Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Thom

Abrüsten von M1 zu M5 zu Gunsten besserer Objektive?

Empfohlene Beiträge

Hallo! Ich besitze seit einigen Wochen die M1 (davor M10 und Pl6) mit Panasonic 20/1.7 Sigma 30/2.8 und 60/2.8 sowie Oly 40-150 (non PRO) und 75-300. Ich möchte mich im Bezug auf die Bildqualität verbessern, vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen). Nun sitzt das Geld nicht so locker und ich überlege die M1 zu verkaufen und mir dafür eine M5 zu holen. Den dadurch entstehenden Budgetüberschuss würde ich in die Kauf eines 2.8er Zooms (14-40 oder 35-100) investieren. Macht das Sinn? Ich fotografiere hauptsächlich Tier, Natur und meine Kinder. Der Stabi der M5 soll ja auch sehr gut sein (eine Verbesserung zur M10 und Pl6 jedenfalls) und dem der M1 nicht großartig nachstehen. Der AF-C der M1 ist wohl deutlich besser. Ist der der M5 auch brauchbar? Ich muss eher selten auf mich zu laufende Tiere/Kinder fotografieren. Bisher ging das mit der M10 auch halbwegs (bei gutem Licht und mit Ausschuss). Ich würde mich über ein paar Tipps freuen. LG Thom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du verkaufst die E-M10 und EPL6. Dann kaufst du die E-M1. Paar Wochen später wieder unzufrieden, dann schnell die E-M1 verkaufen und ne E-M5 wieder kaufen. Der Tipp ist wohl eher an deinen fotografischen Fähigkeiten zu arbeiten als alle Kameramodelle durchzuarbeiten. Oder liegt das heute an der Fasnacht und den Orkanböen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pl6 wurde geklaut. Die M1 hatte ich gekauft weil ich ein tolles Angebot bekommen habe und ein bisserl das "haben wollen" zugeschlagen hat. Mit der M10 war ich an sich zufrieden, vielleicht wäre ein anderer Handgriff noch fein gewesen. Die M10 besitze ich übrigens noch immer, da noch kein Käufer. Ich überlege einfach, ob der Schnellschuss zur M1 nicht ein Fehler war und man das Geld besser in andere Linsen investiert. Unzufrieden bin ich weder mit der M10 noch mit der M1. So viel dazu. Es geht um die M5 Mark 1. Natürlich bliebe auch ein Abstoßen der M1 und investieren in Linsen an der M10. Nachdem M10 und M sich aber preislich kaum was nehmen, die M5 aber abgedichtet ist und den besseren Stabi haben soll stellt sich für mich die Frage, ob ich nicht zur M5 gehe. Klar soweit? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der "bessere" Stabi (3 Achsen vs. 5 Achsen) ist zu vernachlässigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, Bei Dämmerung oder Schlechtwetter und Tierfotografie bringt dir ne 2.8er Linse auch nicht mehr. Da hilft für knachscharfe Bilder (bei Regen ?!?) eh nur ein Stativ. Bleib bei deinen Objektiven und der EM-1 und kauf dir ein solches. Mach ich selber auch so. Und wenn du mal richtig genial Tierbilder machen willst musst du eh bei superwetter raus, aber Stativ nicht vergessen, sonst wirds nix mit der Knackschärfe. Ach ja, Fernauslöser sollte auch sein. Solltest du aber mehr auf Schnappschüsse stehen, verkaufe das ganze Lump und kauf dir nen kleinen Superzoom.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thom. Wenn du der Meinung bist mit einer anderen Kamera machst du bessere Bilder dann bist du auf dem Holzweg. Nimm den Rat von Reinhard an,der Mann weiß wo von er redet. Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht doch nicht um bessere Bilder (im Bezug auf den Body)??? Wobei man diesbezüglich vor allem den AF betreffend wohl auch diskutieren könnte. Der Wunsch in ein besseres Objektiv zu investieren ist doch aber wohl nicht total sinnfrei? Ich suche ein Zoom, auf Basis 2.8 (da mit bei besagten Lichtbedingungen die Sigmas von der Lichtstärke reichen, ich aber gern ein Zoom hätte). Mit Schlechtwetter war bedeckter Himmel, Dämmerung,..gemeint, oder im Wald. Hagel, Monsun und Tornado lasse ich erstmal außen vor. Stativ ist vorhanden, Fernauslöser ebenfalls. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thom, den Wunsch nach einem lichtstarkem Zoom kann ich verstehen, denn schließlich habe ich mir selber die Oly-2,8er gekauft. Diese setze ich gerade in der Event-Fotografie sehr gerne ein, wenn ich in meiner Mobilität eingeschränkt bin und schnell agieren muss. Warum behälst Du nicht einfach die "neuere" M10, statt eine "ältere" M5 zu kaufen? Die Unterschiede in der Bildqualität sind nicht sehr groß. Der 5-Achsen-Stabi macht auch nicht den Riesenunterschied. An der Börse heißt es: Hin und her macht Taschen leer. Das läßt sich auch auf das Foto-Equiptment übertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Behalt die M1. Such Dir einen billigen MMF und schon steht Dir, für kleines Geld, der gesamte FT Bereich zur Verfügung. Super Objektive, teils Schnäppchen. E-M5 M1 würde ich nicht nehmen. Ciao Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Wunsch in ein besseres Objektiv zu investieren ist doch aber wohl nicht total sinnfrei?
Ist es natürlich nicht und wenn Du noch keine Kamera hättest und die Wahl stände, würde ich wohl eher zur E-M5 mit besserem Glas als zur E-M1 mit schlechterem Glas raten. Aber so hast Du die E-M1 ja schon, der Unterschied zwischen dem Verkaufserlös der E-M1 und dem Kaufpreis einer (guten) E-M5 ist aber nicht so groß, dass sich das aus meiner Sicht finanziel lohnen würde. Dann lieber noch etwas sparen und dann das 2.8er Zoom zur E-M1 kaufen. Und in der Zwischenzeit: Üben und zusehen wie Du mit den vorhandenen Mitteln zurecht kommst, an die Grenzen gehen und schauen wie Du drüber kommst - das wird Dir dann auch mit dem neuen Objektiv zu Gute kommen. Wir haben mit der E-20 angefangen im Theater zu fotografieren, nach aktueller Lesart der Fototechnikenthusiasten ist das eigentlich ein Ding der absoluten Unmöglichkeit, wir haben es trotzdem gemacht, hatten am Anfang viel, sehr viel Frust aber all das war am Ende Lehrgeld das uns jetzt mit aktueller Kamera und guten Objektiven zugute kommt, hätten wir damals gesagt, das wird nichts, wir warten bis wir bessere Technik haben, wären wir heute bei weitem nicht so weit um das tolle Glas auch wirklich ausnutzen zu können ..... und können uns jetzt auf Hanteltraining konzentrieren ;-P Genau das hat Reinhard gemeint. Andy lernend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du holst mehr raus, wenn Du Dich reinkniest und versuchst die E-M1 zu begreifen und beherrschen. Etwas besseres gibt es nämlich im Moment nicht. LG Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnecke schrieb in 13
E-M5 M1 würde ich nicht nehmen
Das macht mich und meine E-M5(i) schon ein wenig traurig, sind wir doch seit 2012 gemeinsam durch dick und dünn gegangen.... Aber zum Thema: Hallo Thom, um sofort auf Deine Frage zu antworten: ja es macht Sinn aber m.E. nur dann, wenn Du die M1 verkaufst (wenn ich's richtig verstanden habe, kannst Du sie ohne größeren Verlust verkaufen) und die M10 behälst und keine neue Kamera kaufst, sondern in Ruhe überlegst, welches Glas am besten zu Dir passt (eine E-M5 hat ausser der Abdichtung und des etwas besseren Stabis keine Vorteile gegenüber der M10). Dazu wäre eine Analyse Deiner bisherigen Lieblingsbilder hilfreich. In diesem Brennweitenbereich würde ich mit hochwertigerem Glas aufrüsten. Im Übrigen kann ich ob einiger überheblicher Kommentare wieder mal nur den Kopf schütteln. Viele Grüße Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viele haben es schon gesagt: Üben macht den Meister. Es liegt nicht an der Badehose, wenn der Bauer nicht schwimmen kann. Viele meiner Motorsportfreunde waren viele Jahre von meinen Sportaufnahmen von ihnen mit einer Superzoomkamera zufrieden gegenüber ihren anderen Freunden mit dicken Spiegelreflexen. Ihnen ging es weniger um das pefekte Bild, sondern so wie sich sich als "Rennfahrer" fühlten und das habe ich geschafft festzuhalten. Üben, üben und das Auge schulen, der Rest kommt von alleine. Viele aussagekräftige Bilder sind sogar schon mit Handys gemacht worden. Grüße Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wichtigste Objektiv sitzt im Kopf - deine Augen. Das letzte Quäntchen Bildqualität bringt dir nichts. Lichtstärke hast du mit 12-40 und 35-100 auch nicht mehr (20/1.7 - 30/2.8 - 60/2.8, da ist doch fast alles drin) Die zwei Achsen mehr ist "verschieben", kommt bei Standbild eher selten vor. Der 5-Achsen-Stabi der M5 ist der der ersten Generation, da sind in die neuen Baureihen durchaus Verbesserungen eingeflossen. Wenn dir die M1 zu teuer ist, du aber 5-Achsen-Stabi und den neuen Sucher haben möchtest, dann gibt es noch die M10-II. Auf die M5-I würde ich jetzt nicht mehr setzen, bis auf die Wetterfestigkeit bietet deine M10 die gleiche Leistung. Mein Vorschlag: Behalte die M1 und spare auf das 60er Makro, welches dann dein Sigma ersetzt. Mit Verkauf des Sigmas und er M10 sollte sich der Kauf rechnen. Dann hast du ein wetterfestes Objektiv im leichten Tele-Bereich. Geeignet für Outdoor/Indoor-Porträts, Natur und Tierfotografie im mittleren Bereich. Roger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch, da war nun doch noch viel nützliche Info dabei, mit der ich mich beschäftigen werde. Tut mir leid, falls ich etwas ruppig war, es fühlte sich mitunter erstmal nach "geh nach Hause und lies erstmal ein Buch" an. :( Zwischenzeitlich habe ich auch ein paar nette PN´s bekommen. Ich denke, ich behalte die M1 und überlege mir welche Objekive Sinn machen (auf lange Sicht) und checke mal meine Bilder zweck häufigster Brennweite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Thom, ob ein Downgrade von der E-M1 zur E-M5 finanziell so viel bringt, um deinen Objektivpark qualitativ aufstocken zu können bezweifle ich mal. Auf jeden Fall würdest Du Dir die Option nehmen in die wunderbare Welt der FT-Optiken einzusteigen. Damit meine ich nur da Thema AF. Ansonstens sind diese FT-Linsen auch weiterhin brauchbar. Ich hab 7 FT-Objektive, allerdings keine Top-Pros an meinen Pen's, bin mir aber sicher, sobald das 14-35 im Haus wäre, würde es nach der E-M1 schreien. Das was Du da an Objektiven hast ist schon sehr fein. Entweder der Option auf FT komplett entsagen, oder diese Schiene offen lassen, und die E-M1 behalten. VG - Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Marco KN

Hört doch bitte mal auf , die EM1 ist nicht das beste , bei bewegten Objekten mit FT ja , oder wenn es auf einen schnellen AF mit FT ankommt , ansonsten , sind alle OMD gleich. Abdichtung haben auch alle OMD ausser EM10. Meine FT TopPro arbeiten alle einwandfrei an den EM fünfer , da für hab ich da HighRes was die EM1 nicht bietet , und für den einen oder anderen wichtiger sein könnte. Jedes neuere Oly Modell bietet was , was die anderen nicht können. LG Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 Thom said:
Danke euch... Tut mir leid, falls ich etwas ruppig war, es fühlte sich mitunter erstmal nach "geh nach Hause und lies erstmal ein Buch" an. :(
Mach dir nichts draus, das geht hier vielen Newbies so, darum gibt es hier auch einen überdurchnittlich großen Anteil alter Hasen ... ;-) Von den Vorrednern ist schon fast alles gesagt - eben auch die Aussage, dass du, um die E-M1 auch voll auszunutzen, noch einges an Fortbildung ackern solltest incl. reinknien. Falls dir lieber nach Fotografieren als nach ackern ist, was ich durchaus nachvollziehen kann - verkaufe die M1, behalte die M10 wenn sie dir nicht zu klein ist, behalte das 60er Sigma und die anderen ausreichenden Optiken und investiere die freigewordene Flocke in bewußte Fotoausflüge und Fotourlaube. Dort, wo es dann auch was zu knipsen gibt, fotografiert und übt es sich wesentlich angenehmer wie in der immer gleichen heimischen Umgebung und du kommst auch vom Rechner und den Foren weg hin zum Fotografieren, denn dort, beim Fotografieren, gibt es dann wesentlich mehr Weiterkommen wie hier in den Foren vor dem Bildschirm. Grüsse Frank
 Zinniker said:
Du holst mehr raus, wenn Du Dich reinkniest und versuchst die E-M1 zu begreifen und beherrschen. Etwas besseres gibt es nämlich im Moment nicht. LG Daniel
innerhalb vom Tellerrand betrachtet stimmt das schon ...
 Schnecke said:
Behalt die M1. Such Dir einen billigen MMF und schon steht Dir, für kleines Geld, der gesamte FT Bereich zur Verfügung. Super Objektive, teils Schnäppchen. Ciao Ralf
Seh ich auch so, allesdings alles Klopper, schon das alte 14-54 an der M1 ist ziemlich unhandlich, von den Teles ganz zu schweigen. Andererseits ist der gute alte Kobold Schadderschogg plötzlich wieder verschwunden - der evtl. gewünschte Größenvorteil von MFT aber auch.
 Kawadriver said:
Hallo Thom. Wenn du der Meinung bist mit einer anderen Kamera machst du bessere Bilder dann bist du auf dem Holzweg. Nimm den Rat von Reinhard an,der Mann weiß wo von er redet. Lg
Yupp aber beide reden vom gleichen - wenn, dann machen andere Objektive bessere Bilder. Und um die evtl. anzuschaffen muss beim TO Flocke freigeschaufelt werden. Bei den Gebrauchtpreisen, die auch sehr neue M1 bringen, ist das jedoch eine traurige Angelegenheit.... Grüsse Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 Schnecke said:
ManfredP. ;-) War ja nicht bös gemeint!:-)
Hallo Ralf, glaube ich Dir sofort, war aber 'ne schöne Vorlage, in dieses Thema einzusteigen..:) Gruß Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thom, diesen Link (Ken Rockwell) solltest Du Dir vielleicht mal zu Gemüte führen. Aber nicht überfliegen, sondern komplett lesen! Es geht nicht darum, jeden Satz wörtlich zu nehmen, sondern die Idee zu verstehen. Sozusagen "with a grain of salt", wie der Franzose sagt. :-) Gruß, ED

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Teure Linsen sind wie Doping: Einem Spitzenathleten hilft es, das letzte Prozent Leistung herauszuholen. Einem Breitensportler leert es nur das Portemonnaie. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thom, egal was hier gesagt wird, die Idee mit dem 12-40 Pro ist gut. Aber: nicht die M1 abrüsten, sondern mit dem HLD7 aufrüsten und dann das Gefühl geniessen, aus der Spielzeugabteilung raus und in der Werkzeugabteilung angekommen zu sein. Bessere Bilder? vielleicht, auf jeden Fall macht es mir Spaß, mit dieser Kombi zu arbeiten. Gruß Eddie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich würde an Deiner Stelle die E-M1 verkaufen, von dem Geld einen Großteil des 12-40 finanzieren und das anschließend an die E-M10 anflanschen. Wenn Dein Fokus auf einem Upgrade Deines Gläserbestandes liegt, wäre das für mich die einzige Option. Warum: - Die Bildqualität von E-M1 und E-M10 geben sich nichts. - Du hast keine FTs. - Der bessere C-AF der E-M1 spielt für Dich offenkundig keine Rolle. - Du möchtest Dir große Investitionen ersparen. Dass Du den Unterschied zwischen den beiden Stabis in der (Foto!-) Praxis merkst, bezweifle ich. HG Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung