Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Timo

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    159
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

36 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Dann würde ich über eine abgedichtete Kamera nachdenken. Und wenn es nur eine billige, gebrauchte E-M1.1 ist. Ich hätte Island mit meiner E-M10 nicht machen wollen. Dafür hat es zu oft geregnet oder geschneit. War im Mai und im Februar dort und die Kamera war oft nass.
  2. Ich habe mir damals für Nordlichter in Island ein 7-14 2,8 gebraucht im DSLR-Forum gekauft und danach wieder für den gleichen Betrag verkauft. Lichtstärke war ausreichend. Aber ein solides Stativ würde ich auch empfehlen. Wo geht es denn hin und wann ?
  3. Hallo Manfred, sind die Bilder die Du hier zeigst, speziell dieses hier, OOC oder bearbeitet? Danke im Voraus. Gruß.Timo
  4. Du hast hier gute Chancen nahezu neuwertige Objektive günstig zu bekommen. Das Kitobjektiv wird ja gerne beiseite gelegt wenn die Festbrennweiten ins Spiel kommen. Ich habe meines seit 2015 ohne Probleme und verwende es mit Automatikdeckel an einer alten E-PM2 (gebraucht 70,- EUR/2000 Auslösungen) . Kompakter geht es kaum. Für meine alte E-M10, die meine Tochter verwendet habe ich ein nahezu neues, ebenfalls aus einem Kit, letztes Jahr für 100,- im anderen Forum gekauft. Ebenfalls ohne Probleme. Ich kaufe inzwischen fast alles gebraucht im Forum. Wenn man sich die Historie der Verkäufer ein bisschen anschaut kann man eigentlich nichts falsch machen.
  5. Immer wenn ich solche Projekte sehe, die Smartphone und Kamera zusammen bringen wollen frage ich mich, wann sich endlich mal ein großer Kamerahersteller mit einem großen Smartphonehersteller zusammentut. Ich verwende ja relativ alte Technik : E-M1.1 und Samsung S7. Und wie gerne würde ich, zumindest gelegentlich, die Automatik meines S7 , z.B. bei den HDR-Funktionen in meiner E-M1 haben. Für mich wäre das eine geniale Kombination. Bevor jetzt die Aufschreie kommen : Es geht mir um Anwendungsfälle, bei denen es nicht um maximale Qualität geht, die kann ich im Nachgang mit Lightroom besser erreichen. Aber ich ertappe mich immer wieder in Situationen mit hoher Dynamik, z.B. helle geschlossene Wolkendecke, in denen ich meine E-M1 in der Tasche lasse und das Handy nehme. Mit der E-M1 ist entweder der Himmel überbelichtet oder die Schatten saufen ab. Warum? Weil ich das Bild aus der E-M1 bearbeiten muß und aus dem S7 ein fertiger Schnappschuß herauskommt. Und ich sage bewußt Schnappschuss. Die Kamerahersteller sagen immer sie wollen mit bestimmten Kameras die Umsteiger vom Handy ansprechen. Dann muss aber auch ein niederschwelliger Einstieg möglich sein. Und da werden am Anfang sicherlich JPGs verwendet und es erfolgt keine Nachbearbeitung.
  6. Ich habe Luminar 3 und fand das für die schnelle Bearbeitung meiner Urlaubsbilder prima. Allerdings hatte ich manchmal komische verzerrte Ergebnisse bei der Obkjektivkorrektur. Mir erschien es so als ob da kein Profil dahinter liegt sondern die Software versucht da etwas selbst zu machen. Vielleicht täusche ich mich auch. Ist schon wieder eine weile her seit der letzten Nutzung. Wie funktioniert die Objektivkorrektur in Luminar 4 ? Hat da jemand Erfahrungen Grüße Timo
  7. Bei z.B. 400,- für ein gebrauchtes 12mm/F2.0 würde ich mir überlegen dann zusätzlich in eine etwas aktuellere Kamera zu investieren. Z.B. eine gebrauchte E-M10 oder E-PL7. Die haben beide für solche Dinge praktische Eigenschaften wie Schwenkdisplay und LiveTime/Live Composite. Eine E-PL7 gab es erst wieder im anderen Forum gebraucht für 100,-. Die E-M10 mit Sucher ist nicht viel teurer. Oder besser : Erst mal mit dem vorhandenen Material probieren und die Grenzen erfahren. Dann merkt man schnell was einem fehlt .
  8. Das Gedanken machen kann man sich eigentlich sparen: Stellt man das Intervall der Vorschau bei Live Time auf 60 Sekunden kann man selbst bestimmen wann eine aktualisierung erfolgt. Einfach Auslöser halb durchdrücken. Möglichst mit Fernauslöser.
  9. Hier gibt es noch einen netten Erfahrungsbericht. Seine Bilder sind allerdings teilweise ziemlich "bunt" ;o)
  10. Volle Zustimmung ! Klingt fast so als wären wir auf der gleichen Tour gewesen. 😀
  11. Das trifft es auf den Punkt. Und es passt nicht nur in dieser Diskussion. Danke.
  12. Letztendlich ist es nun das C6i Carbon geworden. Das C5i hätte sicher auch gereicht. Aber das C6i ist nicht so viel schwerer und das größere Packmaß ist auch OK. Es passt wirklich gerade so in meinen Handgepäck-Trollykoffer) Ich ziehe bei den meisten Anwendungen die letzen Beinsegmente nicht aus und nehme dafür wenn nötig ein bisschen von der ausziehbaren Mittelsäule. Die Mittelsäule empfinde ich als stabilere Alternative zum Höhe gewinnen im vergleich zu den letzten dünneren Beinsegmenten. Ich hatte das Stativ letzte Woche in Island dabei bei Regen, Schnee und Wind. Es ist super in der Handhabung, fasst sich gut an, lässt sich gut mit Handschuhen bedienen. Auch Wind war in meinen Einsätzen kein Problem. Sicher gibt es bessere und stabilere Stative. Und bei starkem Wind ist eben Gewicht gefordert. Aber für meinen Hobbyeinsatz ist die gebotene Qualität und Funktion zu diesem Preis absolut ausreichend.
  13. Ich habe mal ein bisschen gebastelt. Ich verwende ja die Cosyspeed Camslinger Outdoor. Mein Problem war immer die Unterbringung eines zweiten Objektives. Mit E-M1 und 12-40 oder 14-150II ist die Tasche voll. Alle mir bekannten Gürteltaschen für Objektive haben ihre Gürtelbefestigung auf Höhe der Gürtelllasche. Wenn ich nun so eine Tasche an den Gurt der Camslinger mache sitzt die Objektivtasche höher als die Camslinger selbst. Wenn ich dann eine Jacke trage muss die über die Objektivtasche und die Nutzbarkeit ist dahin. Also habe ich mir ein Zunehörteil für meine Lowepro Dashpoint- Taschen gemacht, die wie ich ja schon geschrieben habe für 12-40 und 14-150II (Dashpoint 20) oder für das 7-14 (Dashpoint 30) passen. Es handelt sich hierbei um ein Stück 50mm Gurtband mit 2 Schlitzen und 4 angenähten Klettband-Stücken. Die Schlitze habe ich mit einem erhitzten Messer geschnitten. Dass Klettband ist selbstklebendes Tesa Velcro und zusätzlich vernäht. Ich habe eine billige Nähmaschine mit Standardnadel vewendet. Das geht aber auch locker per Hand. Die Klett-Stücke sind so platziert dass sie mit den vorhandenen Klett-Gegenstücken an der Tasche verbunden werden. Ich hatte das System jetzt eine Woche in Island dabei und habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Um das ganze besser fotografieren zu können habe ich die Tasche links von der Camslinger eingefädelt. Normalerweise habe ich sie rechts am kurzen Gurtstück der Camslinger. Da ist sie dann sofort im Zugriff.
  14. Oder so etwas wie die LX100II aber mit Klappdisplay und ein bisschen wetterfest?
  15. Die Lasche ist allerdings auch recht schmal. Eine Tasche mit breiter Gürtelschlaufe wird da deutlich fester sitzen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung