Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Pana 2.5 14mm: Knackscharfes, schnappschuß-taugliches Low-Light-Low-Cost-WW


Gast

Empfohlene Beiträge

Vom Beitrag M.Zuiko 17mm f 1:1.8 von "pixelzwerg" inspiriert, habe ich mir bei einem großen "Re"-Seller das Pana f 1:2.5 14mm Pancake gebraucht geordert - für deutlich unter 2 Hunnies. Weniger als die Hälfte des Preises von High-Quality-Gläsern unserer Lieblingsmarke, dennoch erstaunlich leistungsfähig. Die Schärfe liegt zwar nur knapp über meinem - allerdings in der Serienstreuung auch eher am oberen Rand angesiedelten - Kit-Zoom 14-42EZ. Die AF-Schnelligkeit ist dafür aber spürbar kürzer und die Lichtstärke von 1:2.5 spricht für sich. Was ich bisher nie so richtig gerafft hatte: 1 ganze Blendenstufe offener (also kleiner in der Zahl) ergibt ziemlich genau eine Halbierung der Verschlußzeit. Und das kann bei Low-Light-Bedingungen bild-bestimmend sein. Schön ist, dass diese Linse schon bei Offenblende absolut scharf abbildet - wenn auch in den äußersten Ecken eher etwas weicher. Aber für die derzeit anstehenden Baby-Bilder meiner süßen 5-monatigen Enkeltochter ist das genau richtig ;-)). Also, mit diesen tollen OM-D-Bodies kann man auch mit etwas weniger Cash-Invest für dieses Pana-WW wirklich erfreulich schöne und scharfe Bilder knippsen. Übrigens: Mit meinem uralten, einst für die geniale Olympus All-In-One SLR "IS 3000" angeschafften Weitwinkel-Konverter WCON B-28 (Verkürzung der Brennweite im Faktor 0.8) lassen sich die Brennweite auf 11 mm verkürzen - und der Bildwinkel entsprechend erweitern. Die dabei möglichen Abbildungsleistungen (knack-Scharf, keine Licht-Einbußen, d.h., identische Blenden-Zeit-Werte!) sind einfach sensationell. Eingeständnis: Da mir der originale Schriftzug auf dem Pana-Deckel nicht nur vom Inhalt, sondern auch von der Wertigkeit nicht zusagt, habe ich mir einen Oly-Deckel für das f 1:2.0 12mm bestellt. Ist vielleicht nicht ganz "ehrlich", gefällt mir in der Kombi mit meiner E-M10 aber deutlich besser ;-)). Da bin ich dann doch wieder ganz Oly-Jünger - und möchte das auch sichbar zeigen ;)). Lg, Saint-Ex

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Saint-Ex said:
Was ich bisher nie so richtig gerafft hatte: 1 ganze Blendenstufe offener (also kleiner in der Zahl) ergibt ziemlich genau eine Halbierung der Verschlußzeit. Und das kann bei Low-Light-Bedingungen bild-bestimmend sein. Schön ist, dass diese Linse schon bei Offenblende absolut scharf abbildet - wenn auch in den äußersten Ecken eher etwas weicher.
Zum Schmunzeln :-) Der Fluch der Kamera Automatik. ;-)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Genau dieses Pana ist mein meist präferiertes Objektiv, überwiegend für Street & Doku. Ich schätze diese 14mm schon lange ;) Die Verzeichnung ist schon heftig (erkennbar im RAW), dafür ist es schön kompakt. Bin mal gespannt wann Olympus eine edle 14mm Festbrennweite mit f1.0 rausbringt. Es wird ja rumort...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 PenFan said:
 Saint-Ex said:
Was ich bisher nie so richtig gerafft hatte: [b]1 ganze Blendenstufe offener (also kleiner in der Zahl) ergibt ziemlich genau eine Halbierung der Verschlußzeit.
... Zum Schmunzeln :-)
Ganz klar: Nicht Andreas Feininger gelesen...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was man noch erwähnen könnte ist, das es schön kurz ist in der Objektivllänge und sich daran auch nichts ändert beim fokusieren. Die Linsen werden innerhalb des Objektiv bewegt und dadurch ändert sich natürlich nichts an der Objektivlänge. Ich habe das Lumix 14mm/2.5 und das Zuiko 17mm/2.8 und muss sagen, das Lumix ist erheblich besser. Ich habe allerdings kein Problem damit, den original Objektivdeckel zu benutzen, auf dem Lumix drauf steht. Viele Grüße Thomas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 PenFan said:
 Saint-Ex said:
Was ich bisher nie so richtig gerafft hatte: 1 ganze Blendenstufe offener (also kleiner in der Zahl) ergibt ziemlich genau eine Halbierung der Verschlußzeit. ...
Zum Schmunzeln :-) Der Fluch der Kamera Automatik. ;-)
Freut mich, PenFan, wenn ich Dich zum Schmunzeln bringen kann. Ist ja nicht ganz einfach in so unsicheren (?) Zeiten wie heute ... Aber meine "Bildungslücke" ist weniger der modernen Automatik anzulasten als eher meiner Nachlässigkeit bezügl. optisch-technischem Verständnis - einschließlich entsprechendem Experimentierens. Denn schon mein alter Herr (heute 86) hatte in den 60er Jahren eine Contaflex. Die hatte zwar keine Automatik, dafür einen eingebauten Belichtungsmesser (dazu klappte vorne ein kleines Kläppchen auf). Man brauchte dann nur solange an den Einstellungen zu drehen, bis ein Ring über einem Zeiger stand. Wenn das gegeben war, wurde die Aufnahme halbwegs korrekt belichtet. Und natürlich war mir klar, dass, je kleiner die Zahl, desto größer das "Loch" - desto mehr Licht - dafür aber mit entsprechend weniger Tiefenschärfe. Auch das umgekehrt proportionale Verhältnis zw. Blende (= Loch-Öffnung) und Verschlußzeit war mir schon recht früh bekannt. Soweit so gut. Dass aber genau eine Blendenstufe der Verdoppelung oder Halbierung der Belichtungszeit entspricht, das habe ich eben erst knapp vor Vollendung meiner sechsten Lebens-Dekade "derblickt" ;-))). Dennoch: Besser spät als nie - oder ? Und bitte weiter schmunzeln .... Lg, Saint-Ex
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Saint-Ex said:
 PenFan said:
 Saint-Ex said:
Was ich bisher nie so richtig gerafft hatte: 1 ganze Blendenstufe offener (also kleiner in der Zahl) ergibt ziemlich genau eine Halbierung der Verschlußzeit. ...
Zum Schmunzeln :-) Der Fluch der Kamera Automatik. ;-)
Freut mich, PenFan, wenn ich Dich zum Schmunzeln bringen kann. Ist ja nicht ganz einfach in so unsicheren (?) Zeiten wie heute ... Aber meine "Bildungslücke" ist weniger der modernen Automatik anzulasten als eher meiner Nachlässigkeit bezügl. optisch-technischem Verständnis - einschließlich entsprechendem Experimentierens. Denn schon mein alter Herr (heute 86) hatte in den 60er Jahren eine Contaflex. Die hatte zwar keine Automatik, dafür einen eingebauten Belichtungsmesser (dazu klappte vorne ein kleines Kläppchen auf). Man brauchte dann nur solange an den Einstellungen zu drehen, bis ein Ring über einem Zeiger stand. Wenn das gegeben war, wurde die Aufnahme halbwegs korrekt belichtet. Und natürlich war mir klar, dass, je kleiner die Zahl, desto größer das "Loch" - desto mehr Licht - dafür aber mit entsprechend weniger Tiefenschärfe. Auch das umgekehrt proportionale Verhältnis zw. Blende (= Loch-Öffnung) und Verschlußzeit war mir schon recht früh bekannt. Soweit so gut. Dass aber genau eine Blendenstufe der Verdoppelung oder Halbierung der Belichtungszeit entspricht, das habe ich eben erst knapp vor Vollendung meiner sechsten Lebens-Dekade "derblickt" ;-))). Dennoch: Besser spät als nie - oder ? Und bitte weiter schmunzeln .... Lg, Saint-Ex
Schon wieder am Schmunzeln. Vermutlich habe ich 2 Jahre Vorsprung. Der Fotofaulheit meines Vater sei Dank. Gelernt auf der Voigtländer Bessa II (6x9-120er Rollfilm) und Gossen Handbelichtungsmesser ab dem Punkt wo ich Zahlen lesen konnte :-) DIN 15 Standard. Was ist das in ISO? OMG .... 25 ;-) Und Alles ohne IS :-) Traumhafte Freistellung bei Blende 3,5.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Saint-Ex said:
Dass aber genau eine Blendenstufe der Verdoppelung oder Halbierung der Belichtungszeit entspricht, das habe ich eben erst knapp vor Vollendung meiner sechsten Lebens-Dekade "derblickt" ;-))).
Diese Einteilung in Blendenstufen findet sich ja wie ein roter Faden nicht nur bei der Belichtungszeit wieder, sondern auch beim Blitz (wenn man ihn manuell einstellt) und den ISO-Stufen. Macht einem das Leben in manchen Situationen leichter … André
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 PenFan said:
 Saint-Ex said:
 PenFan said:
 Saint-Ex said:
Was ich bisher nie so richtig gerafft hatte: 1 ganze Blendenstufe offener (also kleiner in der Zahl) ergibt ziemlich genau eine Halbierung der Verschlußzeit. ...
Zum Schmunzeln :-) Der Fluch der Kamera Automatik. ;-)
Freut mich, PenFan, wenn ich Dich zum Schmunzeln bringen kann. Ist ja nicht ganz einfach in so unsicheren (?) Zeiten wie heute ... ... Und bitte weiter schmunzeln .... Lg, Saint-Ex
Schon wieder am Schmunzeln. Vermutlich habe ich 2 Jahre Vorsprung. Der Fotofaulheit meines Vater sei Dank. Gelernt auf der Voigtländer Bessa II (6x9-120er Rollfilm) und Gossen Handbelichtungsmesser ab dem Punkt wo ich Zahlen lesen konnte :-) DIN 15 Standard. Was ist das in ISO? OMG .... 25 ;-) Und Alles ohne IS :-) Traumhafte Freistellung bei Blende 3,5.
DIN 15 ?=? ISO 100 ?=? ASA 100 ? Habe ich jetzt mal so geraten - ohne Google-Check...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Saint-Ex said:
...
Ich meine mich jedenfalls zu erinnern, dass ASA 400 dem DIN-Wert 27 entsprach. Das ist dann doch gleich ISO 400, oder ? Besonders licht-empfindlicher Film, dafür etwas grobkörnig, oder ?
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Saint-Ex said:
 Saint-Ex said:
...
Ich meine mich jedenfalls zu erinnern, dass ASA 400 dem DIN-Wert 27 entsprach. Das ist dann doch gleich ISO 400, oder ? Besonders licht-empfindlicher Film, dafür etwas grobkörnig, oder ?
Jo, ganz trivial --> ASA (Iso) halbieren und am DIN Wert abziehen. ISO 200 = 24 DIN/200 ASA. Der Schärfe Kracher im Dia Bereich war der Kodakchrome 25. Jetzt sind wir aber sauber OT geworden.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 months later...

Hab mir noch den speziell dazu entwickelten Pana Weitwinkelkonverter DMW-GWC1GU dazu gekauft - gebraucht für unter 100 EURonen. Er wird mit einem Bajonett-Zwischenring an das 14mm 1:2.5 verbunden - und kann dann sehr bequem an und abgeklippt werden. Und das Schöne dabei: Die gute Lichtstärke verändert sich mit dem Weitwinkelkonverter nicht! Die Brennweite reduziert sich damit auf 11,9mm - also 23,8mm KB-Äquivalent, sicher kein Ultra-WW, aber ein schön breiter Bildwinkel, mit dem man auch indoor gute Stimmungen einfangen kann. Und die Schärfe ist schon bei Offenblende sehr überzeugend, vor allem im Mittelfeld. Insgesamt eine sehr leichte, kleine und erstaunlich lichtstarke Kombi - mit blitzschnellem Autofokus und sehr schöner Bildqualität - für insgesamt deutlich weniger als 300 EURonen. Ist jetzt schon fast zu meinem "Immer-Drauf" geworden - wirlich empfehlenswert!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Saint-Ex said:
Hab mir noch den speziell dazu entwickelten Pana Weitwinkelkonverter DMW-GWC1GU dazu gekauft - gebraucht für unter 100 EURonen.
Du schriebst ja im Eröffnungspost bereits sehr begeistert über die Kombination mit dem WCON B-28. Wie ist denn jetzt dazu der DMW-GWC1GU im Vergleich?
 Saint-Ex said:
Die Brennweite reduziert sich damit auf 11,9mm - also 23,8mm KB-Äquivalent,...
Wie kommst Du auf die 11,9mm? Viele Grüsse, Thomas (Der gerade ein erstklassiges 14er für 100 Euro kaufen konnte.)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Klacki said:
 Saint-Ex said:
....
Du schriebst ja im Eröffnungspost bereits sehr begeistert über die Kombination mit dem WCON B-28. Wie ist denn jetzt dazu der DMW-GWC1GU im Vergleich?
1. Wesentlich kompakter - das Oly WCON B-28 ist doch ein ziemlicher Klotz. 2. Klarer und schäfer in der Abbildung. Offenbar kommt der Fokus mit dieser Kombi besser zurecht als mit dem alten WCON. 3. Anstelle eines Step-Up-Rings von 46mm auf 55mm für den Oly-WCON wird hier ein Original-Pana-Bajonett-Ring verwendet. Den schraubt man vorne in das 46mm-Filtergewinde (kann dort verbleiben - samt spezieller Objektiv-Kappe) und dann wird der DMW-GWC1GU per Bajonett jeweils an und ab geflanscht. Sehr bequem.
 Klacki said:
 Saint-Ex said:
Die Brennweite ,...
Wie kommst Du auf die 11,9mm?
Das habe ich irgendwo in den Spezifikationen von Panasonic gelesen. Ist also irgendwo ein Verkleinerungsfaktor von 0,85. Ganz sicher bin ich mir dabei aber nicht. Jedenfalls wird der Bildwinkel mit dem GWC1GU deutlich breiter ;-)))). Liebe Grüße, Saint-Ex
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Saint-Ex said:
1. Wesentlich kompakter - das Oly WCON B-28 ist doch ein ziemlicher Klotz. 2. Klarer und schäfer in der Abbildung. Offenbar kommt der Fokus mit dieser Kombi besser zurecht als mit dem alten WCON.
Danke Dir, ich werde wohl mal nach einem DMW-GWC1GU Ausschau halten müssen. Viele Grüsse, Thomas
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zu diesem Objektiv hätte ich noch eine Frage. Es gibt (gab) 2 Versionen. Erstere war ja nicht unbedingt eine "knackscharfe" Linse. Hat sich an der überarbeiten Version etwas verbessert? Bei Henning.Art ´s Liste sehe ich schon mal erhebliche Unterschiede an den Abmessungen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 PenFan said:
Zu diesem Objektiv hätte ich noch eine Frage. Es gibt (gab) 2 Versionen. Erstere war ja nicht unbedingt eine "knackscharfe" Linse. Hat sich an der überarbeiten Version etwas verbessert? Bei Henning.Art ´s Liste sehe ich schon mal erhebliche Unterschiede an den Abmessungen.
Nach meinen Recherchen hat sich optisch da wohl nichts geändert. Aber das von Dir (zu Recht) gepriesene 9-18 gilt auch nicht unbedingt als "knackscharfe" Linse. Viele Grüsse, Thomas
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Klacki said:
Nach meinen Recherchen hat sich optisch da wohl nichts geändert. Aber das von Dir (zu Recht) gepriesene 9-18 gilt auch nicht unbedingt als "knackscharfe" Linse. Viele Grüsse, Thomas
Hi Thomas, von einer FB, noch dazu in einer weniger aufregender Brennweite und moderater Lichtstärke, erwarte ich immer eigentlich schon etwas mehr als von einem SWW-Zoom. VG Wolfgang R.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 PenFan said:
Hi Thomas, von einer FB, noch dazu in einer weniger aufregender Brennweite und moderater Lichtstärke, erwarte ich immer eigentlich schon etwas mehr als von einem SWW-Zoom. VG Wolfgang R.
Du hast ja nicht ganz Unrecht, aber ich denke, das Teil ist auf minimale Grösse/Gewicht optimiert und da es gebraucht meistens zwischen 120 und 150 Euro gehandelt wird stimmt auch das Preisl/Leistungsverhältnis. Hier noch ein Review von Steve Huff. Viele Grüsse, Thomas
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

von einer FB, noch dazu in einer weniger aufregender Brennweite und moderater Lichtstärke, erwarte ich immer eigentlich schon etwas mehr als von einem SWW-Zoom.
Naja, da das 14er das kürzeste Objektiv ist, was das mFT-System bisher zu bieten hat, sollte man es nicht unbedingt mit dem 12-40 vergleichen... Mit 6 Linsen auch sicher nicht einer der aufwändigsten Konstruktionen. 'You get what you pay for' stimmt halt in vielen Fällen. Ich habe auch schon über die Anschaffung nachgedacht, aber 14 mm ist einfach nicht meine Brennweite. Gruß, Erk
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hab jetzt noch mal nach dem Faktor für den Pana DMW-GWC1GU nachgeschaut: Der Faktor ist 0,79. Damit werden aus 14mm Brennweite durch den Weitwinkelkonverter dann 11,06mm, also 22,12 mm KB-Äquivalent. Danke Norton für Deine Nachfrage - das regt dann doch immer nochmal zum Selbstüberprüfen an ;-)). Lg, Saint-Ex

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem Weitwinkelkonverter Pana DMW-GWC1GU und dann 11,06mm (22,12 KB) an der OM-D E-M10 ist diese Kombi unschlagbar: für unter 300€ (gebraucht - sehr gut) im Preis, in Volumen und Gewicht, in der Offenblende (1:2.5), in der BQ und im blitzschnellen AF! Meine übrigen Gläser ( 3x Zoom, 3x FB) bleiben jetzt fast immer zuhause im “großen“ Fotorucksack.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 weeks later...

Hallo allerseits, ... diese Frage wurde mir per PN gestellt - und ich dachte, das könnte noch mehr Forenten interessieren: Zitat: "... eine Frage zum 14er Pana mit WW-Konverter habe ich noch...wie hälst du das mit dem Objektivdeckel? Wenn ich mir die Bilder davon anschaue, baut der ja oben breiter auf als am Gewinde, was bedeutet, dass der Objektivdeckel des Pancake nicht drauf passen dürfte, oder? " Meine Antwort: Das 14mm f 2.5 selbst kommt mit einem ganz regulären 46mm-Filtergewinde-Klick-Deckel mit Lumix-Schriftzug. Der WW-Konverter kommt mit 1. Filtergewinde-Bajonett-Zwischenstück mit passendem Deckel fürs Bajonett (das lasse ich immer vorne am Pancake drauf) und 2. WW-Konverter mit Rück- und Vorderdeckel. Da ich in der Oly-Galerie keine Fremdfabrikate posten möchte, hier ein Dropbox-Link zu ein paar Bildchen, die das anschaulich zeigen (nicht wundern, aber die Teile sind alle pechschwarz. Nur durch den eingebauten Blitz wirken sie leicht metallig). Hinweis: Man braucht dort keinen Account einrichten, Ansehen und Herunterladen funktioniert auch als Gast problemlos. WARNUNG: Auf den dort gezeigten Bildern finden sich keine Olympus-Produkte - bitte nur anklicken, wenn man dem innerlich zustimmen kann und möchte ;-)) (ich hoffe, diese Art der Info kann durch den Forums-Moderator geduldet werden ;-)) - ansonsten würde ich diesen Post einfach wieder löschen). Link: Dropbox-Link zu Beispielbildern Lg, Saint-Ex

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung