Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
bastiabe

Unsicherheit bzgl. Kamera Upgrade

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich plage mich etwas mit einer Entscheidungsfindung. Vielleicht helfen Eure Meinungen etwas dabei. Ich bin vor einiger Zeit mit der EM 5 ins mft-System eingestiegen. (vorher lange Pentax) Hauptsächlich um ein leichteres System nutzen zu können. Den damit einhergehenden Vor.-bzw. Nachteilen war ich mir durchaus bewusst. Ich wollte mit der em5 etwas schnuppern und später upgraden evtl. zur em1, dann wurde die em1 II angekündigt, also sollte es gleich das aktuellere Modell werden. Auf jeden Fall sollte es aber eine robuste Kamera sein.

Am meisten vermisse ich die Möglichkeit, mit der em5 ohne lästiges Kabel und Auslöser festhalten Belichtungsreihen zu machen. Klar, eine Blendenstufe besseres Rauschverhalten wäre auch willkommen, obwohl ich meistens mit 1600 als max. auskomme. High-Resolution benötige ich nicht unbedingt. Sport und Vögel im Flug waren bisher auch nicht wirklich meine Motive. Hauptsächlich fotografiere ich Landschaft, Nature, fertige Langzeitbelichtungen an und kombiniere Bilder aus Belichtungsreihen.

Nun ist meine Überlegung folgende: Benötige ich überhaupt die aktuelle em1 II ? Eventuell ist ja die auslaufende em1 doch das passendere Angebot? Gewinne ich wenigstens etwas an Bildqualität mit der alten em1 ? Bei dem Kompromiss eines kleineren Sensors möchte man ja eben die max. mögliche Bildqualität erhalten. Bin ich mit der alten em1 diesbezüglich noch für einige Jahre gut aufgestellt?

Etwas bringt mich auch der aufgerufene Preis der em1 II auf diese Gedanken. Man könnte immerhin eine Pentax K1 oder eine x-Fuji dafür bekommen. (vorausgesetzt man möchte die schleppen) Mft sollte es bleiben. Für den Preis der alten em1 bekommt man aber z.B. auch eine durchaus sehr gute Lumix G81 mit em1 ll ähnlicher Bildqualität. Olympus gefällt mir aber, und mir widerstrebt meine Olyobjektive an Panasonic zu verwenden.

Wie sind Eure Meinungen dazu? Helft mir bitte....


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Markus GS

> ... mir widerstrebt meine Olyobjektive an Panasonic zu verwenden.

Warum ;-)? Scheint mir ein psychologisches Problem zu sein *g*. Ich arbeite zielorientiert und habe z.B. eine zeitlang sogar ein FT 14-35/2.0 an einer GX7 bei Konzerten betrieben ...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das ist wohl in der Tat ein psychologisches Problem. Ich bilde mir irgendwie ein, dass Olyobjektive auch für Olympuskameras optimiert sind.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das ist wohl in der Tat ein psychologisches Problem. Ich bilde mir irgendwie ein, dass Olyobjektive auch für Olympuskameras optimiert sind.

Dito.

Vor der GX 8, kam ich auch mit keinem Sucher klar, das ist aber ein anderes Problem, nämlich meines.

Habe aber ein Panasonic14-45mm und das 15er mit guten Ergebnissen gerne an Olympus Kameras.

Gruß

Wolfgang


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mit der E-M5 auch problemlos Belichtungsreihen aus der Hand gemacht. Zumindest tagsüber bei großen Helligkeitsunterschieden. Im (Halb) Dunkel braucht zumeist doch ein Stativ.

wenn ich mir auf Deinem Profil die Objetive ansehe (sind das 25er und das 12-50er echt alle?) , dann wirst Du mit entsprechendem Glas ein mehrfaches der Bildqualität gewinnen, wie Du es mit einem upgrade des Body's tust. Egal ob nun Oly oder Pana oder Systemwechsel.

Von dem Geld fürs die E-M1.2 könntest Du das 12-50 gegen das 12-40 pro und das 25er gegen das neue mit f1.2 tauschen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte wirklich alle OM-Ds, und die Fortschritte in der Bildqualität sind noch am ehesten mit der M1.1 bei kleinen Blenden spürbar, da hier anscheinend die Beugung recht effizient bekämpft wird. Klar, auch die ~11% mehr Pixel und die leicht bessere Dynamik der M1.2 merkt man, wenn man hinschaut. Ein Grund zum Umsteigen würde ich da an Deiner Stelle aber eher nicht sehen.

Wenn Deine Ausrüstungsliste aktuell ist, dann würde ich erstmal in Glas investieren!

Klaus


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch das 12-40 pro und das kleine 9-18 UWW. Eine Panasonic soll es ja eigentlich auch nicht werden. Wenn man aber bedenkt, dass mit der G81 vergleichbare Bildqualität zur em1 II erreicht wird, kommt man schon ins grübeln. Preislich ist für mich nur das Angebot der auslaufenden em1 für mft gerechtfertigt. Daher die Frage zum Upgrade auf die alte em1 um bei Olympus zu bleiben. Und bei einem Upgrade möchte man sich natürlich verbessern. So gesehen sind ja zusätzliche Funktionen der alten em1 gegenüber meiner em5 auch schon eine Verbesserung.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An die Nutzer einer alten em 1. Kann die Kamera Belichtungsreihen per Selbstauslöser und nur einmaliger Betätigung des Auslösers anfertigen? Vielleicht komm ich ja damit schon zu einer Entscheidung.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Jirschi

Wie kommst du drauf das die G81 Bildqualitativ mit der E-M1II vergleichbar ist ?

Kann ja schon von der Auflösung her nicht sein 16 > 20MP. Die Jpgs der Oly sind legendär.

Aber abgesehen davon, würde sicher für deine Motivwelt auch die Pen-F sehr gut passen.

Hauptsächlich fotografiere ich Landschaft, Nature, fertige Langzeitbelichtungen an und kombiniere Bilder aus Belichtungsreihen.

Was verstehst du unter Natur ?

Makros ? oder Tierfotografie ?

Für Makros wäre das 60er Makro sicher eine Bank. Für Tierfotografie brauchst Brennweite und das wird kostspielig.

Um den Preis der E-M1II bekommst die Pen-F und das 60er Makro.

Meine Einschätzung

LG Helmut


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Markus GS

> Wie kommst du drauf das die G81 Bildqualitativ mit der E-M1II vergleichbar ist ?

Es kann nicht sein, was nicht sein darf ;-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ich mag Olykameras auch, also absolut. Legendär ist aber wahrscheinlich nur die starke Entrauschung und somit Detailverlust ab iso 1600 bei den Olys. Ich benutze diese Werte auch eher selten, muss man auch kaum Dank des Stabi. Aber die G81 scheint trotz geringfügig weniger Auflösung besser die goldene Mitte getroffen zu haben. Vielleicht hätte Olympus bei 16 MP oder max 18 auf dem mft-Sensor bleiben sollen.

Mit Natur meinte ich schon Tierfotografie. Mit mft kommt man ja mit einem 300 für kleines Geld schon ziemlich weit.

Ich bin fast schon bei der Tendenz zur alten em1. Kann diese Kamera denn Belichtungsreihen mit einmal abdrücken?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Jirschi

Ich bin fast schon bei der Tendenz zur alten em1. Kann diese Kamera denn Belichtungsreihen mit einmal abdrücken?

Ja, aber über den HDR-Knopf.

Welche Entrauschung ? die ist off.

ISO 1600 sind sehr gut nutzbar.

Beispiel

LG

Helmut


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mit der M10 eingestiegen, mit dem Plan bei der nächsten Sensorgeneration zum Topmodell zu wechseln.

Aber: die M1.2 ist mir zur sehr auf Highspeed getrimmt, hat diverse Features die ich nicht benötige aber mitbezahle, das ist bei deinen Anforderungen ähnlich. Bei Nikon hatte ich auch zuletzt die D800/D300, keine D4.

Ich habe mir aktuell eine M10.2 geholt und eine meiner zwei M10 in der Familie weitergegeben, weil ich Focusbracketing intensiver nutzen möchte.

Gehäuse tauschen werde ich erst bei den M5/M10 Nachfolgern.Fuji wäre für mich keine Option (kein IBIS, Gewicht), und die Bildqualität bei mFT reicht mir bis A2. Und über Kamera mit Spiegel denk ich gar nicht mehr nach.

Wenn du nur ein Gehäuse hast kannst du über eine M10.2 als Backup nachdenken, leichte Kamera, mit EV, Focusbracketing, WLan zum Auslösen per Smartphone, man spart Objektivwechsel.

Gruss, Andreas


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin fast schon bei der Tendenz zur alten em1. Kann diese Kamera denn Belichtungsreihen mit einmal abdrücken?

Ja, kann sie.

Kann die E-M5 auch. Du muss bloß auf H stellen, drücken, festhalten bis die Aufnahmen durch sind und loslassen.

Der Unterschied zwischen E-M5.1 und E-M1.2 in Bezug auf Belichtungsreihen sind die einstellbaren EV-Abständen und dass man dafür bei der E-M1 nicht in die Tiefen des Menüs muss, sondern den Knopf auf dem Gehäuse hat.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde meine Reihen nachträglich schon gern selber überlagern, ohne interne HDR Funktion der Kamera. :-)

Ich meinte damit, dass die jpg's kameraintern schon relativ stark entrauscht werden. Das Ergebnis sind "gut verwendbare" iso 1600 bzgl. Rauschen aber eben schon mit Detailverlust verbunden. Ich komm meistens mit 800 aus, da sieht es schon erheblich besser aus.

Die Entscheidungshilfe nach der ich suchte war aber folgende. (Kurzform)

Es soll neuer Body werden. Belichtungsreihen mit einmal auslösen können. Robust sein. Em5 ii fällt für mich aus, Body soll auch etwas griffiger werden. Ich muss min. 1000 Euro in die Hand nehmen, somit erwarte ich auch etwas Bildqualitätsverbesserung. Bei deutlicher Verbesserung wäre es mir das doppelte Wert (em1 II), ist aber nicht wirklich gegeben. Vernunftentscheidung alte em1. Trotzdem eine Verbesserung gegeben? Da scheint mir nur die G81 beides zu können, ca. 1000 Euro und Bildqualität up to Date im mft Bereich. Soll aber Oly bleiben. Frage: was nun ......


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann die E-M5 auch. Du muss bloß auf H stellen, drücken, festhalten bis die Aufnahmen durch sind und loslassen.

Genau das möchte ich nicht!

Der Sinn der Verwendung Selbstauslöser mit einmaligem Auslösen ist ja gerade der, Verwacklungen zu vermeiden. Deine genannte und meines Wissens auch einzige Möglichkeit (abgesehen vom Kabelauslöser) produziert diese aber gerade.

Also Verwacklungen durch berühren der Kamera meine ich damit.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Verwacklungen hast Du mit jeder Kamera.

Entweder Deine Verschlußzeiten sind kurz genug für Freihand oder nicht.

Was Du meinst ist vermutlich die minimale Positionsänderung während der Aufnahmen, aber auch das hast Du bei jeder anderen Kamera, die Du Freihand für HDR nutzt.

eine gute software rechnet Dir diese minimalen Verschiebungen problemlos raus.

Wenn Du meinst, Du willst mit Kamera auf Stativ mit der Hand den Auslöseknopf betätigen, ja, mit genügend Sekunden Antischock, könnte das dem entsprechen. Warum Dich aber, wenn Du schon mit Stativ rumläufst, das lächerlich kleine Auslösekabel stören sollte, erschließt sich mir nicht.

es seindenn, Du leidest an einem akuten Anfall von GAS. Dann gibt es tatsächlich nur ein einziges Heilmittel, eine E-M1 ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mich hat das auch auch schon immer gestört, dass man mit einmal Auslösen nicht die Reihe durchrattern kann… ja, auch für die andere Arbeitsweise gibt es Argumente, aber als Option fände ich das schon gut.

Eine Kameraentscheidung würde ich auf der Basis allerdings nicht treffen…

Klaus


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für dein Mitgefühl Klaus.Endlich versteht mich mal jemand. ;-)

Liegt eventuell an der Arbeitsweise wie ich schon immer mit meinen Pentax früher gearbeitet habe. Es kann sein, dass ich bei oly und fehlendem Spiegel und auch Antischock anders herangehen kann. Grundsätzlich denke ich aber, warum soll ich etwas herausrechnen, was ich auch vermeiden kann. Kabel nervt mich einfach. Kamera + Stativ und Schnellwechselplatte ist noch ok. Außerdem ist der Zugang über diese fummligen Gummiklappendinger nicht zu gebrauchen. Früher gab es dort mal ne Klappe mit Scharnier ;-) Bei der em1 käme dann ja auch wieder smartphone als Auslöser in Frage.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Das ganze Thema ist wohl mittlerweile etwas in alle möglichen Richtungen abgewichen. :-)

Vermutlich ist eine vernünftige Entscheidung in der Mitte, die alte em1 und dazu noch ein neues pro Glas für den Preis der em1.2 zu kaufen.

Gruß Sebastian


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mach es so: em1 auf's stabile Stativ. Über den HDR Knopf links oben auf der Schulter der Kamera stelle ich meine gewünschte Belichtungsreihe ein z.B. 5 F 2EV, Display hochklappen, so dass ich von oben wie mit einer Lichtschachtsucher Kamera mein Motiv sehe und löse mit einer einzigen hauchzarten Berührung des Displays aus und die Serie rattert durch. Völlig unkompliziert und ich hab noch nicht festgestellt, dass da irgendwas sichtbar verwackelt. Wenn man partout keinen Kabelauslöser mag ist das in meinen Augen eine praktikable und sichere Lösung.

Gruß aus HH

Achim


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast EyeView

Da Du ja auch noch etwas mehr Bildqualität wolltest, die hat die PenF, alle anderen Ausstattungsmerkmale hat Sie sowieso.

HG Frank


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da Du ja auch noch etwas mehr Bildqualität wolltest, die hat die PenF, alle anderen Ausstattungsmerkmale hat Sie sowieso.

Naja, er wollte eine "robuste" Kamera. Also wohl Spritzwasserschutz ? Da ist die Pen F dann nicht die richtige .

Ich würde die "alte" E-M1 und ein gutes Objektiv dazu kaufen. Damit macht man definitiv nichts falsch, wenn die ganzen Highspeed Funktionen und 4K nicht wichtig sind. Die alte ist auch schnell genug.

Viele Grüße


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Jirschi

Die E-M1 bringt aber keine BQ-Verbesserung.

Den hat die Pen-F. Griff hin oder her.

Wozu eigentlich einen Griff, wenn du sowieso überwiegend vom Stativ fotografierst.

Also ich bin so flexibel (E-M1 & E-M5II). Auch wenn ich nur die E-M5II da habe (Urlaub) kann ich sehr gut fotografieren, selbst mit dem 40-150/2.8 + MC14.

LG Helmut

PS.: Bezüglich Rauschen: wenn du die intere "Rauschunterdrückung" auf off stellst wird auch nix entrauscht und die feinen Details bleiben erhalten. Ich weiß allerdings nicht ob das die Ur-E-M5 auch so implementiert hat.

Aber aufpassen, es gibt 3 Menüpunkte die sich mit Rauschen beschäftigen ...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Eure zahlreichen Meinungen.

Nur noch eine Frage an die Nutzer der alten em1. Ist eine Belichtungsreihe mit dieser Weise möglich??

Ich stelle auf gewünschte Reihe, Anzahl Bilder etc, stelle auf Serie, stelle auf Selbstauslöser z.B. 2s. Wenn ich nun den Auslöser betätige, wird die Reihe nach Ablauf der Zeit erstellt. fertig...

Ich hab hier mal in einem Beitrag gelesen, die neueren Kameras können das alle auf diese Weise. Ich weiß nur nicht, ob die alte em1 schon dazu gehört. :- )

Gruß Sebastian


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung