Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

olaf242

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    232
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5 Neutral

Über olaf242

  • Rang
    olaf242

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. olaf242

    E-M1X

    was bedeuten würde, dass sie über 1,5 Blenden besser wäre als die E-M1.2 - das bezweifle ich ein bisschen, da er ja auch nur die Jpegs auf dem Display begutachten konnte. Im Raw ist die D500 kanpp 3/4 bis 1 Blende besser als die E-M1.2 - bei Low-Light sogar etwas mehr, weil da der Sensor der E-M1.2 schon mehr Artefakte zeigt (besonders im Blau Kanal). Aber wenn Sie nur annähernd an eine D500 ranreichen würde, dann wäre das schon trotzdem eine Ansage für den 43 Bereich.
  2. olaf242

    E-M1X

    ne, ich würde eher sagen, dass die Pros einfach das als Investition und nicht (nur) als Hobby ansehen und somit ein gewisser Gegenwert eine Kamera/Objektiv bieten muß. Da viele Pros bestimmte Eigenschaften für bestimmte Situationen benötigen und diese Kameras diese Eigenschaften bieten müssen. Eine kleine Kompakte kann genauso eine Pro Kamera sein, wie ein großes Monster, sofern sie die Bedingung erfüllt. Somit kann eine Olympus E-M1x theoretisch auch eine Pro Kamera werden bzw. im m43 Sektor wird sie keine Konkurrenz haben für ihre Einsatzbereiche. Ich bezweifle aber, dass sie konkurrenzfähig zu anderen Marken/Modellen sein wird, preislich oder technich (wenn ich mir da eine Nikon D500 oder Sony A9 vorstelle) - aber wir werden das sehen, wenn Sie vorgestellt wird, wenn die ersten Samples da sind usw...für mich ist ausschlaggebend, wie die Bildqualität im Hi Iso Bereich sein wird - weil hier muß sie sich mit anderen Kamera(systemen) messen können - gerade im Sportsbereich.
  3. olaf242

    E-M1X

    dass die Nikon D850 bestimmt keine Semi-Pro ist, sondern eine Pro Kamera! (ab wann ist denn bitte schön eine Pro Kamera eine Pro Kamera?)
  4. ja...genau...oh mann! ... dann verstehe ich die ganze Aufregung nicht nach neuen Sensoren...😂
  5. olaf242

    E-M1X

    nach draußen bei jedem Wetter können andere Modelle aber auch...wo soll da jetzt der USP sein? Denn Größe/Gewicht kann es jetzt auch nicht mehr sein. Ich schließe nicht auf die Motivauswahl und Machart auf die Qualität der Kamera, sondern auf die Zielgruppe(n) und die werden nun einmal verfehlt (wenn es hier um "Professionelle" geht). Die Frage war ja, warum man hier eher den Semi-Pro Bereich anspricht - weil genau diese Motive gewählt werden. Also nicht Formel 1 und Bundesliga Fußball (um es übertrieben zu sagen), sondern eben nur Formel 3 und Beachvollyball der Freunde fotografieren. Die Kamera kann super sein, aber Zielgruppenmarketing geht dann doch anders. WENN die Pro's angesprochen werden sollen - und wenn jemand 3000 Euro für die Kamera ausgeben möchte, dann möchte er vielleicht auch das Gefühl haben, dass die Großen damit arbeiten. So funktioniert es bei jeder Sportart und dem Marketing, z.B. - die Amatuere kaufen das Material der Profis, weil die Profis dieses als ihr eigenes bewerben, womit sie den Erfolg "feiern", ob das nun Reitsport, Golf, Tischtennis, Badminton, Tennis usw. ist...
  6. man kann generell nicht sagen, dass die E-M1 nur bis Iso X funktioniert und die E-M1.2 nur bis Iso Y - das hängt extrem von der Umgebung ab. Klar kann ich mit der alten E-M1 auch Iso 3200 aufnehmen, bloß die sehen...naja aus. Wenn ich das tagsüber z.B. mache mit viel Licht kommen dabei teilweise wirklich noch brauchbare Ergebnisse heraus. Muß ich aber schon eh unterbelichten, weil das Licht nicht mehr ausreicht, dann werden die Ergebnisse auch echt miserabel, d.h. noch hochziehen geht echt nicht mehr gut. Das gleiche gilt auch für die E-M1.2 - bei richtig, guter Belichtung, kann man bis Iso3200/6400 gehen - aber wenn das Licht eh schon knapp ist, dann ist auch hier bei 1600, spätestens bei 3200 schluß. Das erkennt man gut an den Farben, die dann einfach nicht mehr "durchkommen", obwohl sie in der Realität mit dem Auge durchaus noch kräftig wahrnehmbar sind. Ich habe das letztens erst wieder bei Indoor Sport Fotos gemerkt, wo die Olympus einfach an ihre Grenzen kommt, wenn das Licht nicht stimmt und man auf die Verschlusszeit angewiesen ist - und das ist leider von Sporthalle zu Sporthalle unterschiedlich. Zum Glück hatte ich noch eine "Alternative" dabei, womit ich auf mehr als die doppelte, kleinere Verschlußzeit kam (beide Kameras E-M1.2 und die andere jeweils mit dem entsprechenden 2.8er Zoom Objektiv).
  7. olaf242

    E-M1X

    es gibt viele Anhaltspunkte dafür...neben den echt schlecht gemachten Videoteasern (Slowmotion Aufnahmen bis zum Abwinken, irgendwann langweilt das ... wenn wir noch in der Matrix Film Zeit wären, würden wir dann diese Effekte auch noch sehen) und der Farbgebung (so will keiner professionelle Videos oder Fotos sehen) stört mich vor allem die Motivauswahl. Eine ultimative Sportkamera muß vor allem auch im Indoor Bereich brillieren, mit nicht immer optimaler Ausleuchtung und Mischlichtsituationen (Kunstlicht + Tageslicht) etc. klar kommen. Das ist und bleibt bei MFT eine Schwäche, wenn vergleichbare "größere" Konkurrenz-Modelle mindestens 1-2 Blendenstufen kürzer belichten können auf Grund Ihrer Iso-Möglichkeiten. Da werden mal ganz schnell aus 1/125s eben 1/500s oder sogar 1/1000s. Da helfen halt eben kein Bildstabi oder lichtstarke Festbrennweiten.
  8. in diesem Fall hätte ich mich einfach an den Verkäufer gewandt und ihn gefragt, ob er bei Amazon dann bitte einen "Fall" öffnen kann...das wäre unproblematisch und schnell gewesen. Den Rücksendeaufkleber hätte er Dir dann einfach zuschicken können und fertig. Die hätten dann das Gerät einfach ausgetauscht oder den Kaufpreis erstattet (sofern sie keine Ware mehr liefern können). - ist jetzt aber eh zu spät.
  9. ja, das ist etwas anderes...eine Gewährleistung bei Amazon ist aber nie das Problem - es ist dann das Problem, wenn Du nicht der ursprüngliche Käufer bist/warst...ansonsten ist Amazon nur kulant und tauscht ohne Diskussion Waren selbst nach 1 Jahr noch um bzw. erstattet Dir den Kaufbetrag. Bloß wenn Du den Kaufgegenstand nicht in der Bestellhistorie drin hast, dann kann natürlich sein, dass Amazon sich querstellt. Blackberry hat nach einem halben Jahr nach defekt keine Garantieleistung mehr angeboten? Oder war die Garantiezeit schon abgelaufen und Du hast Dich auf die Gewährleistung bezogen? Mein Hinweis bezog sich auch darauf, dass der Verkäufer fein raus ist...der Käufer hat aber durch die Gewährleistungsabtretung keinen Nachteil gegenüber einem Erstkäufer - hat also nichts direkt mit dem Gebrauchtverkauf zu tun, sondern es ist ein Verhalten des Händlers/Herstellers, wie er mit Gewährleistungen und Garantien umgeht. Die Gewährleistung kann niemals eingeschränkt werden, ist aber oft weniger wert als eine freiwillige Garantieleistung des Herstellers. Umso peinlicher finde ich z.B., dass bis heute kein deutscher Automobilhersteller für ihre angeblich so hochwertigen Automobile langjährige Garantien anbietet wie z.B. so oft bei asiatischen Herstellern zu sehen. Ein Problem wirst Du z.B. mit Garantie bei Amazon Warehouse Verkäufe bekommen - die meisten wissen gar nicht, dass hier i.d.R. keine Garantie mehr vom Hersteller besteht und man nur noch auf die Gewährleistungsregelung von Amazon angewiesen ist. Deswegen würde ich auch niemals gebrauchte Objektive/Kameras kaufen, wo der Käufer schreibt, er hätte ne Rechnung von Amazon Warehouse und der Gegenstand ist über einem halbes Jahr alt - dann kann man auch direkt einen neuen Grauimport kaufen, ist sicherer dann! In dem hier vorliegenden Fall geht es aber um Olympus und da gibt es keinerlei Probleme mit Garantieübernahme. Ich selbst habe schon mehrmals Kameras und Objektive (auch mit 3 Jahre Garantieverlängerung) weiterverkauft und Olympus hat auch bestätigt, dass das kein Problem ist. Einfach alle Unterlagen (Garantiebeläge und Garantieerweiterungen) dem Käufer mitgeben und der kann sich dann unkompliziert bei Olympus für die Garantie registrieren lassen.
  10. äh...du hast da glaube ich was falsch verstanden! ... es geht nicht darum, dass ein Händler die Gewährleistung reduzieren kann bei Gebrauchtverkäufen, sondern dass - wenn Du etwas gebraucht von jemanden kaufst, dieser ERSTKÄUFER Dir SEINE Gewährleistung gegenüber dem Händler ABTRETEN kann...damit hat der Händler nix zu tun sondern ist ein Rechtsgeschäft zwischen DIR und dem VERKÄUFER - NICHT dem HÄNDLER!
  11. das ist so nicht richtig...der Verkäufer kann jederzeit (ohne Nachteile für ihn) die Rechte, die durch die Gewährleistung entstehen, an den Käufer abtreten. Diese Abtretung kann auch nicht durch den Händler eingeschränkt werden. Somit hat auch ein Käufer von Gebrauchtwaren durch eine Abtretung das Gewährleistungsrecht.
  12. olaf242

    300 f4.0

    keiner behauptet, dass die Linse nicht scharf ist...das sind ja auch alles Nahaufnahmen und da sind teilweise die Offenblende noch zu groß (wenn man schon das Argument mit Schärfentiefe anspricht). Das Problem stellt sich meistens eher in der Wildnis bei größerer Entfernung, wenn man eben nicht so nah dran ist. Viele der Fotos hätte man auch mit dem 75-300er oder dem 100-300er machen können (wenn man eh auf f5.6 oder f8 geht). In dieser Bildgröße hier ist die Schärfe auch dann nicht so wichtig - die gesamte Bildwirkung aber schon.
  13. olaf242

    300 f4.0

    ja, das ist schon klar...ich gehe da auch von gleichen Bedingungen aus, also beim Nikon z.B. bei Blende F5.6 oder F8 - da ist das Bokeh trotzdem "weicher"...das ist halt das Problem bei den neueren Pro Objektiven (300 f4 und 40-150 2.8), dass sie mir etwas zu "geschärft" wirken im Bokeh. Das sind alles tolle Objektive, aber ich mag den Bildlook irgendwie in bestimmten Situationen nicht. Das wird hier beim 40-150er schön gezeigt: https://www.opticallimits.com/m43/945_olympus40150f28pro?start=1
  14. olaf242

    300 f4.0

    nein, identische Aufnahmen nicht...aber ich habe Sportaufnahmen mit dem 40-150 2.8 mit der E-M1 II gemacht und ähnliche Aufnahmen mit einer Fuji T2 und dem 50-140er 2.8 - vom Handling her tut sich bei beiden nicht viel - aber die Bilder sind einfach von der Freistellung und vom Bokeh (auch wenn es nur Sport ist) bei der Fuji um Einiges besser - gerade wenn im Hintergrund schon die Hallenwand zu sehen ist oder Zuschauer ... da müßte man mit der Olympus schon mit lichtstarken Festbrennweiten arbeiten, das macht das Arbeiten insgesamt aber viel zu umständlich. Für das 300er selbst habe ich jetzt nicht ein adäquates mit der Fuji getestet (da bleibt ja nur das 100-400er übrig) - aber ich hatte mal das Nikon 200-400er vom Freund mit ner D500 geliehen und das ist schon wirklich was ganz anderes. Okay, das 200-400er kostet auch etwas mehr (das alte kann man gebraucht aber auch so um die 2000 bekommen) und ist ein Zoom - aber es ist schon wirklich sehr gut. Hierzu findest Du im Netz auch massig ähnliche Fotos (mit Reh) vor Wiese/Wald, wo man sich selbst ein Bild machen kann. Wenn zu viel im Hintergrund los ist, dann ist das 300er leider wirklich nicht schön - und nicht immer kann man, gerade bei Naturfotos, wo der Moment zählt, das Bild so komponieren, dass man einen perfekten Hintergrund hat.
  15. olaf242

    300 f4.0

    naja...für's m43 gibt es ja keine Alternative (mal schauen, wie das 150-400 wird). Aber Schärfe ist nun mal nicht alles...bei anderen Kamera Systemen fallen mir viele Objektive ein, die das "gefälliger" können (und nicht unbedingt teurer sind)
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.