Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Drei Weitwinkel von Voigtländer. Mit Chip. Für Sony.


knurz

Empfohlene Beiträge

Moin, wie es aussieht, ist Voigtländer doch in der Lage, Elektronik in die Objektive einzubauen, damit die Kamera weiß, was das Objektiv gerade macht. Schade, daß die da bei den MFT-Objektiven noch nicht draufgekommen sind. Dauernd mit exiftools Metadaten nachzutragen ist schon umständlich, und beim Fotografieren die verwendete Blendeneinstellung zu notieren oder sich zu merken erst recht. Klar, man könnte einfach drauf pfeifen, aber manchmal will man es eben doch wissen und nachsehen können. Die Brennweiten finde ich allerdings etwas seltsam. Wozu neben 10mm (5mm MFT-Equivalent) und 15mm (7,5mm) auch noch 12mm (6mm)?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin, danke für den Hinweis! Im "nicht-MFT-Bereich" gibts halt eine Vielzahl von Objektiven, damit sich jeder das für sich passende raussuchen kann? Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier gerupft werde; ich bin eh kein Fan von den MFT-Voigtländern (die für die richtigen :-) Kameras kenne ich nicht), finde die bei Offenblende einfach zu weich (freundlich ausgedrückt), viel zu starke chromatische Aberration und am Ende auch echt schwer und groß für mein MFT System....persönliche Meinung...habe meine Nokton 17,5mm und 25mm wieder verkauft - ohne Verlust und pain... Meiner Meinung nach ist die MFT Voigtländer Serie erfolgreich (trotz der deutlichen Mankos), weil Oly und Pana da keine hauseigenen Objektive anbieten - hoffentlich noch nicht. Glaube aber auch, dass Voigtländer das besser könnte (wie Elektronik z.B.)... LG Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 S.E.F. said:
Im "nicht-MFT-Bereich" gibts halt eine Vielzahl von Objektiven, damit sich jeder das für sich passende raussuchen kann?
Ist das nun eine Frage, oder nicht. Wenn ja: Was ist die Frage? Was hat das mit dem Thema zu tun? Sorry, aber manchmal …
 S.E.F. said:
Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier gerupft werde; ich bin eh kein Fan von den MFT-Voigtländern (die für die richtigen :-) Kameras kenne ich nicht), finde die bei Offenblende einfach zu weich (freundlich ausgedrückt), […]
Gerupft nicht, aber: Das sind nunmal sehr lichtstarke Objektive. Die sind bei Offenblende schon deswegen »weich«, weil das meiste im Bild nicht in der Schärfeebene liegt.
 S.E.F. said:
viel zu starke chromatische Aberration und am Ende auch echt schwer und groß für mein MFT System […]
Beim alten 25er sind mir noch nie starke CA aufgefallen, nur die blauen Farbsäume bei Offenblende. Die treten aber auch nur an stärkeren Kontrastkanten auf. Klein und leicht sind die Objektive nicht, zugegeben, aber ich kenne kein Objektiv, daß die Qualität des 25ers bietet und kleiner und leichter ist.
 S.E.F. said:
Meiner Meinung nach ist die MFT Voigtländer Serie erfolgreich (trotz der deutlichen Mankos), weil Oly und Pana da keine hauseigenen Objektive anbieten - hoffentlich noch nicht.
Glaubst du, solche Objektive wären soviel anders, wenn sie von Olympus oder Panasonic wären? Ich ehrlich gesagt nicht. Sie hätten wohl AF, aber dafür keinen mechanischen MF, keinen Blendenring (der auch an Olympuskameras funktioniert) und weniger wertig verarbeitet wären sie wahrscheinlich auch. Aber was die Abbildungseigenschaften angeht, könnte es da große Unterschiede geben, solange Olympus oder Panasonic keinen Murks machen?
 S.E.F. said:
Glaube aber auch, dass Voigtländer das besser könnte (wie Elektronik z.B.)...
Eben, das ist ja offensichtlich kein Problem. Das ist alles, worum es mir ging. ;-) Ich kann mir kaum vorstellen, daß bei MFT soviel weniger Platz im Objektiv ist, daß da überhaupt keine Elektronik mehr reinpaßt. Außerdem ist das 25er auffällig schmal, finde ich. Ein paar Millimeter mehr Durchmesser hätten dem Objektiv rein vom Aussehen her nicht geschadet.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich dachte Du wolltest Dich austauschen mit Deinem Beitrag? Deine ebenso "seltsame Frage" war doch; Wozu die Brennweite 12mm? Meine Antwort dazu; weil jeder Jeck anders ist, jeder seine Vorlieben und Anwendungen hat und was dem Einen sein 10mm Extremweitwinkel ist dem Anderen sein 12mm Extremweitwinkel. Da das die Hersteller wissen gibts von den großen Herstellern mittlerweile gigantische Objektivparks...comprende? "weich": schlicht unscharf, auch in der Bildmitte. Das hat nichts damit zu tun, weil das Meiste nicht in der Schärfeebene liegt. Und ja, ich glaube dass Olympus das besser hinbekäme. auch sorry, aber manchmal... LG Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wozu neben 10mm (5mm MFT-Equivalent) und 15mm (7,5mm) auch noch 12mm (6mm)?
Ganz einfach: das 12er gab es schon und weil 10mm nochmal 6 Grad mehr Bildwinkel bedeuten - das ist übrigens ein neuer Rekord ! (Der Rekord von Canon mit dem 11-24 hat ja nicht lange gehalten... ;) Gruß, Erk
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na gut, dann ist meine Wortwahl vielleicht auch ungünstig gewesen (sorry). Dann versuche ich es mit "nicht richtig scharf, oder nicht scharf genug". Den Schärfenunterschied zwischen 0,95 und 1,4 fand ich jedenfalls krass. Die Bilder sind bei Offenblende im "Schärfeeindruck" genauso wie der Metabones-Speedbooster Adapter mit Zeiss Planar T 50mm f1,4 - bei Offenblende wie mit Weichzeichnerfilter (die Kombi war sogar noch etwas schlechter). Das 42,5er und das 10,5er kenne ich nicht. Andere Hersteller tuen sich ja auch nicht leicht damit bei F,095 eine Bildqualität ohne „Weichzeichnungsschleier“ bei Offenblende hinzubekommen - schon klar das dies technisch höchst schwierig ist. Mein 25er war aber erst ab f1,8-2,0 "zu gebrauchen" und da nehme ich dann doch lieber das Pana Lumix 25er f1,4 - auch wenn ich das Objektiv wegen der Verarbeitung und der Haptik nicht sonderlich mag und man die beiden nicht wirklich gut miteinander vergleichen kann. Meine Voigtländer haben dazu auch bei Offenblende wirklich unakzeptabel vignettiert. Dazu kommt, dass im Dunkeln der Sucher immer schlechter wird, wenn man stärker abblendet, weil die Objektive keine Springblende haben. Reinhard; selbst wenn ich den Stabi nicht richtig eingestellt hätte, dann müsste doch das Bild bei allen Blendeneinstellungen nicht ganz scharf abgebildet werden, oder? Ich sage ja nicht, dass die Voigtländer etwas abgeblendet keine super Bildqualität liefern würden – geht mir nur um die Offenblende. Und die finde ich persönlich nun mal nicht gebrauchsfähig. LG, Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, da war ich wieder etwas unwirsch.

 S.E.F. said:
Und ja, ich glaube dass Olympus das besser hinbekäme.
Panasonic hat das ja versucht. Soweit ich mitbekommen habe, ist das 42,5/1,2 nicht besser als das 42,5/0,95, eher schlechter, und teurer.
 S.E.F. said:
Den Schärfenunterschied zwischen 0,95 und 1,4 fand ich jedenfalls krass.
Das ist er, was aber auch daran liegt, daß das 25er Nokton bei 1,4 schon deutlich besser ist als günstige Kitobjektive.
 S.E.F. said:
Mein 25er war aber erst ab f1,8-2,0 "zu gebrauchen"
Ich finde das 25er bei 2,0 schon ziemlich gut. Immerhin ist es da schon zwei Stufen abgeblendet. Wenn man sich auf diese unseeligen MTF50-Kurven einläßt und bei lenstip nachschlägt, dann sieht man: – Das Nokton »hat« 53lp/mm bei 1,4, kurz 53/1,4, 78/2,0 83/2,8 und 80/4,0. – Das schafft das Panasonic gar nicht (59/1,4, 74/4,0), – das 25/1,8 von Olympus auch nicht (65/18, 73/4,0, – das 12–40 (bei 25mm) nicht ganz (74/2,8, 72/4,0), – das 75er (nur weil es erwähnt wurde) erst bei f/2,8 (64/1,8, 79/2,8), – vom 12–50 braucht man gar nicht reden. Nochmal übersichtlich:
	Objektiv            MTF50 in lp/mm bei f/…
	                    0,95    1,2    1,4    1,8    2,0    2,8    4,0
	------------------------------------------------------------------
	Nokton 25mm Typ1      31            53            78     83     80
	Panasonic 25/1,4                    59            72     73     74
	Olympus 25/1,8                             65     78     72     73
	12–40, 25mm                                              74     72
	75/1,8                                     64     70     79     82
	Pana 42,5/1,2                49     52            69     81     82
	Nokton 42,5mm         39            54            70     79     80
	------------------------------------------------------------------
	
Jeweils an der E-PL1 gemessen, in der Bildmitte. Das 11–22 an der E-3 hat bei 22mm sein Maximum bei f/5,6 und erreicht da vielleicht 47lp/mm. Das müßte man auf die Auflösung der E-PL1 umrechnen, um wenigstens einen groben Vergleich zu erhalten. Ich weiß aber nicht, wie das geht.
 S.E.F. said:
und da nehme ich dann doch lieber das Pana Lumix 25er f1,4 - auch wenn ich das Objektiv wegen der Verarbeitung und der Haptik nicht sonderlich mag und man die beiden nicht wirklich gut miteinander vergleichen kann.
Eben, zum einen sind das komplett unterschiedliche Objektive, zum anderen ist das Pana neben dem Nokton ein liebloses Erzeugnis.
 S.E.F. said:
Meine Voigtländer haben dazu auch bei Offenblende wirklich unakzeptabel vignettiert.
Ja, die f/0,95 hat man nur in der Mitte, in den Ecken hat man auch bei Offenblende nur f/2,0. Aber beim Pana hat man da (laut lenstip, und Vignettierung müßte man ja relativ leicht messen können) nur f/2,8. Beide 25er fallen zu den Ecken hin um etwa zwei Stufen ab (bei Offenblende).
 S.E.F. said:
Dazu kommt, dass im Dunkeln der Sucher immer schlechter wird, wenn man stärker abblendet, weil die Objektive keine Springblende haben.
Das ist auch richtig, aber eine Springblende würde dir nichts bringen, weil du nicht mit f/0,95 scharfstellen solltest, wenn du ein Bild mit f/2,0 oder noch weiter abgeblendet machen willst. Die sphärische Aberration ist so groß, daß man die Entfernungseinstellung von der Blende abhängig wählen muß (»focus shift«).
 S.E.F. said:
Ich sage ja nicht, dass die Voigtländer etwas abgeblendet keine super Bildqualität liefern würden – geht mir nur um die Offenblende. Und die finde ich persönlich nun mal nicht gebrauchsfähig.
Ja, bei Offenblende ist das 25er Nokton speziell, aber abgeblendet zieht es in meinen Augen mit dem 11–22 und dem 14–54 gleich, und das ist ein Niveau, mit dem ich gut leben kann, gelinde ausgedrückt (ein 14–35 hab ich noch nie benutzt, sollte ich wohl auch nicht, bevor ich im Lotto gewinne, und da ich nicht Lotto spiele …).
 Reinhard Wagner said:
Und ja, das 42,5 und das 10,5 finde ich persönlich besser als das 25er...
Echt, das 10,5mm auch? Von den Abbildungsleistungen her, oder eher vom persönlichen Bedarf?
 Reinhard Wagner said:
Die 0,95er sind Lowlight-Maschinen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Ich finde schon, daß sie mehr sind, zumindest das 25er. Man kann damit im Nahbereich Bilder machen, die mit anderen Objektiven nicht gehen. Es darf nur nicht zu hell sein, und Kontrastkanten sollte man auch meiden. Und abgeblendet ist das Niveau in meinen Augen von allen anderen 25-mm-Festbrennweiten unerreicht, außer evtl. vom 25er Typ2, aber das hat Asphären, das könnte »Zwiebelringe« im Hintergrund geben. Ich finde, das 25er Nokton hat eine Detailzeichnung und Farbwiedergabe, die man so bei nicht sehr vielen Objektiven und nur bei teuren Objektiven bekommt. Aber vielleicht fehlt mir die Erfahrung, an »guten« Objektiven neben dem Nokton hatte ich bisher nur das 50er Makro, das 11–22 und das 14–54 (und das 12er und vielleicht das 45/1,8, aber die lasse ich mal außen vor). Ich hab den Eindruck, daß die Qualitäten des Noktons auch daher kommen, daß da nichts von der Kamera schöngerechnet wird. Aber das kann ich nicht beurteilen. Das ist ja mal wieder ein langer Post geworden …
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bob, kein Problem, ist für einen Neuling im Forum wie mich manchmal schwierig rauszulesen wer was wie meint... Wenigstens ist da draußen jemand der auch Bock hat auf haptisch und "freistellungstechnisch" tolle Objektive... Ja, das Pana "Leica" 42,5mm habe ich mal mit dem Voigtländer verglichen, ist schon klasse, aber am Ende einfach kein Vergleich, wenn man Spaß an Fotografie hat (für mich jedenfalls). Finde ich auch gnadenlos überteuert. Daher habe ich das Pana auch nicht gekauft und warte geduldig darauf, dass Olympus Vergleichbares anbietet... Stell Dir mal vor; eine Farbwiedergabe und Mikrokontrast wie die Voigtländer bei f4,0, eine Schärfe bei f0,95 irgendwo zwischen dem Voigtländer bei f0,95 und dem Pana 25mm bei f1,4 (=akzeptabel), einen MF-Snapring und Verarbeitung und Nahabstand und CR- Unempfindlichkeit wie bei den Pro`s....(vielleicht noch eine Fn Taste?)...und natürlich dann mit AF und chip... Die Olympus Top pro 14/20/45mm f0,95 oder f1,0... OK, es ist schon 23.45 und der Rotwein tut sein übriges, aber ich hatte gestern die A7RII für ne Stunde am Auge und würde die niemals gegen mein Oly-System tauschen....aber dieser geile 3D-pop mit der Freistellung....mann.... LG S.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 S.E.F. said:
Hallo Bob,
Bob? Moin Alice. ;-)
 S.E.F. said:
Stell Dir mal vor; eine Farbwiedergabe und Mikrokontrast wie die Voigtländer bei f4,0, eine Schärfe bei f0,95 irgendwo zwischen dem Voigtländer bei f0,95 und dem Pana 25mm bei f1,4 (=akzeptabel), einen MF-Snapring und Verarbeitung und Nahabstand und CR- Unempfindlichkeit wie bei den Pro`s....(vielleicht noch eine Fn Taste?)...und natürlich dann mit AF und chip... Die Olympus Top pro 14/20/45mm f0,95 oder f1,0...
Mit AF gibt es aber den MF der Voigtländer nicht. Und den Snapshot-Ring mag ich gar nicht, zumindest den vom 12er. Den benutze ich nie. Der Nahabstand der Voigtländer ist schon schwer zu unterbieten, glaube ich. Was ist CR-Unempfindlichkeit?
 Reinhard Wagner said:
OK. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich das 14-35 nebendran im Schrank stehen habe. Da kommt einfach nichts dran. Wenn das Licht für f/2 langt, ist das 14-35 drauf.
Ja, wie gesagt, zum Glück kenne ich niemanden, der ein 14–35 hat … Aber mit den FT-Pros kann das 25er in meinen Augen durchaus mithalten.
 Reinhard Wagner said:
Wahrscheinlich vom Gefühl her. Ich habe in den Wochen, in denen ich mit dem 25er herumgestiefelt bin, kaum Fotos fertiggebracht, die ich nicht mit anderen Objektiven nicht auch hätte machen können - außer halt ein paar Freistellungsgeschichten, aber das war mehr um zu zeigen "Kuck, das geht mit f/0,95" als dass die Fotos für die Ewigkeit gewesen wären.
Gut, aber das spricht ja jetzt weniger gegen die Qualitäten des Objektivs. Wenn es ein 25er auf FT-Pro-Niveau gäbe, würde ich das Nokton vielleicht wieder verkaufen, aber das 25/1,4 mag ich nicht, das hatte ich mal, und das 25/1,8 reizt mich auch wenig. Manchmal fehlt mir am Nokton schon der AF, aber die einzigen Alternativen wären FT-Zooms, die deutlich größer sind und nur an der E-M1 einen richtigen AF haben.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 knurz said:
 S.E.F. said:
Hallo Bob,
Bob? Moin Alice. ;-) Bob Marley "I shot the serif"....dachte das wäre ein Versteckter auf Deine wahre Identität :-), daher Bob, oder doch Robert? :-)
 S.E.F. said:
Stell Dir mal vor; eine Farbwiedergabe und Mikrokontrast wie die Voigtländer bei f4,0, eine Schärfe bei f0,95 irgendwo zwischen dem Voigtländer bei f0,95 und dem Pana 25mm bei f1,4 (=akzeptabel), einen MF-Snapring und Verarbeitung und Nahabstand und CR- Unempfindlichkeit wie bei den Pro`s....(vielleicht noch eine Fn Taste?)...und natürlich dann mit AF und chip... Die Olympus Top pro 14/20/45mm f0,95 oder f1,0...
Mit AF gibt es aber den MF der Voigtländer nicht. Und den Snapshot-Ring mag ich gar nicht, zumindest den vom 12er. Den benutze ich nie. Der Nahabstand der Voigtländer ist schon schwer zu unterbieten, glaube ich. Was ist CR-Unempfindlichkeit? Der MF Snapring bei den Pro Zooms ist schon echt klasse (wäre noch genialer, wenn beim Betätigen der Schärfepunkt an der Stelle bleiben könnte) und einen genialen Nahabstand haben die auch. Da sind die Voigtländer aber schon fantastisch mit, da gebe ich Dir absolut Recht... Sorry ich meine CA, chromatische Aberration, da finde ich die beiden Voigtländer oft grenzwärtig, auch so stark, dass sich das nicht 100% in post reduzieren lässt.
 Reinhard Wagner said:
OK. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich das 14-35 nebendran im Schrank stehen habe. Da kommt einfach nichts dran. Wenn das Licht für f/2 langt, ist das 14-35 drauf.
Ja, wie gesagt, zum Glück kenne ich niemanden, der ein 14–35 hat … Aber mit den FT-Pros kann das 25er in meinen Augen durchaus mithalten.
 Reinhard Wagner said:
Wahrscheinlich vom Gefühl her. Ich habe in den Wochen, in denen ich mit dem 25er herumgestiefelt bin, kaum Fotos fertiggebracht, die ich nicht mit anderen Objektiven nicht auch hätte machen können - außer halt ein paar Freistellungsgeschichten, aber das war mehr um zu zeigen "Kuck, das geht mit f/0,95" als dass die Fotos für die Ewigkeit gewesen wären.
Gut, aber das spricht ja jetzt weniger gegen die Qualitäten des Objektivs. Wenn es ein 25er auf FT-Pro-Niveau gäbe, würde ich das Nokton vielleicht wieder verkaufen, aber das 25/1,4 mag ich nicht, das hatte ich mal, und das 25/1,8 reizt mich auch wenig. Manchmal fehlt mir am Nokton schon der AF, aber die einzigen Alternativen wären FT-Zooms, die deutlich größer sind und nur an der E-M1 einen richtigen AF haben.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung