Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
bkiessli

NEWBIE ZIEHT FAZIT OM-D E-M 5 Mark II TEST

Empfohlene Beiträge

Nachdem ich die Kamera nun wieder an Olympus zurück geschickt habe und alles ein paar Tage sacken konnte, hier ein kurzes Fazit meinerseits zum Test der OM-D E-M Mark II:

Haptisch wie auch von den Abmessungen her hat mir die Kamera echt gut gefallen. Ich finde sie ist hochwertig verarbeitet und obwohl sie leicht und klein ist, hat man etwas in der Hand. Ich habe zwar zwischendurch mit meinen dicken Fingern auch mal die eine falsche Taste erwischt, aber ich denke das ist Gewöhnungssache ;) Wichtig war für mich das die 5 Mark II mit angesetztem 12-40 mm Zoom incl. Stepring und Vario-ND-Filter erstaunlicher Weise noch genau in meine alte, kleine Umhängetasche passte, die ich mal für meine Fuji X100 gekauft hatte. Somit wurden für mich alle Erwartungen erfüllt die ich an eine "immer-dabei"-Kamera habe.

Wieso auch immer waren mir die Videofeatures der Kamera sehr wichtig. Die erste Hürde war für einen Nicht-Hanbuch-Leser, wie ich einer bin, das Einstellen des manuellen Modus beim Filmen. Nach dem Überwinden dieses kleinen Hindernisses und dem superwichtigen Hinweis nur die Sensorstabilisierung und nicht die elektronische zu verwenden habe ich einfach losgelegt, mir nen Stepring für meinen vorhandenen Vario-ND-Filter besorgt, das Ding vorgeschraubt und losgefilmt. Das Resultat habe ich ja hier im Forum in einem vorherigen Post schon einmal verlinked. Das Ganze habe ich alles ohne Stativ oder irgend ein Stabi-System gefilmt und nur etwas mit FCP nachbearbeitet und ich muss sagen, technisch bin ich ziemlich beeindruckt. Je nach Szene habe ich auch zwischendurch mit Continous AF gearbeitet und das Ergebnis läßt sich echt sehen. Dem zwar sehr guten Zoomobjektiv (mit Offenblende 2,8) und der MFT Technologie geschuldet würde ich mir zwar etwas mehr Freistellleistung wünschen, aber da ist meine Erwartungshaltung als Vollformat-Knipser wohl etwas überzogen ;) Ich bin aber mit der Leistung dieser Kamera/Objektiv-Kombi wirklich sehr zufrieden. Was hat mich gestört? Nun, der Ton hatte, trotz eines recht guten Video-Mics von Rode, ein ziemlich deutlich hörbares Grundrauschen. Das läßt sich zwar mit FCP am Computer recht gut korrigieren, wenn man aber unterwegs ist und einfach nur mit iMovie auf dem Tablet das Editing durchführen will (bei der iPad/iMovie-Version ist die Soundkorrektur etwas eingeschränkt) ist dieses Rauschen für den Workflow schon ziemlich störend, vor allem wenn der Ton nicht mit Musik unterlegt ist. Mir ist momentan nicht klar ob das Rauschen vom Fokussieren des Objektives stammte oder ob ich einfach nicht genug mit den Soundeinstellungen der Kamera gespielt habe, aber das sollte sich in den Griff bekommen lassen. Wenn der Ton wichtig ist, sollte man eh zusätzlich mit einem externen Sound-Recorder arbeiten. Was ist mir sonst noch aufgefallen. Ich habe natürlich nicht nur dieses kleine Filmchen gedreht das ich hier gezeigt habe, sondern mich mit einer Freundin (Teilzeit-Filmemacherin) noch an einem 5 minütigem Kurzfilm, mit durchaus längeren Einstellungen, probiert. Dabei hat die Kamera nach einer Weile unvermittelt ausgeschaltet. Erst dachte ich der Akku wäre leer, aber nach dem Versuch die Kamera wieder einzuschalten zeigte der Akku einen Ladestatus von 2/3 und ging trotzdem wieder aus. Wir haben sehr zügig gearbeitet, was mit der 5 Mark II wirklich gut möglich ist und 4 - 5 Einstellung hintereinander von bis zu 30 Sekunden Längen binnen nur einiger Minuten gedreht, so das es wäre möglich, das der Überhitzungsschutz zugeschlagen hat. Dieser Kurzfilm hatte sehr viele Low Szenen und dabei hat sich verständlicher Weise der Autofokus recht schwer getan. Aber da gibt es dann halt schon den ein oder anderen Workaround. Ohne genauer das Rauschverhalten des Sensor angetestet zu haben, habe ich dabei einfach die Empfindlichkeit auf ISO 1600 beschränkt, was gut zur düsteren Stimmung des Filmes passte, und war über das Ergebnis doch recht positiv überrascht.

Und wer sich fragt warum ich mit FullHD vollkommen zufrieden bin und nicht nach 4K schreie, der soll auch dafür ne Erklärung bekommen. Ich bin nen Fan von "leichgewichtigen" Workflows mit smarten Devices, wie zum Beispiel Tablets, um zum Beispiel das Editing durchzuführen. Dafür ist mir dann der 4K Footage einfach zu groß. Meine Filmchen schaut man sich ja eh nicht auf einer großen Leinwand (hmmm, bräuchte ich da nicht noch besser 8K??) sondern meist via Vimeo, Youtube oder ähnlichen PInternet-Plattformen auf das dann noch sehr häufig mobilen Devices. Von daher denke ich für ein paar Jahr mit FullHD noch gut bedient zu sein. Im übrigen wird ein Film nicht durch eine höhere Auflösung automatisch besser ;)

Aber jetzt genug zum Filmen. Was ist mir im Photomodus aufgefallen? Ich habe die meisten Testphotos (siehe den bereits geposteten Link) mit der Blendenvorwahl (A) aufgenommen und hatte dabei meist AutoISO aktiviert. Der Autofokus (Single Shot) war meiner Meinung nach superschnell was mich echt begeistert. Der EVF zeigt sehr, sehr schön das später produzierte Ergebnis. Ich muss sagen, diese Art Live-View ist wirklich Klasse! Ich hatte mich für den Test auf JPG beschränkt und ich muss sagen, toll! Eine grossartige Nachbearbeitung (in Lightroom) der Photos konnte ich mir ersparen, da der Live View des EVF den Einsatz der, mit dem Daumen prima erreichbaren, manuellen Belichtungskorrektur gerade zu fordert und fördert und somit zu wunschgerecht belichteten Photos führt. Dazu trägt gewiss auch das angezeigte Histogramm maßgeblich zu bei. Richtig begeistert hat mich die automatische Vergösserung der Anzeige und das Focus Peaking bei der manuellen Fokussierung. Wirklich sehr gelungen gemacht! Natürlich habe ich auch mit den en Masse vorhandenen Artfiltern herum gespielt und muss sagen das mir der ein oder andere Filter durchaus positiv aufgefallen ist. Als nettes Feature entpuppt sich auch die Wasserwaage beim AUsrichten der Kamera wie auch die eingeblendeten Drittel-Linien als Hilfestellung bei der Bildkomposition. Als ich mir vor einigen Tagen dann das Ergebnis meines Tests auf dem PC angesehen habe war ich in Summe über die Abbildungsleistung dieser MFT-Kamera/Objekt-Kombination wirklich sehr erfreut. Als Vollformat-Knippser könnte ich ja mal an der Freistellleistung rummaulen, erspare ich mir aber an dieser Stelle. Das wäre auch lediglich ein Jammern auf aller höchstem Niveau, was ich Euch ersparen will. Es tröstete mich dafür eh keiner ;) Als Positiv empfand ich die Möglichkeit die Größe der Fokuspunkte definieren zu können. Was ich jetzt nicht ausprobiert habe, ist diese HiRes-Funktionalität der Kamera und auch nicht ihr Verhalten bei Mitziehern. Ich könnte mir jedoch gut vorstellen das gerade bei Mitziehern die Sensor Stabi einen sehr positiven Einfluß haben wird. Summa sumarum ist die 5 Mark II ein wirklich tolles Gerät.

Mein Bauch sagt gerade Haben-wollen(!!) auch wenn mein Verstand über die Modellpflege von Olympus recht verwirrt ist!!! Was ist mit dieser Pen F? Wieso hat die ne 20 MB Auflösung? Gibt es eigentlich für die 5 Mark II nen Sensor Update um auf die gleiche Auflösung zu kommen? Dieser shiftende Sensor sollte doch eigentlich einfach austauschbar sein, schliesslich müsste Oly das in einem Fehlerfall am Sensor Stabi, während der Garantiezeit, doch eh Vorgesehen haben. Wieso hat jedoch die zumindest beim Megapixel zählen bessere Pen F keinen Mirko-Eingang? Und dann diese digitale Bildstabilisierung im Videomode. Wieso muss die den croppen? Mit der 4k-Timelapse Funktionalität hat Oly doch gezeigt das sie in der Lage sind mehr Pixel auszulesen! Wieso also nicht oben/unten/rechts/links ein paar Pixel mehr als FullHD auslesen um dann beim Stabilisieren doch nicht croppen zu müssen?

Aber egal, aktuell kribbelt es mir in den Fingern dieses Spielzeug ergänzend zu meiner Vollformatknippse haben zu wollen :-) Sollte Ihr also in Zukunft ab und an wieder etwas hier in diesem Forum von mir lesen, habe ich mir so ein Teil wohl zugelegt.

In diesem Sinne Dank für Eure Tipps und Euren Support.

Gruß Bruno


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

..... und dem superwichtigen Hinweis nur die Sensorstabilisierung und nicht die elektronische zu verwenden habe ich einfach losgelegt

Gruß Bruno

Hallo Bruno, warum eigentlich, habe den Hinweis und die Begründung noch nirgends finden können, warum man die elektronische Stabilisierung nicht nutzen sollte, vielleicht kannst du mir oder jemand anderes auf die Sprünge helfen?!

Viele Grüße

Jan


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung