Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Eure Meinung zu dem Bild bitte.


TorstenR

Empfohlene Beiträge

Hallo allerseits, ich habe voller Interesse die Diskussion "Galerie, galera..." verfolgt und nehme mal einfach die Anregung auf, sich im Forum mit einem Bild der sachlichen Kritik zu stellen. Irgendeiner muß ja mal anfangen - also, dann mal los. Herzliche Grüße Torsten http://www.oly-forum.com/gallery/view/der-waldaelteste Nachtrag: Hier noch ein Foto der Situation vor Ort, wo das "Gestrüpp"-Bild entstand: http://www.oly-forum.com/gallery/view/hain-im-schnee

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hmm... die von Dir gemachten Aussagen kann ich in dem Bild einfach nicht wiederfinden, weder der alte knorrige Baum in VG , noch die jungen wilden wären für mich ohne Deine Beschreibung erkennbar, ich denke, 150mm sind hier etwas zu viel des guten. Gruß Ronny

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

N'abend, Ronny. Naja, Problem war eben auch wie ich den Baum vom Hintergrund besser freigestellt bekomme. Größerer Bildwinkel hätte Auflösung seiner Konturen vor dem grauen Hintergrund bedeutet. So habe ich versucht das Auge des Betrachters duch einen engen Winkel auf die gegensätzlichen Formen der Gewächse zu lenken. Für so richtig gelungen halte ich das Bild nicht, auch daher meine Bitte um Eure Kommentare. Viele Grüße Torsten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, sieh es mir bitte nach. Aber du hast durch deine Umsetzung in SW dem Bild sämtliche Tiefe genommen. Wenn du hier den Kontrast deutlich erhöhst und die Helligkeit ein wenig herabsetzt, dann kann man auch den unterschied zwischen dem Baum und dem Gestrüpp erkenne. Allerdings bringt es für mich das Bild nicht nach vorne. Es ist Gestrüpp. Gruß Peter

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

naja, aber so sieht das Bild hat irgendwie aus, als würdest Du "wahllos" in einen winterlichen Wald hinein fotografieren, da hilft auch Blende 2 nix, es hätte etwas mehr Abstand zwischen dem alten Baum und dem "Wald" gebraucht , damit man seine Alleinstellung auf Anhieb erkennen kann. Mir ist das Bild einfach zu durcheinander, ich finde da keine Linie, die mich durch das Bild führt. so - nun aber mal auch noch jemand anderes - Norbert - Hilfe !!! Gruß Ronny

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So hatte ich mir das vorgestellt mit der Bildkritik. Dafür noch ein eigenes Unterforum, und optimalerweise vielleicht noch die Möglichkeit, im Posting ein Bild auch technisch so ähnlich zu präsentieren wie in der Galeria! Mir gefallen Bildidee und Motiv, auch Bildausschnitt, aber ich finde, die Nachbearbeitung hat es nicht besser gemacht - wie Peter schon andeutete, auch mir bleiben da zu wenig Details, zu wenig Konturen sichtbar... Schöne Grüße, Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich habe noch einen link zu einem weiteren Foto reingestellt, damit die Aufnahmesituation vor Ort deutlicher wird. Vielen Dank für Eure ehrlichen Kommentare! Genau so hatte ich es mir auch vorgestellt. Nur wenn sachliche Kritik offen kommuniziert wird, kann man sich weiterentwickeln. Das ist jedenfalls meine Meinung. Viele Grüße aus Lüneburg Torsten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Torsten, ich habe mir das "Gestrüpp" auch angesehen. Leider sagt mir das Bild auch nicht viel. Peter hat schon mit erhöhten Kontrast einen Vorschlag gemacht, den ich auch zustimme. Somit wird die Grafik verstärkt. Das Bild ist hier einfach zu grau und fahl. Aber hier fehlt mir ein Punkt für das Auge des Betrachters. Das Auge wandert im Bild hin und her und kommt im Bild nie zur Ruhe. Da nützt auch der Text unter dem Bild nicht. Ich finde leider auch keinen Bezug des Textes zum Bild. Und der Versuch mit der Freistellung durch das Top-Pro-Objektiv geht mit Offenblende leider auch nicht, da durch die große Entfernung zum Motiv immer noch zu viel Schärfentiefe ist und der Blickwinkel sehr klein ist, der das Bild flacher macht und die Tiefe wegnimmt. Das heißt, das Geäst ist noch zu nah am recht wirren Hintergrund. Eine Möglichkeit wäre mit mehr Weitwinkel und näher ran, um das Bild mehr Tiefe zu geben. Aber hier ist der Hintergrund einfach zu unruhig. Gruß Pit

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Torsten, Die Idee ist gut. Unterschiedliche Linien in verschiedenen Richtungen, der Schnee/Ast-Kontrast. Mir sind schon ähnliche Situationen untergekommen. Ich fand eine Szene ganz toll, konnte sie aber nicht so recht im Bild transportieren so daß es andere leider nicht so sehen konnten. Hatte auch oft eine Idee: oh das ist ein guter Kontrast usw. und war dann vom Bild enttäuscht, weil doch nicht genug dringesteckt hat oder ich zu sehr vom Kopf her versucht habe, das umzusetzen. Vielleicht ist Dir hier ähnliches passiert? Ein hoher Anteil an eigenem Mitschwingen, das die Situation (hauptsächlich?) im Fotografen auslöst. Könnte auch sein, daß ein extremeres Motiv dieser Art (mit sehr alten, korrigen, oder exotisch geformten Ästen) die Idee deutlicher rüberbringen würde. Vielleicht findest Du in einem botanischen Garten mal was geeigneteres dieser Art? Ich könnte mir vorstellen, daß ein viel engerer Ausschnitt, insbesondere mit nur eine Handvoll senkrechter Strukturen im Hintergrund alles deutlicher macht. Viele Grüße Frank

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und schon das erste Problem Wo setzt Ihr Euren Kommentar ein, hier im Thread, oder im Link des Bildes? Von mir jetzt mal beides, d.h. in der Galerie, und einmal nachfolgend hier: Also ich selbst habe sowas noch nie gesehen, deshalb gefällt es mir, ob mein Kommentar konstruktiv erscheint, vermag ich nicht zu beurteilen, nun gut, deshalb immer mein Appel, und das wurde hier richtig gedacht, eine Beschreibung des Werkes dazu, das mal als plus, konstruktiv beurteilt, besticht das schneebedeckte Geäst hervor, das ist wichtig, um das Einheitsgrau aufleben zu lassen, ansonsten ist mir zuviel Kleingeäst und Zeugs dazwischen, das wirkt mir etwas zu flach, ich würde mit etwas mehr Anhebung der Kontraste versuchen mehr Leben rein zu bringen. Viele Grüsse, Pierre.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin allerseits, das sind ja eine Menge Anregungen und Gedanken. Ich werde versuchen einzeln darauf einzugehen. @Pit Ja, es stimmt - das Bild ist unruhig. Es fehlen tatsächlich ein paar fixe Ziele für das Auge des Betrachters. Dichter ran konnte ich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten leider nicht. Wahrscheinlich hätte ein näherer Aufnahmestandpunkt sowieso nicht viel gebracht, da die Bäume nach einer Einschätzung nicht weit genug voneinander entfernt sind. @Frank Bei denen die mich kennen bin ich für meine radikal knappen Ausschnitte berüchtigt. Hier hatte ich allerdings die fixe Idee, noch einen größeren Teil der aufragenden Äste ins Bild zu bekommen. Zudem hatte ich den Konverter zuhause liegen lassen... (augenroll) Denke das Bild ist tatsächlich ein typisches Beispiel dafür, das sich das imaginäre Bild im Kopf eben nicht immer real umsetzen läßt. Wenn dieses Bild im Kopf mich emotional dominiert fehlt zusätzlich die kritische Distanz zum Motiv. Knapperer Ausschnitt - ja, aber dann hätte ich mich von meinem inneren Bild verabschieden müssen. Das ging in dem Moment nicht. ;-) @Pierre Genau das war mein Gedanke: Das der Schnee dem vor diesem Hintergrund perfekt getarnten Stamm eine starke Kontur gibt, die ihn vor dem Hintergrund abhebt. Offensichtlich braucht die Natur hier doch stärkere Unterstützung durch eine starke Kontrastanhebung, das haben bisher glaube ich alle Kommentatoren übereinstimmend festgestellt. ich werde das mal ausprobieren. Vielen Dank für eure Tipps Torsten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und schon das erste Problem Wo setzt Ihr Euren Kommentar ein, hier im Thread, oder im Link des Bildes?
Diesen Einwand greife ich auf. Ich frage mich auch, wieso die Kommentierung eines Bildes aus der Galerie nun in einem Forenthema stattfinden muss? Unter dem Bild wären die Kommentare doch wesentlich besser aufgehoben und man hätte auch das Bild vor Augen. Vor allem spätere Besucher, wenn die intensive Bildbesprechung soweit abgeschlossen ist, würden die erweiterten Kommentare dann auch finden und lesen können. Hier im Forum sind sie eher schwer auffindbar, vom Bild aus gesehen. Ausserdem fände ich es sowohl für die Kommentatoren als auch die Mitleser wichtig, wenn der Fotograf zuerst eine Einführung in sein Werk geben würde. Also was zeigt uns das Bild seiner Meinung nach, was wollte er uns zeigen/sagen und gibt es vielleicht einen wichtigen Hintergrund (technisch, historisch, emotional …) den man für die Interpretation kennen sollte. Dies als Einleitung, abgeschlossen mit den Worten "Ich bitte euch nun um eine harte aber faire Auseinandersetzung mit diesem und über dieses Bild." würden viele Unklarheiten beseitigen. Herzliche Grüße, Dieter Bethke - Moderator Olympus Fotoforum
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare im Thread haben den Vorteil, dass man Dateien anhängen, sprich Bearbeitungsschritte anfügen kann. Diese könnten z.B. vom Fotografen nach und nach im ersten Threadeintrag ergänzt werden. Bei dem Bild in der Galerie würde ich einen Link zum Thread setzen und in der Galerie die Kommentierung deaktivieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke Norbert. So habe ich mir das vorgestellt. Klare, nachvollziehbare Worte - ohne etwa verletzend oder herablassend zu wirken. :-) Torsten, kannst Du mit Norberts Kommentar (und natürlich denen der anderen) etwas für Dich sinnvolles anfangen? Oder fühlst Du Dich eher "auf den Schlips" getreten? Herzliche Grüße, Dieter Bethke - Moderator Olympus Fotoforum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits, vielen Dank nochmal für die zahlreichen Meinungen und Anregungen. Ich habe bewußt ein Bild "in den Wind" gestellt, von dem ich selbst nicht wußte was ich davon halten und was ich damit tun soll. Eure Ideen und Vorschläge klingen vielversprechend, ich werde mich also in den nächsten Tagen mal verstärkt mit der EBV beschäftigen. Ich werde die Ergebnisse dann an/abschließend hier vorstellen. Ich empfinde diese Art der Auseinandersetzung mit dem Bild als sehr fruchtbar, denn mit Gefälligkeitsrezensionen ist niemandem gedient. Es wäre unehrlich dem Fotografen gegenüber, wenn man mit seiner Kritik hinter dem Berg halten würde. Diese darf auch gerne etwas Biss haben, denn etwas Schärfe tut nicht nur Lichtbildern gut! Ich fühlte mich nie auf den Schlips getreten, sondern im Gegenteil ist es doch eher so daß mit einer konstruktiven Bildkritik auch eine Auseinandersetzung mit dem Menschen hinter der Kamera stattfindet. Und kann man Fotografien nicht viel besser einordnen und "lesen", wenn man etwas über die diesbezüglichen Motive und Assoziationen des Fotografen erfährt? Wir sollten diese Idee weiterführen. Viele Grüße aus Lüneburg Torsten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich fasse dann mal zusammen. :-)

Eure Ideen und Vorschläge klingen vielversprechend, …
Die Kommentatoren haben sich konstruktiv eingebracht - und wie mir scheint mit Freude.
Ich empfinde diese Art der Auseinandersetzung mit dem Bild als sehr fruchtbar, …
Eine Bildbesprechung in dieser Form bringt also auch den Fotografen weiter.
Wir sollten diese Idee weiterführen.
Schöner hätt' ich 's auch nicht sagen können. Dann lasst uns auf der Basis doch mal weiter machen und das Verfahren schrittweise verbessern. Mein Vorschlag: Nun ein Motiv, das nicht zum Test des Ablaufs dient und bitte mit Beschreibung der Intention des Fotografen vorab. In einem neuen Thema natürlich. Und bitte die Kommentarfunktion des betreffenden Fotos in der Galerie dann temporär abschalten und einen Link auf die Bildbesprechung im Forum setzen. Na, wer traut sich? Mutige vor. :-)) Herzliche Grüße, Dieter Bethke - Moderator Olympus Fotoforum
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch etwas...

Ich habe bewußt ein Bild "in den Wind" gestellt, von dem ich selbst nicht wußte was ich davon halten und was ich damit tun soll.
Solche Hinweise des Fotografen bezüglich der eigenen Einschätzung gehören natürlich an den Anfang der kritischen Runde, nicht ans Ende. Bis dann Torsten (teetrinkend)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, ich halte eine Bildbesprechungsrubrik mit Begrenzung für falsch, solange nicht klar ist, dass es dabei zu einem Massenauflauf kommt, der nicht mehr beherrschbar ist – wobei, sollte es dabei Probleme geben, es in der Regel lösbare, technisch-organisatorische Problem wären. Wir haben hier wohl an die 1.500 User, und wenn davon jeder mal ein Bild besprochen haben wollte, und es ginge immer nur eins pro Woche, dann bräuchten wir knapp dreißig Jahre, um nur jedem mal eine einzige Bildbesprechung zu ermöglichen, bis dann der erste sein zweites Bild reinstellen könnte ;-) Und bei einem Bild pro Tag wären es immer noch vier Jahre... Vielleicht hat es mancher vergessen, weil die Umgebung so selbstverständlich geworden ist, aber wir befinden uns im Internet, und da gibt es andere Gesetzmäßigkeiten und Zahlenverhältnisse als im Fotoclub des Stadtviertels. Wenn tausend Leute irgendwo "sind", dann muss man auch zulassen, dass tausend Leute das nutzen, was man anbietet, und technisch-organisatorisch Sorge dafür tragen, dass das funktioniert. Und dann kann man halt, selbst wenn man es möchte, sich nicht um alle kümmern, nicht alles sehen und nicht überall beteiligt sein, wo was besprochen wird. Das liegt in der Natur der Sache... Grüße, Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun, wenn Torsten sagt, er ist mit der Besprechung zufrieden und alles ist geklärt, dann kanns ja weiter gehen. Nach dem Motto, längstens 1 Woche, wenn der Fotograf vorher keine Infos mehr braucht/will, kann der Nächste ran. Abgesehen davon würden hier viele Leute (ich selber auch) noch sehr viel lernen, wenn einfach nur kurze, konstruktive statemants zu den Bildern abgegeben würden. Dann würedn wir auch viel mehr Bilder schaffen. Natürlich hat das dann nix mehr mit ner klassischen Bildbesprechung zu tun, würde aber vielen Usern helfen. Dann könnte man immernoch sowas versuchen (wurde glaube ich schon mal hier angesprochen), dass aus den Bildern, die im Monat X in "Tipps bitte"eingestellt wurden, 4-X rausgesucht und detailliert besprochen werden. Welche das sind kann über Vergabe der Sterne (ähnlich beim MT) ermittelt werden. Sehr kompliziert, aber 1 Bild pro Woche, da ist nur sehr sehr wenigen mit geholfen (wenn auch dafür dann richtig und ausführlich).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht fällt ja irgendeinem ein praktikabler Modus ein.
Ich denke, dass jedem aufgrund der großen Menge an Bildern klar sein sollte, dass man definitiv keinen Anspruch auf eine Bildbesprechung an seinem Bild hat. In dieser Runde könnte es meiner Meinung auch so laufen, dass die 3-4 "leitenden Bildbesprecher" die zu diskutierenden Bilder selbst auswählen. Die Auswahl könnte dann auch thematisch erfolgen z.B. Landschaft, Portrait, Bildaufbau, etc.. So könnte man sein Wissen etwas strukturierter aufbauen und wäre nicht nur vom Zufall der eingestellten Bilder abhängig. Mir persönlich gefallen die Bildbesprechungen unter www.focussiert.com ganz gut und meistens kann ich aus diesen auch etwas auf meine eigenen Bilder übertragen. Gruß Michael
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung