Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

USB-Kabelauslöser


Gast

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen! Ein Projekt kommt selten alleine. Ichhabe auch noch über ein anderes kleines Helferlein nachgedacht. Es soll dazu dienen, eine Kamera über dei FB Kontakte der Kabelfernbedienung zu steuern. Das allerdings von einem PC/Mac aus über USB. Wo zu das? Klar, es gibt Oly Studio. Das ist aber manchmal mit Kanonen auf Spatzen (hochdeutsch Sperlinge) geschossen. Dann gibt's auh noch Kameras (aktuell E-P1 und E-P2), die kann man mit Studio nicht steuern. Weiters kann man diese Steuerung leicht mit einem Funksender (z.B. eoner für Blitzanlagen) zur drahtlosen Verbindung erweiern. Was alles "in der Box" sein soll: Ein kleiner USB-Stick mit Klinkenstecker für die kameraseitige Verbindung. Der Stick hat alles drin was man am Computer braucht. Er erlaubt, den Auslöser halb und ganz zu drücken. Dazu noch ein Kabel für die Verbindung zur Kamera. Dann kommt noch eine kleine Anwendung (Windows) dazu, die eine Intervallschaltung bietet und ein Befehlszeilen-Programm, mit dem man aus Scripts heraus steuern kann. Für Linux sollte sich das Befehlszeilen-Programm auch ausgehen. Wenn hier jemand helfen kann etwas mehr zu machen wäre ich sehr dankbar. Ebenso für Unterstützung bei Software für den Mac. Die Dokumentation der Schnittstelle wird ebenfalls verfügbar sein damit jeder, der darauf was entwickeln möchte das auch im vollen Umfang kann. Einen Prototypen auf dem Steckbrett wird's vorausichtlich nächste Woche geben. Auch hier wieder die klassischen Fragen: Wer interessiert sich dafür? Was darf's kosten? Ideen, Anregungen und Preisvorstellungen willkommen. Je nachdem wie das ausgeht werde cih mal eine kleine Serie auflegen. Helge ;-)=)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Helge, ja ich würde eine "Fernsteuerung" für die E-P1 sehr begrüßen. Bei der " Freihand " Auslösung (fehlender Stirnanschlag) bin ich mir nicht immer sicher verwackelungsfrei ausgelöst zu haben. Habe mir schon aus Alu einen seitlich Griff als Gegenpunkt angebracht der mit dem Stativgewinde befestigt, aber er liegt nicht gut in der Hand. Mit freundlichen Grüssen aus Do Werner

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Habe mich wegen deinem Beitrag hier angemeldet :) Ich ärgere mich am meisten über meine Oly über die Tatsache daß eine Belichtungsreihe nur in 3 Stufen 1.0EV möglich ist. (Stichwort HDR-Fotografie ohne Stativ). Ich habe mir schon ernsthafte Gedanken gemacht das USB-Steureungsprotokoll zu reverse engineeren und dann mit einem Atmel eine kleine Schaltung aufzubauen, die 5 Auslösungen so schnell wie möglich hintereinander mit verschiedenen Belichtungseinstellungen macht. Muss ja nicht einstellbar sein für den Anfang. Mir würde es zumindest reichen wenn ich das Protokoll schonmal einigermassen nachvollziehbar verstehen würde. Aber so wie sich dein beitrag liest, weisst du da schon etwas mehr. Berichte doch mal wie dein fortschritt bei deiner Idee momentan so ist. Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein USB-Stick-BT/Wifitransmitter und Auslösen über iPhone (mit live View Vorschau? ) wäre geil! ;)
Gibts ja schin für Canon liese sich bestimmt leicht adaptieren.
5 Auslösungen so schnell wie möglich hintereinander mit verschiedenen Belichtungseinstellungen macht.
Das wäre natürlich sehr faszinierend dann wäre ich auch dabei. Optimal wäre natürlich man könnte per USB die Belichtungskorrektur verschiften. Aber wenn dann sollten es schon 7 Auslösungen sein. Das man den BEreich von -3 bis +3 abdecken kann. Zusätzlich Frage (Aufgabe) lässt sich per USB auch der Fokuspunkt um einen bestimmten Betrag schiften? DAS wäre dann ein richtiges geiles Teil. Richtig unviersell einsetzbar leicht anzustöbseln und vielfältig funktional. HElge weis bestimmt was darüber. LG THomas
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gibts ja schin für Canon liese sich bestimmt leicht adaptieren.
Nee, bei C und N muss die Cam per USB Kabel and den Computer/Mac und man kann dann die Kamera per Mac übers iPhone steuern, ich meine das ganze aber ohne Computer dazwischen, das wär was, auch wenn zB LV nicht funktionieren würde.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen! Das Protokoll ist nicht so arg das Problem. Das lässt sich mit entsprechenden Miteln (die habe ich) auch gut dokumentieren. Das Problem sitzt in der Kamera. Wenn man die Kamera fernsteuert, dann will sie auch die Bilddaten los werden. Das bedeutet, dass man zumindest USB 2.0 haben sollte um die Zeiten einigermassen erträglich zu gestalten. Microcontroller schaffen das nicht. Da geht nur USB 1.2 und das bedeutet unbrauchbare Übertragungszeiten. Dazu kommt dann noch, dass man die Daten wo ablegen muss. Ein Kartenleser also. Das bedeutet zu viel Aufwand. Selbst vom PC aus ist das Steuern über Software durch die langen Übertragungen nicht überall einsetzbar. Ich habe schon an entsprechenden Stellen bei Oly eingekippt, dass es gaaaanz nett wäre, an dieser Stelle was zu ändern. Japan ist weit ... Was ich vor habe ist ganz simpel: Einen Auslöser für Kameras mit FB-Buchse. Der wird am PC über USB gelöst weil das überall vorhanden ist und auch den nötigen Strom liefert. Das Ding kann also alles, was man mit dem Kabelauslöser kann. Fokussieren und Auslösen. Verstellbar ist da nichts. dafür kann man's einfach bedienen und es geht auch mit Kameras, für die es keine sonstige Steuermöglichkeit gibt (die E-Px z.B.) Ich habe zwar eine Möglichkeit, die E-3 und die E-30 mit einem Mikrocontroller umfangreicher zu steuern. Da kann ich Zeit, Blende, fn-Taste und AF/Auslösen betätigen. Was mir aber dabei abgeht ist die Rückmeldung der Kamera. Die sagt nicht, wann sie mit der Belichtung fertig ist. Das kann bei längeren Zeiten (ist bei HDR ja oft notwendig) zu unschönen effekten führen. Ich habe eine fertige Steuerung, die man z.B. im HLD-4 anstelle eines der Akkus einbauen kann. Mit der kann man alles, was der Handgriff kann auch über Kabel erledigen. Ich habe das Protokoll der USB-Steuerung noch nicht weiter analysiert. Das macht zum aktuellen Zeitpunkt wenig Sinn. Wenn die Kameras die Bilddaten intern ablegen können und trotzdem über USB steuerbar sind lege ich wieder los. Zum Thema iPhone. Das braucht einen PC/Mac der dei Kamera steuert. Diese Steuerung lässt sich wiederum per WLAN vom Telefon aus erledigen. Ich habe mit Dieter schon darüber gesprochen. Wenn jemand die Schnittstellenbeschreibung der bestehenden iPhone-Anwendung besorgt kann ich den Teil für PC dazu liefern (der die eigentliche Steuerung macht). Die Lösung ist was für ein Studio, im Freien macht es eher wenig Sinn. Helge ;-)=)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem sitzt in der Kamera. Wenn man die Kamera fernsteuert, dann will sie auch die Bilddaten los werden. Das bedeutet, dass man zumindest USB 2.0 haben sollte um die Zeiten einigermassen erträglich zu gestalten. Microcontroller schaffen das nicht.
Hy Helge wenn ich einen Controller mit USB 2.0 finde könnte es also klappen? Trick wenn du per USB Daten abnehmen musst kannst du die auch via USB wieder zurückschleifen und auf Karte ablegen. Muss mal schauen ob ich nicht was finde. LG Thomas
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

tief in die Materie einarbeiten. Respekt.
Aber wirklich, die Zeit hätte ich auch gar nicht, die Kiste muss laufen rund um die Uhr, ja, sind eben unsere Freaks im Forum, ist ja auch gut so, und für jeden etwas dabei, perfekt, Gruss, Pierre.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen! @ Marcello: dort wird eine Art Lichtschranken verwendet um die Kamrea auszulösen. Was man davon verwenden kann sit die Ansteuerung aber die habe ich schon in einer Art gelöst, die (bereits getestet) mit den E-System Kameras gut funktioniert und dazu auch die Kamera galvanisch von der Steuerung trennt. Das ist sicherer und verhindert, dass man mit der Steuerung versehentlich was an der Kamera kaputt macht. @ Thomas: Ein USB 2.0 Controller würde helfen. Dann gehen die Daten flotter über die Leitung. Die Kamera ist dabei aber im Steuerungsmodus. Da ist die Speicherkarte nicht als Laufwerk verfügbar. Das Zurückschleifen würde ausserdem die Speicherzeit erhöhen. Was man einfach machen kann ist auf SD-Karten schreiben. Wenn man aber flotte Karten verwenden möchte wird's wieder etwas komplexer. SD kann ein Bit seriell schreiben (lähmend), 4 Bit seriell (das geht flotter) und mit den neuen Karten (üblicherweise SDHC) gibt's meist noch schnellere Schreibzyklen. Ist halt eine weitere Karte, die man dann braucht. Man könnte eventuell auch einen USB-Kartenleser anschliessen und dort die Daten ablegen. Kostet aber auch wieder Zeit. Helge ;-)=)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist halt eine weitere Karte, die man dann braucht. Man könnte eventuell auch einen USB-Kartenleser anschliessen und dort die Daten ablegen. Kostet aber auch wieder Zeit.
Hallo Helge die Frage ist ja generell, ob der Aufwand dann lohnt. Bei PC STeuerung muss ich ja auch warten bis die Daten gespeichert sind. Muss aber dafür ein Notebook bereit halten mit Studio. Der Aufwand ist auch nicht gerade klein, nur um die Kamera ein bischen zu steuern. LG Thomas
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Helge denke ich hab einen passenden Controler gefunden. http://www.atmel.com/products/AVR/uc3.asp?family_id=607&source=avrhomereadmore Der hat nicht nur highSpeed USB sondern auch schon Schnittstellen für SD Karten drin. Kannst ja mal drüber gehen und schauen ob der passt. LG THomas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas, mit einem AT32UC3A3 könnte man das vermutlich lösen. Bei dem was der Prozessor und die minimale Beschaltung kostet wird das resultierende Gerät vom Preis her vermutlich nahe an einem billigen Netbook liegen. Das ist bei Kleinserien kaum anders machbar. Wenn man in die Tausende geht sieht's natürlich anders aus. Wenn man das sauber macht braucht's noch ein LCD damit man sieht was man einstellt und Tasten dazu. Ein halbwegs handliches und robustes Gehäuse gehört auch dazu. Die Eckdaten dieser CPU (vor allem die Taktrate) verlangen deutlich exakters Arbeiten als man bei den kleinen 8-Bit Controllern benötigt. Die Dinger haben SMD Sockel mit 100 Anschlüssen. Da lässt sich auf dem Steckbrett kaum mehr was ausprobieren. Da muss man schon eine saubere Schaltung für einen Prototypen bauen. Das muss ich mir noch einmal gut überlegen. Helge ;-)=)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da lässt sich auf dem Steckbrett kaum mehr was ausprobieren. Da muss man schon eine saubere Schaltung für einen Prototypen bauen.
Des dacht ich mir schon, dass der Aufwand etwas den Rahmen sprengt. Ich kann andererseits wenn man eh schon einen PC dranhängt um das ganze zu steuern den Nutzen dann nicht mehr nachvollziehen. Nur wegen den E-Px ? Weil die Studiolizenz kostet 100 Euro manchmal auch etwas weniger. Da musst du schon knabbern damit sich das preislich rentiert. Andererseits würds mich reizen mal wieder ein bischen Hardwarenah zu programmieren. Nur so aus Spass. Hast du dein Steckbrettmodell schon am laufen? Grüße Thomas
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Der Nutzen ergibt sich für alle Kameras, für die's keine andere Möglichkeit per PC ergibt. Das sind neben den E-Px auch Modelle andere Hersteller. So mit einem richtig kleinen Prozessor und einer etwas generalisierten Platine (die man auch für andere USB-Anwendungen nutzen kann) könnte man das auch halbwegs wrtschaftlich realisieren. Man kann damit auch eine Blitz in bestimmten Abständen auslösen ... Ich habe das Ding schon am Steckbrett laufen (mit einem ATmega8). Allerdings möchte ich es noch eine Nummer kleiner und ohne Quarz schaffen (ATtiny45). Das macht alles noch etwas billiger. Helge ;-)=)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen! Der Prototyp funktioniert auf dem Steckbrett. Nun muss ich nur noch durchrechnen, was so ein Teil kosten wird. Eine einfache Ansteuerung vom PC aus habe ich auch bereits geschrieben (AF, Auslösen, AF+Auslösen). Da kann jeder der will weiter arbeiten. Die Sourcen dazu lege ich noch ins Netz. Die Bibliotheken die ich verwende gibt's für PC, Mac und Linux. Das solte auch auf Smartphones mit USB Host übertragbar sein. Also nichts wie los! Helge ;-)=)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 weeks later...

Klasse! Das hört sich richtig gut an, endlich einmal jemand der nicht nur redet! Zwar ist AF und Auslösen ja bekannterweise auch über die Pins 3,5 und 9 möglich, aber wenn du das über das Kameraprotokoll gelöst hast, ist da sicher noch mehr drin. Benutzt du einen USB-Sniffer? Auch der Ansatz mit dem Atmega8 finde ich richtig, du bist ja nicht gezwungen die Rohdaten von der Kamera aufzuzeichnen. Wie weit bist du mit deinem Projekt? Ich freu mich richtig :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Phil! Ich habe in der Olypedia (http://olypedia.de/USB_Fernbedienung) ein paar Dinge dazu geschrieben. Das Auslösen erfolgt schlussendlich über die FB-Kontakte. Allerdings von einem PC oder Mac aus per Software. Natürlich kann man das auch mit Oly Studio machen, nur nicht mit allen Kameras. Die PEN Modelle werden von Studio nicht unterstützt. Ich benutze USB Sniffer, für dieses Projekt war's aber nicht notwendig weil ich den USB-Teil vom Fleck weg aufgesetzt habe. Es war nicht notwendig was bestehendes nachzubauen.. Im Stick ist jetzt ein ATtiny45. Der ist kleiner als der ATmega8 und braucht für USB keinen Quarz. Das macht die Sache kleiner und billiger. Für die Ansteuerung von anderen E-System Kameras (die auch von Studio unterstützt werden) verwende ich das Oly SDK. Damit kann man recht komfortabel alle möglichen Funktionen ansteuern. Helge ;-)=)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Okay... verstehe ich richtig, du brückst die Kontakte 3,5 und 9 (oder umgekehrt gezählt, ich weiß nicht wo beim Oly-Stecker die 1 ist) mit deinem Microcontroller? Dann wirds ja bestimmt auch bei AF und auslösen bleiben, oder? Für time-lapse ist es dann aber trotzdem noch sehr interessant. kennst du den hier:Fernauslöser Gewährst du uns enblick in die Sourcen? Ich mach dir fürn Mac ne cocoa-App!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Yellobello! Korrekt. Ich schalte die Kontakte per Software. Es bleibt in diesem Fall bei AF und Auslösen. Das dafür über USB angesteuert. Hier findest du die Dokumentation der Bibliotheken von V-USB. Ich muss noch die Dokumentation für das Gerät fertig machen. Habe mir dafür eine eigene USB-ID besorgt. Die Ansteuerung ist recht einfach. Gerät als HID Device öffnen, Report mit einem Byte Daten (eigentlich werden nur 2 Bit verwendet) senden, fertig. Die Schaltzustände können auch wieder abgefragt werden. Ich habe eine Konsolenanwendung in C die unter Windows läuft. Es gibt auch ein Beispiel in der Bibliothek von dem du ausgehen kannst. Es wird noch ein paar Tage dauern bis ich alles beisammen habe. Ich denke, dass man das Ding für zeitgesteuerte Aufnahmen ganz gut verwenden kann. Den von dir genannten Fernauslöser habe ich schon mal (allerdings nur im Web) gesehen. Sowas muss man in großer Stückzahl machen. Sonst kann man das nicht bezahlen. Ich habe schon Ideen, wie ich mein Teil zu vernünftigen Preisen schaffe. Ob's geht werden die kommenden Tage zeigen. Ich bin im Gespräch mit einer großen Zubehör-Firma. Helge ;-)=)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung