Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Einige Fragen zum Vergleich E-M1 - E-M5 II


Empfohlene Beiträge

Hallo, zurzeit besitze ich die FZ1000 und bin mit der Kamera auch super zufrieden. Allerdings möchte ich mir als Ergänzung eine mFT zulegen. Im Dezember geht es nach Nordnorwegen (hoffentlich mit Polarlichtern) und im nächsten Jahr in den Südwesten der USA. Im norwegischen Winter ist eine abgedichtetes Kamerasystem (M1 bzw. M5 II + 12-40/2,8) sicherlich ganz nützlich. Außerdem schiele ich auch schon auf das 9-18 für Landschaftsaufnahmen. In den USA benötigt man, um an der Fototour im Antelope Canyon teilzunehmen, eine Kamera mit Wechselobjektiv (bitte nicht den Sinn hinterfragen, das ist halt so). Auch da wäre mehr WW absolut hilfreich, ebenfalls für Landschaftsaufnahmen. Klar, im Grunde ist das alles mit der FZ1000 locker zu bewerkstelligen, aber spätestens für die USA-Tour benötige ich eine andere/zweite Kamera. Daher hätte ich einige Fragen zu den beiden Modellen: 1. Mit der FW 4.0 kann die E-M1 auch den elektr. Verschluss nutzen. Das Thema Shutter Shock soll wohl damit größtenteils vom Tisch sein. Wie sieht es aber dann bei Mitziehern aus (z. B. Planespotting) - Stichwort: Rolling Shutter? Und wie sehr ist der Shutter Shock (wenn vorhanden) überhaupt bei der E-M1 relevant? 2. Bei der E-M5 II soll der Shutter Shock gar nicht mehr vorkommen. Dafür soll die Serienbildrate geringer und der C-AF nicht ganz so gut sein wie bei der E-M1. Ist das so richtig? Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bevor auf Deine Fragen hier eingegangen wird, will ich Dich was fragen: Vergleichst Du allen Ernstes eine FZ-1000, so gut sie ist (habe ich sellbst), mit einer EM-5 II oder gar mit einer EM-1 (habe ich auch) ?? ..Und willst diese als Zweit-System zur FZ-1000?? Wenn doch umgekehrt! Bei allem Respekt: Die 1000er ist eine tolle Cam, aber kann mit dieser Liga (EM-5 + EM-1) nicht mithalten. Nicht annähernd! LG Rolf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, erst einmal habe ich keinen Vergleich zwischen der FZ1000 und der E-M1/5 angestellt, sondern die beiden Olys miteinander verglichen. In Sachen Bildqualitär kommt es ja auch immer noch auf das verwendete Objektiv an. Das 14-150 kommt gegen die FZ sicherlich nicht an. Der C-AF ist ebenfalls top, aber das weißt Du ja selber ;-) Vielleicht wird die Oly, welche auch immer, die FZ ersetzen, vielleicht bleibt sie aber auch als unschlagbare Reisecam und Superzoom. Nachdem wir das ja nun geklärt hätten zurück zu meinen Fragen... Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Reinhard, Danke für deinen Beitrag, das hilft mir schon sehr viel weiter. Da ich früher mit einem kompletten Canon Equipment unterwegs war sind ein gescheites Stativ und diverses andere Zubehör noch vorhanden. Der C-AF ist jetzt erst einmal zweitrangig, aber da das System ja später mal ausgebaut werden soll und Planespotting einer meiner Schwerpunkte ist, ist ein treffsicherer AF nie verkehrt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und wie sehr ist der Shutter Shock (wenn vorhanden) überhaupt bei der E-M1 relevant?
Gar nicht! Wenn du überhaupt ein Objektiv hättest, wo es auftreten könnte (das 12-40 gehört eher nicht dazu), dann gäbe es die Anti-Shock-Auslösung. Shutter Shock war schon passé als die breite Masse das erste mal davon gehört hat und meinte, ihre verwackelten Bilder damit erklären zu können... jm2c Martin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

FZ sicherlich nicht an
Ich möchte nur wissen ob die FZ viel besser ist als die Kombi Em5 I mit dem Suppenzoom, denn dann würde ich sie vielleicht tauschen wollen (als Zweitkamera). Ich habe meine besseren Hälfte gerade damit ausgestattet. LG
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Such mal im dslr-forum nach Beiträgen von Tobias123. Er hat eine FZ1000 sowie ein mFT System. Ich habe dort auch genau nach so einer Kombi gefragt und die Antworten waren klar: eine E-M1/5 mit Suppenzoom ist der FZ unterlegen. Mich haben diverse Bilder vom 14-150 ebenfalls nicht überzeugt. Schade eigentlich, denn das wäre genau meine Wunschkombi. Und die Jungs von photozone bestätigen das in ihren Test auch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Objektiv der FZ ist genau für diese Kamera gerechnet und ist zudem lichtstärker als ein 14-150. Komisch, aber in fast allen anderen Tests wird das Objektiv sehr gelobt. Und das Suppenzoom soll am Rand besser sein??? Einige Fotos findest du im dslr-forum unter dem selben nickname.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Robin schrieb:

I do not see any Chromatic Aberration and distortion was well controlled. I believe the camera processing engine Truepic 7 is doing a great job here to produce optimized and corrected final output from the camera.
Na da bin ich mal mit meinem 14-150 V1 gespannt. 10 Tage Wanderurlaub. Törgelen. An der PM1 konnte ich es nicht glauben, wie aufdringlich die Farbfehler waren. An der M10 waren sie dann fast weg. Ich verlasse mich jetzt auf die M5II. Mal sehen. Ich werde gerne berichten. Was ich bisher an der M5II betrachtet habe, lässt keinen Zweifel zu: Da werden alle CA herausgerechnet. Damit wäre das Suppenhuhn an der M5II aufgrund der Schärfe im Tele und der Sensorgröße überlegen. Bei kleiner BW gewinnt dann wohl die 2.8 Blende der Fz1000, Gruß, Jo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 blacksock said:
Wenn das deine Meinung ist - bitte. Nur das so gut wie jeder das im dslr-forum genau anders sieht...
Naja, so gut wie jeder im dslr-forum findet ja auch den Spiegel wichtig. Und viele das FoolFormat... ;-) Ich habe mir mal hier die Bilder angeschaut und auch das eine oder andere RAW herunter geladen und in CS6 geöffnet. Mit den RAWs wird klar, dass da sehr, sehr ordentlich nachgeschärft wird. Dann habe ich ähnliche Bilder gesucht, die meine Liebste mit dem 14-150 (alt) und der E-P3 gemacht hat. Und siehe da: bereits an der E-P3 steht das 14-150 nicht hinten an. Mit der E-M1 (oder E-M5II) wird das (neue) 14-150 noch mehr liefern! Aber vergiß alle Foren. Warum probierst du es nicht einfach aus? Du hast die FZ1000 und findest doch bestimmt in deiner Nähe auch einen Stammtisch oder einen guten Fotohändler, wo du mal deine Wunschkombi testen kannst... jm2c Martin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo blacksock, ich denke die Amis würden gar nicht merken, dass Deine FZ1000 keine Wechselobjektiv Kamera ist....:-)... anyway...nimm doch einfach mal eine E-M5II mit dem 12-40 f2,8 pro und probiere sie aus, nach dem Vergleich wird Deine Erstkamera bestimmt eine geliebte Zweitkamera bleiben. Schadet doch nicht... ...für den Antelope Canyon (lower antelope canyon fand ich besser) am besten in der Mittagszeit hin und unbedingt ein Extremweitwinkel mitnehmen..kann Dir das 7-14 2,8pro da sehr ans Herz legen... ...mit meiner EM1 keine Shuttershock Probleme... LG Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo blacksock, Fototour im lover antelope Canyon heißt: ohne Stativ bist kein Fotograf du hast mehr Zeit und brachst nicht bei der Gruppe zu bleiben . Mein schönsten Bilder waren mit der E520 und 11-22. Für den Horseshoe Bend empfehle ich 7-14. Dieter

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin, blacksock, wenn Du mit der FZ zufrieden bist, dann ist das so und gut. Mit Tests in Medien wie Zeitschriften oder im www gehe ich immer sehr kritisch um. Viele Test sind weder unabhängig noch "objektiv", bzw. gaukeln durch Ranglisten oder Schulnotenvergabe eine Qualitätseinstufung vor, die nicht unbedingt der des Nutzers entsprechen muss. Daher empfehle ich ebenfalls die künftige Kamera und die Objektive selbst auszuprobieren und ein eigenes Bild zu machen. Nordnorwegen im Winter kann ja je nach Gegend sehr kalt sein. Minus 25°C und kälter habe ich in Norwegen schon erlebt. Kamera im Rucksack und entsprechend tiefgekühlt - für mich immer noch die Domäne von robusten manuellen 35 mm-Spiegelreflexkameras (ohne Motorbetrieb) und entsprechenden Objektiven. Meine E-M1 hat meine analoge Kamera inzwischen auf Platz 2 verwiesen, aber für extreme Touren ist die analoge die Nr. 1 für mich. Ich hätte immer die Befürchtung, dass die Elektronik nicht durchhält und habe das bei Mitreisenden auch schon erlebt. Jedenfalls meine Erfahrung und Meinung. Vielleicht hast Du ja noch eine "alte" manuelle 35 mm-Kamera zumindest als Ersatz? Ansonsten kann ich die E-M1 nur empfehlen und das 12-40 / 2,8 ist super. Beste Grüße Ingo

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Analog im Kopf said:
Moin, Meine E-M1 hat meine analoge Kamera inzwischen auf Platz 2 verwiesen, aber für extreme Touren ist die analoge die Nr. 1 für mich. Ich hätte immer die Befürchtung, dass die Elektronik nicht durchhält und habe das bei Mitreisenden auch schon erlebt. ...ich weiß ja nicht was Du für Expeditionen vor hast; laut Hersteller funzt die E-M1 von minus10 bis plus40 Grad...meine (mit 12-40pro) hatte ich Anfang des Jahres bei -18 Grad im Einsatz und gerade diesen Sommer bei 3h Dauer-Nieselregen-Tour im nordischen Hochlandregenwald um den Hals hängend und bei 42Grad Lufttemperatur im Oregon-Outback ziemlich lange in der Sonne liegend und auf dem Stativ stehend mit locker über 50 Grad... ...Kamera ist immer noch bei mir - und das begeistert mich...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 blacksock said:
In Sachen Bildqualitär kommt es ja auch immer noch auf das verwendete Objektiv an. Das 14-150 kommt gegen die FZ sicherlich nicht an
Häh?
Die FZ ist eine verdammt gute Bridge mit einem sehr guten Objektiv. Warum sollte ein Suppenzoom besser sein?
Gegenfrage: Warum nicht? Schon mal Bilder mit dem 14-150er angeschaut? HG Sebastian PS: Anbei ein paar Beispiele mit dem 14-150er. Ich lass mich sehr gerne auf eine Qualitätsdiskussion mit der FZ ein...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure bisherigen Beiträge. Die Bildervwerde ich mir nachher am PC mal genauer ansehen. Zwei Fragen hätte ich noch: Ist der AF der E5 II schnell und genau genug für Planespotting (nur Paxe Flieger, keine Fighter)? Stimmt es, dass die E1 bei Langzeitbelichtungen stärker rauscht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blacksock, im dslr forum hatte ich gerade überlegt zu antworten. Ich mache es hier mal. Also der Af ist im s-af Modus schnell genug bei beiden Kameras. Der C-af ist bei der e-M1 besser , aber den braucht man zu 99% beim Planspotting nicht. Egal ob Fighter oder Agrarflieger. Thema Langzeitbelichtung. Mache ich viel und oft. Im hellen und dunklen. Mit Livecomposite oder "Normal" . Selbst Startrails mit ca. 50minuten Aufnahmen oder Normale LZB. mit 30-60 sekunden ohne Probleme. Aber ich nutze generell einen Dunkelabzug den die Kamera macht. Also bin mit der E-M1 zufrieden. Ob die E-m5mk2 dort rauschärmer ist mag sein. Aber Ich habe mit Rauschen 0,0 Probleme, weil ein Klick in LR und auch das lässt sich beheben. Würde den Kauf der Kamera vielmehr von anderen Faktoren als Rauschen abhängig machen. gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung