Jump to content

Die OM System Community
Ignoriert

Unterschiede 14-54 II 1:2.8 -3.5 zu 12 - 60 1:2,8 - 4,0 ?


Gast Guest

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, ich sehe mir momentan einige lichtstärkere Objektive an, die ich an meine 510er schrauben könnte. Dazu hätte ich eine Frage an die Oly Expertenwelt. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Objektiven: ZUIKO DIGITAL 14-54mm 1:2.8-3.5 II (EUR 622,85 in Amazonien) und ZUIKO DIGITAL ED 12 - 60 mm 1:2,8 - 4,0 SWD (EUR 875,79 ebenda) Das 12-60 scheint trotz geringerer Endlichtstärke teurer zu sein, vor allem wenn man die durchgestrichenen empfohlenen Preise betrachtet. Drum mal dumm gefragt: Was habe ich beim 12-60 trotz Endblende 4 anderes oder besseres als beim 14-54 II mit Endblende 3,5 ? Kann mir da einer verständlich machen was da los ist?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Enrico hat die wichtigsten Punkte ja schon genannt. Anders ausgedrückt könnte man auch sagen: Weniger Objektivwechselei mit dem ZD 12-60. Oder, wie in meinem Fall, ein Objektiv weniger in der Tasche. Wenn es das ZD 12-60 nicht gäbe, hätte ich mit hoher Wahrscheinlichkeit ein ZD 11-22 und ein ZD 14-54 in der Tasche. Das ZD 12-60 zusammen mit dem ZD 50-200 SWD ist meine Traumkombi auf Reise- und Städtereportagen. Das ZD 7-14 habe ich dann für die ganz besonderen Fälle noch mit - für die optischen "Leckereien" sozusagen. ;-) Herzliche Grüße, Dieter

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da wir beide Objektive haben, hier meine Gedanken zur Ergänzung: Das 14-54 II unterstützt den KAF im LiveView und das 12-60 ist durch den SWD vor allem mit den aktuellen Kameras schneller im Focus - beides Punkte die Dich aber solange nicht interessieren, wie Du die 510 hast :-) Der Brennweitengewinn obenrum ist nicht dramatisch, das kann man immer auch noch mit einem Ausschnitt kompensieren (zumal das 14-54 lichtstärker ist). Aber der Unterschied zwischen 12 und 14 ist schon sehr merklich! Du wirst Dich entscheiden müssen. Entweder möchtest Du vor allem im Weitwinkelbereich flexibler sein, oder Dir kommt es auf das letzte Quentchen Licht an, vo allem obenrum macht das 12-60 doch erheblich eher "zu" als das 14-54, in dem Bereich wird es sogar noch vom alten 40-150 geschlagen. Andererseits ist 4.0 auch noch nicht sooo lichtschwach, dass man damit gar nichts anfangen könnte (immerhin eine Blende besser als Dein bisheriges Objektiv) Also wähle zwischen Lichtstärke (vor allem obenrum) und Weitwinkel - alle anderen Unterschiede sind für Dich zumindest momentan nicht wichtig. Andy wählend

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In Ergänzung zu Andy wäre vielleicht noch zu sagen, dass die 12 mm des 12-60 doch stärker verzeichnen als die eines 11-22 und als die 14 mm eines 14-54, und dass man somit den Vorteil der größeren Weitwinkelreichweite damit bezahlt, bei kritischen Motiven gerade Linien störend verbogen zu bekommen, zumal speziell beim 12-60 in einer eher schwer korrigierbaren Wellenform. Grüße, Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 DieterB said:
E Das ZD 7-14 habe ich dann für die ganz besonderen Fälle noch mit - für die optischen "Leckereien" sozusagen. ;-)
Das 7-14 würde mich auch noch reizen ... Momentan kann ich aber noch widerstehen. Darf mir nur keine Bilder ansehen, die mit dieser umwerfenden Optik gemacht wurden - Gruss Josef
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde trotzdem noch in Erwägung ziehen was dir lieber ist, ob schnellerer AF im Live View oder schnellerer im Sucher. Bekanntlich hat man Optik meist länger als den Body, auch wenn bei der E-510 SWD und Kontrast-AF noch nebensächlich schein mögen, bist du dir vielleicht doch froh einen Schritt voraus zu denken, falls dann mal ein neuer Body kommt. Ich persönlich hab das 14-54 (Alt) welches meines wissens auch bei 14mm gering Lichtstärker als das 12-60 ist, und das neue ist "Zwischendrin" nochmal etwas Lichtstärker als das "alte". Ich hab meins (meine 2) gebraucht als Schnäppchen gekauft, wäre das nicht der fall hätt ich sehr wahrscheinlich das neue gekauft, wegen des besseren LV-AF. Ich hab 2x 14-54 damit ich mit der E-30 und meine Freundin mit der 510er gleichzeitig mit Normalbrennweitenzoom Fotografieren können, ausserdem hat das erste (was ein extremes Schnäppchen war (rund 180€)) wohl etwas im shcnecken getriebe das beim zurück Zoomen knakst, habs aber nun schon fast ein Jahr und ausser dem etwas komischen Gefühls wenns kurz hackt, optisch in bestem Zustand.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal danke für die ganzen hilfreichen Antworten! Ich bin sehr am überlegen, ein lichtstärkeres Objektiv wäre für manche Situation, z.B. abends bei schnellen Motiven (Eisenbahn halt) sehr gut zu gebrauchen, andererseits auch die 620er wegen dem klappbaren Monitor und Live AF, den ich im Makro sehr gut brauchen könnte. Beides auf einmal ist zur Zeit leider echt nicht drin.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn bei meiner Entscheidung nicht der schnellere AF meiner PEN der wichtigste gewesen wäre, dann würde ich wohl das 12-60er haben. Nun bekomme ich nächste Woche meine E-30, sodass ich wohl hätte längerfristig überlegen müssen. Bin aber sehr angetan vom 14-54 II – ist schliesslich auch ein guter Schritt nach Vorn gegenüber dem 17-40 /4 L, welches ich an der EOS hatte. Grüße Enrico

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast noisybugger

Im Olympus Objektiv-Katalog (siehe PDF-Download bei Olympus) sind MFT-Kurven beider Objektive abgebildet. Demnach hat das 12-60 mm Objektiv in allen Brennweitenbereichen eine bessere Abbildungsleistung (Schärfe). Weitere Vorzüge bietet das ED-Vergütetes Objektiv (extra low dispersion) hinsichtlich der Lichtstreuung. Gruß Noisybugger

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 noisybugger said:
Im Olympus Objektiv-Katalog (siehe PDF-Download bei Olympus) sind MFT-Kurven beider Objektive abgebildet. Demnach hat das 12-60 mm Objektiv in allen Brennweitenbereichen eine bessere Abbildungsleistung (Schärfe). Gruß Noisybugger
Sieht man das dann tatsächlich auch im Foto? Ich meine, wenn ich mir erst ne Diagrammkurve ansehen muss um festzustellen, dass die Abbildungsleistung besser ist… hmm. Denke nicht, dass es für unser einer ne relevante Rolle spielt. Ich gebe solchen Kurven eher wenig Aufmerksamkeit. Kann aber auch ein Fehler sein – weiss nicht… Grüße Enrico
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast noisybugger

Ich vertraue Olympus. Sicherlich gibt es viele hier im Forum, die beide Objektive benutzen. Vielleicht können sie die Angaben von Olympus hinsichtlich Schärfe und Farbkontrast aus ihrer PRAKTISCHEN Arbeit bestätigen. Gruß Noisybugger

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geringfügig, aber letztendlich besser fährt man mit dem 12-60, das in Verbindung mit der E-3, hast Du ein schnelles Team, wenn man darauf Wert legt! Nach oben, dazu noch das 50-200, ob SWD, oder nicht, spielt hier wenig eine Rolle, ich arbeite ohne dem SWD, und das ist mir ausreichend schnell genug, ein Top Glas, einfach Klasse! Das 14-54 ist aber trotz allem nicht zu verachten, und kommt bei mir meist noch im Studio zum Einsatz, die Quali ist bestens, Lichtstark, relativ klein, Letztendlich mein Tip, das 12-60, auch im Hinsicht auf mal ein neuer Body, und nach oben, das 50-200, nur zwei Gläser, für alle Gelegenheiten! Gruss, Pierre. PS: Die kleine Streuungen, unterschiedlicher Eigenschaften, Vignettierungen, etc., ist Erfahrungssache, die man mit der Zeit bei der Arbeit mit den Gläsern in den Griff bekommt, immerhin ist Olympus bekannt für Top Optiken, das darf man nicht vergessen, andere haben da manchmel mehr Probleme!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

aber letztendlich besser fährt man mit dem 12-60
Naja, ich finde das alte 14-54 an der E30 fokusiert unglaublich schnell, ich konnte da beim Test eines 12-60 eigentlich keinen spürbaren Unterschied feststellen! Wenn man ein 50-200 hat ist man ja auf die 60 nicht so angewiesen. Und die auch wenn nur minime, grössere Lichstärke kann gerade bei Oly sicherlich ein Vorteil sein.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ist man ja auf die 60 nicht so angewiesen
Das stimmt Marcello, nur wenn Du nicht ganz so viel rumschleppen willst, d.h., Du weist vorher schon, das Du das 200er nicht dabei haben musst, bist Du mit dem 12-60 als Top Allrounder gut bestückt! Das 14-54, ich erwähnte es ja, ist nicht zu verachten. Im Falle von Cassius, wäre es vieleicht egal, da würde ich auf ein Schnäppchen warten, und dann schnell zuschlagen! Allerdings, gehe ich einen Schritt weiter, wer weis was noch an neuem Body kommt, und er mal umsteigt, dann überwiegt die Regel, immer das letzt beste zu nehmen! Gruss, Pierre.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast E30-Rookie

Das Zuiko 12-60 mm pumpt mehr an meiner E-30 als mein altes Zuiko 14-54 mm. Das heisst beim Fokussieren hatte ich immer Probleme bei schlechtem Licht mit dem Zuiko 12-60 mm. Egal bei welchen Anbieter dieses probiert hatte. Und die Verzeichnung bei 12 mm ist auch extrem im Gegensatz zum Zuiko 7-14 mm welches ich habe. Von der AF Geschwindigkeit her konnte ich subjektiv kein Unterschied zu meinem 14-54 mm ausmachen. Also ich bleibe meinem alten Zuiko 14-54 mm denn einen Vorteil des Zuiko 12-60 mm kann ich für mich nicht erkennen. Aber für jemanden der weder ein 14-54 mm noch ein 7-14 mm besitzt wird die Kaufentscheidung schwierig. Ich würde aber aufgrund des Preisvorteils von fast 500,- Euro eher zum alten Zuiko 14-54 mm tendieren. mfg Thomas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast E30-Rookie

@ Cassius, das Zuiko 14-54 mm II bringt an der E-510 keinen Vorteil gegenüber dem alten Zuiko 14-54 mm ab 395,- Euro. Ich würde die Kombination 40-150 mm F4.0/5.6 und Zuko 14-54 mm gegenüber 12-60 mm und 70-300mm vorziehen. Aber jeder halt nach seiner Auffassung;-) Es sei denn Du wechselst irgendwann auf eine Kontrast-AF fahige DSLR um. Eine E-3 käme allerdings nicht in Frage, denn die kann das nicht. Aber eine E-30 z.B.. Oder eine Mikro FT Kamera spräche auch noch für ein Zuiko 14-54 mm II. Allerdings ist die AF Geschwindigkeit der Mikro AF Kameras von Olympus zur Zeit extrm langsam. Das würde ich mir nicht antuen. Für die ersparte Kohle gegenüber dem Zuiko 12-60mm könntest Du dir noch ein Zuiko 50 mm F2.0 kaufen. Oder ein echtes Makro Objektv mit Abbildungsmaßstab 1:1 - z.B. Sigma 105 mm F2.8. mfg Thomas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ E30-Rookie:

das Zuiko 14-54 mm II bringt an der E-510 keinen Vorteil gegenüber dem alten Zuiko 14-54 mm ab 395,- Euro.
Was ist bitte das "alte" und was das "neue" und wo sind die Unterschiede?
Ich würde die Kombination 40-150 mm F4.0/5.6 und Zuko 14-54 mm gegenüber 12-60 mm und 70-300mm vorziehen.
Ich will ja eigentlich nur ein lichtstärkeres Standardobjektiv. Das 40-150 habe ich?
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ist bitte das "alte" und was das "neue" und wo sind die Unterschiede?
Das 14-54 wurde "renoviert", auf der Olympus Seite kannst du beide sehen. Das neue unterstützt Kontrast-AF besser und eignet sich dadurch besser für den Live View AF (schnelleres fokussieren). Dazu scheint das "neue" welches durch "II" gekennzeichnet ist, minimal Lichtstärker "dazwischen" zu sein. Da deine 510 aber nicht im LV fokussieren kann sondern um zu fokussieren den Spiegel klappt, bringt dir an deinem jetzigen Body das Kontrast-AF fähige "neue" nichts, und du kannst auf das wesentlich günstigere "alte" ausweichen. Falls du LV aber oft brauchst bringt es jedoch eventuell was schon "vorzusorgen" und das neue zu kaufen, welches dann bei einem zukünftigen neuen Body im LV schneller fokussieren kann.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen, im Nachbarforum habe ich mal eine Diskussion darüber angestoßen, ob das "alte" 14-54 (das II habe ich noch nie vor der Kamera gehabt) noch zeitgemäß ist. In vielen Punkten wurde mir zugestimmt, dass zumindest subjektiv das 14-54 dem 12-60 an Schärfe unterlegen ist. Das liegt daran, dass das alte 14-54 grundsätzlich weicher in der Abbildung ist. Das sieht man auch schon im Vergleich zu den neueren Kit-Linsen. Besonders bei weit entfernten Fokus-Punkten oder sehr "tiefen" Motiven sind da klare Unterschiede zu erkennen. Das 12-60 ist im Großen und Ganzen knackiger und ist auch im "Tele-Bereich" (soweit man ihn dann so nennen kann) schärfer. Das 14-54 wird im Studio von vielen wohl lieber verwendet als das 12-60. Vorteile des 14-54, die in den verschiedensten Foren immer wieder beschworen werden, sind ziemlich eindeutig die geringere Verzeichnung im Weitwinkel sowie die minimal höhere Lichtstärke. Ich persönlich ziehe die knackigere Schärfe des 12-60 vor. Zumal ich den Zugewinn an Geschwindigkeit auch bei dunklerer Umgebung und im C-AF als großen Vorteil empfinde. Nachteil des 12-60 ist der Preis und seine fehlende Kontrast-AF-Fähigkeit. Letzteres stört mich nicht so sehr, da ich es vorziehe das Auge am Sucher zu haben und irgendwie auch nicht so begeistert bin vom Kontrast-AF. Aber LV gibt einem schon deutlich mehr kreative und auch praktische Möglichkeiten. Also solltest du dir wohl folgende Fragen stellen (aus meiner persönlichen Erfahrung): Was Fotografiere ich? Lege ich Wert auf verzeichnungsarme Bilder auch im Weitwinkel z.B. bei Architektur, im Studio? Du brauchst jeden Fetzen Licht und kommst dabei nahe genug an deine Motive heran? Dann überlege in Richtung 14-54, das Allroundobjektiv, das vor dem 12-60 niemand in Frage gestellt hätte. Oder sind meine Motive eher Actionreich und du brauchst einen knackescharfen Allrounder, der auch im C-AF einiges reißt, z.B. Sport? Ich habe einen Aufsteckblitz (das größere 12-60 sorgt für Abschattung beim integrierten Blitz der 5xx) und eine halbe Blende an Lichtstärke sind mir egal? Profitiere ich von dem größeren Weitwinkel (tonnenförmige Verzeichnung inbegriffen) und dem mehr an Zoom und damit auch von der größeren Flexibilität, Beispiel Landschaftsfotografie, Events? Dann überlege ob du deutlich mehr Geld für das 12-60 ausgibst. Grüße, Lars PS: Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Überlegungen sind erwünscht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine ausführliche Antwort! Nun, eingesetzt werden sollte das Objektiv vor allem draussen, also Landschaft, Natur, aber auch Portraits und im Innenstadtbereich. Panoramen ab und an. Als wichtiger Punkt kommt noch hinzu, dass ich oft auch Lichtstärke und Geschwindigkeit brauchen kann, zum Beispiel nehme ich gerne an der Strecke schnell Züge auf, ICE 3 auf der Rennstrecke sozusagen. Auch unter nicht ganz einwandfreien lichttechnischen Bedingungen, also abends oder bei Gegenlicht. Auch nachts wage ich mich ab und an daran. Das sind so die Grundzüge meiner Anforderungen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung