Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Axel Kottal

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    457
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

929 Ausgezeichnet

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. So, nun kommen die Weidensperlinge, das sind meine kleinen Lieblinge. Sind zwar auch nur "Spatzen" aber besonders schöne, die Männchen haben eine ganz tolle Zeichnung und in der Balz sind das ganz verrückte Kerlchen. Hier auf Lesbos gibt es einige Kolonien, die am gleich am Geräuschpegel zu erkennen sind. Eines Abends habe ich gesehen, wie die Mitglieder dieser Kolonie nach und nach in einem Haferfeld verschwunden sind - und dann alle wie auf ein Kommando wieder im großen Schwarm heraus. Da das eilweise im schönen Gegenlicht stattfand, mußte ich diese Gelegenheit ergreifen. Leider war beim zweiten Bild eine Wolke vor der Sonne, aber das Bild gefällt mir trotzdem sehr gut.
  2. Nun kommen Rauchschwalben. Um diese Spezies zu fotografieren braucht man natürlich nicht nach Lesbos zu fliegen aber dieses Jahr waren eine riesige Anzahl gerade auf dem Durchzug und scheinbar hat ein Zugstau dazu geführt, dass sie ein paar Tage Rast auf dieser Insel gemacht haben. Diese Gelegenheit habe ich genutzt um die Schwalben beim Insektenfang über einer blühenden Wiese zu fotografieren. Wer schon einmal versucht hat Rauchschwalben im Flug festzuhalten, weiß, dass das etwas ist, was einem auch zur Verzweiflung bringen kann. Die Flugbahnen sind rasant und nicht vorauszusehen, selbst vor dem Himmel ist es extrem schwierig. Aber ich wollte sie ja vor der Blütenwiese haben. Es hat geklappt, erstaunlich gut, trotzdem mit extrem viel Ausschuss - nicht einmal wegen der Schärfe, sondern vielfach war die Flügelhaltung, die sehr unschön war oder das Licht fiel gerade so ungünstig auf die dunklen Vögel, dass man kaum Zeichnung im Gefieder erkennen konnte. Trotzdem war ich sehr zufrieden mit der Ausbeute. Gruss Axel
  3. Fortsetzung mit der Familie der Würger, hier hauptsächlich der hübsche Maskenwürger, der auf Lesbos häufiger vorkommt und sonst eigentlich mehr im Osten zuhause ist. Wir hatten bereits beim letzten Urlaub 2019 ein Revier dieses Würgers entdeckt, das schön abgelegen lag, und umso mehr freuten wir uns, dass dieses Revier auch in diesem Jahr besetzt war. So konnten wir in Ruhe Herr und Frau Maskenwürger fotografieren. Beim ersten Bild kratzt sich das Männchen hinter dem Kopf und das Weibchen schaut ihm dabei zu. Beim dritten Bild habe ich mit ProCapture auf den Anflug gewartet, weil das Weibchen immer auf diesem Ast gelandet ist - der AF hat das gut gepackt. Auf dem vierten Bild ist ein Neuntöter zu sehen, leider war diese Art erst spät dran dieses Jahr, so dass ich nur wenige davon fotografieren konnte. Gruss Axel
  4. So, nun die nächste Kategorie, die Weissflüsgel-Seeschwalben. Für zwei Tage flogen sie über einen kleinen Fluss um dort Insekten von der Wasseroberfläche abzulesen. Dies geschieht mit einem unglaublich hohen Tempo und einer enormen Wendigkeit, die Flugbahn ist nicht vorauszusehen. Auch hier wieder SH-2 mit 25 B/s und allerhöchste Konzentration. Wenn gerade kein Wind ging, war die Oberfläche des Wasser schön glatt und es gab eine schöne Spiegelung im Wasser - noch eine Komponente im Bildaufbau, die es zu beachten galt... Später flogen sie dann über die Felder und suchten dort Insekten, das zeigt das erste Bild. Gruss Axel
  5. Hallo zusammen, nach drei Jahren (Corona-)Abstinenz konnte ich dieses Jahr wieder einmal die Insel Lesbos besuchen um dort die Vogelwelt zu fotografieren. Ich habe mich sehr auf diesen Urlaub gefreut, vor allem weil ich dieses Mal mit der weißen Königin (dem 4,5/150-400) und als Sahnehäubchen noch der OM-1 auf Bilderjagd gehen konnte. Gleich vorweg, es hat unglaublich Spaß gemacht und die Kombi hat sich bestens bewährt. Die Vogelwelt war spät dran, Grasmücken fehlten noch fast ganz, Steinschmätzer auch, die Würger sind erst langsam angekommen. Aber Bienenfresser gab es mehr als je zuvor, und diese sehr attraktiven Vögel eigenen sich natürlich bestens als Fotomotive. Nun wollten wir sie nicht nur auf Ästen oder Zäunen sitzend fotografieren sondern vor allem in Aktion. Und wenn man schon einmal Bienenfresser hat fliegen sehen, dann weiß man genau, was da auf einem zukommt. Aber perfekt um die neue OM-1 auf den Prüfstand zu stellen. Auch hier hat sich gezeigt, dass das Bird-Tracking für so schnelle Objekte noch nicht gut genug ist, ich habe nur noch mit C-AF und mehreren Feldern (von Kreuz bis 25 Felder) gearbeitet, Modus SH-2 mit 25 B/s, die zuerst eingestellten 50 B/s waren dann doch zuviel an Bildmaterial... Der Sucher ohne Dunkelphase im Modus SH-2 war eine große Hilfe bei der rasanten Verfolgung der Flugbahnen der Bienenfresser, ProCapture mit SH-2 wurde bei den An- und Abflugaufnahmen regelmäßig benutzt. Die Ausschußquote war zwar hoch aber viel geringer als erwartet und noch von der E-M1X gewohnt (die aber auch schon sehr gut war). Hier ein paar Beispiele, demnächst folgen noch Seeschwalben, Würger, Reiher und Weidensperlinge. Gruss Axel
  6. Auch in Bild von mir, der Grauschnäpper hat den Käfer NICHT erwischt. Ist übrigens ein Bild aus einer Serie mit ProCap H und 60 B/s. Aufnahmedaten: E-M1X, 4/300, Bl. 4, 1/5.000s, ISO 3.200, RAW entwickelt in C1, enttäuscht und geschärft in Topaz Denoise. Gruss Axel
  7. ... kommt die Doku "Land zwischen den Strömen", bei der ich auch eine kleine Rolle spielen durfte als Naturfotograf. Ich war bei Fred Bollmann Seeadler fotografieren, als der NDR gerade über ihn berichtete und er fragte mich dann, ob ich keine Lust hätte, mitzumachen. Ich hatte und so bin ich mit meiner E-M1X und der weißen Königin 150-400 für wenige Minuten zu sehen und zu hören. Ein paar Bilder von mir werden auch gezeigt. Die Doku ist 90 min lang und über Fred Bollmann geht es so ab 1:09:40 los. Wer Lust hat, kann ja mal reinschauen. Viele Grüsse Axel
  8. Glaubst du wirklich, das 6,3/800 von Nikon wird für 7.000 Euro verkauft werden? Das Canon RF 5,6/800 wird für knapp 20.000 Euro angeboten... Falls Nikon den Preis bringt, dann ist er wohl eindeutig querfinanziert, ähnliches munkelt man ja vom Sony 200-600, das ja eigentlich deutlich teurer sein sollte, aber Sony wollte da wohl einen Köder für die Naturfotografen auswerfen. Warum das Nikon bei einer so speziellen Brennweite tun sollte, erschließt sich mir nicht wirklich - das wäre wohl beim angekündigten 200-600 angebrachter. Aber vielleicht verkaufen sie das dann ja auch für 2.500 Euro... Gruss Axel
  9. Am 14.02. beim meinem Händler bestellt, am 08.03. bekommen, Zusatzakku und Ladegerät vorgestern angekommen.
  10. Na ja, das was Canon derzeit für ihre Objektive aufruft, ist, gelinde gesagt, sehr sportlich. Wenn man die Preise für neuen 800er (20.000 €) und 1.200er (23.500 €) anschaut, die ja wohl ein 400er und ein 600er mit fest eingebautem Konverter sind, dann darf man sich schon fragen, ob die noch so ganz bei Sinnen sind... Und das 2,8/100 Makro von denen ist mit 1.500 € auch nicht gerade ein Schnäppchen (Kunststoff-Fassung usw.). Mir wäre ein 2,0/90 Makro mit 1:1, Synch-IS und konvertertauglich als PRO-Modell in der Verarbeitungsqualität des 150-400 auf jeden Fall 2.000 € wert. Gruss Axel
  11. Ein 100er Makro mit F4 wäre eine Enttäuschung - auch wenn es denn sehr kompakt werden würde. Ich habe hier noch das legendäre OM 2,0/90 Zuiko-Makro, das ich ausgesprochen gerne benutze, wegen der tollen Bildanmutung, der geringen Schärfentiefe bei 2,0 und auch sonst finde ich die Brennweite super. Dieses Objektiv in einer aktuellen Version mit IS und konvertertauglich - das wäre für mich ein absolutes TOP-Pro-Objektiv! Gruss Axel
  12. ich habe mir gestern den FolyFOS-Stammtisch angesehen. Dort sprach RW unter anderem auch davon dass es neue Objektive in der ehemaligen Top-Pro-Klasse (FT) geben wird - er meinte damit die Qualitäts- und Preisklasse in der sich das 150-400 angesiedelt hat. Laut Roadmap gibt es ja nur noch drei Objektive die "offen" sind, das Macro und die beiden Zooms mit etwa 50-200 (250) mm Brennweite. RW meinte auch, dass diese Objektive nicht mehr in der Preisklasse des 2,8/40-150 mm (ca. 1.300 bis 1.500 Euro) angeboten werden, sondern deutlich teuerer. Da bin ich mal gespannt, was da kommen wird... Gruss Axel
  13. Auf der asiatischen Seite werden die Streulichtblenden im Lieferumfang aufgeführt, ich glaube auch nicht, dass man sie extra kaufen muß. Gruss Axel
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung