Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Basileus

Unterschiede zwischen OM-D 5I / 5II / 10II

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe noch keine Olympus Kamera, möchte aber eventuell von Panasonic wechseln oder eine Zweitkamera zulegen (eine Frage des Preises...)

Wir besitzen eine Panasonic G6 und das Lumix 3,5-5,6 14-140mm, das Lumix GX Vario 3,5-5,6 14-42 (für Video) und das Oly 1,8 45mm für Porträts. Wir sind absolute Neueinsteiger in der Fotografie (bisher haben wir eigentlich nur im Automatikmodus geknipst).

Meine Frau und ich haben zusammen einen Fotokurs besucht und sind jetzt einigermaßen fit in dem Beherrschen der Kameragrundfunktionen, haben aber natürlich noch so unsere Probleme das auch alles umzusetzen. Vor allem Bildgestaltung ist noch schwierig. Die richtig guten Fotos wollen uns noch nicht gelingen :-( Aber wir sind kräftig am üben.

Ein weiteres angehendes Hobby scheint bei mir Lightpainting zu werden, ich habe dafür ebenfalls einen Kurs belegt und der Kursleiter sagte mir, dass die OMD 5II wohl dafür besondere Modi hat...

Die Lumix G6 ist keine schlechte Kamera, sie macht tolle Fotos, aber ich habe die OMD 5II von einem Freund in der Hand gehabt und das ist schon eine andere Nummer alleine von der Haptik... An der G6 geht mir das Drehrad für den Daumen total auf den Senkel, denn wenn man damit im A-Modus die Blende verstellen möchte, geht das so schwer, dass man meist leicht drauf drückt und dann auf die Belichtungskorrektur springt... das ist total nervig. Bei der OMD ist das klasse gelöst mit den schön samtig laufenden separaten Metallrädern auf der Kamera.

Mir hat die OMD richtig gut gefallen, daher spiele ich mit dem Gedanken, die G6 zu verkaufen und uns statt dessen eine OMD zuzulegen. Oder eine OMD als Zweitkamera. Die Optiken sind ja zum Glück kompatibel :-) Allerdings ist die Frage, welche... alles eine Frage des Preises...

Für die G6 bekommen wir gerade mal 300€ und als Anfänger wollen wir nicht schon wieder so viel Geld investieren. Die "alte" M5 und die M10 MarkII sind im Verhältnis zur M5 Mark II doch recht günstig zu haben (so zwischen 450€ nach Cashback für die 10II neu und die M5 schon als von Olympus generalüberholtes Modell mit 2.000 Auslösungen schon für 300€). Da ist die 5II mit ca. 900€ aufwärts schon eine andere Hausnummer...

Allerdings habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung, wo genau die großen Unterschiede zwischen den Kameras liegen, besonders zwischen der 5II und der 10II (außer die Wasserdichtigkeit). Kann mir jemand auf die Sprünge helfen und die drei Kameras grob vergleichen?

Schon mal vielen Dank!!

Grüße Oliver


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wenn du Lightpainting machen willst, dann fällt die 5/1 raus, da sie kein LiveComp kann und das ist dafür genial.

Hier

http://www.dkamera.de/digitalkamera-vergleich/leica-q#olympus-om-d-e-m10-mark-ii,olympus-om-d-e-m5-mark-ii,olympus-om-d-e-m1

kannst du die nackten Daten der Kameras direkt nebeneinander vergleiche.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wenn du Lightpainting machen willst, dann fällt die 5/1 raus, da sie kein LiveComp kann und das ist dafür genial.

Man kann aber auch ohne LiveComp im Manuellen Modus Lightpainting machen.......

Nur so am Rande bemerkt.

VG Brigitte


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ganz kurz und ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

E-M5 (I und II) wetterfest E-M10II nicht

der E-M5 fehlt der LiveComp und da explizit Light Painting angesprochen wurde, würde der hier schmerzlich vermisst werden, deshalb weiter mit E-M5 II und E-M10 II:

(ja ich weiss, das man auch mit LiveTime Lightpaintings machen kann, aber....)

E-M5 II und E-M10 II bei den features fast gleich + high res bei E-M5 II

bei der E-M10 II sind ein paar Tasten weniger, sodass die Funktionen eher im Menü aufgerufen wwerden müssen.

E-M5 II hat ausserdem den etwas grüßeren Sucher und den besseren Stabi

schwenkbarer (M5 II) zu Klappmonitor (M10 II)

M5 II mitgelieferter Aufsteckblitz, der auch bouncen kann vs. fest integrierter Blitz M10 II (obwohl die E-M10 II auch vier + Mitten- Blitzkontakte hat, also auch mit dem FL-LM3 klarkommen sollte)

für E-M10II gibt es keinen Batteriegriff, sondern nur eine Grifferweiterung (Landscape)

aber beide können HDMI out auch im LiveView

Video bis auf die Möglichkeit in den Ton reinzuhören (E-M5II mit Handgriff HLD 8G) gleichauf

Wenn Wetterfestigkeit und HighRes sowie Schwenkmonitor nicht gebraucht werden und das Budget im Vordergrund steht

--> E-M10 II, damit macht ihr nichts verkehrt (meine Meinung)

Tip: nimm beide in die Hand auch jeweils mit Handgriff, denn das Handling und die Haptik muss euch auch liegen.

so long Der Tom


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das größte Manko an der M5 I ist aus meiner Sicht, dass es nur möglich ist Belichtungsreihen aufzunehmen, indem solange der Auslöser gehalten wird, bis alle Aufnahmen der Reihe im Kasten sind. Selbstauslöser und einmaliges Auslösen geht nicht. Die Alternative ist nur die Verwendung vom Kabelauslöser.

Gruß

Sebastian


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

danke für die sehr schnelle und ausführliche Antwort. Die Wetterfestigkeit ist natürlich ein echt schönes Feature, die Frage ist, wie oft braucht man so was...Andererseits, am Strand sind wir schon öfters und beim Lightpainting wird man auch schon mal nass... Was für Objektive sind denn ebenfalls abgedichtet?

Das Lightpainting ist schon sehr interessant, allerdings würde ich die Kaufentscheidung jetzt nicht vom Live Composition abhängig machen. Das hat ja sonst auch keine andere Kamera. Wenn´s dabei ist, toll, wenn nicht, auch kein Beinbruch (was ist "LiveTime"?!?). Somit wäre die 5I eigentlich nicht aus dem Rennen. Vielleicht kannst du dazu noch was sagen.

Ich habe mich mit der 5 und der 10II gestern Abend und heute Früh etwas eingehender beschäftigt, wie du schon sagst, die Unterschiede sind nicht so groß. Hier eine Auflistung, vielleicht kannst du mir bestätigen, ob ich da richtig liege:

5II 10II Hi-Res ja nein 5-Achsen Stabi ja(5 Blenden) ja (4 Blenden) Focus Peaking bei MF ja ja (Foto+Vid) Sucher 2,36 Mio Pixel ja ja elektr. Verschluss ja ja Verschlusszeit 1/8000 1/6000 TTL-Blitzsteuerung ja ja Phasen-AF / Hybrid nein nein Frostsicher ja nein Monitoraufl. 1,04Mio ja ja Live Composite ja ja Live Bulb ? ? Live Time ? ? W-Lan incl. Appst. ja ja FN-Tasten/Kreuz/ ja ja Radbelegung programmierbar HDR ja ja Keystone Korrektur ja ja Intervallaufnahmen ja ja Quickmenü ja ja

A propos Quickmenü; ich schätze das sehr, dass man bei der G6 die gängigsten Parameter über das Quickmenü recht schnell erreichen und einstellen kann. Wie sieht es bei den OM-D´s aus, was kann man dort alles einstellen?

Die Hi-Res-Aufnahmen brauche ich nicht, die kurzen Verschlusszeiten auch nicht, notfalls kann man ja den elektronischen Verschluss bemühen, der reicht weiter. Der Stabi ist laut Tests zwar nicht so effektiv wie die 5II, aber immer noch klasse und allemal ausreichend, wahrscheinlich immer noch besser, als die Stabis in den Panasonic Objektiven (a propos, vertragen sich die Stabis von Panasonic und Olympus eigentlich zusammen?!?). Dann bliebe nur die Wetterfestigkeit und das schönere Design und mehr Knöpfe für die Direktwahl, richtig?

Was kann dann die 5I im Gegensatz zu den beiden Modellen nicht? Wo ist sie schlechter? Gibt es zwei Designs bei der 5I, ich habe zwei gefunden?, einmal wie genarbtes Leder und einmal mit einem viel feineren Muster auf dem Gummi. Die Narbung ist kaum anzutreffen, ich dachte erst, es handelt sich um die 5II, aber der zweite Knopf an der Vorderseite fehlt, kann mir da jemand weiterhelfen?

Grüße Oliver


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ,

können Sie das näher ausführen?

Beim Lightpainting arbeite ich an der G6 mit Kabelauslöser, die App funktioniert nicht so zuverlässig...

Grüße

Oliver


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

E-M5II / E-M10II

LiveTime ja / ja (Langzeitbelichtung mit Vorschau - erster Auslöser Verschluß offen zweiter Auslöser wieder zu)

LiveBulb ja / ja (Langzeitbelichtung mit Vorschau - Verschluß so lange offen, wie Auslöser gedrückt gehalten wird)

AF-Sucherfeld nein / ja (da wo das Fokusfeld beim Blick durch den sucher wie mit TouchPad verschoben werden kann

FokusBrackating ja / ja

QuickMenu bei Oly SuperControlPanel SCP oder LiveMonitoranzeige genannt gibt es.

Stabi Objektiv vs. Stabi Gehäuse --> es kann ausgesucht werden, welcher Stabi aktiv sein soll (Objektiv Stabi Priorität im Zahnrad C Menu) einen Sync Stabi mit Pana Linsen gibt es aber nicht

Ja, wie gesagt es bleibt "nur" die Wetterfestigkeit und das etwas andere Handling und die andere Haptik.

Von beiden Kameras gibt es jeweils eine Schwarze und eine silberne Variante. Bei der E-M5 II gab es zusätzlich noch eine Titan Spezial Edition und bei der E-M10 II eine Limited Edition (da waren dann auch jeweils die Belederungen anders)

Was kann die E-M5 alles nicht:

LiveTime/LiveBulb ja, aber ohne LiveHistogramm und ohne automatische Abdunkeln des Monitors

kein LiveComp

kein elektr. Verschluß

kein FokusBracketing, KeyStone, HDR

weniger SCN und ArtFilter

weniger DirektTasten als M5 II

kein WIFI

Sucher kleiner und weniger Auflösung

.....

ich hoffe, die meisten Fragen beantwortet zu haben, aber nimm alle 3 Kameras in die Hand und teste welche am besten passt.

So long Der Tom


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

danke für deine Antwort, da muss ich mich erstmal eingegend mit befassen :-)

Grüße

Oliver


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

kannst du mir erklären was du mit "LiveTime/LiveBulb ja, aber ohne LiveHistogramm und ohne automatische Abdunkeln des Monitors" meinst? Wo ist der Unterschied zum LiveComp?

Was ist FokusBracketing, KeyStone?

GrüßeOliver


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die E-M5 war damals die erste Kamera mit LiveTime, glaube ich, mit der E-M1 wurde diese Funktion verbessert. Da man Langzeitbelichtung mit Vorschau (LiveTime LiveBulb) vornehmlich bei Dämmerung oder Nacht benutzt, führte das nicht automatische Abdunkeln des Monitors dazu, dass man bei der E-M5 tendenziell zu früh abgebrochen hat, da das Bild am Monitor schon recht hell war. Mit Einführung des Abdunkeln und Einblenden eines Histogrammes während der Vorschau also LiveHistogramm, konnte man also viel gezielter eine gelungene Langzeitbelichtung anfertigen.

LiveComp dagegen ist ein ganz anderer Modus, hier werden eine Reihe immer richtig belichteter Bilder erstellt (aus Basisbelchtungszeit (zum Einstellen Menüknopf drücken), Blende und ISO) Diese richtigen Belichtungen laufen solange, wie du LiveComt mittels Auslöser wieder beendest. Dabei werden aber zum fertigen Bild immer nur Bildanteile dazugenommen, die heller sind, als der die Stelle (Pixel) davor gewesen ist. Es wid also von Bild zu Bild immer wieder gemapped und analysiert, welche Pixel heller sind als zuvor, und dann werden diese überschrieben und wieder von vorn.

Bei LiveTime (LiveBulb) werden ganz klassisch an allen Pixeln über den gesamten Belichtungszeitraum Helligkeiten gesammelt und zum Abschluss abgespeichert.

FokusBracketing: eingeführt mit der E-M10II und dann bei E-M5II und E-M1 per Firmwareupdate nachgeliefert, ist eine Belichtungsreihe (Bracketing) bei der sich innerhalb der Reihe der Fokus Stück für Stück nach hinten verschiebt. Man kann einstellen wieviele Bilder man machen will (2-999), und wieweit der Fokus von Bild zu Bild springen soll (1-10). Abhängig von Abbildungsmaßstab und verwendeter Blende also der resultierenden Schärfentiefe sind kurze Spünge notwendig 1-3 oder längere Sprünge 5-10 machbar, um Bilder mit Schärfentiefen zu erzeugen, welche sich leicht überlappen.

Diese Bilder werden dann am PC mittels spezieller Software so zusammengerechnet, das aus jeden Bild der scharfe Anteil genommen wird und so aus diesen Stapel an Einzelbilder ein Bild zu errechnen, welches einen erweiterten Schärfebereich hat (Stacking).

KeyStone: Trapezkorrektur oder anders Korrektur stürzender Linien (bereits bei er Aufnahme)

so long Der Tom


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung