Jump to content
Oly-Forum Testbericht: Olympus E-M1X Weiterlesen... ×
Test: Olympus M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 Weiterlesen... ×
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Scotti

Akku's Fremdhersteller

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute, brauche noch Akku's für'n Urlaub. Was könnt ihr für Akku's von Fremdherstellern empfehlen?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Scotti,

da du ja anscheinend eine E-M5 II hast, kann ich dir die BLN-1 von Patona empfehlen.

Kostet nur 1/3 vom Original Akku. Hält allerdings ein klein wenig, weniger lange durch. Aber wenn man die Preis/Leistungs betrachtet, absolut empfehlenswert.

Habe 4 davon seit über 2 Jahren regelmäßig im Einsatz und bisher keinen Ausfall.

Grüße,

Flo


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also tippt ihr auch auf Patona, habe ich woanders auch schon gelesen, aber wenn dann die Premium oder? Bis jetzt habe ich mir was Akku's angeht immer welche von Ansmann besorgt. Hat evtl. Erfahrung mit Intensilo Akku's?

Gruß Mario


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bißchen Panikmache ist hier aber schon dabei...

Ich haue seit Jahren pro Woche 2-3tausend Fotos mit diversen OM-Ds durch. Seit es Akkus von Fremdherstellern gibt (die mit dem Original-Ladegerät laden) sind solche mit am Start. D.h. seit mehreren Jahren verrichten Originale von Oly parallel neben Pantona und zwei Quenox ihren Dienst - in Summe 18 Stück.

Die Unterschiede sind - sorry - marginal und fallen mir in der Praxis nicht auf. Bisher ist kein Akku ausgefallen, hatte extrem verkürzte Einsatzzeiten oder andere nennenswerte Probleme.

Gelegentlich wird im schicken Hähnel ProCube mal ein Akku nicht erkannt - davon sind aber Original wie Fremdprodukte gleichermaßen betroffen.

Entspannt bleben...

LG Dirk


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verwende nebst den Originalakkus auch welche von digibuddy für die OMD-EM-5. Absolut keine Probleme damit, lassen sich auch mit dem Original Ladegerät laden


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Unterschiede sind - sorry - marginal und fallen mir in der Praxis nicht auf. Bisher ist kein Akku ausgefallen, hatte extrem verkürzte Einsatzzeiten oder andere nennenswerte Probleme.

Ja da macht sicher jeder eigene Erfahrungen, positive wie negative. Nachdem bei mir mal ein - für Drittanbieter durchaus hochpreisiger - Akku nach wenigen Monaten kaum noch spielte, habe ich das Thema ad acta gelegt. Andere haben gute Erfahrungen gemacht. Ich habe nicht genug Geld, um das Spiel ein paar Mal zu betreiben.

HG

Martin


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist eigentlich ein "Alku" wie im Tittel benannt?

Ein Akku-Nachbau mit Aluminium-Legierung (Al-ku) ...

d.u.w. ...

Gruß Pit


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Was ist eigentlich ein "Alku" wie im Tittel benannt?

Ja so ist das mit dem Tit(t)el ... wessen "Augen" dich wohl gerade angesehen haben ... ;-) :-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe genau 3 (!) Akkus für meine E-M5. Einen originalen und zwei von Akku-King. Die halten mittlerweile drei Jahre problemlos Die Dritthersteller Akkus haben zwar nicht die Leistung wie die Originale, kosten aber dafür auch nur ein Drittel. Kommt halt auch immer drauf an, wie intensiv oder wo man die nutzt. Zu 95 Prozent komme ich selbst auf langen Touren mit zwei Akkus hin. Wenn man täglich stundenlang mit der Kamera arbeitet oder beispielsweise viel TimeLapse macht oder viel in kalten Regionen unterwegs ist, würde ich wahrscheinlich auch eher zu den Originalen greifen. Für meine Zwecke reicht diese Kombi aber völlig aus. Wie vieles im Leben: Alles ist relativ ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem auch ich mit allen Fremdakkus (Bis auf einen, den ich bei meiner gebrauchen E-1 dabei hatte) Ärger hatte - 1x funktionslos, 2x aufgebläht, 1x auseinandergefallen - verwende ich nur noch Originale und hatte noch nie Probleme damit. Der auseinandergefallene hatte innen weniger Kapazität als außen aufgedruckt, das fand ich besonders nett. Es waren "Marken"-Fremdakkus. Die aufgeblähten bekam ich glücklicherweise noch aus den Kameras heraus.

Die Firma Lupine (High-End-Taschenlampen) legt z.B. Wert darauf, dass sie nur frisch produzierte Akkus erster Wahl von ihrem Lieferanten Panasonic bekommt. Gerade bei Akkus gibt es nämlich ziemliche Schwankungen bei der Herstellung.

Das Matching der Zellen ist nicht trivial. Das kontrollierte Laden auch nicht. Ich habe da mal ein bisschen Einblick bekommen von Halbleiterherstellern, die Sensoren und Prozessoren für Elektromobilität herstellen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nach dem ich das ganze einschließlich pen&tell technisch durch habe, meine ich, dass patona (und vielleicht auch noch einige andere ungenannte händler) hier einfach unter legaler ausnutzung der toleranzen ***.

wer sich täuschen lassen möchte, trägt das restrisiko natürlich auch selbst.

interessant auch das mit dem "cube", ähnlich angelegt...

***rw edit: Halbsatz entfernt. (Sorry, musste sein.)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich jetzt mit Amazon auseinander gesetzt zu dem Thema. Ich habe dort erstmal den Sachverhalt vorgetragen mit Verweis auf P&T. Der Gesprächspartner hat sofort verstanden das hier ein "neues Risko" sich ergeben hat.

Auf Grund des Gesprächsverlauf werde ich die 2 Bestellungen zurücksenden dürfen. Die Erste im übrigen von September 2015, die zweite von Juli 2016... In dem Fall möchte ich mich bei Amazon für die Reaktion bedanken,hätte ich so nicht erwartet. Was die mit den Akkus "hinter den Kulissen" jetzt machen, keine Ahnung. Ob die überhaupt so in den Verkehr gehört hätten kann ich auch nicht sagen. Ob die Akkus auf Grund des Artikels als "Defekt im Sinne des Gesetzes" gelten wäre mir als Nichtrechtsanwalt ebenfalls nicht klar............... Schöner Mist......

Die Bestellung für den originalen Olympus Akku ist auch raus und ab jetzt nehme ich Reinhard beim Wort : -)

Christian


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin verunsichert,

wer Fremdakkus nutzt riskiert: kürzere Nutzungsdauer

aufblähen des Akkus durch Überhitzung, gegebenenfalls sogar Brandgefahr

evtl. Störung oder sogar Schädigung der Kameraelektronik

oder nur, wer billig kauft – kauft zweimal, weil….. ?

Ich nutze zu 90% die Oly – Akkus, aber hin und wieder auch die von Hähnel; den Hähnel Cube nutze ich bisher ohne Probleme.

Viele Grüße Uwe


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin verunsichert,

wer Fremdakkus nutzt riskiert: kürzere Nutzungsdauer

aufblähen des Akkus durch Überhitzung, gegebenenfalls sogar Brandgefahr

evtl. Störung oder sogar Schädigung der Kameraelektronik

oder nur, wer billig kauft – kauft zweimal, weil….. ?

Viele Grüße Uwe

Hallo Uwe,

alles kann - nichts muss!

Du musst dir darüber im Klaren sein, dass Olympus mit den Original-Akkus sicherlich gutes Geld verdient. "Etwas günstiger" ginge bestimmt, ohne das Oly pleite gehen würde...

Wenn aber ein Fremdhersteller angeblich identische Clone für einen Bruchteil verkaufen kann und dabei auch noch Geld verdient, dann muss da irgendwo deutlich gespart worden sein. Da Oly ja auch schon in China fertigen lässt können es die Lohnstückkosten nicht sein...

Billige Akkus müssen nicht schlecht sein, die Wahrscheinlichkeit ist aber relativ hoch.

jm2c

Martin


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin verunsichert,

wer Fremdakkus nutzt riskiert: kürzere Nutzungsdauer

aufblähen des Akkus durch Überhitzung, gegebenenfalls sogar Brandgefahr

evtl. Störung oder sogar Schädigung der Kameraelektronik

oder nur, wer billig kauft – kauft zweimal, weil….. ?

Ich nutze zu 90% die Oly – Akkus, aber hin und wieder auch die von Hähnel; den Hähnel Cube nutze ich bisher ohne Probleme.

Viele Grüße Uwe

Hallo Uwe,

immer wieder: "Geht doch!" oder "Mist! Pech gehabt!". Es bleibt, solange der Gesetzgeber nicht einschreitet (wg. Brandgefahr..), Deine Entscheidung.

Ärger gibt's auch durch das plötzliche bloße Versagen der "Kompatiblen". Ich hatte zwei "sonst gut" funktionierende Kompatible mal mit im Skiurlaub. Voll geladen, Temperatur unter 0 Grad. Versagen beider Akkus, wenn es drauf ankommt. Mein einer Oly-Akku stellte 100% seiner Leistung zur Verfügung.

Gruß,

Jo


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Reinhard für Deinen Bericht auf Pen and Tell.

Die Funktion " Automatisches Beenden und sichern der Aufnahme" im Live Composite Mode wird wohl mit dem Pantona Accu auch nicht funktionieren.

Grüsse Markus


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Funktion " Automatisches Beenden und sichern der Aufnahme" im Live Composite Mode wird wohl mit dem Pantona Accu auch nicht funktionieren.

Guter Einwand!

Reinhard, du hast doch den Akku bei deinem Test u.a. mittels LC leergesogen. Hat die Cam das Bild noch gespeichert bevor sie ausgegangen ist?

Oder wird bei LC sowieso immer zwischendurch gespeichert?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast U-h-rsprung

Hallo,

die letzten Tage haben meine Zweifel an den negativen Berichten zu den Frendakkus deutlich erschüttert, an den Dokumentationen von Reinhard in seinem Blog gibt es nichts mehr zu deuteln. Kürzere Haltbarkeit und geringere Kapazität wären für mich kein Grund zur Klage, nicht vorhandene Schutzeinrichtungen, die den Benutzer aber vorgegaukelt werden sind ein Ausschlusskriterium.

In meiner E-M1 habe ich bisher nur vier Originalsakkus im Wechsel verwendet. Durch den Kauf einer E-P5 von Foto Mundus, angeboten als Einzelstück, ist dann doch ein Patona-Akku ungewollt in meinen Besitz geraten.

Der Akku hat sich in der E-P5 unauffällig verhalten, beim Einsatz in der E-M1 musste ich jedoch feststellen, dass hin und wieder Einstellungen im Menü einfach ihre Werte geändert haben. So wechselte z.B. das Fokus Peaking seine Farbe ohne mein Zutun von weiss nach schwarz.

Nach reiflichem Überlegen und weiteren Tests habe ich den Akku an Foto Mundus zurück gesendet. Ausdrücklich nicht als Reklamation, sondern nur zur Entsorgung aber verbunden mit der Bitte, in Angeboten künftig kenntlich zu machen, dass der Kamera Fremdakkus beiliegen bzw. dem Kunden gegen Aufpreis Originalsakkus anzubieten.

Schwierig wird es nur wenn die Originalakkus nicht mehr angeboten werden. Für eine MJU 1000 meiner Eltern waren keine Originalakkus mehr aufzutreiben. Billigakkus aus der Bucht verreckten schon nach wenigen Monaten. Irgendwann haben wir den Ansmann gefunden und sind zufrieden. Bei einer Kompakten kann man sicher über einen Neukauf nachdenken nur wie es dann später mal mit den OM-D und PEN aussieht ist fraglich. Sollte es den BLN-1 von Olympus nicht mehr geben, wird man wohl einen Ansmann schlachten müssen. Das Vertrauen in die Aussagen der Hersteller (Patona) dürfte wohl nicht mehr vorhanden sein.

Problematisch finde ich jedoch, wenn solche Akkus (Patona) im seriösen Fotogeschäft über die Ladentheke gehen. Ich denke da kann man keinem Kunden unterstellen, dass er ein Billigheimer ist, wenn er den Akku beim Kauf einer Kamera anstelle des Originals bekommt. Viele Kunden werden das so gar nicht wahrnehmen.

Gruß

Frank


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich irritiert eher, was jetzt die genaue Beschreibung im Gesetz ist! Wenn es zwingend nötig ist bei Akkus die Sensoren korrekt angeschlossen zu haben wie Thermofunktion, Über und Unterladeschatzschutz etc, dann verstehe ich nicht wie es legal sein kann, Akkus ohne "Schutzfunktion" verkaufen zu können ? Kann das jemand mal aufklären , bitte!

Ich habe mir im Nachhinein nochmals die Beschreibung zu den Pantona durchgelesen und auf Grund derer fühle ich mich als Kunde gelinde gesagt verschaukelt.

https://www.amazon.de/Bundlestar-PS-BLN-1-Infochip-Generation-kompatibel/dp/B01H3PVMOW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1471426954&sr=8-1&keywords=bln-1

Chip-Technologie mit Überladungsschutz, ist dann wohl eher ein Witz, oder !!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tim

naja - wenn Du Dir die aktuelle Produktbeschreibung für die Original-Akkus anschaust - da steht nix an Produktbeschreibung. Mit der verlinkten Patona-Produnktbeschreibung kaufst Du im Moment einen Akku, der "übererfüllt" - oder zumindest so erscheint. Wenn die "Gimmiks" denn funktionieren würden ... Funktionieren und Vorhandensein sind ja auch noch verschiedene paar Stiefel...

Unabhängig von den vorliegenden Untersuchungen war es bis jetzt für Kunden unsichtbar, dass sie für den höheren Preis eines original Akkus auch mehr Technik bekommen. Das wäre dann an Olympus, da mal für eine aussagekräftige Prodkutbeschreibung zu sorgen - zumal ja wohl einige Details (war das die Temperatur-messung ?) in anderen Ländern ohnehin vorgeschrieben sind und damit kaum unter Betriebsgeheimnis fallen, sondern eher "entspricht gängigen Normen". oder so.

Dazu gehört auch die auf den Oly-Akkus angegebene Mindest - Kapazität (hat da überhaupt schon mal jemand drauf geachtet? ich auch erst kürzlich) - sind 6 bzw. 3% unter Nennwert. Ein höherer Selektierungsgrad ist in anderen Branchen auch Gang und Gäbe - darauf darf man seine Kunden auch in einer Produktbeschreibung hinweisen.

Für die Kameras gibt es ja auch mehr Infos als "macht gute Bilder".

So ein bißchen scheint mir das "Akku-Fremdgehen" selbstgemacht zu sein ...

Mal eine andere Frage:

Unterschiede der Oly-Akkus.

Ich habe offensichtlich BLN-1 und BLS-5. Entspricht so den Baujahren/Typen der Kameras...

Hatte da bisher nicht drauf geachtet und verwende die "kreuz und quer".

Geht ohne Einbußen bisher....

Was habe ich übersehen ?

Danke


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau mal hier hinein: http://cs.olympus-imaging.jp/en/support/imsg/digicamera/compati/pen_power.cfm

LG

Wolfgang


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ein bißchen scheint mir das "Akku-Fremdgehen" selbstgemacht zu sein ...

Ich für mich sage es mal so, den Preis für den original BLN-1 ( und eben auch die originalen Akkus von anderen Herstellern ) finde ich preislich nah an dem Thema "Wucher" angesiedelt. Da soll mir keiner argumetativ mit dem bisschen mehr an Elektronik kommen, das würde ich absurd finden..............

Das Akku-Nachbau-Thema ist auch sicherlich "selbstgemacht" beim Thema Preis von den Herstellern.... Aber wenn man mal sieht wieviele Stück verkauft werden von den Patona, dann wird meiner Meinung nach auch deutlich, wie die Kunden den Gegenwert bzw. Herstellerpreis eines originalen Akkus einschätzen., nämlich ganz simpel gesagt einfach zu teuer.

Da Reinhard ja wieder ein Treffen hat, sollte man Olympus mal fragen wie sich da die Preiskalkulation erklärt bei den Akkus........


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber wenn man mal sieht wieviele Stück verkauft werden von den Patona

Hast du Absatzzahlen von Originalen und Billigersatz (Nachbauten sind es ja keine)? Rück' sie doch mit Quellenangabe raus, bitte!

Es gibt immer Leute, die Billigmarken/Nachbauten/Fakes kaufen, egal ob bei Luxusuhren, Akkus oder Bremsscheiben. Daraus zu schließen, dass das jeweilige Original überteuert ist, halte ich für fragwürdig.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

um den Thread mal aufzuwärmen. Die Duracells poppen in der Google Suche ganz oben auf. Der Preis liegt bei 31 Euro - egal für welche Kamera.

Hat schon jemand geordert und kann berichten. Wenn nicht, dann werde ich es wagen.

Gruß,

Jo

P.S. Inline Bild klappt nicht mehr. Siehe Anhang.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen Patona Premium-Ersatz für den BLS-5 als Dritt-Akku. Ca. zwei Jahre hat er gute Dienste geleistet, auch wenn er nicht so leistungsstark war wie meine zwei Originalakkus. Nun ist dieser Akku, der seltener als die Olympus-Akkus genutzt wurde, leider defekt. Genauer: Er scheint minimal aufgequollen zu sein. Aus meiner E-P3 bekomme ich ihn mittlerweile nur mit einem Schraubenzieher oder einer Schere heraus. Aus der E-M10 lässt er sich auch nur schwer entfernen, aber mit etwas Fummelei bekomme ich es ohne Hilfsmittel hin. Bevor ich ihn gar nicht mehr heraus bekomme, werde ich ihn nun nicht mehr nutzen.

Zu meinen FT-Zeiten hatte ich auch einen Fremdakku, der immer gut funktioniert hat, die Marke weiß ich aber nicht mehr.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.