Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Analog im Kopf

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    713
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

881 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Analog im Kopf

  • Rang
    Analog im Kopf

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

4.270 Profilaufrufe
  1. Die M1.1 hatte ich intensiv im Gebrauch und ich war grundsätzlich sehr zufrieden. Allerdings hat die M1.1 aus meiner Sicht zwei Schwachstellen, die mich letztendlich zur M1.2 geführt haben. Das vordere Einstellrad macht oft Probleme - mich hat es auch erwischt - und der Sucher kann bei Sonneneinstrahlung und maximaler Dioptrieneinstellung "einbrennen". Beim Gebrauchtkauf also aufpassen, dass diese Punkte i.O. sind und die Dioptrieneinstellung nur für kleinere Korrekturen benutzen. Den Vorteil der 20 MPX-Sensoren bei der Pen-F und der M1.2 (über die anderen Sensoren kann ich nicht spr
  2. Espressosirup M1.2 mit 12-40/2,8 bei 40 mm und Blende 5,0 "Eispresso" Gefrorener Joghurt mit Espressosirup und caramelisierten Kaffeebohnen M1.2 mit 12-40/2,8 bei 29 mm und Blende 5,0
  3. Moin 🙂 Das Thema Lochkamera und die entsprechenden technischen Varianten finde ich als Thema, um mal über den Tellerand zu schauen, hier durchaus passend. Mit der Camera obscura fing ja im Prinzip "alles" an. Im Herbst 2020 habe ich ebenfalls begonnen, damit zu experimentieren. Dazu habe ich einen Alu-Objektivadapter mit austauschbaren Lochblenden erworben. Ein schmales kleines Teil - wie ein Kameradeckel. Der Anbieter war zwar sehr nett, aber die Verarbeitung und Funktionalität nicht besonders gut - daher möchte ich dies hier auch nicht vorstellen. Nachdem ich das passend gemac
  4. Ist eine Pen-F Mark 2 geplant, bzw. hat man dies Thema zumindest aufgenommen?
  5. Moin Gerhard, ich musste herzhaft lachen 😉 Das Foto mit dem Fujinon finde ich auch sehr gut. Wunderschöne "Bildfehler" - das kann ich gar nicht anders beschreiben. Das 25/0.95 habe ich übrigens ja auch und kann deine Faszination für dieses vermeintliche Altglas (Aussehen, Haptik, Qualität) sehr gut verstehen. Wer gerne ein neues Objektiv mit "Altglasqualität" haben möchte, ist mit den µFT-Voigtländern sicher gut bedient. Bei Brennweiten im Bereich 24mm und darunter wird aus meiner Sicht die Altglasluft hinsichtlich Verwendung am µFT-Sensor so langsam dünn. Ich bin mit dem Thema
  6. Ich habe auch genau diese beiden Kameras. Die Pen-F ist meine Hauptkamera, die M1.2 "nur" Zweitkamera, z.B. bei einer Fototour im Regen. Für mich ist die Pen-F mehr als nur eine Kamera oder Werkzeug und es ist für mich die Kamera. Die M1.2 kann vieles besser, aber hat weder den Charme der Pen-F, noch das feine "Rädchen". Eigentlich hat meine Frau die Pen-F für sich ausgesucht und ich habe mich danach sozusagen in die Kamera "verliebt".
  7. Moin Gerhard, da hast du natürlich vollkommen recht - das Voigtländer 25/0,95 µFT ist ja auch mit Augen Zudrücken kein Altglas. Aber das feine Teil hat auch für mich durchaus einen gewissen Altglascharme bezüglich Abbildungsqualität und Haptik/Verarbeitung. Als (positive) Ausnahme passt das hier auch schon mal hin 😉 😃 LG Ingo
  8. Also was du mit dieser und anderen interessanten Objektivkonstruktionen an Motiven so einfängst, finde ich immer wieder sehr spannend und gelungen, Gotti 🙂 LG Ingo
  9. Moin Volker, das Bild und die "analoge" Anmutung gefällt mir sehr gut - vielen Dank fürs Zeigen 🙂 Manch Kritiker an "unseren" Altgläsern würde vielleicht sagen, dass dieses und andere Objektive nach heutigen Kriterien nicht sehr gut (also vergleichsweise unscharf und/oder kontrastarm) abbilden. Dabei überrascht mich das Rottar - von dieser Marke habe ich vorher nie etwas gehört - mit einem gewissen Etwas. Die Inschriften im Fokusbereich sind gut lesbar ohne dass meine Augen von übertriebener Schärfe im Bild "belästigt" werden. Sehr angehm. LG Ingo
  10. Oh man, das sieht ja (viel) zu gut und vielversprechend aus, mein armes Sparschwein bekommt langsam Angst 😉 Nochmals danke fürs Zeigen 🙂
  11. Die M1.2 ist eine gute Wahl, aber mir wäre der Preis für eine Gebrauchte inzwischen etwas zu hoch, denn die M1.2 wird seit einiger Zeit geradezu "rausgeschmissen". Kürzlich gab es ein Angebot mit dem 12-45/4,0 für rund 1050 €. Vielleicht lohnt sich hier sogar noch zu warten, aber ob es unter der neuen Firmenleitung weiterhin solche Ramschangebote geben wird, kann dir aktuell keiner sagen.
  12. Moin, die M1.2 ist m.M.n. immer noch eine sehr gute Kamera und ich bin mit dem AF zufrieden. Die M1.3 habe ich nicht, aber sie legt noch eine kleine Schippe drauf - für mich ist es aber eher eine Mark 2,5 😉 So viel besser ist sie für mich nämlich nicht. Wenn du Tiere mit AF fotografieren möchtest, dann wäre die M1x eigentlich ideal, vom Preis und Gewicht abgesehen. Preis-Leistungssieger ist für mich die M1.2, den besten AF hat die M1x - du hast die "Qual der Wahl". LG Ingo
  13. Ich interpretiere mal ganz frei die Passage der Information des offiziellen Oly-Services 😉 Um zukünftige Schäden wieder zu vermeiden, sollte die Kamera nicht direkt dem Sonnenlicht ausgesetzt werden und immer nur nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang benutzt werden. Mondlicht ist okay. 😁 Das konnte ich mir gerade nicht verkneifen, tschuldigung 😉
  14. Leider kann ich zur Fragestellung nicht wirklich Hilfreiches beisteuern, aber das Sucherfleckenthema, wie du es angesprochen hast, kenne ich von der M1.1 noch. Ich dachte das Sucherfleckenthema hätte Olympus schon seit der M1.2 im Griff. Insofern wundert mich das Schreiben des Services schon sehr. Ich mag mir auch nicht vorstellen, dass die robusteste E-M-Kamera damit ein Problem haben sollte. Kann eigentlich auch nicht glauben. Mir scheint es eher so, dass der Service mindestens einen Fehler gemacht hat, von der Kommunikation ganz abgesehen. Ich verstehe es so, dass der Sucher laut
  15. Meine Anmerkung bezüglich des Kleinbildpendants war in die Richtung gemeint, dass dies ein richtig großes, unhandliches, schweres und teures Objektiv sein müsste. Die am Markt erhältlichen Normalobjektive mit offenen Blenden unter 1,0 kenne ich, aber kein 0,8er. Ich denke, hier kann µFT mal wieder seine Vorteile ausspielen, wenn auch sehr speziell. Ich wollte damit übrigens keine Äquivalentdiskussion eröffnen 😉 Aus meiner Sicht ist das 29/0,8 durchaus "tragbar" (ca. 700 g) und seinen Preis sicher wert. Einen Chip zur Objektiverkennung hat Voigtländer aber wohl immer noch nicht e
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung