Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Du spinnst, echt.....


Gotti

Empfohlene Beiträge

Hallo Gotti, Du bist Foto-Künstler. Viele Deiner Werke sind hier im Forum von Profis und Amateuren gleichermaßen anerkannt und bewundert. Was, brauchst Du Unterstützung? Nur weil im Dorf mal jemand nach dem Grund Deiner Aktivitäten fragt? Pfff... Weiter so und Grüße, Jo

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jo ich danke dir. Ich fühle mich geschmeichelt. Ich wollte es einfach mal sagen..........., ........... es ist eigentlich nur echt interessant wie andere Menschen mich, uns sehen. Wir sind Freunde geworden. Dieser Mensch ist ein sehr netter Welcher..... Gotti Jo ich danke dir.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gotti, Eine schöne Geschichte erzählst Du uns da. Ich musste doch schmunzeln über Angrennt, Hirnschüssler. Aber spinne nicht viele von uns (positiv gemeint). Knipsen Blümchen, Bienchen, Schmetterlinge und so. Also ich spinne dann gerne weil es mir Spaß und Freude macht. Spinnerte Grüße Jürgen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, das Thema Photographie als Hobby ist schon etwas merkwürdig - für die meisten unserer Zeitgenossen. Die Menschen sind heute bilderüberflutet, ohne zu wissen, wie diese Bilder überhaupt entstehen. Ich war kürzlich auf einem Musik-Konzert in Berlin und hatte tausende leuchtende Smartphones auf Augenhöhe. Alle wollten irgendetwas fotographieren oder filmen. Mit dem Smatphone aus 100m Entfernung. Ist jemand mit einer Kamera (geschweige denn Stativ) unterwegs, dann ist das offensichtlich merkwürdig. Naja, wie gesagt: Weiter machen! Jo

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hatte tausende leuchtende Smartphones auf Augenhöhe. Alle wollten irgendetwas fotographieren oder filmen. Mit dem Smatphone aus 100m Entfernung.
Da hatte ich vor einigen Jahren mal so ein ... eine Dame, hatte eine Kamera, Smartphone in der Hand und hat schunkelt und mit den Armen geschwungen... mir tun die echt leid, die sich das anschauen müssen.... hihihihihi Gotti Mir war eigentlich nie so recht bewußt wie "blöd" das von der nicht Bildereinfängerseite ausschauen muss...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Gotti said:
Ich musste doch schmunzeln über Angrennt, Hirnschüssler.
Ja das denkt sich so mancher von uns.... Nur so nebenbei ... ich hatte sogar schon Angebote aus der SadoMacho-Szene wegen meiner Puppenbilder.... ;) Guxt du Gotti
Na klar, super Bilder. Für ihre Zwecke müssten sie sich viel Arbeit machen. Du kannst nicht einschränken, welche Emotionen Deine Bilder auslösen könnten. Sonst darfst Du sie nur noch mit dem Hinweis "Der Anblick dieser Fotos kann eine ernsthafte Schädigung der Psyche verursachen" veröffentlichen. Nimm doch das Geld! Selbst, wenn die Clientel aus dem Sektor kommt. Was spricht aus Deiner Sicht dagegen? Gruß Jo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Story. Wir wirken sicher auf Außenstehende oft befremdlich. Vielleicht passt dazu mein kleiner Bericht von der Luminale 2012:

Was mich zunächst beeindruckt hat war das Equipment das da in Frankfurt unterwegs war. Ein geschätzter Kilometer Stative, tonnenweise hochwertiges Glas, dazu ein Schiffscontainer Kleinknipsen und Smartphones. Noch faszinierender sind allerdings die Eigner des Equipments. Zunächst fällt auf, dass Fotografieren eine sehr ernste Angelegenheit ist. Oder, besser gesagt, je schwerer das Equipment, desto schlechter die Laune. Während bei den meist jugendlichen Smartphoneknipsern, die in der Regel in Gesellschaft auftreten, gute Laune und Gelassenheit vorherrscht, streunen die einsamen Spiegelreflex-Wölfe meist allein, dabei einen etwas desorientierten Eindruck hinterlassend, umher. Das grimmige, unnahbare Auftreten ist aber, unterstützt durch das beeindruckende Waffenarsenal im Rucksack, am Gürtel und in der Hand, zweifellos nützlich bei der Wahl des optimalen Standorts fürs Foto, da Umstehende meist freiwillig das Feld räumen. Man spürt einfach in ihrer Nähe, dass sie Ihre Vergangenheit, in der jeder Cent in Equipment gesteckt wurde und nichts zur Pflege sozialer Kontakte übrig blieb, nicht bereuen und jederzeit wieder so verfahren würden. Der Blick des durchschnittlichen DSLR-Beladenen ist dabei vergeistigt in sich hineinhorchend, geprägt von einer Mischung aus der Frustration über die jahrzehntelange vergebliche Suche nach DEM Motiv, der Erkenntnis, dass die Alt-68er-Weltverbesserungsansichten offensichtlich zu nichts geführt haben und der Melancholie darüber, dass ihnen am Eingang des Vapiano im Gegensatz zu den jungen Leuten, die gleich durchgewunken werden, erstmal ausführlich das Procedere von Bestellung und Bezahlung erklärt wird. Auf jeden Fall hat mich die schiere Menge hochkonzentrierter, meditativ - wenn auch ein wenig verzweifelt- in sich gehender Fotografenblicke, wie sie mir gestern in Frankfurt begegnet ist, ein wenig verstört. Ich hätte sie eher im Potala in Lhasa erwartet. Was die Emanzipation angeht scheint es bei Fotografen noch gewisse Defizite zu geben. Während man den männlichen DSLR-Träger durchaus öfter in Begleitung einer devoten Stativträgerin in Form von Ehefrau oder Lebensabschnittsgefährtin beobachten konnte, war das weibliche Pendant in der Regel allein unterwegs und schleppte sein schweres Gerümpel selbst. Ich weiss jetzt übrigens, wie man auf den Grad der fotografischen Erfahrung schliessen kann: der Neuling stellt sich einfach hin und peilt den etwas weiter entfernten Commerzbank-Tower durch den Sucher an. Der nebendran stehende aufstrebende Amateur beugt beim gleichen Vorgang die Knie leicht und geht in starke Rückenlage. Der erfahrene Profi wuchtet Ausrüstung, Stativ und sich selbst auf das ca 50 cm hohe Brunnenpodest nebenan, stellt das Stativ ca 30 cm über Augenhöhe ein und mustert wissend übers zugegebenermaßen nur noch schwer zu erkennde Klappdisplay die durch sein Vorgehen drastisch veränderte Perspektive des Hochhauses. Man merkt, dass er Mühe hat, einen verächtlichen Blick auf die unter ihm stehenden zurückzuhalten. Ich selbst muss noch viel lernen. Es hat sich mir z.B. noch nicht so recht erschlossen, welches der vielen vor der Zeilgalerie aufgebauten hochwertigen Stative am hilfsreichsten ist um ein scharfes Bild der vor der Fassade herumwirbelnden Artistin zu erreichen. Auf jeden Fall müssen gestern Abend diverse Terabyte an nutzlosen Daten angefallen sein bei denen sich der Eindruck aufdrängte, dass das mit Zelluloid nicht hätte passieren können. Damals wäre nur ein Bruchteil der Auslösungen geschehen. Allerdings hätte sich das Problem der Entsorgung deutlich weniger umweltfreundlich dargestellt ;)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung