Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Kopfhörer zum abmischen?


Wudschi

Empfohlene Beiträge

Hallo, jetzt soll ja mit dem neuen Update auch die E-M1 die Möglichkeit zum Ton Pegeln beim Filmen bekommen. Jetzt stellt sich mir die Frage, welche Kopfhörer nutzt ihr? So stinknormale mp3 Player in-ear Hörer oder hier schon spezielleres Equipment. Wenn ja, wo liegt der Vorteil/Unterschied? Hoffe meine Fragestellung ist verständlich formuliert Danke Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im Kommerziellen Bereich wird oft der Beyerdynamic DT 770 PRO verwendet, der als geschlossener Kopfhörer recht gut Umgebungsgeräusche abschirmt. Der ist auch zum Musikhören prima einzusetzen. Den gibt es - je nach Verwendungszweck - mit unterschiedlichen Impedanzen (für Mobilegeräte z. B. 32 Ohm) zu kaufen - kostet inzwischen nur noch rund 150.- EUR - ist aber relativ groß. Kompaktere faltbare (geschlossene) Kopfhörer für Monitor-/Abhörzwecke gibt's auch von (u. a.) Beyerdynamic - dann wird's aber schnell teurer (DT 1350 etc.). Ich persönlich bin sehr großer Fan von Beyerdynamic - einheimisches Produkt mit herausragend gutem Kundendienst - extrem langlebige und nachhaltige Produkte - ich konnte z. B. für einen fast 20 Jahre alten Kopfhörer (DT 990 Pro) noch die Treiber austauschen lassen ohne einen neuen Hörer kaufen zu müssen! Das sollte man auch bedenken... LG Olyver

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Beyerdynamic habe ich auch schon mehrfach gehört. Wäre ohne Tonmann, also alles selbst. Interview im Gebäude, ggf. Hintergrundgeräusche bei Außenaufnahmen und Konzertmitschnitt/Theateraufführungen der eigenen Kinder in der Schule. Für letzteres sicher entweder ein Richtmikrofon oder eine Fernsteuerung für den LS-100. Den Kopfhörer sicher hauptsächlich zum Musikhören und da dachte ich an den T51i, der preislich dicht am DT770 liegt

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zumindest beim Vorhören / Einpegeln würde ich dennoch dringend die Verwendung eines Ohrhörers oder auch zur Not einfacheren Kopfhörers empfehlen: Das erhöht die Chance, dass man blöde Störgeräusche bemerkt (Handy, das Netz sucht und versucht sich in ein einzuwählen, Klimaanlage im Saal, Störungen durch einen Beamer, Windgeräusche u. v. m.). Damit hatte ich bei Audio-Mitschnitten (ohne Video) schon so manchen Ärger vermeiden können! LG Olyver

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir ebenfalls nicht sicher, ob die Arbeit mit einem Kopfhörer on location wirklich gut zu handhaben ist. Ich würde testweise einpegeln (mit genügend Spielraum nach oben, damit es keine Verzerrungen gibt) und den endgültigen Pegel in aller Ruhe daheim mittels Audioeditor festlegen (da ist ein Kopfhörer hilfreich, aber dazu taugt dann auch jedes Modell mit vernünftiger Klangqualität). Dann kann man sich an Ort und Stelle auf das Wesentliche konzentrieren... HG Sebastian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Super. Damit kann ich schonmal viel anfangen. Hier schneidet halt jeder mit seinem iPhone/Pad mit - legal illegal sch...egal. Und Fotos macht da auch jeder. Ist alles nur fuer den Hausgebrauch und nicht kommerziell. Die Interviews sind eher für Kundenrezensionen auf Video und dafür hole ich natürlich eine Genehmigung ein. Welche Lavalier Mikrofone kann man denn empfehlen? (Youtube Qualität reicht) Wären die dann zum Einstecken in die Mikro oder XLR Buchse oder braucht man da ein separates Funksystem (sicher wieder teuer)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 knurz said:
 donknizi said:
Hier schneidet halt jeder mit seinem iPhone/Pad mit - legal illegal sch...egal. Und Fotos macht da auch jeder. Ist alles nur fuer den Hausgebrauch und nicht kommerziell.
Nicht kommerziell, aber für Facetube. Yeah …
Die Interviews sind kommerziell und deshalb gibts natürlich auch ein ordentliches Model Release. Alles fuer den Hausgebrauch kommt natürlich in keiner Weise ins Netz, ist doch klar! Was die anderen machen, dafür bin ich nicht verantwortlich...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 donknizi said:
 knurz said:
 donknizi said:
Hier schneidet halt jeder mit seinem iPhone/Pad mit - legal illegal sch...egal. Und Fotos macht da auch jeder. Ist alles nur fuer den Hausgebrauch und nicht kommerziell.
Nicht kommerziell, aber für Facetube. Yeah …
Die Interviews sind kommerziell und deshalb gibts natürlich auch ein ordentliches Model Release. Alles fuer den Hausgebrauch kommt natürlich in keiner Weise ins Netz, ist doch klar! Was die anderen machen, dafür bin ich nicht verantwortlich...
Die Anderen meinte ich aber. Daß deren Zeug nicht kommerziell ist, löst das Problem nicht.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ donknizi: Guck mal vielleicht bei denen vorbei: http://cvp.com/index.php?t=category/lavalier Wenn ich mich nicht sehr täusche haben die auch ein Ladengeschäft in der Region London - habe von denen schon nach D liefern lassen! LG Olyver

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 knurz said:
 donknizi said:
 knurz said:
Nicht kommerziell, aber für Facetube. Yeah …
Die Interviews sind kommerziell und deshalb gibts natürlich auch ein ordentliches Model Release. Alles fuer den Hausgebrauch kommt natürlich in keiner Weise ins Netz, ist doch klar! Was die anderen machen, dafür bin ich nicht verantwortlich...
Die Anderen meinte ich aber. Daß deren Zeug nicht kommerziell ist, löst das Problem nicht.
Ich vermute, dass die Rechtslage hier in England anders ist. Die Schule darf selber ohne Einverständnis keine Bilder der Kinder veröffentlichen. Aber von den Aufführungen werden Videos produziert und an die Eltern verkauft ohne dass da einer eine Einverständniserklärung abgegeben hätte. Da es hier kein BGB gibt geht das vermutlich bis dann ein Gericht entscheidet, dass das eben nicht mehr geht. Oder wo siehst Du das Problem?
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Olyver said:
http://cvp.com/ Wenn ich mich nicht sehr täusche haben die auch ein Ladengeschäft in der Region London - habe von denen schon nach D liefern lassen!
Dat is ja gleich umme Ecke von meinem Olympus Händler Park Cameras. Nur als Tourist käme sicher keiner auf die Idee unter Fitzrovia statt London zu schauen...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 donknizi said:
 knurz said:
 donknizi said:
 knurz said:
Nicht kommerziell, aber für Facetube. Yeah …
Die Interviews sind kommerziell und deshalb gibts natürlich auch ein ordentliches Model Release. Alles fuer den Hausgebrauch kommt natürlich in keiner Weise ins Netz, ist doch klar! Was die anderen machen, dafür bin ich nicht verantwortlich...
Die Anderen meinte ich aber. Daß deren Zeug nicht kommerziell ist, löst das Problem nicht.
Ich vermute, dass die Rechtslage hier in England anders ist. Die Schule darf selber ohne Einverständnis keine Bilder der Kinder veröffentlichen. Aber von den Aufführungen werden Videos produziert und an die Eltern verkauft ohne dass da einer eine Einverständniserklärung abgegeben hätte. Da es hier kein BGB gibt geht das vermutlich bis dann ein Gericht entscheidet, dass das eben nicht mehr geht. Oder wo siehst Du das Problem?
Ich meinte das, was die anderen Anwesenden (Eltern/…) machen. Deren privates Geknipse und Gefilme für den Hausgebrauch landet garantiert zum Teil im Netz. Wenn ich Beteiligter wäre, also selber anwesend oder Elternteil anwesender Kinder, dann würde mich das stören. Und wenn ich Schulleiter wäre, würde ich versuchen, das zu unterbinden. Jemanden zu engagieren, der das professionell aufzieht und dessen Aufnahmen die Leute dann bekommen, wäre vielleicht schon Entgegenkommen genug, unter der Bedingung, daß das Zeug nicht im Netz landet. Mit einer solchen Ansage würde man vielleicht wenigstens einen Teil der Leute sensibilisieren (von wegen Recht am eigenen Bild, Recht auf informationelle Selbstbestimmung, Datenschutz). Die Unbelehrbaren erreicht man vielleicht, indem man vorab auch noch dezente Hinweise auf das Urheberrecht streut. Das Problem ist, fotografieren alleine wäre kein Problem, aber man hat eben keinen Einfluß darauf, was dann mit dem Material passiert. Im Facetube-Zeitalter muß man leider davon ausgehen, daß privates Material nicht privat bleibt. Wenn ich Kinder hätte und die zur Schule gingen und dort etwas aufführten, würde ich sicher auch Fotos machen wollen, aber es gibt eben Grenzen. Erstens dürfte die Schule ein Hausrecht haben, zweitens gibt es da ja noch den einen oder anderen Imperativ, an den man sich vielleicht halten sollte, wenn man auch seine eigenen Rechte gewahrt sehen will. Außerdem, wie Reinhard schon geschrieben hat: Lieber mal aufs Ablichten verzichten und mitfeiern. Ich hatte übersehen, daß es hier um England geht. Ich bezieh mich jetzt mal nur auf Deutschland.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 knurz said:
Ich meinte das, was die anderen Anwesenden (Eltern/…) machen. Deren privates Geknipse und Gefilme für den Hausgebrauch landet garantiert zum Teil im Netz. Wenn ich Beteiligter wäre, also selber anwesend oder Elternteil anwesender Kinder, dann würde mich das stören. Und wenn ich Schulleiter wäre, würde ich versuchen, das zu unterbinden. Jemanden zu engagieren, der das professionell aufzieht und dessen Aufnahmen die Leute dann bekommen, wäre vielleicht schon Entgegenkommen genug, unter der Bedingung, daß das Zeug nicht im Netz landet. Mit einer solchen Ansage würde man vielleicht wenigstens einen Teil der Leute sensibilisieren (von wegen Recht am eigenen Bild, Recht auf informationelle Selbstbestimmung, Datenschutz). Die Unbelehrbaren erreicht man vielleicht, indem man vorab auch noch dezente Hinweise auf das Urheberrecht streut. Das Problem ist, fotografieren alleine wäre kein Problem, aber man hat eben keinen Einfluß darauf, was dann mit dem Material passiert. Im Facetube-Zeitalter muß man leider davon ausgehen, daß privates Material nicht privat bleibt. Wenn ich Kinder hätte und die zur Schule gingen und dort etwas aufführten, würde ich sicher auch Fotos machen wollen, aber es gibt eben Grenzen. Erstens dürfte die Schule ein Hausrecht haben, zweitens gibt es da ja noch den einen oder anderen Imperativ, an den man sich vielleicht halten sollte, wenn man auch seine eigenen Rechte gewahrt sehen will. Außerdem, wie Reinhard schon geschrieben hat: Lieber mal aufs Ablichten verzichten und mitfeiern. Ich hatte übersehen, daß es hier um England geht. Ich bezieh mich jetzt mal nur auf Deutschland.
Hatte ich auch nach Deinem zweiten Post so verstanden. Sehe ich genauso. Aber ich weiss nicht ob das hier anders ist mit der Privatsphäre. Die Paparazzi sind hier schon verschärft drauf (siehe Princess Diana, siehe Abhörskandal durch die Presse) und offenbar ist es auch kein Problem die gesamten NHS Gesundheitsdaten, schwach anonymisiert, der Industrie zur Verfügung zu stellen (care.data). Das ist hier immer noch eine Monarchie ohne Verfassung mit zusammengestückeltem Gesetzeswerk. [OT]Nach lautendem Recht müssen die Taxen immer noch einen Heuballen mitführen... England ist auf einer Insel und Europa ist weit.[/OT]
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung