Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Unterlagen über Olympus OM-D EM-1


Luccas

Empfohlene Beiträge

Hallo Meine neue digitale OM ist doch was anderes als meine alte analoge OM. Das Menü ist sehr komplex (um es mal vorsichtig auszudrücken). Da ich aber meine Kamera wirklich kennenlernen will, gebe ich mir echt Mühe - komme aber nicht recht voran. Kennt jemand gute, informative Unterlagen über die Kamera. Das Originalhandbuch (pdf) habe ich natürlich, auch das Buch von Richard Wagner (ist sehr professionell, aber genau das ist auch mein Problem: vom Experten für Experten). Ich brauche eher so etwas: wenn Du das haben willst, musst du in diesem Menü jenes einstellen oder da draufdrücken - also: w i e etwas funktioniert und w a r u m es so funktioniert. vielen Dank Luccas Ich hoffe, ich bin im richtigen Forum.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mmmh, ich fürchte, so einfach wird es nicht gehen - mal abgesehen von den Motivprogrammen, die ja genau die Aufgabe haben: Wenn Du dies willst, wähle dieses Motivprogramm. Ansonsten: In Reinhards PDFs gibt es in der Regel ein Kapitel mit dem Titel "Das Kameramenü". Das mal aufmerksam zu lesen (und vorher nichts an den Standardeinstellungen zu drehen - mit denen sich nebenbei ganz gut arbeiten lässt für den Anfang), daran führt aus meiner Sicht kein Weg vorbei. HG Sebastian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Luccas, Reinhard hat ja noch ein weiteres Buch geschrieben: Fotografie mit der Olympus OM-D E-M1 Du kannst dir einige Seiten des Buches und das Inhaltsverzeichnis anzeigen lassen. Ich kenne es selbst nicht (habe das andere Buch von Reinhard), aber vielleicht ist es ja mehr das, was du suchst. Vielleicht kann Reinhard noch was dazu schreiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du reißt hier wieder das Thema an, das schon x-mal diskutiert wurde - die einfach chaotische Olympus-Bedienung. Aber da können alle Reviews schreiben was sie wollen, an dem Schwachsinn hält man fest. Schlimm ist besonders, das man in dem Wust, den man da einstellen kann, leicht die Übersicht verliert. Hilfreich ist da eine Excel-Datei, die ein freundliches Mitglied hier neulich zur Verfügung stellte, womit man zumindest den Überblick behalten kann, welche Funktion wie eingestellt ist (mal Suche bemühen). Denn: wenn ein Firmware-Update kommt, wird zudem alles gelöscht, was Du eingestellt hattest, es gibt keine Möglichkleit dies zu sichern. D.h., wenn Du denkst, daß die Kamera langsam das macht, was Du von ihr möchtest, wird es ggf. wieder gelöscht. Besonders irritierend empfinde ich es, daß man alle Knöpfe/Schalter mit sonst etwas belegen kann, was leicht dazu führt, daß man versehentlich an einen Knopf kommt, und dadurch etwas ändert, z.B. auch die Cursortasten auf der Rückseite. Was man machen kann, ist, soviele Knöpfe wie möglich einfach "tot" zu schalten, damit sie nicht mehr stören. Bildschirmmenü einfach abschalten, damit dort nicht versehentlich etwas verstellt. Die Drehknöpfe sind sinnvoll vorbelegt mit Zeit und/oder Blende, das ist brauchbar und notwendig. Ein Knopf auf der Oberseite sollte die ISO-Verstellung ermöglichen. Auch das Programmwahlrad ist festgelegt, Blenden-Automatik (A) oder manuelle Belichtung kann man dort wählen, den Rest braucht man normalerweise nicht. Dazu noch Blitzsteuerung auf ok-Taste lassen, dann bleibt nur noch Remotecontrol in der 1. Hauptebene des menüs ein oder auszuschalten, und den AF-Modus im 4. Hauptmenü zu wählen, dazu AF-Feld(er) im gleichen Menü definieren. Dann hat man, stark vereinfacht, eine Kamera, die sich etwa normal verhält. Dann alle getroffenen Einstellungen in die erwähnte Excel-Datei eintragen und speichern. Horst

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 HKO said:
... Schlimm ist besonders, das ...
Das ist aber starker Tobak, und wird hier bestimmt nicht gern gelesen ;-) Wobei ich nicht ganz Deiner Meinung bin, ist aber nicht das Thema. Aber ich bin auch der Meinung der TO sollte sich mal auf Youtube umschauen. Da findet er alles was er braucht. Ein Link wurde ja schon gegeben. Ein Buch braucht's nicht. Da läuft er nur Gefahr bei jedem Firmware Update ein neues kaufen zu müssen. Wie viel Bücher gibt es bis jetzt zur E-M1? Bis denne Achim
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Blende 8 said:
Reinhard darf ja keine Werbung für seine eigenen Werke machen.
Da er es ja macht, direkt oder indirekt, glaube ich glaube ich Deine Aussage nicht. Und was spricht dagegen das er es nicht machen sollte? Bis denne Achim
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie Schimi schon sagte, schau Dir die Video-Tutorials von pcpanik auf Youtube an. Die sind echt spitze. Danach mit Reinhards Buch vertiefen..... Lass Dich von der Komplexität nicht abschrecken. Nach einer gewissen Zeit wird es logisch und dann fängt die Cam erst an richtig Spaß zu machen. LG Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schlimm ist besonders, das man in dem Wust,
. .... u.s.w. u.s.w. Das ist wirklich starker Tobak. Die Meinungen können unterschiedlicher nicht sein. Natürlich kann man das Menü oder die User-Kommunikation weiter verbessern. Aber sooo unübersichtlich, na ja.
Besonders irritierend empfinde ich es, daß man alle Knöpfe/Schalter mit sonst etwas belegen kann
Ist doch Klasse. Bei einem Vortrag von Ralph Man konnte ich mal sehen, daß Profis ganz andere Bedürfnisse haben und wie dort PreSets genutzt werden können. Wenn ich mir schon eine TOP-Kamera kaufe, will ich sie auch konfigurieren können. Wer damit nicht zurechtkommt kann sich ja PentCaNi kaufen, aber dort sind die Menüs auch nicht viel besser, halt anders - oder nicht fummeln und mit Werkseinstellung oder "A" fotografieren Just m2C OlyKs Nachtrag:
Lass Dich von der Komplexität nicht abschrecken. Nach einer gewissen Zeit wird es logisch und dann fängt die Cam erst an richtig Spaß zu machen.
Voll unterschreibend
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich Einstellungen und diese sind dann nach einem FW Update weg... Vielleicht ein Tipp wie ich es gemacht habe und nicht bereut habe: Ich habe nach der für mich optimalen Einstellung alle Menüs, alle Zahnräder, von oben nach unten mit dem Smartphone abfotografiert. Liegt nun im Bilderspecher und in der Wolke. Das hat mir schon einige Male sehr geholfen. Geht dann ratz fatz. Auch die Kamera eines Freundes habe ich so,ganz schnell eingerichtet (und dann auf ihn optimiert) Nur mal so. Liebe Grüße, Ingo.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 HKO said:
Schlimm ist besonders, das man in dem Wust, den man da einstellen kann, leicht die Übersicht verliert. ...
... dagegen hilft i.G. nur ... das Nötigste: http://www.seeing1.de/bilder/fotos/cameras/Instamatic56X.jpg :-) LG Gerd
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann den Tipp mit dem Excel File (hier im Forum zu finden) nur voll und ganz unterstreichen. Ja, die OMDs sind komplex. Ja, manche Menüs hätte man besser strukturieren und vor allem übersetzen können. Na und? Nach einer Zeit der Beschäftigung, die auch Kameras anderer Marken erfordern, macht die Sache richtig Spaß und geht schnell. Ich habe die EM5 und die EM1 und habe das ExcelFile daher für mich angepasst. Brauche es immer wieder, vor allem nach FW Updates. Ich kann es gerne hier reinstellen, möchte mich aber nicht mit fremden Federn schmücken, schließlich ist es nicht von mir. Es gibt Kameras am Markt, die haben kaum Köpfe und können einfach Fotos machen - schön, wenn sie auch gekauft werden .... LG Harald

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Bedienungsanleitung nur halb so oft gelesen würde, wie hier über das Olympusmenü gejammert wird, dann könnte man das im Schlaf bedienen.
YMMD OlyKs Noch eine Anmerkung. Wie oft passierte es nun, daß (nach Vorwarung !!!) die Einstellungen bei einem Firmware-Update neu eingestellt werden mussten? Nicht so oft - und wenn man bedenkt, was man dafür an Mehrwert bekam, dann relativiert sich die Aufregung doch ziemlich. BG OlyKs
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Goly, @Ingo: wenn man bedenkt, daß ich jetzt mit E-M5, E-M1 und E-M5II zusammen etwa 150000 Bilder gemacht habe, finde ich, relativiert sich Euer Spott, so meine ich. Fakt ist aber, und wir haben hier schon oft darüber diskutiert, daß jemand wie Luccas, der offenkundig auch noch von einer analogen Olympus kommt, bei einer solchen Kamera wie "der Ochs vorm Scheunentor" stehen wird, ich kann sein recht verzeifelt klingendes Eingangsposting sehr gut verstehen. Ein Verweis auf das Handbuch ist genau so wenig hilfreich, das ist ebenfalls chaotisch in meinen Augen. Vielleicht die beste externe Hilfe ist der Einstellungsführer von Malamut für die E-M5, die Abweichungen der E-M1 gegenüber E-M5 fehlen dort aber. Es schafft aber eben niemand, der durchaus sehr vertraut sein mag mit anderen digitalen Kameras, sich mit Verstand ad hoc im Einstellmenü einer OM-D zurechtzufinden, siehe die einschlägigen Komentare z.B. bei Dpreview. Und das ist eine Crux, durch die sich die gut gemeinte, extreme Flexilibilität der Kamera zum Fluch wandelt, oder wie anderweitig formuliert wurde z.B. im Review der E-M5II, weniger wäre mehr gewesen. Man kann es lernen, aber es fällt auch gestandenen Fotografen eben schwer. Horst

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Horst, nein, das war nicht als Spott von mir gedacht. Allenfalls ein kleiner Spaß, mit der guten alten PouvaStart. Die hatte noch keine Menüs. Und selbst die kann jemand, der noch nie Rollenfilm eingelegt hat und manuell den Film weitergedreht hat und nicht versteht wozu die "Sonne" und "Trüb" Einstellung da ist, nicht bedienen. Eine Antwort oben drüber habe ich einen Tipp gegeben wie ich selber Versuche mit der Vielzahl an Einstellungen klar zu kommen. Mit Erfolg. Und auch wenn ich selber zig tausende Fotos gemacht habe, die (meine) Einstellungen im Body verändere ich kaum. Und da ist es schon hilfreich mit den fotografierten Menüs. Manchmal pfriemelt man halt doch etwas dran rum, u.s.w, u.s.v. Liebe Grüße, Ingo.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch eine Anmerkung. Wie oft passierte es nun, daß (nach Vorwarung !!!) die Einstellungen bei einem Firmware-Update neu eingestellt werden mussten? Nicht so oft - und wenn man bedenkt, was man dafür an Mehrwert bekam, dann relativiert sich die Aufregung doch ziemlich.
Noch eine Anmerkung: wer zwingt einen eigentlich ein Update zu machen, wenn man den Aufwand der Neu-Einstellung für zu hoch hält? Achim
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung