Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Analog im Kopf

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    895
  • Benutzer seit

Alle erstellten Inhalte von Analog im Kopf

  1. "(Nach-) Weihnachtlicher Süßkram im Glas" / Pen-F mit manuellem 75er bei Blende 4,0
  2. Auf die neue WOW-Kamera bin ich wirklich auch gespannt, weil ich u. a. daran sehen kann, wie OMDS sein Kamerageschäft für die nächsten Jahre tatsächlich aufstellen möchte und vor allem, welche Qualität OMDS abliefern kann. Da die WOW sehr wahrscheinlich keine Pen-F II sein wird, bin ich allerdings geduldig - irgendwann ist die WOW halt da. Ob diese dann bei mir ein Habenwollen auslöst und ich unbedingt meine "Ersatzkamera" M1.2 in Rente schicken muss, werde ich dann schon sehen. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn OMDS demnächst eine richtig gute WOW rausbringt und es mit dem neuen OM-System weiter und wieder aufwärts geht. Und ich wäre gerne weiterhin dabei, auch wenn ich meine Fühler bereits in Richtung eines anderen System ausgestreckt habe - als Plan B. Plan A bleibt für mich also das OM-System, aber es muss am Markt auch mit guten Produkten "überleben". Die WOW wird dafür möglicherweise entscheidend sein. So, genug vorsichtig spekuliert, Tee zubereiten und die für mich bisherige WOW des gesamten Kameramarktes seit 2016 wieder mal ausführen 😀
  3. Für das 300er (und noch andere Teleobjektive) habe ich ebenfalls ein solides Stativ und einen Kugelkopf gesucht. Zunächst hatte ich einen RRS-Kugelkopf ausprobiert, der mich hinsichtlich Verarbeitungsqualität nicht ganz überzeugte, aber ordentlich "klemmte". Final entschied ich mich für einen Acra-Swiss Kugelkopf (P1+ "Classic") der sogar noch besser "klemmt" und beim Festklemmen mit dem 300er auch nicht verzieht - jedenfalls habe ich das weder in meinem kleinen Test, noch im Alltag bemerkt. Ob dieser Kopf mit fast 600 g Gewicht noch reisetauglich ist, mag jeder für sich entscheiden. Für mich ist es der "Kugelkopf fürs Leben" und mein Tipp, wenn es um sichere und angenehme Handhabung und bombenfeste Klemmung geht. Hier ein Link: https://www.arca-shop.de/stativkoepfe/kugelkoepfe/monoball-p-serie/p1/19/monoball-p1-classic?c=437 Sofern der Fokus auf Teleobjektive liegt, wäre der P1+ vielleicht auch mit einem kleineren und stabilen 1 Kg-Stativ als reisetauglich zu verwenden. Ansonsten ist er wahrscheinlich mindestens eine Nummer zu groß. Es gibt aber auch noch einen kleinerern und leichteren Arca-Swiss, der P0.
  4. Wie hier schon angesprochen, wären für möglichst hilfreiche und konkrete Stativtipps noch weitere Angaben hilfreich. Dazu gehören für mich auch die Objektive. Vielleicht wäre auch ein Einbeinstativ ausreichend? Ich nehme, seitdem ich mit Olympus µFT fotografiere, tatsächlich kein Stativ "nur mal so" mit, sondern nur noch, wenn ich es konkret benötige. Mein altes (durchaus reisetaugliches) Stativ nutze ich damit praktisch nicht mehr, sondern nur noch ein "richtiges" Stativ, welches mit Kopf aber auch ca. 3,0 Kg wiegt. Ich mache also "alles oder nichts" und setze auf die hervorragende Bildstabilisierung.
  5. Ja, die Naheinstellgrenze des OM Zuiko Auto-T 3,5/135 mit 1,5 Metern ist nicht besonders, aber noch ganz ok, finde ich. Ich kenne kein kompakteres und leichteres KB-135er in diesem Blendenbereich und ich fand es auch mit Blende 3,5 sehr ordentlich. Ich fand eigentlich nur die unter bestimmten Bedingungen teils recht kräftige chromatische Aberration als kleinen Schwachpunkt des Objektivs. Gebt dem 3,5/135 eine Chance 😀 Ich bahaupte einfach mal, dass es in dieser Qualität für die üblichen Gebrauchtpreise ziemlich alleine dasteht und geradezu unverschämt "billig" ist. Klar, Zeiss und Leica können 135er vielleicht noch besser, aber nicht für 50 € 😉
  6. Danke für den Link, Andreas 🙂 Ich fand die Vorstellung des 20er durchaus charmant und kurzweilig. Und es war ein erfrischender Fokus auf das, was und wie frau mit dem Objektiv fotografieren kann und weniger auf die Technologie. Ok, Rania könnte auch mit einem "Flaschenglasboden" tolle Bilder machen 😉 Auch der Beitrag von/mit Rania, auf dem heute per Mail verwiesen wurde, hat mir sehr gut gefallen. Weiter so, OM Systems 🙂
  7. Schönes Foto und zeigt auch die für mich angenehme Unschärfe von Vorder-und Hintergrund 🙂 Es war mein erstes OM-Objektiv und Beginn einer Leidenschaft für das OM-System und einige andere manuelle Objektive. Obwohl ich es inzwischen gegen ein anderes 135er eingetauscht habe, behalte ich es als sehr kleines und doch ziemlich feines Objektiv im Kopf. OM-System halt 😉
  8. Das Objektiv klingt für mich sehr interessant, insbesondere für eine kleine Ausrüstung mit 1-2 oder auch mal 3 Objektiven. Dann ist mir das 1,2/17 nämlich bissel zu groß und "schwer". Da ich es mit den "echten" OM-Systemobjektiven kombinieren würde, wie z.b. dem 2,0/50 Macro oder 4,0/200 brauche ich die F-Taste und manuellen Fokusring im Prinzip nicht. Und steht ja sogar OM-System drauf - also wenn das nicht zu den bewährten manuellen Olympusobjektiven passt 😁 Eigentlich ein Objektiv wie für mich gemacht, jetzt muss nur noch die Qualität stimmen und dat Kamerasparschweinchen gemästet werden 🙂
  9. Ich habe vorhin einen Newsletter erhalten mit der Überschrift "Neue Objektiv-Roadmap und nehmen Sie an unserem monatlichen Fotowettbewerb teil......" Donnerwetter, dachte ich, schon wieder neue Objektivankündigungen. Aber es blieb bei der Überschrift und es gab keine Infos dazu. Egal, ist ja auch nicht schlimm, nur bissel unsortiert. Aber nach den Berichten hier und auch woanders, hoffe ich, dass meine Sachen eher später als heute kaputt gehen. Es wird sich bestimmt noch einruckeln.
  10. Ich fotografiere nie mit dem Smartphone, schlicht weil ich diese Technik aus verschiedenen Gründen nach vielen Jahren der Nutzung wieder abgelegt habe. Mein Handy kann das technisch mangels integrierter Kamera nicht 😃 Aber die Qualität und Möglichkeiten der Smartphonefotografie erkenne ich neidlos an und es wird immer "besser". Ich sehe von einigen Bekannten tolle Fotos, die sie mit dem Smartphone aufgenommen haben und teils sogar als sehr schönes Urlaubsbild an der Wand hängen. Dabei fühlen sich einige meiner Bekannten nicht einmal als Hobbyfotograf, sondern "knipsen" frei los. In einem Nachbarforum gibt es einen Faden zu Smartphone-Fotos und ich finde die gezeigten Bilder insgesamt sehr gut, einige erstklassig. Aber auch hinsichtlich Bildqualität sind die Bilder nicht schlecht. Sollte es eines Tages keine Oly oder andere kompakte gute Kamera mehr geben oder die Kamera der Zukunft ausschließlich in einem Smartphone eingebaut sein, dann nehme ich halt diese Technologie. Bis dahin vergeht aber hoffentlich noch viel Zeit.
  11. Ja, das klingt sehr gut! Zwischen 100 mm und 300 mm ist bei mir hinsichtlich AF-Objektiven auch eine große Lücke, die ich gerne mit einen guten und kompakten Objektiv schliessen würde. Nur mit Stabi und Oly. Mal gucken, was von OMDS in dieser Richtung kommt.
  12. Kommt drauf an. (Gute) manuelle Kleinbildobjektive lassen sich an die verschiedensten Kameras entweder direkt oder per Adapter anbringen. Die alte "Weisheit" gilt zumindest teilweise noch. Inzwischen setze ich tatsächlich auch darauf und es gibt dann auch keine Probleme mit dem AF-System 😁 Fast hätte ich das Tönnchen vor einigen Jahren erworben, aber mein Bauch riet mir ab. Schade um die Möglichkeiten mit diesem besonderen Objektiv, aber ich bereue meine Entscheidung nicht, insbesondere vor dem Adapterhintergrund. Wohin sich Olympus/OMDS entwickeln weiß ich natürlich nicht. Ich setze nicht mehr alles auf die Oly-µFT-Karte, denn das ist das, was ich machen kann. Mein Weg halt - eine von vielen Möglichkeiten, da ich manuelle Objektive sehr mag und gewohnt bin. Die WOW-Kamera interessiert mich natürlich trotzdem, da ich ja nur mit Olympus-µFT-Kameras fotografiere. Die Richtung von OMDS hinsichtlich kleiner Kameras und Objektive finde ich jedenfalls sehr gut. Sollte OMDS die FT-Adapter wieder auflegen und auch die längerfristige Reparatur und Wartung der FT-Objektive doch möglich werden, dann hole ich mir das Tönnchen. Die Realisierungswahrscheinlichkeit schätze ich sehr gering ein, eher gibt es vielleicht sogar ein neues Oly-Tönnchen "light", also für µFT. Bis dahin nutze ich die beste Kamera der Welt und hab Spaß mit der Pen-F 😍
  13. Super und viel Spaß mit der M1.2 weiterhin 🙂 Das war ziemlich gut vom Service, da kann man nicht meckern.
  14. Die Enttäuschung der FT-Nutzer kann ich sehr gut nachvollziehen. Wenn es mich selbst "erwischt" hätte, wäre ich vielleicht nicht auf den Olympus-µFT-Zug aufgesprungen. Die FT-Objektive waren/sind bestimmt exellent und ich hatte eine gewisse Zeit das Tönnchen im Visier. Mir war es aber dann doch zu unsicher bezüglich Wartung/Reparatur und den Adaptern und habe es nicht für meine µFT-Ausrüstung erworben. Ich vermute, das FT nicht mehr weiter unterstützt wird und habe das Thema für mich abgehakt. Vielleicht gibt es ja irgendwann ein µFT-Tönnchen. Nachhaltig kann auch Olympus - zumindest ungeplant -nämlich mit dem OM-System 😉 Also mit manuellen Altgläsern, die sich wunderbar adaptieren lassen, wie die alten Leica-Optiken für Leica. Es passen sogar Leica-Optiken an µFT und OM-Optiken an Leica. Nur das Leica M-Bajonett kann ohne Adapter die alten M-Gläser aufnehmen, aber das hat auch für mich schon etwas von Beständigkeit. Ob es noch einmal einen Schnitt wie bei FT geben wird, werden wir sehen, aber OMDS muss sich ja erst neu aufstellen und wirklich neue Produkte entwickeln und das dauert halt etwas. Mir sieht es aber nicht nach einem Ende und erneuten Anfang mit einem komplett neuen Systems aus, sondern Weiterführung. Ich weiß natürlich nicht, wie viele Mitarbeiter von Olympus jetzt bei OMDS beschäftigt sind, zumindest Nils kennen wir hier ja 😉 Aber es ist sicher keine unerfahrene "Mannschaft" die von vorne anfängt oder gar mit "Kickstarter"-Buden vergleichbar. Ich kann auch verstehen, wenn sich OMDS auf die Entwicklung von neuen Produkten konzentriert und "richtige" Kameraupdates erst später erscheinen. Der Service scheint ja weiterhin ganz gut zu funktionieren - das finde ich wichtig. Für mich klang es durchaus positiv, was ich am 09.09. sehen konnte. Und eine rosarote Brille habe ich sicher nicht auf.
  15. Das 20er könnte auch für Fotografen interessant sein, die gerne mit kompakten Festbrennweiten unterwegs sind. Also für mich 😉 Das künftige Telemakro ist als "Pro" auf der Roadmap. Das es als Pro-Objektiv erscheinen soll, hatte ich nicht auf dem Schirm und klingt auch interessant.
  16. Präzise Infos gibt es doch üblicherweise zur Einführung der jeweiligen Kameras und Objektive und nicht viel früher an Stammtischen. Manchmal habe ich schon das Gefühl, dass sich Nils ganz schön aus dem Fenster lehnt. Hinsichtlich Erwartungsmanagement: Ich bin neugierig und erwarte nichts - und bekomme mehr 😃 Ergänzung: Das 20er schaut schon sehr kompakt aus und wurde von Nils auch so beschrieben. Vielleicht ist das ja was für mich, da ich noch eine kompakte und sehr gute Festbrennweite in dem Bereich suche. Das war für mich jedenfalls die beste und positive Überraschung heute.
  17. Ok, Signal verstanden, ich frage nie wieder nach der Pen-F Mark 2 😄 Ansonsten fand ich den Stammtisch angenehm und informativ. Vielen Dank 🙂
  18. Ohne diese ganz ernst gemeinte Frage ist (natürlich) dieser Faden nicht komplett - gibt es Neuigkeiten zu einer Pen-F Mark II?
  19. So halte ich es auch und viel Spaß mit dem 17er!
  20. Mit Streulichtblende? Die ist leider üblicherweise bei diesem - und nicht nur diesem und manchen Oly-Objektiven - nicht dabei. Ergänzung: Leider ist die nur separat erhältliche Streulichtblende auch bei anderen Herstellern gelegentlich "üblich" und muss extra und häufiger ziemlich teuer erworben werden. Für eine möglichst gute Bildqualität und gewissen Schutz ist die Geli empfehlenswert.
  21. Mir ist der nur scheinbar geringe Unterschied zwischen 14, 15 und 17 mm an µFT schon klar, aber ich würde kein 14er und 17er parallel auf eine Fototour mitnehmen. Dennoch könnten diese Objektive natürlich eine gute Wahl sein - meine wäre das Pana 15/1,7 welches das 14er und 17er ersetzen würde. 17 mm ist an µFT für mich eine tolle Brennweite, die ich aber mit einem 12er ergänzen würde, ansonsten liegt mir das zu dicht zusammen. Ich brauche aber auch keine sehr fein abgestimmte Brennweiten und komme mit größeren "Lücken" nicht nur klar, sondern gehe gerne mit ziemlich weit auseinander liegenden Objektiven (hinsichtlich Blickwinkel) los. Es muss natürlich für dich passen, ich habe nur geschrieben, was für mich passt.
  22. Ich kenne die genannten Objektive nicht aus eigener Erfahrung. Ich selbst schiele etwas auf das Pana 15/1,7 - das soll ziemlich gut sein und ist schön kompakt und haptisch wohl auch sehr fein. Wäre vielleicht auch eine Option. Aber schlecht ist das Oly 17/1,8 sicher nicht - mir ist es für die Qualität nur zu teuer und ich habe bereits ein (größeres) 17er. Ansonsten hätte ich damit meine kompakten Festbrennweiten mit einem Weitwinkel abgerundet.
  23. Es kommt darauf an, was mich im Wald für Motive erwarten. Das könnte meine relativ kompakte und universelle Ausrüstung sein. Stativ würde ich dann zuhause lassen. Filter habe und nutze ich nicht. Für widrigere Bedingungen das 4,0 / 12-100 mm und für viele Motive sehr geeignet 1,8 / 8,0 mm FE (ggf. das 1,2 / 17 mm) Altglas Olympus OM Zuiko Auto-Macro 2,0 / 50 mm und nur eine Kamera, die M1.2 Wenn entsprechende Motive locken, dann würde ich auch noch das 4,0 / 300 mm und ein Stativ einpacken. Kompakt und leicht ist das nicht mehr, für mich gerade noch auch für Tagestouren (un) bequem tragbar. Das mache ich wie gesagt nur bei sehr guten Motivaussichten. Oder sehr schön kompakt für den Genuss bei regenfreiem Wetter und zur Entspannung. So oder so ähnlich bin ich gerne im Wald den ganzen Tag unterwegs: Pen-F 2,8 / 12-40 mm manuelles 2,0 / 75 mm Kameratasche, Linsen-Reinigungsset Keinen/einen Ersatzakku, keine Filter oder anderes "Gedöhns" 😉
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung