eines Zilpzalps zu sprechen. 😄 Gruß Volker
  13. m1testit

    Fitis

    Eine hübsche Aufnahme! Verrätst Du uns, woran das Vöglein hier hängt? Viele Grüße Volker
  14. Wobei Du das "Strandläufer" vermutlich ironisch bzw. im übertragenen Sinne meinst, weil die Lachmöwe hier den Strand entlang läuft. Viele Grüße Volker
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung