Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Tilt/shift


Empfohlene Beiträge

Weder FT noch mFT habn die berühmten Tilt/Shift Objektive im Program und es sind auch keine enstprechenden Linsen auf der Oly Roadmap. Ältere Tilt/Shift Linsen eher Mangelware und nur für deftige Euros gebraucht zu beziehen. Aber wie wäre es denn damit: Tilt/Shift Hochinteressant.....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

gerade im Nahbereich machen durchaus auch leichte Teleobjektive als Shift sinn, wenn man damit sozusagen um die Ecke fotografieren kann (eigentlich: an etwas vorbei) .. sei es um Reflexionen zu vermeiden oder weil man schlecht rankommt. Auch Tilt macht im Telebereich Sinn, finde ich zumindest, seit mir der Herr Zörkendorfer damals seinen Tilt/Shift Adapter am 500er Beroflex gezeigt hat ;) ... PS: i hob a koan Dackl net g'seing ..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 dp said:
gerade im Nahbereich machen durchaus auch leichte Teleobjektive als Shift sinn, wenn man damit sozusagen um die Ecke fotografieren kann (eigentlich: an etwas vorbei) .. sei es um Reflexionen zu vermeiden oder weil man schlecht rankommt.
Wie oft macht man solche Aufnahmen? "Um die Ecke" kann man mit keinem Objekltiv fotografieren. Schon gar nicht mit Tilt- oder Shift-Linsen. Shift dient der Trapezentzerrung Tilt hilft beim Verlagern der Shärfenebene (Scheimpflug). Nix mit um die Ecke. HzG Norbert
Wenn etwas im Weg ist, und man dadurch nur schräg fotografieren kann, dann hilft ein Shift dabei ein unverzerrtes Bild zu bekommen ... das war zB mit "um die Ecke" gemeint, das genau deshalb in " " stand um klarzustellen, dass man den Begriff nicht ohne mitdenken lesen sollte. Auch bei spiegelnden Gegenständen nimmt man gerne geshiftete Objektive um die Reflexionen wegzubekommen bzw nicht als Spiegelung aufzutauchen.
Auch Tilt macht im Telebereich Sinn, finde ich zumindest, seit mir der Herr Zörkendorfer damals seinen Tilt/Shift Adapter am 500er Beroflex gezeigt hat ;)
Zörk mit echten Tiltobjektiven zu vergleichen ist mutig :).
warum? Ein Tiltobjektiv ist nichts anders als ein Objektiv mit vergrössertem Bildkreis, das "geknickt" angebracht wird um die Bildebene und die Schärfeebene aus der Parallelität zu bringen
Wenn hier eine "Marktlücke" bestünde, gäbe es für die professionellen Kameras entsprechende Objektive.
ist Dir ein 90er Canon TS professionell genug? ansonsten gibts das halt deshalb wenig, weil man für spezielle Sachen wie diese meistens gleich eine Grossformatkamera nimmt ;) ..
Für "Malebeneffekte" reichen natürlich angebotene Zwischenlösungen. Die darf man aber bitte NICHT mit Equipment vergleichen, mit dem man Geld verdient.
:D wie gesagt Canon verkaufts, aber vielleicht haben die ja keine Ahnung davon, dass man damit kein Geld verdienen kann. Deine Aussage zur "Malebenlösung" klingt wie aus alter Zeit kopiert ... so ähnlich klangen die Fachleute auch, wenn es um die Leicas ging .... mal für n Foto zwischendurch, ja OK, aber die darf man doch nicht mit Equipment vergleichen, mit dem man Geld verdient. Ob das nun den Geschmack und die Beachtung der Massen trifft, das weiss ich nicht, aber zumindest gibts Leute, die das kaufen. Übrigens auch die Lösung für "Malebeneffekte", wie man sie zB bei http://www.hartblei.de/de/tech1.htm bekommt.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wobei, um das vielleicht noch kurz einzuwerfen, das vorgestellte Teil ohnehin nur Tilt kann, nicht Shift – und eine der klassischen Anwendungen für Tilt wird am Ende des angebotenen Videos gezeigt (wenngleich auch an einem eher untypischen Objekt): die Verschiebung bzw. Verschwenkung der Schärfenebene, um in der Tiefe ausgedehnte Objekte trotz der im Nahbereich geringen Schärfentiefe nahezu in ihrer gesamten Ausdehnung scharf zu bekommen. Speziell für die Tabletop-Fotografie eine feine Sache, und dafür braucht es auch kein Weitwinkel. Für Komposition und Vorab-Schärfenbeurteilung sollte jedes Live-Display mit Lupenfunktion lässig reichen. Grüße, Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 dp said:
Verschwenkung der Schärfenebene, um in der Tiefe ausgedehnte Objekte trotz der im Nahbereich geringen Schärfentiefe nahezu in ihrer gesamten Ausdehnung scharf zu bekommen. Speziell für die Tabletop-Fotografie eine feine Sache, und dafür braucht es auch kein Weitwinkel. Für Komposition und Vorab-Schärfenbeurteilung sollte jedes Live-Display mit Lupenfunktion lässig reichen.
Jaja, nach Scheimpfligsche Regel kennt man, wenn man mit Großbild gearbeitet hat. :) Die Beobachtung Live-Display reicht aus, ist aber nicht mit Großbild zu vergleichen - kannst du mir glauben. Allein um das gesamte Bild zu beurteilen muss man dann die Lupe umherfahren. Der Großprint bringt dann Vieles an den Tag :).
Klar, glaube ich gerne – auch wenn mein Kontakt zu Großformat nur sehr kurz war, über zwanzig Jahre her ist und ich mich auch nicht mehr erinnern kann, die Verschiebe- und Verschwenkmöglichkeiten wirklich mal genutzt zu haben... Aber für den Amateur macht sowas unter Umständen schon Sinn. Der wird sich z.B. für seine halbberuflichen eBay-Bildchen nicht extra eine Linhof kaufen wollen ;-)
[...] Meintest du mit dem "vorgestellten Teil" den Hasselblad HTS 1,5?
Neinnein, dieses hier vom Threadstarter genannte Micro-FT-Teil des Signore Lolli (http://www.adrianololli.com/articolo.asp?ID=3107). Klar, das ist nicht unbedingt was für die professionelle Fotografie. Aber für die gelegentlichen Tabletop-Knipsereien zuhause im Prinzip keine schlechte Idee, finde ich. Zumal es zwar nicht billig ist, aber andererseits auch nicht die Welt kostet. Grüße, Robert
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 dp said:
Allerdings kann ich nicht verstehen, wenn einerseits hier Rauschen und leichte Verzeichnungen von Objektiven "Diskussionsgrundlage" sind, andererseits aber solche Dinger wie Zörk und Co als "Alternative" zu TS Objektiven gelten können. Allein diese Objektive sind schon Kompromisse hinsichtlich Randschärfe und Lichtverteilung (aber das muss ich dir ja nicht erzählen). Um das noch einmal klar zu stellen :) Wenn TS an FT vermisst wird, dann kann das nur bedeuten, dass man dementsprechende Objektive wünscht. Die sind aber nicht "für´n Appel und´n Ei" zu bekommen, sondern liegen im oberen Preissegment und bieten ob des kleinen Sensors trotzdem leider nicht DIE Ergebnisse, die man sich vorstellt. DAS weiß Olympus, und wird diesbezüglich nichts anbieten. Beim kleinen FT Sensor wird ein exaktes Einstellen TROTZ Vergrößerungslupe sehr schwer sein. Das wissen auch die "großen" Hersteller und bieten TS Objektive HAUPTSÄCHLICH in WW bereich an - auch, wenn sie aus (m.E. Prestigegründen) obendrein ein leichtes TS Tele mit im Programm haben (müssen). Die Kunden, die damit arbeiten können sie wahrscheinlich mit Handschlag begrüßen. :). Um jetzt "TS-ähnliche Ergebnbisse" zu erzielen, bieten einige Zusatzhersteller Teile an, die viel versprechen, aber in der Regel das nicht halten können. ... Wer also auch als Amateur Ansprüche an sein Equipment stellt (und wenn ich die Debatten über leichten Fehlfocus usw mitlese) der KANN mit solchen Vorsätzen nich zufrieden sein. Wer etwas ernsthaft Makrofotografie betreibt, wird sich gauch keine Vorsatzlinsen für seine teuren Objektive kaufen und Bilder mit 12MP und mehr anfertigen. Er wird sich ein dementsprechendes Objektiv anschaffen. HzG Norbert
:) so kann ich das nur unterschreiben ... auch weil ich so manche Debatte über "Qualitätsprobleme" ziemlich abgefahren finde ;) Mal abgesehen davon, dass die wirklich guten Fotos so hin und an durchaus von der technischen Qualität nicht perfekt sind, kauft halt jeder das, was er braucht. Mir war es damals auch nicht wert ein sauteueres Pentax Shift zu kaufen, stattdessen hat mir ein Freund geholfen ein spottbilliges Nikon 4/28 zu adaptieren ... gängig musste ich es selber machen. (nachdem Nikon das 3,5/28 rausgebracht hatte, konnte man mit dem 4er ja keine Fotos mehr machen und die Dinger wurden gebraucht für wenige hundert DM verramscht ;) ) Es hat seinen Zweck erfüllt :) was will man mehr. Für den Hobbyisten und für gelegentliche Auftragsarbeiten tuts bei den heutigen Auflösungen im allgemeinen auch ein Bild, bei dem man einfach eine Hälfte wegschneidet oder ein Bild, das man am PC entzerrt.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung