Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Egosum

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    98
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

73 Ausgezeichnet

Über Egosum

  • Rang
    Egosum

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Steinstrasse 15, Moers, NRW, 47441, Deutschland
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

635 Profilaufrufe
  1. Ach, Waschmaschinen-gewaschen habe ich SD-Karten auch schon (60 Grad Vollwaschgang). DIe Karte funktionierte danach noch. Nur die Bilder sahen dann so aus:
  2. Ich habe mehr Probleme mit der mechanischen Belastbarkeit der SD-Karten-Gehäuse als mit der Elektronik. Kleine Stege, die ausbrechen, Gehäuse, die sich in Ober- und Unterhälfte teilen, diese kleinen verdammten Schreibschutzschieber die sich entweder ganz "vom Acker machen" oder aber so leichtgängig sind, daß sie ständig versehentlich verschoben werden... Alle Marken sind betroffen, wurden aber auch alle anstandslos im Rahmen der "lebenslangen Garantie" umgetauscht. Derzeit bessere Erfahrung in Hinsicht Stabilität mit zwei weißen Samsung-Speicherkarten.
  3. Hat auch bei mir geklappt! Bin aber auch schon 2-3 Jahre Bestandskunde...
  4. Vorab: Ich bin als Berufsfotograf mit Innenstadt-Studio auch betroffen. Zum eigentlichen Thema: Ich halte dieses Forum, in dem es um FotoTECHNIK und Bilder geht, für die fasche Stelle für Solidaritätsbekundungen oder Tipps zum Umgang mit der Pandemie bzw. deren Auswirkungen. Wenn es aber doch sein soll: Der Staat wird schon sehen, dass ihm die Unternehmer, sprich Steuerzahler, nicht alle untergehen. Tausendfache Sozialhilfe wäre sicherlich teurer. Ob man sich das richtige System einfallen lässt? Sicher nicht. Das gibt es nämlich nicht, etwas, das für Alle passend ist. Und eines kann ich jetzt bereits verkünden: Es wird Steuererhöhungen geben! Natürlich nicht sofort, geht ja nicht, aber mittelfristig nach dem Abklingen der Pandemie. Genauso sicher wie der Tod. Ich bin trotzdem Optimist, dass wir das alles überstehen! Schütz Euch und Andere! lG, Klaus
  5. Zumindest ist der Unterschied zwischen dem gezeigten JPG und dem Bild aus dem RAW keine zwei Blenden, nicht mal eine halbe Blende. Mag sein, dass der Monitor / Sucher nochmals abweicht, aber gab es für die Helligkeit des Montorbildes nicht auch noch eine Verstellmöglichkeit? Ansonsten bliebe abseits vom Oly-Service noch die Möglichkeit, sich die Bilder von der Speicherkarte aus mal auf einer anderen Kamera (entweder eines Forenten in der Nähe oder eines Händlers) vergleichend anzusehen!
  6. Russ Breuker von Tetherscript (der Firma hinter Control-My-Nikon, einer wirklich guten Steuerungssoftware für Nikon Kameras) würde sofort anfangen, seine Software für Olympus anzupassen, das hat er mir versprochen, wenn: ja wenn es denn offene bekannte und dokumentierte Schnittstellen gäbe, sogenannte SDKs. Da würden sich viele der Nutzer hier die Finger nach lecken, wenn es das denn gäbe...
  7. Generell habe ich den Eindruck, daß die Software IN DEN Kameras außerordentlich gut ist und die Programierer ihr Handwerk verstehen, denn es ist sehr gut, was da aus dem Chip ausgelesen, verarbeitet, manipuliert und an Kameraeinstellungen verändert werden kann. Nach AUßEN, also im Interface mit dem Benutzer wie auch mit externer Software ist die ganze Olympus-Serie aber eine Katastrophe. Es fängt schon mit den damaligen, eigenen USB-Steckern an, mangelhafte W-Lan Anbindung (warum kann ich z.B. ich in diesen modernen Zeiten die Kamera nicht so einstellen, dass sie die Bilddaten direkt nach der Aufnahme in mein lokales Netz überträgt?), mangelhafte, weil häufig abbrechende Verbindung bei der Smartphone-Steuerung (auch wenn das Phone nur 30 cm von der Kamera entfernt ist!), mangelhafte und umständliche Einspielung der GPS-Daten in die Bilder, nicht vorhandene Software-Developer-Kits, mit denen Fremdanbieter richtig gute Steuerungssoftware für die Kameras schreiben könnten (Beispiel: Control-My-Nikon!) keine vernüftig innerhalb der Kamera benennbare eigenen MySets geschweige denn übertragbar von Kamera zu Kamera keine offen lesbare, dokumentierte und abspeicherbare Konfiguration der Kamera (denn dann wüßte man ja auch, was die Kamera vor dem Update gespeichert hat und vor allem was nicht und diegnaze vorherige Diskussion in diesem Thread wäre obsolet!) Wohlgemerkt, ich liebe meine drei Olys und fotografiere richtig gern mit den Dingern, beruflich und privat! Aber ich möchte mir nicht vorstellen, wie viele Software-Entwicklung in einem neuen Hardware-Software-Feature stecken und wieviel Zeit. Dagegen wäre das Entwickeln einiger vernünftiger Schnittstellen nach Außen eine winzige Kleinigkeit. Aber offenbar will man gar nicht! Für mich wertet das aber die Kamera erheblich ab, z.B. das schlechte WLAN bzw. deren schlechte Anbindung!
  8. Egosum

    Selfie mit Pferd

    Das ist offenbar ein eigefleischter Niedersachse, der sein Wappentier auch auf dem Auto hben wollte!
  9. ähemmm, meine ist eine Silber-Schwarz Kamera!?
  10. Als Profi ist die Zweitkamera unverzichtbar. Wie soll ich meinem Brautpaar sagen "Sorry, der Kellner hat mich angerempelt, Kamera runtergefallen, ihr müsst jetzt ohne Fotografen auskommen."!? Privat, je nach Lust und Laune. Auf dem Rad oder zum Flohmarktbesuch das kleine Besteck, auf größeren Reisen oder besonderen Anlässen die "große Unterhaltung". Schöne Weihnachtstage Euch allen!
  11. JA, Du hast recht, die Godox können das mittlerweile. Als ich das Projekt Maskenfotografie anfing, gab es das aber leider nur von Hensel als fertige Lösung :-( Zudem ist die Blitzanlage bei der "Vor-Ort-Fotografie" Eigentum des Kunden, da war ein kompletter Austausch auf andere Geräte nicht oder nur mit enorm viel Aufwand möglich, also musste eine andere Lösung her, denn selbst mit dem Hensel Sender hätte das mit den Elinchrom-Geräten nicht funktioniert. So wie mein "Blitzmeister" jetzt funktioniert, nach vielen Fehlversuchen alllerdings, bin ich sehr zufrieden. mfG, Klaus
  12. Ich hatte ein Projekt, bei dem ich im Serienbildmodus zwei unterschiedliche Blitze jeweils für eine Aufnahme nutzen wollte. Also, Kamera auf Serienbildmodus, Auslösung 1 = Blitz 1, unmittelbar danach Auslösung 2 = Blitz 2 mit automatischer Umschaltung. Ich habe das mittels einer Schaltung über einen Arduino Kleinst-PC-Mikrokontroller mit entsprechender Programmerung gelöst. Also Kamera mit dem Arduino (via Kabel vom Blitzschuh oder Sync-Anschluss kommend) verbunden, Kamera löst aus, Arduino schaltet das Zündsignal auf Blitzgerät 1 durch. Löst die Kamera das zweite Mal aus, synct der Arduino auf das zweite Blitzgerät. Erfolgt die Auslösung nicht innerhalb von zwei Sekunden, springt der Arduino wieder zurück auf Blitzgerät #1. Das damalige Projekt ist kein Projekt mehr sondern bei mir seit über einem Jahr gängiges Arbeitsmittel. Mittlerweile, da das System kommerziell und viel genutzt wird, ist das ganze auf drei Funkstrecken erweitert: Kamera > Arduino, Arduino > Studioblitz(gruppe) 1 und Arduino > Studioblitz(gruppe) 2, bei mir via Yongnuos, das ist aber egal welcher Hersteller. Man könnte das Sytem und die Software aber durchaus so ändern, dass bei längerer Verschlusszeit zunächst Blitz#1 und hernach im gleichen Bild danach Blitz#2 das Bild belichtet, sogar der Zeitsprung wäre einstellbar. Das ganze allerdings nur im manuellen Blitzlchtmodus, d.h. die Lichtleistung muss von Hand geregelt werden (=kein TTL) Der Hardwareaufwand liegt je nach Komfort, Einstellbarkeiten und Drumherum (Gehäuse, Display, Schalter, Kontakte) bei 50,- bis 100,- € Für Tropfenfotografie gibt es vorgefertigte oder Bastellösungen, kugel mal nach "Tropenfotografie & Arduino".
  13. Ich habe für ein anderes Projekt, das in die gleiche Richtung geht, einen Arduino mit entsprechender Schaltung versehen und programmiert. Ich brauchte für dieses Projekt zwei kurz hintereinander folgende Aufnahmen / Belichtungen mit zwei unterschiedlichen Blitzauslösungen, konkret: Auslösung 1 = Aufnahme mit Blitzgerät 1, Auslösung 2 im Serienbildmodus = Aufnahme mit Blitzgerät 2. Bei mir wurde der Arduino mit dem Synchronanschluss der Kamera verbunden, er gibt bei der 1. Aufnahme das Synchronsignal über einen Ausgang an das Blitzgerät 1 weiter, bei der unmittelbar folgenden Aufnahme reicht er das Synchronsignal an Blitzgerät 2. Als Erweiterung habe ich nun zwischen Arduino und Blitzgeräten zwei Yongnuo-Funkstrecken eingebaut, was problemlos funktioniert. Möglicherweise reicht für deine Zwecke eine entsprechende Schaltung oder aber etwas ähnliches, es gibt da diverse Schaltungen / Programmierungen / fertige Projekte im Netz.
  14. Ah, Schappi, das erklärt sich mir dann auch. Da hätt'ich noch ne Weile drüber gegrübelt. Nee, das mit der physikalischen Erklärung lass mal lieber, es sei denn, jemand anders hier interessiert das auch. Aber Danke für Deine Rückmeldung! Klaus
  15. Eine Dichtung quillt aus dem fest verschraubten, nicht drehenden Teil eines 12-40 2,8 Pro. Keine Ahnung, wie sowas passieren kann. Optik geht zur Reparatur, wollte es nur mal zeigen...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung