Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Gegenlichtblende 40-150/2.8


Empfohlene Beiträge

Auf dpreview läuft gerade ein Thread bzgl. Verlässlichkeit Panasonic vs. Olympus. Sieht für Olympus nicht so gut aus.

https://www.dpreview.com/forums/post/59229020

Natürlich ist so etwas nicht unbedingt repräsentativ, andererseits ist es auch schwer erklärlich, warum es in einem Forum bei dpreview irgendeine nicht repräsentative Tendenz geben sollte, zumal beide Marken im gleichen Forum vertreten sind und viele Forenten Produkte beider Hersteller verwenden.

Nichtsdestotrotz sollte Olympus hier aufpassen. Sein Ruf hat in den letzten Jahren bzgl. Bauqualität schon etwas gelitten.


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dpreview läuft gerade ein Thread bzgl. Verlässlichkeit Panasonic vs. Olympus. Sieht für Olympus nicht so gut aus.

Natürlich ist so etwas nicht unbedingt repräsentativ, andererseits ist es auch schwer erklärlich, warum es in einem Forum bei dpreview irgendeine nicht repräsentative Tendenz geben sollte, zumal beide Marken im gleichen Forum vertreten sind und viele Forenten Produkte beider Hersteller verwenden.

Das ist sogar sehr leicht erklärlich. Panasonic-User sind schwerpunktmäßig Videoleute, die sind sehr viel stärker in den Foren vertreten. Die meisten Benutzer, die da abstimmen, haben nicht die Produkte beider Hersteller.

Im Internet weiß niemand, dass man ein Hund ist.

Klaus


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dpreview läuft gerade ein Thread bzgl. Verlässlichkeit Panasonic vs. Olympus. Sieht für Olympus nicht so gut aus.

Natürlich ist so etwas nicht unbedingt repräsentativ, andererseits ist es auch schwer erklärlich, warum es in einem Forum bei dpreview irgendeine nicht repräsentative Tendenz geben sollte, zumal beide Marken im gleichen Forum vertreten sind und viele Forenten Produkte beider Hersteller verwenden.

Das ist sogar sehr leicht erklärlich. Panasonic-User sind schwerpunktmäßig Videoleute, die sind sehr viel stärker in den Foren vertreten. Die meisten Benutzer, die da abstimmen, haben nicht die Produkte beider Hersteller.

Im Internet weiß niemand, dass man ein Hund ist.

Klaus

Das trifft auf das dpreview m4/3 Forum garantiert nicht zu. Auf keinen Fall videolastig (eher das Gegenteil) und bzgl. Nutzern halten sich beide Herstelleranteile wohl die Waage. Eher ein leichter Vorteil für Olympus. Und, leider, wenn man die Berichte über Defekte verfolgt, kann man das Ergebnis der Umfrage sogar nachvollziehen. Es ist unwahrscheinlich, dass ausgerechnet Olympus Nutzer mehr dazu neigen über Fehler zu berichten oder dass dies alles fabrizierte Posts sind. Auch meine eigenen Erfahrungen sprechen zumindest nicht gegen die Tendenz.


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 6 months later...

Nachdem an meiner 40-150 Blende der Metallring sich gestern verabschiedet hat, habe ich nun auch den Billig-Ersatz bestellt. Den Ring werde ich mal ankleben und die Blende dann sicher lagern, bevor noch mehr passiert.

Ich finde auch die Metallblenden am 17er und 75er sehr fummelig. Am 17er habe ich eine "Original"-JJC-Blende immer in Arbeitsstellung und am 75 eine Kunststoffblende mit zusätzlichem Umkehr-Ring um sie umgekehrt aufsetzen zu können.


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 6 months later...

Ich möchte mich an dieser Stelle beim Oly-Kundenservice bedanken. Mir ist nun vor unserem Texel-Ausflug auch die Streulichtblende des 40-150ers kaputt gegangen. Ich habe sie ohne weitere Kommentare deutlich außerhalb der Gewährleistung zum Service geschickt und nach dem Wochenende eine kostenfrei reparierte Blende zurückerhalten.

Vielen Dank dafür.

Viele Grüße, Alex


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So einfach und reibungsloswar es bei meiner defekten leider Geli nicht.

Die neue Streulichtblende war zwar kostenlos, aber man wollte 45 EUR für den Blendenwechsel haben!!!

Zum Glück habe ich einflussreiche Freunde bei Olympus die der Reparaturabteilung diese Forderung aus dem Kopf geschlagen haben.

Dauer der Reparatur: 12 Tage.

HG Georg


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 month later...

In der neuesten Ausgabe von fotoespresso (D-punkt Verlag) gibt es gar einen eigenen Beitrag zu diesem Thema, in dem der Autor den "Konstruktionsfehler" beschreibt und in Konsequenz sogar vom Kauf des Objektivs abrät:

https://www.fotoespresso.de/fotoespresso-3-2018/

In meinem Freundeskreis kenne ich auch einen Fall wo es die Geli (von einem niegel-nagel-neuen Objektiv) zerlegt hat. Meine hält Gottseidank noch.

VG Karsten


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, den Artikel habe ich auch gelesen. Dass es jemanden in so kurzer Zeit VIER Sonnenblenden zerlegt, habe ich auch noch nicht gehört.

Dass man die Mechanik, so man alle Teile noch findet, nicht mehr zusammensetzen und reparieren kann, halte ich aber schlicht für Unsinn! Mit einem Minimum an handwerklichem Geschick ist das sehr wohl möglich. Klar, soweit sollte es nicht kommen, aber jetzt haben wir halt den Salat, da muss man halt das beste draus machen.

HG

Martin

Edit: Wenn man sich mal "das Elend" ansieht, wenn die Einzelteile vor einem liegen, dann wird schnell klar, wie es zu diesem Problem kommen kann. Durch recht einfache Änderungen der Konstruktion könnte man hier durchaus Abhilfe schaffen, denke ich. Und das, ohne grundsätzliche Änderungen der Konstruktion. Warum man da nicht nachzieht, weiß ich nicht so recht.


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Edit: Wenn man sich mal "das Elend" ansieht, wenn die Einzelteile vor einem liegen, dann wird schnell klar, wie es zu diesem Problem kommen kann. Durch recht einfache Änderungen der Konstruktion könnte man hier durchaus Abhilfe schaffen, denke ich. Und das, ohne grundsätzliche Änderungen der Konstruktion. Warum man da nicht nachzieht, weiß ich nicht so recht.

Hallo Martin,

in einem anderen Tred hier im Forum wird tatsächlich die folgende These aufgestellt:

A pro po, für kaputte Gelis am 40-150 ist jeder selbst dran Schuld, warum, weil es nicht richtig verstaut wird, dadurch die Geli leicht seitlichen Druck bekommt und die Führungskugeln ausgehebelt werden.

Das widerum scheint mir aber doch ziemlich weit daneben. Es sei denn Olympus legt eine Anleitung bei in welcher beschrieben wird wie das Objektiv verstaut werden muss...;-)

Meines steht fast immer senkrecht in einem seperaten, gepolstertem Teiler in meiner Fototasche und hat sich trotzdem bei Rosenmontagszug zerlegt - und zwar aufgrund der Konstruktion, nicht durch falsches Verstauen....

Beste Grüße

Georg


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, wenn eine Geli bei „leicht seitlichem Druck“ die Kugeln verliert, handelt es sich um einen Konstruktionsfehler. Das fällt unter bestimmungsgemäßen Gebrauch, nicht unter Benutzerfehler.

Meine ist – trotz gelegenlichem seitlichen Druck – im Übrigen noch immer ganz…


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast U-h-rsprung

Hallo,

A pro po, für kaputte Gelis am 40-150 ist jeder selbst dran Schuld, warum, weil es nicht richtig verstaut wird ...

Zumindest dem ersten Teil der These würde ich mich durchaus anschließen. Ich sehe das Problem aber darin, dass die Blende relativ leicht - auch ohne vorherige Drehung - ein- und ausgefahren werden kann. Ob das nun von einem Grobmotoriker bewusst so gehandhabt wird (weil Pro das abkönnen muss), der Vorgang bei der Entnahme aus der Tasche versehentlich geschieht (Wenn der Body auf dem Objektiv sitzt, die Blende in der CBG-10 nach unten zeigt und man nicht bei der Entnahme tief hineingreift, um dieses unbeabsichtigte Ausfahren zu verhindern) oder wie auch immer. Passiert dies zu oft, fällt dann die Blende anscheinend einfach mal so bei korrekter Bedienung auseinander.

Sicher gibt es auch Blenden die einfach so den Geist aufgeben, weil sie vielleicht einen Montagefehler aufweisen. Ich denke es ist zumindest deshalb auch ein Konstruktionsfehler, weil die Blende zu leicht unentriegelt verschoben werden kann. Ist mir bisher auch ein paar mal passiert.

Der beste Schutz ist anscheinend eine zweite Originalblende zu kaufen, hat meine erste davon überzeugt bis jetzt durchzuhalten.

Viele Grüße

Frank


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Georg,

in einem anderen Tred hier im Forum wird tatsächlich die folgende These aufgestellt:

A pro po, für kaputte Gelis am 40-150 ist jeder selbst dran Schuld, warum, weil es nicht richtig verstaut wird, dadurch die Geli leicht seitlichen Druck bekommt und die Führungskugeln ausgehebelt werden.

Das halte ich auch für Unsinn. Wenn man ein Objektiv bzw. seine Sonnenblende nur in bestimmter Weise behandeln darf, damit sich die Blende nicht in ihre Einzelteile zerlegt, dann ist grundsätzlich was flasch. Das Problem ist, dass bei jedem Ausziehen ein "Schlag" auf den hinteren Metallring der Blende ausgeübt wird. Und der ist geklebt. Irgendwann gibt der Kleber auf, der Ring geht ab, der Rest ist Geschichte. Mit "seitlichem Druck" hat das mMn nichts zu tun.

Warum dieser Metallring, der auf der Kunststoffblende sitzt, nicht mit kleinen Schrauben fixiert, oder über eine simple Bajonett-/Schraub-Konstruktion sichert, ist mir schleierhaft. Da hat wohl bei der Entwicklung niemand mit gerechnet. Eine Änderung der Konstruktion wäre mMn nicht schwer, und viele der Betroffenen (ich auch) würden einiges an Geld in die Hand nehmen, damit das aufhört.

HG

Martin


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Änderung der Konstruktion wäre mMn nicht schwer, und viele der Betroffenen (ich auch) würden einiges an Geld in die Hand nehmen, damit das aufhört.

Nehme gerne noch eine geänderte Stativschelle ( mit Arca Fuß ) dazu , sollte eigentlich nicht schwer sein das mal über die jahre zu ändern.

Gruß Lutz


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gegenlichtblende "Canon ET-78II" sollte auch passen.

Oder eben als Tulpe: Canon EW 78II

Die Canon ET-78 II passt, wackelt aber auf dem 40-150/2.8 PRO dann wie ein Lämmerschwanz, weil sie zwar einrastet, aber etwas Spiel hat und ständig leicht klappert. Gerade mit dem Original ausprobiert.

Zur EW-78 II kann ich nichts sagen, vielleicht ist es mit der besser.

Andreas


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

In all dem langen, nicht mehr so jungen Diskussionsstrang fand ich bislang nur die Heliopan-GeLi als Alternative.

Habe ich es übersehen oder wurde hier die günstigere Möglichkeit nicht erwähnt? Sie heißt

Fotodiox C - ET-78II

und eigentlich als Ersatzzubehör für ein Canon-Telezoom vorgesehen. Passt aber zufällig auf die Bajonettfassung des 40-150 2.8 – sowohl einsatzbereit als auch in umgedrehter Transportstellung. Nicht absolut wackelfrei, es gibt ein minimales Spiel, das aber nicht weiter schlimm ist und die Bildqualität nicht stört. Polfilter lassen sich mit der aufgesetzten Blende auch recht komfortabel einstellen.

Ist halt ein nicht so schickes Teil wie das Original oder wie Heliopan. Dafür robust, bezahlbar und "nicht zu schade".

Vielleicht wusste das jemand noch nicht.

viele Grüße

aljen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung