Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

atmik

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

3 Neutral

Über atmik

  • Rang
    atmik

Letzte Besucher des Profils

78 Profilaufrufe
  1. Vielen Dank euch allen für die zumeist anregende Diskussion hier. Ich mag Olympus Kameras und finde die M10 immer noch spitze. Muss jedoch ehrlich zugeben, dass ich mehr Komfort und weniger Aufwand/Arbeit will. Das heisst, einschalten, knipsen, Bilder speichern. Meine geschossenen Bilder landen auf meinem NAS in einer Ordnerstruktur und ich greife über mein Mediacenter (Intel NUC) auf mein Photoordner zu und schaue mit der Familie die Bilder auf meinem 65" LCD an. Dann und wann machen wir aus Bildern n Fotobuch für Oma etc. Thats It. Das sind Erinnerungen und der Inhalt ist entscheidend, ob da ein bisschen mehr Rauschen ist....dort ein bisschen mehr Schatten...irrelevant...der festgehaltene Moment ist entscheidend. Wenn ich die Augen schliesse und dann wieder an das Bild denke so hole ich den Inhalt aus meinem Gedänchnis hervor und denke keine Sekunde an die unterschiedlichen Nuancen mit der das Bild mit einer anderen Kamera besser geworden wäre. Ich merke dass ich mich schon entschieden habe, ich will keine Kameratasche mit Objektiven dabei haben, sondern auspacken, einschalten, knipsen, speichern, anschauen, lachen. Ich gehe von einer Profikamera einen Schritt zurück, muss mich jedoch um keine weiteren Einzelheiten mehr kümmern. Daher ist es auch wieder ein Schritt vorwärts, nur in eine andere Richtung. Immerhin ist es ja noch eine FZ1000 und keine kompakte mit noch kleinerem Sensor.... LG
  2. Für Apfelkuchen? Kein Apfelkuchen Wenn ich Performance habe will ich es auch ausreizen Wenn ich n hochwertiges Objektiv gekauft hätte, dann müsste ich auch die KAmera wechseln damit ich es auch ausreizen kann. Es macht keinen Sinn einen Lamborghini zu kaufen wenn ich Fzg. nur bis max 45km/h fahren darf. Wie weiter oben beschrieben weiss ich, dass ich einen kleinen Rückschritt machen werde mit der Bildschärfe. Ich finde jedoch die Bilder die ich mit der FZ1000 gemacht habe ganz OK. Mehr, ich find sie gut und scharf im nahen Bereich. Mit hoher Brennweite habe ich noch nicht fotografiert.
  3. Ja, das denk ich auch. Daher müsste bei besseren/schwereren Objektiven wohl auch die Cam wechseln. Geil, danke für den Tipp Zufrieden bin ich nicht, aber das Smartphone hab ich immer dabei. Wenn ich "bewusst" fotografiere, dann nehm ich die M10 hervor. ABer die liegt nicht im Auto auf dem Rücksitz bereit sondern Zuhause in der Kameratasche ;-( 14-42 reicht nicht und ich wollte ein Zoom Objektiv, je mehr ich mich damit befasste, desto mehr merkte ich, dass bei den PRO Zoom Objektiven meine 1.Gen M10 nicht das Mass der Dinge ist und die Objektive nicht maximal ausgenutzt werden. Wozu dann ein teures Objektiv wenn meine Kamera nicht alles aus dem Objektiv herausholt. Nach dieser Erkenntnis habe ich mich gefragt was ich wirklich will: Mit einer besseren Kamera als das Smartphone knipsen und mir nicht Gedanken darüber machen was jetzt zusammen passt und was nicht. Ich fotografiere gerne, aber nicht als Hobby (Zeitaufwand). Also alles herunterbrechen und so bin ich bei der FZ1000 gelandet. HAbe sie seit gestern und die paar Sachen welche ich gemacht habe gefallen mir bisher sehr gut. Ich weiss, dass ich einen Kompromiss eingehe mit dem 1" Sensor. Dafür ist alles aus einem Guss, habe 25-400 Zoom mit 2.8 bis 4 und muss mir keine Gedanken mehr über die Ausrüstung machen, ausser ev. noch Filter oder n besseres Mikrofon für Videoaufnahmen. Die ersten Bilder sehen sehr gut aus, Bedienung bisher ganz OK. Das Smartphone App dazu ist sensationell, ich kann die Kamera easy vom Smartphone aus steuern. Die Kamera ist ein bisschen grösser als die M10 aber mit einem grosen PRO Zoom Objektiv hebt sich die Grösse wieder auf weil die Objektivlängen sich nichts schenken. Habe meine M10 noch nicht verkauft und teste die FZ1000 für n Monat ergiebig.
  4. Hi, Komplexe hab ich nicht, nur seh ich wo ich stehe und wo andere stehen. Natürlich schaut man immer nach oben und nie runter um zu sehen wo man ist... Ich hab jetzt mal die FZ1000 bestellt und probier die mal aus. Wenn ich zufrieden bin verkaufe ich die Oly, wenn ich unsicher bin behalte ich beide und bei Nichtgefallen verkaufe ich die FZ weiter. So schau ich mal über den Tellerrand und die FZ1000 kostet auch kein Vermögen. Ich glaube gute Fotografen sind doch alle ein bisschen wie Indiana Jones 😉
  5. Hallo Robert Ich denke mit dieser Aussage denkst du am weitsichtigsten. Ich werde keine neue OM-D kaufen und schauen was alles so auf den Markt kommt 2019. Wenn, dann ein Objektiv. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich generell frage ob ich bei OM-D bleiben soll oder eine Bridgekamera wie die FZ1000/ FZ2000 kaufen soll. Angefangen im "besseren" Segment habe ich mit der D7100, das Ding war jedoch zu gross und dann hing ne grosse Tasche auf der linken Seite vom Hals, auf der rechten die Kamera. Dann habe ich auf die M10/mFT gewechselt im 2014. Ich habe bisher, obwohl ich Bücher (DAS BUCH von Reinhand Wagner ;-)) dazu kaufte, zu 98% im Automatik fotografiert. Nicht das ich zu dumm wäre, aber ich habe so viele Sachen laufen in meinem Leben dass ich eher ein Generalist in vielen Belangen bin als ein Spezialist in einem Hobby. Wenn ich jedoch meine alten Bilder anschaue, so sind die, welche ich mit der D7100 gemacht habe mit Abstand die schärfsten und am schönsten zu betrachten am PC. Das Karusell dreht sich weiter...
  6. An die Grenzen kam ich nicht, nur will ich mehr Tele. Merke es an den Sportveranstaltungen der Tochter dass ich zuweit weg bin 😉 Ich schreib mal Street, denn ich fotografiere immer nur unterwegs Ausflüge oder Zuhause Feiern etc.... Nein, Auszug pdf von Olymupus SCHWEIZ: 2. Der Bonus kann für die betreffenden Produkten gewährt werden, sofern diese zwischen dem 01.10.2018 und 15.01.2019 erworben wurden. Ein Kaufdatum innerhalb dieses Zeitraums muss auf dem Kaufbeleg ausgewiesen sein." ABer die M10 hat doch 3-Achs Stabi? Ggf. Upgrade und M10 MKIII mit 5 Achsen? Das muss man im Leben immer tun... Ich werde mir die Pana Objektive anschauen. Auch dann nicht wenn ich meine M10 Gen1 mit 200 Aufpreis auf M10 MKIII tauschen könnte? Aber ansonsten hast du mit deiner Aussage völlig recht. Was ich gerade bemerke ist, dass ich keine Ahnung habe von den Stabis in Objektiven und Kameras. Ich dachte immer, die Kamera stabilisiert das Bild. Dafür ist die Achs Stabi da? Sorry, ich möchte euch keine Arbeit geben in meine fotografische Ausblidung. Aber nun bin ich schon verwirrt, dass es je nach Objektiv besser ist die kameraeigene Stabi auszuschalten? Das wünsch ich mir als junger Foto Padawan auch, danke Oly Wan
  7. Hallo zusammen Ich habe seit vielen Jahren eine OM-D E-M10 I und habe bisher ca 3800 Bilder gemacht. Als Objektiv habe ich bisher das mitgelieferte Pancace 14-42 und noch ein 12mm/f2 Objektiv dazu gekauft. Fotografieren tue ich die meisten Bilder mit dem Premium Smartphone (duckundweg) da die beste Kamera ja die ist, welche man dabei hat...aber wenn ich bewusst fotografiere (Geburtstage, Ausflüge, auf dem See etc) dann greife ich gerne zur Olympus. Nun möchte ich noch ein besseres Zoom Objektiv kaufen. Habe viel gelesen und zuerst den 40-150/f2.8 "haben wollen" angesichts der Grösse und des doch fehlenden 12-40mm dann doch auf die 12-100 f/4 eingelesen. Nun habe ich bedenken ob meine "alte" M10 da noch mithalten kann, da mit der 3 Achs Stabiliserung das Objektiv nicht voll ausgenutzt werden kann. Alternative wäre noch das günstigere Olympus ED 14-150 f/4-5.6II. Ich will bei einem Objektivkauf einfach etwas gutes kaufen. Klar, wenn ich bisher die meisten Bilder mit dem Smartphone gemacht habe werde ich wohl zufrieden sein mit der 14-150. Ich weiss nicht ob es nur der innere Zwang ist das bessere zu kaufen damit ich das Gefühl habe ich hole das beste heraus... Ich habe ebenfalls gesehen, dass ich die neue M10 MKIII Body für 499.-CHF plus noch 100 Cashback kaufen könnte. Für meine (wie neu) M10 würde ich sicher noch 200 bekommen wenn nicht mehr. Also würde ich 200 ausgeben und hätte die neueste M10 MKIII, dann hätte ich für wenig Geld eine Up-To-Date Kamera mit True-PIC VIII und 5 Achsen Stabi. Nun kommt wieder das kleine Teufelchen auf der Schulter und sagt, kauf doch ne OM-D E5 MKII, das ist spritzwasser/ Wettergeschützt. Also könnte ich mit der M5 MKII auch im Winter bei Kälte aussen fotografieren. Nun bin ich bei einer M5 MKII und 12-100 f/4 Objektiv und fast 2000 Ocken für ein Gefühl, dass ich näher zoomen möchte. Wer billig kauft - kauft zweimal, das weiss ich. Aber ich habe auch nicht einfach mal 2000 vorrätig für ein Gefühl, würde es aber ausgeben wenn es nötig wäre. Muss ich bei einer M10 wirklich Angst haben bei -2 Grad aussen, dass nach 30min die Kamera feucht ist? Ihr seht, es geht im Moment sehr viel ab in meinem Kopf und ich steigere mich immer mehr in einen Zwang viel Geld auszugeben. Darum wollte ich hier mal um Rat fragen wie weiter... Beste Grüsse und ich wünsche euch noch nachträglich einen guten Rutsch ins neue Jahr
  8. ...naja, für Regine ist es doch erreichbar....gönn ich ihm ;-) ...wenns denn mal kommt....
  9. WOW, ich danke euch allen, Wissen pur und ungefiltert injiziert... Am liebsten würde ich jetzt Kai-Uwe n frischen, wohlriechenden Kaffee und frische Croissants an den Tisch bringen. DANKE für deineZeit. Auch der Vergleich mit dem Wasserhahn und Eimer von kirschm ist super, muss das noch ein paarmal lesen und dann ist das gespeichert... @Reinhard Wagner: Heute habe ich endlich die Versandbestätigung für dein Buch (M-10) erhalten, dein Wissen verbreitet sich ;-) Gruss
  10. Noch etwas zum Thema Anfänger: Hallo XXXX Deiner Nachricht/Meinung nach bin ich zu faul um zu lesen und nicht begeistert bei der Sache, ich verdiene scheinbar nicht deine Antwort weil ich zu viele Basics frage und/oder nicht verstehe und keinen Nachweis meiner Bemühungen in Form von anspruchsvolleren Fragen poste. Ich bin 40 Jahre alt und gehe in keine Klasse mehr. Ich befasse mich seit ca. 4 Monaten mit den manuellen Einstellungen der Fotokamera. Ich arbeite etwa 50-55h die Woche als Techniker, ich heule nicht rum, denn ich gehe gerne zur Arbeit. Ich unterhalte, repariere und revidiere 70-80m lange, mehrere Millionen Franken wertvolle Maschinen, Roboter und Fördertechnik. Dazu kommen noch rund ein Dutzend kleinere Maschinen an denen ich auch noch arbeite, wohlgemerkt, ich muss als Generalist von jeder Maschine Ahnung von Pneumatik, Hydraulik, Mechanik und Elektronik haben. Für diese Maschinen kann ich keine Kurse buchen oder in Foren fragen. Oft arbeite ich 6-7 Tage die Woche, die Überzeit wird fair entgeltet oder in Freitagen kompensiert. Ich bin in einem Verein das mich pro Woche 1-2x beansprucht. Ich bin absolut technikbegeistert und setze kleinere Dinge auch zuhause um die das Leben komfortabler und einfacher machen. Ich habe eine Frau und 2 Kinder die auch noch zeitlich Ansprüche haben. Nebst all der Technik die meine Familie (wohl oder übel) und mich in meinem Leben begleiten habe ich tatsächlich noch mehr Interessen und will (unter anderem) aus Fotos mehr herausholen. Ich habe dazu 2 Bücher gekauft und probiere hier und da mal eine neue Einstellung mit der Kamera. Es gibt Sachen die ich auf Anhieb verstanden habe und Sachen die wollen trotz mehrmaligem Lesen nicht in den Kopf. Für dich eine kleine, lächerliche Sache. Diese Sachen wusstest du ja schon als Jugendlicher und wenn einer so eine Basic fragt, dann muss der wohl zu faul sein überhaupt eine Zeile über das Thema zu lesen. Aber nein, das ist nicht so. Ich bin kein fauler Mensch. Für mich sind deine Basics schon fortgeschrittene Fragen, ich kannte Bilder bisher nur Analog als Film den ich entwickeln liess oder seit dem Jahr 2000 Digital im Automatikmodus (mit Kompaktkameras). Lichtstärke, entfesseltes/indirektes Blitzen, Blende, Zeit, Filter, Tele, Makro, Mikro, HDR, Live Composite, Bulp usw, das ist für mich schon alles fortgeschritten denn ich habe bisher mich nur mit dem auslösen, bearbeiten und ordnen der Fotos befasst. Selbst Lightroom stellt nun alles wieder auf Kopf... Jetzt bin ich in "meinem" Olympus Forum und erwecke den Eindruck ich sei zu bequem um ein Buch in die Hand zu nehmen für die Basics oder im Internet darüber zu lesen. Aber das mach ich ja und ich habe keinen Lehrer der mir hilft wenn ich aufstrecke wie deine Schüler. Mein Lehrer sind die Foren, ihr alle, zu den jeweils spezifischen Themen. Auch dir "Gut Licht" atmik
  11. Ideen muss der Mensch haben...und eine E-M10 ! *ggg* ...vielleicht hast du ja die passende Lösung auf meine Frage?
  12. @Reinhard: Ich habe die Absicht ein 17mm 1.8 oder 25mm 1.8 Objektiv zu kaufen um damit in Räumen die eher mal dunkel sind oder draussen in der Dämmerung ich mehr Licht auf den Sensor bekomme, somit hätte ich bei gleicher Dämmerung (bei gleicher Blende)eine niedrigeren ISO Wert, richtig? die zweite Idee dazu ist, dass ich bei einem WW Bild mehr Schärfe/details habe weil mehr Licht in gleicher Zeit auf den Sensor kommt, richtig? PS: Weisst du wann dein Buch über die M-10 in die CH kommt, Lieferzeit ist unbekannt. :-(
  13. Danke für eure Tipps, Bücher hab ich schon: Die grosse Fotoschule - Galileo und Die Aufnahme - Zeit Blende Iso und Brennweite beim Fotografieren Ich werde trotzdem noch eine Festblende kaufen, auf den Sommer dann das 75-300mm Tele.
  14. ich pendle zwischen einem 45mm 1.8 und einem 75-300mm II Objektiv. Ich denke es macht mehr Sinn den grösseren Zoom zu kaufen als den 40-150mm. Oder eben doch als erstes eine FB mit lichtstarkem Objektiv? Fotografieren tue ich bis im Sommer eigentlich nur Zuhause oder Street, da wäre der 17mm 1.8mm noch passender.......argh.....zuwenig Geld um alles gleichzeitig zu kaufen.....
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.