Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'peking'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Olympus Forum

  • Olympus-Produkte
    • Olympus News und Aktionen
    • Olympus OM-D / PEN Kameras
    • Olympus M.Zuiko Objektive
    • Olympus OM-D- & PEN-Zubehör
    • Micro Four Thirds allgemein
    • Olympus E-System, Four Thirds und Altglas
  • Fototechnik und -gestaltung
    • Software, Bildbearbeitung & Archivierung
    • Video
    • Tipps & Hilfestellung
  • Forum / Community
    • Willkommen & Vorstellung
    • Olympus.Link 2020/21
    • Events & Usertreffen
    • Success Stories
    • Small Talk
    • Gesuche
  • Bilder
    • Bildthema des Monats
    • Menschen & Portrait
    • Landschaft
    • Experiment & Kreativ
    • Sport
    • Technik
    • Architektur
    • Tiere & Natur
    • Reise und Ausflüge
  • Hamburger Olympus Stammtisch's Programm
  • Oly-Hackers's Hardware-Forum
  • Münchner Olympusstammtisch's Themen
  • Münchner Olympusstammtisch's Termine
  • Kölner Olympus Stammtisch's Themen
  • Kölner Olympus Stammtisch's Kölner Olympus Stammtisch
  • Saarland-Pfalz-Bergstrasse's Themen
  • Düsseldorfer Olympus Stammtisch's Themen
  • Infrarot mit Olympus's Linksammlung Infrarotfotografie
  • Infrarot mit Olympus's Diskussionsbereich
  • Infrarot mit Olympus's Bilder
  • Astrofotografie's Hardware, Methodik und Software
  • Astrofotografie's Clubverwaltung

Blogs

  • Olympus News
  • Astrofotografie
  • brezeljo

Kalender

  • Community Kalender
  • Hamburger Olympus Stammtisch's Termine
  • Kölner Olympus Stammtisch's Termine
  • Düsseldorfer Olympus Stammtisch's Termine
  • Lightpainting (Lichtkunst)'s Termine
  • Olympus Stammtisch Karlsruhe's Termine Fotostammtisch Karlsruhe
  • Westfalen's Termine
  • Astrofotografie's Termine Astrofotografie

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Über mich

  1. XiaoXie

    Das Spiegelei ...

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    ... außen gelb, innen "weiß" ... Spaß beiseite - die Pekinger nennen dieses Gebäude liebevoll "the Giant Egg". Das Pekinger National Centre for the Performing Arts wurde 2007 fertiggestellt und befindet sich gleich neben dem Tiananmen-Platz und der Verbotenen Stadt, also wirklich in der Mitte Pekings. Diese moderne Architektur ist typisch für Peking, modern gleich neben historisch. DAS NCPA umfaßt 5 Kunst"betriebe" - eine Oper, ein Theater, eine Konzerthall, ein Multifunktionstheater und einen Open Space (The 5th Space) für Kunstausstellungen und allen weiteren Künsten, die eine offene Fläche begrüßen - sowie ein Restaurant, ein Cafe und 5 sich den Künsten widmenden Shops. Insgesamt darf das NCPA über 5000 Menschen gleichzeitig "fassen". Die NCPA ist rings von Wasser umgeben, der Eingang selbst führt durch einen Tunnel unter dem Wassergraben hindurch. Das Gebäude selbst ist etwa 212m lang, 143m breit und 46m hoch, die Außenfassade besteht ausschließlich aus Glassegmenten und etwa 18.000 Titan"kacheln", keine gleicht einer anderen (fast - angeblich seien 4 identisch). Das Titan hat eine oxidierte Oberfläche, die einen wunderbaren goldartigen Reflex im Abendlicht hat ...
  2. XiaoXie

    Tor des himmlischen Friedens

    Vom Album Forbidden City

    Tor des himmlischen Friedens - so heißt der zentrale Platz Pekings - Tiananmen-Platz, auch 天安门广场. Der Platz ist riesig und wird mit seinen etwa 44 Hektar Größe oft auch als größter Platz der Erde bezeichnet. Ob das stimmt? Wer weiß das schon. Auf jedenfall gibt es genug Platz, hier seine Beine zu vertreten. Angeblich standen früher etwa 1 Mio Soldaten auf diesem Platz zum Gelöbnis. Wie wir alle wissen, ist der Platz voller teilweise auch tragischer Geschichte und Symbolik. Der Platz ist zentral und befindet sich auf der berühmten Nord-Süd-Achse in Peking, auf der sich alles Wesentliche der Kaiserzeit befand. Im Norden befindet sich das Tor, dem dieser Platz seinen Namen verdankt: das Tor zum himmlischen Frieden. Es ist der Haupteingang zur Verbotenen Stadt, also des Kaiserpalastes und befindet sich heute streng genommen durch die "Pracht"strasse "Chang An Allee" vom Tiananmen-Platz getrennt. Ganz im Norden befindet sich das Zhengyang-Tor, das das Tor zur inneren Stadt war. Es ist das größte und prächtigste Tor Pekings. An der Ost und Westseite standen zur Kaiserzeit ebenfalls zwei wichtige und prächtige Tore, die aber 1949 wie vieles andere weichen mußten. Ich habe das 360 Grad Panorama-Bild leider nicht von der Mitte des Platzes aufgenommen, da der Platz mittlerweile in der Mitte durch das Maosoleum optisch getrennt ist. Ebenso ist eine Fotografie auf der so wichtigen Nord-Südachse ungünstig, da dann Fahnen etc. die zentralen Elemente optisch verdecken. Beginnen wir zur Linken: 1 Hier sehen wir das Mao-soleum, in Grabstätte Mao Zedongs. Dieses Gebäude befindet sich etwa mittig auf dem Tiananmen-Platz. 2 Die Säule davor ist das Denkmal für die Helden des Volkes. In Erinnerung an die Menschen, die im 19. und 20. Jhdt. in den revolutionären Kämpfen umgekommen sind. 3 Große Halle des Volkes: Parlamentsgebäude, ebenso finden hier Staatsempfänge statt 4 - in der Mitte - "das" Tiananmen-Tor, mit einem großen Mao-Konterfei. Sicher habt ihr das schon oft in den Nachrichten gesehen. Auf der Brüstung nimmt der Präsident immer die wichtigen Paraden ab. 5 - rechts - das Chinesische Nationalmuseum 6 - das sehen wir hier leider nicht, da vollständig vom Maosoleum verdeckt: Das Zhengyang-Tor Die Fahnenmastenreihe vor dem Maosoleum befindet sich ungefähr auf der Mitte des Platzes. Das heißt, der gesamte Platz ist ungefähr doppelt so groß, wie hier abgebildet. Warum ist das Tiananmen-Tor nicht größer abgebildet? Tja, der Fotograf dachte sich beim einmaligen Panorambilder schießen, dass die Mitte des Platzes der bessere Ort wäre. Jetzt seht ihr nicht allzu viel von diesem Tiananmen-Tor, dafür vermittelt das Bild die Dimensionen dieses Platzes besser. Der Platz hat natürlich den Charme der alten Zeit verloren. Es erinnern nur noch die beiden Tore im Norden und Süden an die alte Zeit. Das Panorama ist freihand geschossen. Das Gegenlichtbild habe ich leider nicht auf einen harmonisch eingefügten Himmel abgestimmt bekommen. Bin noch Beginner... Erlaubt mir bitte noch eine Bitte: Bitte hier keine politischen Diskussionen. Ich habe lange nachgedacht, ob ich dieses Bild überhaupt einstellen soll. Wir alle wissen um die Geschichte dieses Platzes. Dennoch, dies ist ein Foto-Forum und ich dachte, dass ein fotografischer Beitrag erlaubt und willkommen sein sollte.
  3. XiaoXie

    Charme des Morbiden

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Das ist ein Ventilator an der Außenseite einer alten Fabrikhalle in Peking. Der Ventilator hat etwa 1,5 m Durchmesser. Er hatte er früher den Arbeitern frische Luft in die Hallen gefächelt. Ob er wirkungsvoll war und mit heutigen modernen Ventilatoren mithalten hätte können, darf bezweifelt werden. Aber - unbestritten - fotogen ist er - im Gegensatz zu seinem modernen Bruder. Der Ventilator ist voller Details. Verziertes Schaufelkreuz aus Gußeisen, die Blätter getrennt aus starkem, geformten Blech. Der Kranz drumherum mit wunderschönem zartem Grün. Über allem hat sich Patina gelegt. Auch schön zu sehen ist ein Teil einer Beschriftung, das sich aus eintönigem Farbeinerlei mit der Zeit in eine sehr fotogene Farbvielfalt gewandelt hat. Wie das Ding wohl in 50 Jahren ausschaut?
  4. XiaoXie

    Für ein gutes und langes Leben

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    China hat in der Geschichte zahlreiche Epochen durchlebt. Da Menschen schon immer Unfassbares erlebt aber eben nicht verstehen konnten, hat sich auf allen Erdteilen "Glauben" entwickelt - Glauben der unterschiedlichsten Arten. China der heutigen Zeit ist laizistisch (weltanschaulich, Trennung von Staat und Kirche), war das aber nicht immer. An vielen alten Stätten begegnet man Tempel oder andere Gebetsstätten. Hier, in einem Park im Norden Pekings, sind unzählige Buddhafiguren in Stein allgegenwärtig. Diese Figur ist etwa 7 oder 8m hoch. Auch heute finden sich noch Menschen, die bewußt diese Stätten zum Beten aufsuchen. Vor allem Ältere ...
  5. XiaoXie

    Was steht im Mittelpunkt des Bildes?

    Vom Album Forbidden City

    Was steht im Mittelpunkt des Bildes? - Die sagenumwobene Verbotene Stadt oder die vielen Bewunderer eben dieser während der goldenen Stunde? Die Verbotene Stadt ist ringsum durch einen Wassergraben umgeben - wie die Burgen es früher eben in Europa auch schon gerne hatten. Nur - dieser Graben ist streng geometrisch ausgerichtet, streng quadratisch und eben ein bisschen größer. Welche europäische Burg hat das schon? 🙂 An dieser Ecke versammeln sich bei gutem Wetter jeden Tag zahlreiche Fotografen, um diesem Lichtspektakel beizuwohnen und - natürlich abzulichten. Dabei trifft man groß und klein, jung und alt, Mittel-, Klein, MFT (der eine bin ich 🙂 ), 1 Zoll und jede Menge Smartphone-Fotografen. Und jeder findet seinen Platz zum fotografieren. Ob in der ersten Reihe oder in der zweiten ... Was ist nun der Mittelpunkt dieses Bildes? Die Fotografen, die Verbotene Stadt - oder doch der Mond? Dieses Panorama-Bild ist ohne Stativ entstanden, ich kam zufällig vorbei, hatte dies nicht auf dem Schirm. Das Bild ist speicherfreundlich für Oly reduziert 😉
  6. XiaoXie

    Lebensraum

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Das Gras hat sich Lebensraum gesucht - und gefunden. Diese alte Anlage hat morbiden Charme, was aber das Leben offensichtlich nicht abschreckt. Wieso das Grün sich ausgerechnet den Platz auf einem gedämmten, früher wohl heiße Medien führenden Teil ausgesucht hat? Wer weiß das schon...
  7. XiaoXie

    So weit das Auge reicht ...

    Vom Album Die Chinesische Mauer

    Die Chinesische Mauer erstreckt sich über viele tausend Kilometer im Norden Chinas als Schutzwall gegen die Völker im Norden. So weit das Auge reicht hangelt sich die Mauer entlang den Bergkämmen. Es geht auf , es geht ab. Hier sehen wir eine der Öffentlichkeit nicht zugängliche Stelle, die auch nicht komplett restauriert wurde. Man sieht hier und da z.B. fehlende Seiten, tlw. ist der Plattenbelag unvollständig. Deshalb - was sonst nicht möglich ist - die Mauer ohne Menschen. Dieser Mauerabschnitt im Norden Pekings hat sehr steile Abschnitte, die allesamt ohne Treppen auskommen. Deshalb ist sie ohnehin nicht für jedermann. Der Wandersmann kommt auf jedenfall zum Schwitzen. Diese Bilder sind leider nicht zur goldenen Stunde entstanden, die Sonne stand ziemlich unbarmherzig im Zenit. Ein Profi hätte sich die Zeit genommen. Ich konnte nicht, ich war primär zum Wandern da. Der Vordergrund sieht schief aus, als ob ich nicht die Waagerechte gehalten hätte. Oh doch, ich habe die Waagerechte gehalten. Die Mauer ist an dieser Stelle wirklich so stark seitlich abfallend.
  8. XiaoXie

    Huairou - der grüne Distrikt Pekings

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Huairou ist ein Distrikt im Nordosten Pekings, gehört damit zum Verwaltungsgebiet Peking dazu, ist also Teil Pekings. Auch hier gibt es Industrie und Gewerbe, aber hier gibt es vor allem viel Naherholung für die Städter. Was dem Münchner seine Berge und Seen sind - und damit jedes Wochenende die Straßen dahin eng werden läßt, sind eben die grünen Außenbezirke für den Pekinger. Alles in etwa 1 Stunde erreichbar. Allen voran Huairou. In Huairou ziehen die ersten größeren Anhöhen an, die i.d.R. dicht bewaldet sind und von vielen durch Bäche geformte Täler durchschnitten sind. Damit ist Wanderern und Fahrradfahrern - auch Motorradfahrer lieben dieses Gebiet - ein Eldorado vor der Haustüre für Naturbegeisterte gegeben. Durch diese Hügel hinweg zieht auch die tausende Kilometer lange Chinesische Mauer. Und dennoch, nicht jedesmal zieht es einen an die Mauer ...
  9. XiaoXie

    Brücke zwischen Symmetrie und Asymmetrie

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Sie steht an einem völlig unbedeutendem Ort im Norden Pekings. Die Brücke. Sie verbindet ein neues Geschäftsviertel mit der etwas "älteren" Welt, führt über den Wenyu-River. Die Stahlkonstruktion ist eine frei tragende, bei der sich die gesamte Tragestruktur ähnlich einer Hängebrücke oberhalb der Fahrbahn befindet. Ob sich neben dem Bauingenieur jemand Gedanken über diese "belanglose" Brücke gemacht hat? Irgend jemand muß es gewesen sein. Nirgends ein gerader Winkel, nirgends eine Symmetrie, obwohl massiv, doch so leicht.
  10. XiaoXie

    Licht und Form

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Licht und Form scheint dem Architekten dieses hohen Bürogebäudes in den Sinn gekommen zu sein, als er es entwarf. Das Ganze ohne die so oft verbreitete Außenbeleuchtung. Ihm genügte es, dieses in die Umgebung geschickt einzubetten, das Gebäude spielt raffiniert mit dem "Rest"-Licht der Umgebung. Die Form sollte wohl nicht langweilig-kubisch werden, dennoch - anders als die Pekinger Zaha Hadid Entwürfe - sollte die sehr wertvolle Stadt-Fläche nicht durch konkave Flächen als auch fulminante Licht- und Lufträumen reduziert werden. Voila! Ich finde es gelungen. Zumindest von außen ...
  11. XiaoXie

    Lichtdurchflutetes Netzwerk

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    "Oben ist es heller." - Der Spruch derjenigen "da" unten... Das Gebaeude scheint einer grossen Firma zu aehneln. Wie Silos ragen die 4 Tuerme des Soho Galaxy gen Himmel empor. Jede "Abteilung" fuer sich, mit den Zielen und Problemen der anderen will man nichts zu tun haben. Schicht fuer Schicht kann man sich nach oben arbeiten. Deren gibt es viele. Oben wird es immer enger. Doch einen wesentlichen Unterschied haben wir in diesem Gebaudekomplex dann doch. Waehrend die mittleren Schichten aehnlich vieler grossen Firmen getrennt zu sein scheinen, haben sich ganz unten und ein wenig weiter oben - aber immer noch unten - die jeweiligen Schichten vernetzt, als wollten sie die "Silo"-Strukturen durch vernetzes Zusammenwirken aufbrechen. Was aber noch erstaunlicher ist: ganz oben, auch da gibt es wieder ein vernetztes Zusammengehoeren.Wenn nur nicht die mittlere L(a)ehmschicht waere... Nun, genug von diesem womoeglich absurden Vergleich. Das Gebaeude aus 4 Hauptgebaeuden hat immerhin 6 vernetzte Ebenen von insgesamt 15 - und laesst jede Menge Licht in den Innenhof, alle Bueros und Laeden haben Licht von aussen. Doch auch in den Gebauden ist es recht hell, aber davon ein andermal...
  12. XiaoXie

    Raumstation Soho Galaxy in Storm-Trooper Farbe

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Peter, MoPet, meinte im letzten Soho Galaxy "Raumstation"-Bild, ich sollte doch anstatt der 15mm es einmal mit 13mm versuchen, damit sich die Öffnung nach oben im Bilde noch schlösse. Voila: Hier die 12mm Version. Ich dachte zuerst, die 15mm wären besser, da näher dran. Die "Alles-Drauf"-Bilder verfehlen ja oft ihre Wirkung. Damit ich nun nicht nur den Bildwinkel ändere, habe ich diese Version schwarz-weiß entwickelt.
  13. XiaoXie

    LSD

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Halluzinationen Wo ist unten, wo oben? Wo ist es heiß, wo freundlich kühl oder gar frisch? Wie komme ich da raus? Gefällt es mir vielleicht sogar in dieser Welt?
  14. XiaoXie

    Raumstation Soho Galaxy

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Einer von Zaha Hadid's Entwürfen in Peking. Die "Raumstation auf Erden", Soho Galaxy. Wenn man ins Soho Galaxy eintaucht, gibt es jede Menge Streß für den Fotografen 😉. Man weiß nicht so recht, welche Perspektiven man auswählen soll, welche man übersehen hat, wann das Licht besser wird, innen oder aussen fotografieren? In der Zeit des Zweifels und der Reizüberflutung schießt man dann einige Fotos und begreift diese dann erst zuhause am Bildschirm ... und ärgert sich über vertane Perspektiven 😂
  15. XiaoXie

    Käfighaltung

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Käfighaltung, einmal anders. Was bei uns in einem stickigen Stall voller dumpfer Kunstbeleuchtung mit einem Schuhkarton Größe pro Huhn, ist hier Frischluft, Sonnenlicht und Schuhregalgroß. Dennoch - Käfig ist Käfig. Nichts zum Scharren... Wir haben uns hier schon einmal ausführlich über die Gitter vor den Fenstern vieler Wohnhäuser Pekings unterhalten. Immer wieder kam die Frag hoch - wozu diese Gitter? Was machen die da? Sind die Gitter vorwiegend aus Schutzgründen da? Die Chinesen, pragmatisch wie sie sind, wissen sehr wohl etwas mit dieser zusätzlichen Wohnungsfläche anzufangen. Ja, die typischen Wohnungen in Peking sind nicht üppig bemessen, sind diese doch relativ zum Einkommen sehr wohl sehr viel teurer als wir uns das in Europa vorstellen können. Diese Famlie hier scheint diese Wohnungszusatzfläche unter freiem Himmel für die Huhnhaltung zu nutzen. Sozusagen ein Freilufthuhn ... Ob es das Huhn zu schätzen weiß, so leben zu dürfen? Man darf es bezweifeln, kennt es doch die vielfältigen Alternativen gar nicht ...
  16. XiaoXie

    Collage?

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Collage? Alles nur Fassade? Peking bei Nacht, ganz ohne Mensch, Verkehr und bekannte Bauwerke? Wirklich? Nicht ganz 😉 Das Ganze sieht ein bisschen wie eine Fotomontage aus. Unterschiedliche Bildfetzen mit unterschiedlichen, tlw. komplementären Farben. Mal nah, mal fern. Einmal Bauwerk mit Leben darin, einmal Baustelle. Aus der Hand fotografiert - weil das Stativ wie so oft nicht dabei sein konnte.
  17. XiaoXie

    Hofdame

    Vom Album Forbidden City

    Eine Hofdame vor dem typischen Rot des alten Chinas. Seit sie sozialen Medien nicht mehr wegzudenken sind, kommt der Wunsch mehr und mehr auf, sich vor historischer Kulisse abbilden zu lassen. Dafür nehmen die Ladies großen Aufwand in Kauf, damit die Bilder auch wirklich vorzeigbar oder gar professionell werden. Da ist doch das Fotografieren geradezu eine Leichtigkeit 🙃 - zumal mit einer Oly.
  18. XiaoXie

    Peking alt vs neu

    Vom Album Forbidden City

    Peking, eine Stadt der Gegensätze. Moderne Gebäude, hier die 2 höchsten Pekings, direkt in Sichtweise der Verbotenen Stadt. Die meisten Großstädte Chinas gleichen sich sehr. Und davon gibt es viele. Ständig kommen neue Städte über 1 Mio Einwohner hinzu. Aktuell sind es 113. Peking unterscheidet sich eben aufgrund seiner geschichtlichen und aktuellen Bedeutung als auch seiner historischen Gebäude sehr vom Einerlei der meisten Städte. Ich bin immer wieder aufs Neue fasziniert, diese Gegensätze auf engstem Raum vorzufinden. Für einen Fotografen auf jedenfall lohnenswert.
  19. XiaoXie

    Weiß blau

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    ... einmal anders. Die Raute stimmt. Aber sonst nichts 😉 Anders als bei "weiß blau", Bayerns Identität, wollen die Rauten sich nicht gleichen. Das Weiß hat es ebenfalls schwer, wechselt es doch zunehmend von kalt nach warm, um schließlich zu verglühen. Was ein spinnerter Fotograf so alles schreibt, um nicht einfach "Sonnenuntergang hinter einer Brückenkonstruktion" schreiben zu müssen. Man verzeihe mir.
  20. XiaoXie

    Im Angesicht des China World Trade Centers

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Stadt im Spiegelbild einer Glasfläche des China World Trade Centers. 2010 fertig erstellt, ist das Gebäude der Postmoderne seinerzeit mit seinen 330m Höhe das größte Pekings. Heute bereits nicht mehr, steht doch der Zhonguo Zun direkt gegenüber mit seinen klar über 500m. Das Spiegelbild am World Trade Center ist dennoch besser als bei eben diesem - so hoch müßte man erst mal frei klettern ...
  21. XiaoXie

    Öffnung zum Himmel

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Die kleine, unbedeutende Brücke im Norden Pekings bietet so viele Perspektiven, daß ein Fotograf mehr als nur ein Bild mit nach hause nehmen mag. Betritt man die Brücke, so erscheint einem der Blick fast wie in einem Tunnel bei der Ausfahrt nach draußen und kurz vor der Einfahrt der nächsten - als ob man auf einer Schweizer Bergstraße wäre. Die Brücke öffnet sich dem Himmel.
  22. XiaoXie

    Auch kleine Fische können ...

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    ... Mittelpunkt des Tages sein. Alfred hat dieser Tage gefragt, wie groß denn die Fische seien, die da beim Eisfischen aus dem Fluß gezogen werden. Alfred hat richtig geschlußfolgert, mit dem gezeigten Equipment können es keine großen Fische sein. Fürwahr, der Angler angelt zwar für sein Essen, aber dennoch - so vermute ich - geht es vielmehr um "DIE Zeit", die man "mit sich" am/auf dem Fluß verbringt und vom Alltag Distanz nimmt. Die Fische sind alle klein, es scheint keine größeren zu geben. Während der Nichtwinterzeit, werden die Fische oft in Eimern lebend gehalten, bis man schließlich nach hause geht. Manche wenige sogar haben ein geschlossenes Netz, in dem sie ihre Beute solange gefangen im Fluß schwimmen lassen. Jetzt im Winter macht das alles keinen Sinn, es ist schlicht zu kalt. Ob diese Fische hier nun eher erfroren/durchgefroren oder erstickt sind, bleibt unbeantwortet. Ich habe auf jedenfall noch nie bei diesen Anglern den Knüppel zum Erlösen der Fische gesehen. Meines wäre das nicht. Aber hier offensichtlich üblich. So friedlich die Angler ihre Zeit zu verbringen zu scheinen, die Fische gewinnen sie damit natürlich nicht als Freunde ...
  23. XiaoXie

    Kubus - oder doch ein Pfeil nach oben?

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Das ist alles eine Frage der Perspektive. Moderne Architektur ist in Peking mehr und mehr zu sehen. Neben spektakulären Ausführungen - einige habe ich hier schon gezeigt - gibt es auch die unscheinbaren der vielen unbedeutenderen Gebäude. Hier sehen wir einen modernen Kubus, der neu errichtete moderne Büroflächen beherbergt. Der Kubus ist nicht 100% konformistisch, eine Ecke weist eine Divergenz auf. Handelt es sich um den Rubik's Kubus, ist er noch nicht fertig-"gedreht"? Beim genaueren Hinschauen erwischt man sich, wie die Perspektiven sich ändern können. Aus dem Kubus wird ein Pfeil, nach oben. Was denn sonst? Alles strebt nach vorne, nach oben. Mein Hirn spielt mir also einen Streich - diese Architektur weist mich sinnbildlich auf dieses Streben in diesem Gebäude hin. Wenn die Straßenlaternen nicht wären ...
  24. XiaoXie

    Immer gemeinsam, die Einsamkeit suchend

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Entspannung, leider durch den Fotografen kurz gestört. In Peking vesammeln sich eine große Anzahl an Menschen an den Flüssen, um gemeinsam zu angeln. Jedes Wochenende säumen sie die Ufer. An den kalten Wintermonaten scheren sie von ihrem festen Ritual aus und genießen die Zeit auf dem Eis. Immer gemeinsam, immer für sich alleine. Das hat angeln wohl so an sich. Nicht anders wie in Hollywood Filmen, wo man gemeinsam die Einsamkeit sucht, ist es auch hier. Das Ganze spielt sich bei bitterkaltem Wetter ab. Wie Angler stundenlang dieser Temperatur trotzen - und das freiwillig - ist schon bemerkenswert. Die Kleidung und die Stiefel sind auf jedenfall dick. Der warme Tee fehlt i.d.R. auch nie. Da Angeln aber viel mit Fingerspitzengefühl und "bei Erfolg" mit "den Fisch aus dem Wasser ziehen und vom Haken nehmen zu tun hat", sieht man viele ohne Handschuhe. Dieser Angler weiß aber seine "ungeschützten" Hände dann doch zu schützen.
  25. XiaoXie

    Der Einsame und die anderen

    Vom Album China, mein zuhause, die 2.

    Heute früh habe ich ein Bild eingestellt, das einen Fliegerfischer zeigt. Ich sagte, es sei sehr kalt gewesen, was man der Kleidung dieses Fliegenfischers nicht angesehen hat. Dazu kam eine Frage auf, ob es wirklich sooo kalt gewesen sei. Hier der Service-Link zum Bild: Nun schaut selbst. Im Hintergrund, im Schatten neben dem Brückenpfeiler, da steht der besagte Fliegenfischer - als einsamer Angler. Und am Ufer, da kauern die "anderen". Dick eingemummelt, wie es eben bei strengen Minusgraden zu erwarten ist. Und nun die Frage, wie sieht der Fluß wohl 3 Wochen später aus? Ratet mal ...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung