Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

E 620 oder E 30 ??


Lampl

Empfohlene Beiträge

Hallo, bin bis jetzt mit der E 510 unterwegs und auch recht zufrieden damit, will mir jetzt was neues zulegen und bin am überlegen zwischen der E620 u. der E 30 wobei mir die E 30 mehr Reizen würde, könnt ihr mir dazu einige Tipps geben oder wie würdet ihr euch entscheiden hat jemand Erfahrungen mit den beiden. Danke u. lg.karl

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Lampl said:
Hallo, bin bis jetzt mit der E 510 unterwegs und auch recht zufrieden damit, will mir jetzt was neues zulegen und bin am überlegen zwischen der E620 u. der E 30 wobei mir die E 30 mehr Reizen würde, könnt ihr mir dazu einige Tipps geben oder wie würdet ihr euch entscheiden hat jemand Erfahrungen mit den beiden. Danke u. lg.karl
hallo karl, hier auch karl ;-) warum willst du denn von der e-510 weg? liegt es am schwenkbaren display der e-620 oder e-30 ist sind es außerdem noch andere überlegungen? mir persönlich würde die e-30 besser zusagen, da ich größere kameras bevorzuge. die größe und das gewicht einer kamera spielt auch eine gewaltige rolle in sachen bildstabilisierung und handhabung. je schwerer die kamera ist, desto wirksamer ist auch der bildstabilisator, da die kamera durch die masse insgesamt "träger" wird, wodurch zum einen der spiegelschlag weniger spürbar ist als bei den kleineren modellen und andererseits der stabi besser funktioniert. ich bleibe aber lieber bei meiner e-3, da ich seitdem ich die e-1 seit 2004 habe nie wieder auf einen spritzwasserschutz bei einer kamera verzichten will. einige hochzeiten und reportageeinsätze bei regen waren für die e-1 und e-3 nie ein problem. andere fotografen mussten da schon mal passen und ihre kamera sicher verstauen. ich habe einfach weiterfotografiert und die kamera und meine pro-objektive danach einfach wieder trockengelegt. es ist immer lustig, die ungläubigen und neidvollen blicke der anderen fotografen einzufangen. lg karl - www.karlgrabher.at
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 karlgrabherr said:
 Lampl said:
Hallo, bin bis jetzt mit der E 510 unterwegs und auch recht zufrieden damit, will mir jetzt was neues zulegen und bin am überlegen zwischen der E620 u. der E 30 wobei mir die E 30 mehr Reizen würde, könnt ihr mir dazu einige Tipps geben oder wie würdet ihr euch entscheiden hat jemand Erfahrungen mit den beiden. Danke u. lg.karl
hallo karl, hier auch karl ;-) warum willst du denn von der e-510 weg? liegt es am schwenkbaren display der e-620 oder e-30 ist sind es außerdem noch andere überlegungen? mir persönlich würde die e-30 besser zusagen, da ich größere kameras bevorzuge. die größe und das gewicht einer kamera spielt auch eine gewaltige rolle in sachen bildstabilisierung und handhabung. je schwerer die kamera ist, desto wirksamer ist auch der bildstabilisator, da die kamera durch die masse insgesamt "träger" wird, wodurch zum einen der spiegelschlag weniger spürbar ist als bei den kleineren modellen und andererseits der stabi besser funktioniert. ich bleibe aber lieber bei meiner e-3, da ich seitdem ich die e-1 seit 2004 habe nie wieder auf einen spritzwasserschutz bei einer kamera verzichten will. einige hochzeiten und reportageeinsätze bei regen waren für die e-1 und e-3 nie ein problem. andere fotografen mussten da schon mal passen und ihre kamera sicher verstauen. ich habe einfach weiterfotografiert und die kamera und meine pro-objektive danach einfach wieder trockengelegt. es ist immer lustig, die ungläubigen und neidvollen blicke der anderen fotografen einzufangen. lg karl - www.karlgrabher.at
Hallo Karl, die E 510 will ich natürlich auch behalten aber es sind schon die Überlegungen wegen dem schwenkbaren display bzw. das die E 30 etwas größer u. schwerer ist. Die E 3 ist natürlich das Profimodel aus dem Hause Olympus und würde mir auch sehr gefallen aber da ich ein Anfänger bin will ich damit noch warten bis ich so weit bin das ich sie auch wirklich nutzen kann. Lg.karl
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

nun ist die E-3 sicher ne einstellige E- , aber ich gebe doch zu bedenken, daß die Handhabung sehr intuitiv ist und bie Bildqualität durchaus auf dem Niveau der E-620/E30 ist und lediglich ein Abstrich beim Display und der MPx Zahl gemacht werden muß , dennoch ist die E-3 mit ihren 2 Einstellrädern von der Bedienung und der Haptik her eine Klasse für sich und ich ich kann Dir wirklich nur raten, sie mal in in die Hand zu nehmen. Gruß Ronny

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also die Bedienung der E3 und der E30 unterscheiden sich nicht wirklich (von den Art-Filtern und Motiv-Programmen abgesehen) - insofern würde ich die beiden Kameras als nahezu gleichwertig betrachten. Was bleibt sind die bekannten Unterschiede: größer und dafür stabiler auf der einen Seite, den Tick besseres Display und die Wasserwage auf der anderen Seite usw. Wir haben beide, mir persönlich liegt die E30 einen Tick besser in der Hand, meine Frau ist da anderer Meinung, aber beide kommen wir völlig problemlos mit der jeweils anderen Kamera zurecht. Man könnte sie für zweieiige Zwillinge halten ;-) Aber die Frage war ja nach der 620. Hier würde ich Dir dringend raten diese Kamera in die Hand zu nehmen und nach Möglichkeit auch mal längere Zeit (Stunden) damit zu fotografieren. Gut möglich dass die Kamera dann sowieso rausfällt, weil Dir einfach der Handgriff (den Du ja von der 510 gewohnt bist) fehlt. Auch noch ein Punkt, der nicht unerwähnt bleiben sollte: da Du ja die 510 behalten willst, hättest Du dann auch zwei verschiedene Akku-Typen! E3/E30 haben dagegen den gleichen Akku wie die 510 (das alleine wäre für mich schon ein Killerargument gegen die 620 - aber das sieht jeder anders) Die 620 würde ich eigentlich nur empfehlen, wenn Gewicht und Größe ein wirklich wichtiges Kriterium ist (dann sollte man allerdings auch über mFT nachdenken), ansonsten die E30 oder - wenn Robustheit ein Thema ist - die E3. Und keine Angst vor der Einstelligen - wer die zweistellige beherrscht, kann auch damit umgehen! Andy empfehlend

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Andy said:
ansonsten die E30 oder - wenn Robustheit ein Thema ist - die E3. Und keine Angst vor der Einstelligen - wer die zweistellige beherrscht, kann auch damit umgehen! Andy empfehlend
Ich denke, das trifft es auf den Punkt, nimm am besten wirklich mal alle 3 in die Hand, verleiche Haptik , Sucher , Display - ich denke dann solltest Du wissen, wohin die reise gehen soll. Gruß Ronny
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bei mir war es genau so. Hab mit der E-510 angefangen und nach einiger Zeit nach "mehr" gelüstet. Das war kurz vor der Markteinführung der E-30. Was blieb mir also übrig? Gebrauchte E-3 gekauft und seither nie bereut! Seither benutze ich die beiden Bodys je nach Anwendungsfall. Die E-620 ist mir zu klein. lg Chrisi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Andy triffts. Alleine die Akkus sind ein riesen Argument. Abgesehen davon, auch ein "Anfänger" kann mit der E-30 oder E-3 umgehen. Die E-3/30 hat dann noch den Vorteil, dass du mit Ihr weiter in/an deinen Fähigkeiten wachsen kannst. Da kann die 620 schon mal an die Grenzen stoßen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die E-3/E-30 hat den besseren AF und den besseren Stabi. Noch etwas zu berücksichtigen: Wenn Du bisher "Standard-Objektive" hast: 14-42, 40-150, 70-300, dann ist die E-30 die bessere Wahl. Zur E-3 gehören mindestens Pro-Objektive. (erstens mal sowieso und zweitens, weil nur die abgedichtet sind. Wenn Du mit der E-3 und einem 70-300 fleissig arbeitest, pustest Du mit jedem Zoomhub staubige Luft in die Kamera. Der 510 und der 30 ist das egal, der Dreck bläst am anderen Ende wieder 'raus. Die E-3 ist aber abgedichtet. Da bleibt der Dreck in der Kamera und wird beim nächsten Zoomhub schön umgewälzt. Meine E-3 sah nach einem dreiviertel Jahr 40-150 aus wie Schwein persönlich. Die E-500 ist nach 4 Jahren immer noch sauber. Seit der Anschaffung des 50-200 bleibt auch der Sensor der E-3 sauber....)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lampl, ich würde mich für die 30er entscheiden. 1. Mehr Focupunkte, 2. schwerer = besseres handling 3. gleicher Akku wie 510 und somit austauschbar!!! 4. grösserer Sucher 5. mehr Bilder pro Sekunde Und, wie ich finde, noch sehr wichtig: Du kannst später (zumindest solange es sie noch gibt, gebracuht aber wohl noch lange) auf die 3er umsteigen, wenn du auf Spritzwasser- und Staubschutz Wert legst, und alles an Zubehör (Handgriff, Akku...) weiter verwenden. Gruß o-ton

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe beide, E-30 und E-620, die E-30 hat letzten April meine E-510 abgelöst, die E-620 kam später dazu. Die E-3 war für mich nie in Frage gekommen, weil sie keine nennenswerten bildqualitativen Vorteile gegenüber der E-510 hatte und dann auch noch so extrem klobig und schwer war. Abdichtung wäre für mich zwar nice to have gewesen, und es ist ein schwerer Fehler, dass Olympus solche Pro-Features nur der größten und schwersten Kamera spendiert (Pentax dagegen hat das mit der K-7 richtig gemacht), aber ich bin jetzt all die Jahre mit nicht explizit gedichteten Kameras gut klargekommen, auch wenn's mal ein bisschen geregnet hat, so dass der Verzicht nicht so schwer fiel. Allein der großartige Sucher der E-3 (die Bildhöhe entspricht visuell einer "Vollformat"-Canon wie der EOS 1Ds MkII !) wäre wirklich ein Pluspunkt, aber viele Gelegenheiten, bei denen man wirklich exakte Scharfstellung benötigt, deckt man heute sowieso mit Liveview-Technik und deren Lupenfunktion ab. E-30 und E-620 sind zudem beide sowohl sensortechnisch als auch von der Softwareausstattung her wieder eine Entwicklungsstufe weiter als die E-3, so dass diese heute nur noch Sinn macht, wenn man deren Sucher und/oder Abdichtung wirklich unverzichtbar benötigt. Schon auf die erheblich erweiterte Lichterdynamik der beiden 12-MP-Kameras ab ISO 200 möchte ich heute nicht mehr verzichten, auch wenn sich das leicht ungünstig auf das Rauschverhalten zwischen ISO 200 und 800 ausgewirkt hat. Nachdem die negativen Erfahrungen mit Objektiven, deren AF nicht genau passt, in den letzten ein, zwei Jahren immer mehr zugenommen haben, würde ich vor allem aber auch auf die AF-Focus-Adjust-Funktion von E-30 und E-620 nicht mehr verzichten wollen. Die E-3 hat sowas nicht, und so muss im Zweifelsfall ein Objektiv, womöglich mitsamt Kamera, zur Justage eingeschickt werden. Olympus scheint es auch nicht für nötig zu halten, ihrem Top-Modell dieses Feature noch via Firmware-Update dazu zu geben. Wenn die Frage jetzt nicht nach E-3 lautet, sondern so lautet, wie sie im Threadtitel steht, nämlich E-620 oder E-30, dann wird die Antwort für mich allerdings schwieriger. Seit August hab ich beide, und wenn ich eine wieder weggeben müsste, dann fiele mir eine Entscheidung schwer. Wahrscheinlich würde ich die E-620 behalten, weil sie mir bei gleicher Bildqualität und annähernd ebenso üppiger Ausstattung mehr Freiräume bietet, wenn ich ohne viel Gepäck unterwegs sein möchte, nur mit einem oder zwei Objektiven, was bei mir oft der Fall ist, und dann ist halt meist die E-620 dabei. Denn auch die E-30 ist ja entgegen der Versprechungen des kleinen Four-Thirds-Formats nicht wirklich klein oder leicht, Abmessungen und Gewicht entsprechen in etwa der alten E-1. Andererseits – und deswegen würde es mir doch schwerfallen – ist die E-30 natürlich klar die bessere Kamera. Der schnellere Verschluss mit der 1/8000 und der 1/250 Blitzsynchronisation, der bessere Sucher (mit dem ein manuelles Scharfstellen wenigstens nicht von vornherein völlig unmöglich ist), der vor allem bei wenig Licht noch bessere AF, der wohl noch etwas effektivere Stabilisator, die noch ein Stück bessere Ergonomie durch eine größere Zahl sinnvoll angeordneter Bedienelemente und das Statusdisplay auf der Oberseite, die elektronische Wasserwaage. Und dann taugt der Hochkant- bzw. Batteriegriff, wenn man auf diese Option Wert legt, eigentlich nur für die E-30 was, der E-620-Griff ist wegen der fehlenden +/--Taste (die ein Ersatz für das fehlende zweite Rädchen der E-30 hätte sein können) nur begrenzt sinnvoll. Entscheiden muss jeder selbst – aber am Ende läuft es auf eine Entscheidung entweder für die genannten, zusätzlichen Features der E-30 oder für das geringere Gewicht der E-620 hinaus. Gute Kameras sind beide, und trotz ihrer Unterschiede unter dem Strich immer noch sehr ähnlich. Grüße, Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, zuerst ein großes danke an alle die sich die zeit genommen haben mit ihren Antworten mir die Entscheidung etwas leichter zu machen. Habe mich für die E 30 entschieden weil die Akkus austauschbar mit denen von meiner E 510er sind und auch von den Objektiven (14 – 45, Sigma 55 – 200 und Zuiko 14 – 54 II) Habe sie bestellt und warte jetzt aufs „Christkind“ Wünsche allen hier im Forum eine Besinnliche Adventzeit sowie ein frohes Weihnachtsfest und immer gut Licht fürs Neue Jahr, lg. Karl

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung