Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
LaSylphide

OMD1 vs Umstieg auf Nikon System

Empfohlene Beiträge

Liebe Foris!

Vorweg: ich liebe meine Olympus und werde sie auch nicht abschaffen.

Aber ich suche eine Kamera, bei der ich mit hoher ISO wenig Rauschen habe, die einen schnellen Autofokus hat und mit schwierigen Lichtverhältnissen klarkommt.

Was ich fotografiere? Tanz - auf der Bühne, hinter der Kulisse, im Trainingsraum

Mein größtes Problem: Autofokus zieht nicht mit, ISO ab 400 zu rauschig (dadurch trotz 1.8 Objektiven lange Verschlusszeiten ergo Unschärfe

Nach einer tollen Fotosession bin ich wieder so weit: eine neue Kamera muss jetzt her!

(diesen Gedanken hatte ich schon oft und nun ist der Entschluss gereift, es anzupacken)

Gibt es jemanden, der zufällig die OMD1 hat und eine Nikon (derzeitiger Favorit d7200)???

Wenn ich bei Olympus bleibe, dann die OMD1. Da gibt es jetzt keine Kompromisse mehr ...

Oder wechseln zu Nikon (sorry, aber mit Canon kommet ich nicht klar - alles andere habe ich schon ausgeschlossen)

Ein Händler hat mir heute folgendes Angebot gemacht:

OMD1 + 14-40 2.8 + Batteriegriff für 1750€

Das 14-40 2,8 wollte ich eh immer schon haben, damit ich mehr Brennweite-Spielraum habe!

Gibt es schlaue Erfahrungen? Schafft Nikon das besser? 7200?

Mein Preismax ist bei ca. 1700€ - ich bin halt ein Profi (auch wenn ich diese Ansprüche an meine Bilder habe)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Händler hat mir heute folgendes Angebot gemacht:

OMD1 + 14-40 2.8 + Batteriegriff für 1750€

Nur so als Hinweis: Bei einem Fachhändler in Köln/Hamburg/Hannover/München kostet diese Kombi (E-M1 mit 12-40 2.8 und Batteriegriff) 1599,-- Euronen...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, Für Tanz Bühne wirst Du mit Deinen PL2/PL5 keine Freude haben (unabhängig von der angesprochenen Rauschproblematik) . Du brauchst einen VF und autom. Wechsel Monitor/Sucher. Haben beide nicht. Ich komme aus dem Nikon/Canon Lager- nie wieder!

Nimm die OMD-M1 oder besser noch die PEN-F. Liegt gut in der Hand, erlaubt dynamisches Agieren und ist diskret, vor allem wenn man den Monitor zugeklappt hat! Ein bisschen diskretes Leica Feeling kommt auf!

Und kriegst keinen Rücken ;-) aber behälst Rückrat ;-))

Im Übrigen siehe Reinhard

Gruß Bernd


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guck dich bei Fuji (XT2 wg. Klappmonitor) um, wenn dir MFT nicht reicht. Die technischen Daten sind beeindruckend, die Testberichte auch, die Benutzer schwärmen, und sie rauscht weniger ... Allerdings wäre ich nie auf die Idee gekommen, mit einer E-Plx Actionfotos zu machen.

Gruß, Christian


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat: Und kriegst keinen Rücken ;-) aber behälst Rückrat ;-))

Jepp!! Deswegen habe ich - als ich mit der Fotografie anfing - bewusst keine DSLR gekauft. Diese klobigen Dinger waren mir einfach zu schwer!!!

Und genau deswegen bin ich bislang nicht umgestiegen (auch wenn das kleine Männchen mir manchmal flüstert "mit einer teureren Kamera bekommst du auch bessere Fotos") ;-))

Jetzt muss mal ein Vergleich OMD1 - PEN F her! Ich gehe forschen ...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fotos von der Bühne und Tanz sind nicht einfach. Meine Erfahrung ist, das die Scheinwerfer zusätzlich stark reflektieren und mit Bezug auf helle Haut und dunklen Vorhängen der Dynamikumfang sehr groß ist. Gerne wechsel ich, Geschmacksache, auch in SW. Bühne und Musiker fotografierte ich mit 75er und 12-40er oder 14-54FT. 17er, 12-40 und 75er sind Klasse.

Andererseits fotografiert Hans-Peter O. hier aus dem Forum in HH Theater und Balett mit der E-M1 (mein letzter Stand) und stellt wahnsinnige Fotobücher her, deren Fotos von den Akteuren genehmigt wurden. Mir kommt jedenfalls ein Leuchten in den Augen, wenn ich seine Fotos sehe.

Auch denke ich das die künftige E-M1 II ein Riesenschritt wird. Gebraucht ist die derzeitige E-M1 bereits günstig gebraucht zu bekommen, das 12-40 um rund 600 Euro. Denke Reinhards Tipp zur Pen F hat viel, denn sie ist der neueste Stand der Technik.

Ansonsten ist die N sicherlich nicht schlecht. Dann könnte ich vom Rauschen her eher verstehen auf einen KB-Sensor zu gehen mit eben anderen Stärken und Nachteilen.

LG Thomas


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

Du solltest Dich dringend mit Hans-Peter unterhalten (im Forum HPOTTO). Der macht seit langer Zeit Bilder vom Ballett, Theater etc. Zum Niederknien.

Und er ist afair von Nikon D800 zu E-M1gewechselt. Für ihn war das nach seiner Aussage eine Verbesserung, aus verschiedenen Gründen. Und ich konnte Bilder (ausgedruckt) vom Ihm sehen, die sowohl mit D800 als auch mit E-M1 bei recht hohen ISO-Werten gemacht wurden. ICH konnte keinen Unterschied erkennen.

Viele Grüße

Martin


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ich komme von der Nikon (Kleinbild) Fraktion. Mach dir bzgl. Rauschen kein Kopf! kauf dir z.B. die E-M1 mit Lichtstarken Objektive, du wirst glücklich damit arbeiten. Ich fotografiere mit der E-M1 seit ende 2014 und bin super glücklich damit. ;)

Früher haben die Filme auch gerauscht und niemand hat es interessiert, heute unterhalten wir uns über belanglosen Sachen. :)

Wenn du in RAW fotografierst, kannst du so oder so vieles mit der Software korrigieren/ändern/anpassen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...haben die Filme auch gerauscht und ...

gerauscht haben sie nicht, aber "gekörnt" ;-)

Aber es stimmt, Rauschen wird heftigst überwertet.

So weit ich mich noch zu Zeiten der oly-e.de (das Ur-Olymnpus-Forum oder das schwarze Forum schlechthin) erinnere, gab es ein Mitglied des Forums, der die DSLR E-1 (Markteinführung 2003) sogar Tanzveranstaltungen fotografierte. Und gerade der AF der E-1 ist nicht der schnellste. Auch das Rauschen ...

Aber seine Bilder konnten sich sehen lassen. Was sagt uns das? Eben, das Rauschen wird ...

Und zum Fotobuch von HPOTTO habe ich nicht gesehen, aber es ist oft so, dass auf dem Papier das Rauschen so gut wie nichts zu sehen ist.

Gruß Pit der bald ins Wochenende rauscht ...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

...haben die Filme auch gerauscht und ...

gerauscht haben sie nicht, aber "gekörnt" ;-)

Aber es stimmt, Rauschen wird heftigst überwertet.

So weit ich mich noch zu Zeiten der oly-e.de (das Ur-Olymnpus-Forum oder das schwarze Forum schlechthin) erinnere, gab es ein Mitglied des Forums, der die DSLR E-1 (Markteinführung 2003) sogar Tanzveranstaltungen fotografierte. Und gerade der AF der E-1 ist nicht der schnellste. Auch das Rauschen ...

Aber seine Bilder konnten sich sehen lassen. Was sagt uns das? Eben, das Rauschen wird ...

Und zum Fotobuch von HPOTTO habe ich nicht gesehen, aber es ist oft so, dass auf dem Papier das Rauschen so gut wie nichts zu sehen ist.

Gruß Pit der bald ins Wochenende rauscht ...

Hallo Pit,

ich habe absichtlich rauschen geschrieben einige kennen "korn" nicht. :)

Das ist so wie Vollformat und Kleinbild. :)

VG

iHamsi


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich bin zwar nicht so richtig angesprochen, weil ich die Nikon nicht kenne, aber da ich hin und wieder mal im Theater/Tanz knipse, vielleicht ein paar Bemerkungen.

Als erstes: ich blende zuweilen gerade bei Tanz auch ab, weil mir die Schärfentiefe nicht reicht - in dieser Situation würde man mit der Nikon gar nichts gewinnen, denn die müsste nur noch weiter abgeblendet werden. Das wird offenbar immer mal gerne vergessen. Klar gibt es viele Situationen in denen ich auch mit Offenblende arbeite, aber selbst dann bin ich häufig bei "geht gerade noch so". Kommt natürlich auch darauf an ob man nicht vielleicht sogar die höhere Freistellung will - bei mir ist das eher nicht der Fall.

Dann: witziger Weise habe ich auch eine Zeitlang mit der E-PL5 gearbeitet, ging eigentlich überraschend gut. Der S-AF ist jetzt nicht so viel langsamer/schlechter als bei der E-M1 und die Leistung des Sensors nicht wirklich unterschiedlich. Was man aber unbedingt braucht ist ein Sucher!

Dann noch ein Gedanke: ich habe auch schon auf Veranstaltungen geknipst, auf denen neben uns (meine Frau ist nahezu immer mit dabei) auch noch DSLR-Fotografen waren. Meine Frau (auch mit E-M1) höre ich nur, wenn es ganz leise ist (gar keine Musik) und ich mich darauf konzentriere - die DSLR höre ich zuweilen auch durch die Musik hindurch und ohne mich darauf zu konzentrieren. Jetzt kommt es natürlich sehr darauf an was für eine Musik da gespielt wird, bei Rock und Pop ist es eher nebensächlich, bei klassichem Balett könnte das aber eine Rolle spielen. Den Verschluss der eigenen Kamera hört man natürlich immer - von anwesenden Ausnahmen abgesehen.

Letzte bemerkung: je nach Präsentationsform wirkt sich das Rauschen im Endbild gar nicht mehr so tragisch aus, wie es am Anfang scheint, vor allem wenn man sich etwas in entsprechende Tools eingearbeitet hat - hier kommt es natürlich sehr auf das eigene Empfinden an und vor allem wie man die Bildeer am Ende präsentiert. In lichtkritischen Situationen habe ich auch schon mit 3200 ISO gearbeitet - und es hat dem Verein (für den ich die Bilder mache) völlig ausgereicht um die Bilder zu verwenden. Wichtig dabei: die Bilder wirklich erst in der endgültigen Präsentation begutachten, nicht schon wegwerfen, weil sie frisch aus der Kamera in der 100%-Ansicht ein gewisses Raushen zeigen. Hochempfindliche Filme hatten Korn, dagegen konnte man in der Nachbearbeitung deutlich weniger unternehmen als heute gegen Rauschen!

Unbenommen bleibt: größere Sensoren rauchen i.d.R. weniger (zumindest wenn halbwegs aktuelle vergleicht) bei gleicher ISO und das merkt man umso mehr, je höher man die ISO dreht und es gibt durchaus Situationen in denen man das auch richtig ausnutzen kann - aber ob man selber solche Situationen hat, kann jeder nur für sich entscheiden - bei mir sind es zu wenige (weil ich meist ein Mindestmaß an Schärfentiefe brauche).

Andy tanzknipsend


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe sowohl die EM1 und eine Nikon D750. Beides sind fantastische Kameras die ich nicht mehr missen möchte. Die wollmilch legende Eiersau ;-) gibt es nun mal nicht. Die Oly ist meine Lösung wenn es in den richtigen Telebereich geht. Auch für Makro mit dem 60er 2.8 gibt es wohl nix besseres im Moment. Auch die anderen Taschenspielertricks der Oly, wie z.B. LiveComposite und Stacking sind genial. Auch der Bildstabi arbeitet fantastisch. Wenn es aber wenig Licht gibt nehme ich lieber die Nikon. ISO 800 bei der EM1 ist mit ISO 6400 der D750 vergleichbar. Beim Dynamikumfang liegt die Nikon auch vorne. Das sind alles persönliche Erfahrungen die ich gemacht habe. Ach ja der hier sooft gelobte Oly-Service ist auch nur ein Teiletauschverein, nach drei mal Daumenrad tauschen und es läuft immer noch nicht rund... Wie gesagt, beides tolle Kameras wenn man weiß was man will, und die Stärken und Schwächen kennt.

MfG Frank


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

nur kurz zum Rauschen und D7200...vergiss es. Wenn Du schon umsteigen möchtest wegen dem Rauschen dann musst Du auf Vollvormat wechseln und da ist die Preisklasse dann anders. Zudem benötigst Du wiederum ein gutes Objektiv dazu. Preislich wirst Du da wohl nicht unter 2800.- davonkommen.

Ich fotografiere kein Tanz oder Musiker, kann mir aber sehr gut vorstellen dass dies auch mt der EM1 möglich ist. Soeben habe ich meine D7100 verkauft weil sie nie an eine EM1 rankommt. Von nun an nur noch Olympus (für meine bereiche)

lg andre


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast EyeView

Ich würde Dir die PenF nicht empfehlen, denn schlechte Resultate kannst Du dann nicht mehr auf die Kamera schieben, vom Rauschen ist Sie mM. besser als die M1, Sie ist das Beste das es im Moment im mFT- Lager gibt, auch von den Möglichkeiten die Sie bietet, Monochrom zum Beispiel begeistert mich immer mehr.

HG Frank


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab dir was bei deiner "Tänzerin" zum Thema kommentiert.

EM-1! und üben, üben, üben!

Die Technik muß schon stimmen, aber nur DIE oder DER dahinter guckt durch und betätigt den Knopf.

An der EM-1, -10 und -5 kannst du im manuellen Modus schnell und blind Blende und Zeit über die beiden Räder anpassen.

Wenn du eine 3h-Theaterstückprobe ablichten willst mit der Kamera in den Händen und auch TopPro's vorn dran hast, dann merkst du ganz schnell, wie leicht ein Bügeleisen sein kann. Da wäre eine Klapperkiste nur zusätzlich erschwerender Ballast.

Für den Normalfall von A6 bis Bauzaunplane ist das sichtbare Ergebnis mit den o.g. oly's bei mir immer Top.

sonnige Grüße von den Bad Hersfelder Festspielen

aperture 8 - Sonne lacht!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gibt es jemanden, der zufällig die OMD1 hat und eine Nikon (derzeitiger Favorit d7200)???

Jein...

Ich besitze zwei E-M1en und "darf" recht oft mit den Nikons (APS-C und Kleinbild) eines meiner Kunden fotografieren!

Wenn du von der E-Px kommst vergiss alle Kameras ohne vernünftigen LiveView!

Wenn du Probleme mit den Isos hast: vergiss es! Was du bei den Nikons (angeblich!) an Iso-Vorteil hast gibst du wegen der geringeren Schärfentiefe (und dem dadurch notwendigen Schließen der Blende) wieder her.

Nach meiner persönlichen Erfahrung ist der AF der Nikons, auch bei schlechtem Licht, nicht wirklich schneller, als der der E-M1 (und ich nutze überwiegend "alte" FT-Objektive, die eher langsamer sind, als die µFTs). Der AF der Olys ist anders, als der der Nikons. Das muss man lernen. Oder man greift einfach mal wieder zum manuellen Fokus. Denn der AF der Nikons liegt im Schummerlicht auch gerne mal im OFF...

Ich habe gerade wieder einen Abi-Ball fotografisch hinter mir. Portraits, Gruppenbilder, Eventdokumentation und Tanz. Mit Kollegen gemischt, die mit den "üblichen Verdächtigen" Nikons, ich mit den E-M1en.

Ich bin einfach schneller, weil ich die Bilder im EVF oder auf dem Display beurteilen kann, bevor ich abdrücke bzw. nach dem Abdrücken ohne die Cam vom Auge zu nehmen. Das können die Nikons nicht! Die Oly-Bilder sind sichtbar schärfer. Auch bei üblichen Web- bzw. Papiergrößen sichtbar. Für meinen Geschmack sind auch die Farben gefälliger. Der automatische Weißabgleich der Olys ist treffsicherer. Ein eventuell vorhandenes Rauschen sieht man in üblichen Betrachtungsgrößen der Bilder bei allen Typen nicht (es sei denn, man beißt sich daran fest).

Die PEN-F kenne ich nicht wirklich aus eigener Nutzung. Aber wenn die Wissenden hier sagen, sie sei bzgl. der AF-Geschwindigkeit und des Rauschens noch besser, als die E-M1, dann ist das deine Kamera!

Das Spot-Follows-AF und das +/- bei Auto-Iso bei M hätte ich auch gerne!

Wie du liest: ich bin aus Überzeugung bei meinen Olys. Nicht als Fan-Boy, sondern weil ich sie im täglichen Einsatz einfach besser finde, als die Nikons, die ich parallel immer wieder nutzen "darf" bzw. "muss"!

jm2c

Martin


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Euch allen schon mal!!

Hatte gestern Abend eine Nikon 5100 mit Normalobjektiv in der Hand. Das ist schon ein klobiges Etwas ...

Irgendwie gar nicht so meines.

Tendiere gerade ganz stark zur OMD 1 (das Angebot 1599 mit Objektiv und Handgriff ist schon schick!).

Werde mir morgen live nochmal die PEN F ansehen.

Ganz besonders überzeugen tun mich gerade die beiden Tanzfotos von HPOTTO.

Und dann habt ihr natürlich Recht: Ein riesiges Problem sitzt hinter der Cam - aber mit der neuen Cam habe ich dann zumindest nicht mehr die Ausrede "liegt alles an der Cam" ;-))

Lade am Wochenende mal zwei aktuelle Fotos hoch (die beiden alten von mir sind ja schon 2 Jahre alt - und etwas geübt habe ich ja in der Vergangenheit ;-)))


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

mir fällt gerade auf, dass in der Übersicht steht, letzte Antwort "Reinhard Wagner" die letzte Antwort ist aber vom Themenöffner. Wie kommt das?

Zum Thema, man sollte für jede Aufgabe das passende Werkzeug wählen.

Warum soll man nicht beide nutzen, wenn es erforderlich ist.

Aber eine D5xxx oder D7xxx kann eine M1 oder M5-II kaum "schlagen".

Ich glaube mit der M1 liegst du richtig.

Tom

------------------

PS: komisch, jetzt wo ich gepostet habe steh' ich da. Aber wieso stand da vorher "Reinhard Wagner" ??


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

'n Abend

ich habe vor ein paar Wochen auch eine günstige Gelegenheit genutzt, zur E-M1 zu wechseln.

Vorher hatte ich die E-M10, die sich mit der großen Schwester bekanntermaßen u. a. den Bildprozessor teilt. Aufgrund der engen technischen Verwandtschaft zwischen den OM-Ds hatte ich mir nicht viel mehr als einen für rauhere Einsatzbedingungen geeigneten sowie griffigeren Body erhofft. Bekommen habe ich mit dem Wechsel dann unverhofft unendlich viel mehr:

(1) Die E-M1 ist ein wunderbares Fotowerkzeug. Die Bedienung ist u. a. durch die zwei umschaltbaren Einstellräder und die umfangreichen Möglichkeiten zur Individualisierung allererste Sahne. So kann man z. B. durch die beiden umschaltbaren Einstellräder fix Blende, Belichtungszeit und Sensorempfindlichkeit an anpassen. Und dann liegt die Kamera einfach so wunderbar in der Hand ... Ergebnis dieses ergonomischen Wunderwerks: Obwohl ich schon seit zehn Jahren fotografiere, haben mich erst die wenigen Wochen mit der E-M1 dazu gebracht, mich ernsthaft mit dem Zusammenspiel der wichtigsten Parameter der Fotografie auseinanderzusetzen und nicht immer nur mit Blenden- oder Belichtungszeitprio zu fotografieren. Entsprechend motiviert begeistert das schöne Hobby der Fotografie dann endgültig ;-)

(2) Mit dem Autofokus der E-M10 war ich zufrieden - die Kombination von Phasen- und KontrostAF bei der E-M1 ist aber noch einmal deutlich besser. Egal welche Action man gerne fotografisch festhält (ich fotografiere u. a. gerne Vögel) - die E-M1 ist im Wortsinn treffsicher!

(3) Die E-M1 wartet mit zwei technischen Raffinessen auf, die ich vorher nicht vermisst habe, jetzt aber begeistert nutze. Bei der Makrofotografie begeistert mich das Focus-Stacking-Programm. Und bei den vielen Fotogelegenheiten, wo ein "Klick" stören würde, ist der Silent-Modus einfach grandios!

Mit "rauschen" assoziere ich Sonne, Strand und Meer - aber nicht meine Oly. Selbst wenn ich mal auf ISO 1 600 hochgehen muss, ist das für meine Begriffe alles noch "sauber" genug. Und gegenüber ner DSLR (in meinen Gedankenspielen war es mal eine Sony Alpha 7ii) kann man eine E-M1 samt lichtstarkem Objektiv wirklich immer dabei haben (sicherlich auch bei Tanz & Theater von Vorteil) ...

Übrigens: In den letzten zwei Monaten gab es die E-M1 im Kit mit dem 12-40 beim besagten Fotofachgeschäft übrigens auch schon häufiger für 1549 € (und auch dabei gab es den Handgriff on top). Da ja allein das Objektiv knapp 1000 Euro kostet, kann ich mir kaum vorstellen, dass sie nach Erscheinen der Mark ii (sofern diese auch wirklich zur Photokina kommt) noch viel weiter im Preis fällt. Auch ich würde daher sagen: Zuschlagen - ob jetzt für 1600 oder einen Fuffi weniger.

Viele Grüße

Moritz


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der E-PL das fehlende zweite Einstellrad sehe ich als größtes Hindernis ,sonst der AF durfte doch gleich mit der E-M5 sein ,für mich immer noch sehr gut , dazu mache ich auch gerne mal rauschige Bilder ,die Kamera ist bis iso 6400-8000 eingestellt.

Von oben iso 6400 ,3200,1600

Gruß Johann.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ISO 800 bei der EM1 ist mit ISO 6400 der D750 vergleichbar.

Vergleichbar ist alles. Der Unterschied im Rauschen zwischen einer MFT- und einer Kleinbildkamera sind 2 EV, nicht 3. In dunklen Bildteilen, wo Ausleserauschen und nicht Schrotrauschen dominiert, sogar nur 1 EV.

Bsp.:

https://www.dpreview.com/reviews/image-comparison?attr18=lowlight&attr13_0=oly_em1&attr13_1=nikon_d750&attr13_2=nikon_d750&attr13_3=nikon_d750&attr15_0=raw&attr15_1=raw&attr15_2=raw&attr15_3=raw&attr16_0=800&attr16_1=1600&attr16_2=3200&attr16_3=6400&normalization=full&widget=1&x=-0.7573531344460508&y=-1.0004205033221163


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... gab es ein Mitglied des Forums, der die DSLR E-1 sogar Tanzveranstaltungen fotografierte. Und gerade der AF der E-1 ist nicht der schnellste. Aber seine Bilder konnten sich sehen lassen ...

Hermann Brunner benutzte aber einen Blitz. Es waren Tanzturniere mit gepflegten, bemessenen Bewegungen und Geschwindigkeiten. Nicht dieses dolle, wilde Tanztheater von heute.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Update:

Die OMD1 ist auf dem Weg und ich freue mich gerade ganz ganz doll ;-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Update:

Die OMD1 ist auf dem Weg und ich freue mich gerade ganz ganz doll ;-)

+ 12-40 PRO ?

VG

Jo


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung