Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
macman

Kirche - Taufe - schlechtes Licht

Empfohlene Beiträge

Hallo,

muss demnächst eine Taufe fotografieren. Hab mir mal die Kirche angesehen. Ist extrem dunkel, gut es war auch an einem trüben Tag. Wenn es heller ist, käme ich vielleicht mit meinem 12-40er klar. Blitzen möchte ich unbedingt vermeiden. Habe an lichtstärksten das 17/1.8 und das 45/1.8 zur Verfügung. Hat vielleicht schon mal jemand mit dem 17er eine Taufe o.ä. fotografiert? Die Alternative wäre, ich müsste mir noch das 25er zulegen.....

Vielen Dank, Matthias


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Taufe habe ich noch nie abgelichtet, aber diverse ähnliche Festivitäten in schummerigen Umgebungen … ich sag nur: 14-35!

André


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe zwar noch keine Taufe fotografiert, aber schon einige Hochzeiten mit dem 17mm 1.8 und mit dem 45mm 1.8. Bei einer dunklen Kirche und auch noch bedecktem Himmel ist man sehr schnell bei ISO 3200. ich finde dies aber nicht weiter problematisch. Man kann das Rauschen später in Lightroom relativ gut entfernen. Im fertigen Bild fällt es kaum noch auf. Mit dem 17er und 45 er fotografiere ich fast zu 80% bei Hochzeiten.

Hier er mal ein Link zu ein paar Bildern einer Hochzeit. Auch diese Kirche war sehr dunkel und der Himmel war auch bedeckt.

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1725794


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weit geöffnete Blenden und hohe Iso sind aber auch nur bedingt ein Mittel gegen fehlendes Licht. Da sollte man sich vielleicht doch einmal mit eigneter Blitztechnik für solche Situationen auseinandersetzen. Schaurig sind meist Mischlich-Situationen, die man aber mit einer Lee-Filterung des Lichtes des /der Blitze(s) ausgleichen könnte, wenn man die spezifische Lichtstimmung/Farbe erhalten will. Anderereits ist ein natürlicher Lichtspot oft sehr schön.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe Du hast schon zur Probe dort fotografiert, dann weißt Du schon die ISO, Blende und Verschlusszeiten an einem trüben Tag. Daran könnte abgeschätzt werden, was dann benötigt wird.

HG

Alex


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matthias,

habe vor einiger Zeit eine Taufe fotografiert,fast gleiches Problem,zu dunkel ohne blitzen, "Gemeistert" hatte mit Leica 1,4/25mm

Leider mein Lieblings Objektiv wurde in Service total kaputt gemacht!!!!

Leica 1.7/15mm wäre Alternative oder Oly 1,2/25mm

12-35mm auch(von Lumix gibt es auch)

Gruß

Ratomir


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe Du hast schon zur Probe dort fotografiert, dann weißt Du schon die ISO, Blende und Verschlusszeiten an einem trüben Tag. Daran könnte abgeschätzt werden, was dann benötigt wird.

...willst du gar nicht wissen :-(

3200 / 2.8 / 1/20 am Taufbecken, welches auch noch hinter unter der Empore steht.

Wie gesagt, es war auch trübe. Vielleicht wird’s ja etwas heller und die Sonne scheint in die Kirche. Wollen wir mal hoffen....

LG, Matthias


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matthias,

habe vor einiger Zeit eine Taufe fotografiert,fast gleiches Problem,zu dunkel ohne blitzen, "Gemeistert" hatte mit Leica 1,4/25mm

Leider mein Lieblings Objektiv wurde in Service total kaputt gemacht!!!!

Leica 1.7/15mm wäre Alternative oder Oly 1,2/25mm

12-35mm auch(von Lumix gibt es auch)

Gruß

Hallo Ratomir,

wollte nicht noch vorher ne Bank überfallen...... :-) Muss mal sehen ob ich noch an was lichtstärkeres drankomme.

LG, Matthias


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier er mal ein Link zu ein paar Bildern einer Hochzeit. Auch diese Kirche war sehr dunkel und der Himmel war auch bedeckt.

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1725794

..hab mir die Bilder mal angeschaut - können sich sehen lassen. Danke für deine Infos!

LG, Matthias


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hilfreich ist immer ein Gespräch mit Pfarrer/-in. Das Fotografieren ist nicht in allen Kirchen erlaubt. Manche Taufbecken schließen die Verwendung eines Blitzes aus.

Frage doch vorher, wie die Menschen beim Taufbecken stehen. Das ist in nahezu jeder Kirche anders. Du kannst dir dann deinen Platz suchen und das Licht testen (Lichteinfall durch Fenster, Mischlicht, ...). Das ist immer hilfreich.

LG und viel Erfolg. Peter


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matthias,

ich fotografiere sehr viel in Kirchen, auch und gerade Veranstaltungen wie Konfirmation, Kommunion oder Konzerte. Meine Standardeinstellung ist elektronischer Verschluss, Blendenpriorität, ISO 1600 und Offenblenden 1.2 - 2.8 (je nach Objektiv), bei der EM-1 Mk II auch ISO 3200. Unbedingt auf den Weißabgleich achten.

Da es in der Kirche etwas langsamer zugeht, funktionieren normalerweise auch längere Belichtungszeiten noch ganz gut. Manchmal muss man nur den richtigen Zeitpunkt zum Auslösen abwarten, wenn z.B. der gestikuliende Arm gerade zum "Wendepunkt" kommt.

Blitze setze ich grundsätzlich nicht ein und bei einer Taufe schon gar nicht. Unter keinen Umstäden!

Wenn Du als "offiziell beauftragter" Fotograf fungierst und Dir ein entsprechender Bewegungsspielraum zugestanden wird, würde ich mit dem 17 mm möglichst nah ran gehen. Da dürfte auch die Schärfentiefe kein Thema sein. Ansonsten, da hat Reinhard recht, wird es schwierig mit dem freien Sichtfeld. Dann kannst Du eigentlich nur die Gruppe am Taufbecken als Ganzes und erst anschließend die stolzen Eltern mit Kind und Pfarrer ablichten.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deine Tips und Infos, Frank.

Schönen Sonntag !

Matthias


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Matthias, geh auf ISO 6400 bzw. Numero Sicher. Es gibt nix schlimmeres als sich vor lauter High-ISO Angst in die Hose zu machen und deswegen den richtigen Moment und Bildausschnitt zu verpassen oder den richtigen Moment und Bildausschnitt durch zu viel Verwischung, die der Bildaussage entgegenwirkt, zu vermasseln...

Wie gesagt, auf den Moment, Bildausschnitt und den Fokus möglichst richtig zu setzen, darauf kommt es an. Nutze das Klappdisplay, halte die Kamera Überkopf und "tauche" so unauffällig wie möglich ins Geschehen ein...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auf der Silberhochzeit meiner Schwester mit der OMD 10 Mark II und 17/1.8 fotografiert. Trotz Regen und dunkler Wolken. Selbst in der Dunklen Feldsteinkirche Salzhausen sehr gute Bilder.

Die Bilder mit Blitzlicht von einem Schwager (mit Nikon) meiner Schwester waren nicht so Stimmungsvoll.

Evtl. mal vorher mal hinfahren und Probeaufnahmen machen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matthias,

vielleicht ist das 35mm Samyang für Dich interessant. Ich habe gerade darüber berichtet und Fotos zum betrachten online gestellt. Umgerechnet auf 24x36 sind 70mm eine gute Brennweite für Deine Aufgabe.

https://www.oly-forum.com/forum/kameras-objektive/darf-ich-vorstellen-samyang-35mm-f12

Viele Grüße, Ingo.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unbedingt auf den Weißabgleich achten.

Da empfehle ich lieber das RAW-Format. Damit lässt sich der Weißabgleich später in Ruhe ganz komfortabel vornehmen. Außerdem kann man ausgezeichnet Belichtungskorrekturen vornehmen in Bereichen, in denen ein JPEG längst versagen würde. Ein Aufhellen um bis zu 1,5 Blendenstufen z.B. ist problemlos möglich. Spitzlichter abschwächen, damit Kerzen schön aussehen und beim Taufkleid keine "ausgefressenen" Bereiche auftreten, dunkle Kleidung nicht in schwarz absaufen lassen, gezieltes und moderates Entrauschen, sowas alles ist mit dem RAW-Format einfach zu bewerkstelligen. Ganz besonders bei schwierigen Bedingungen wie in einer Kirche. Und ggf. lieber etwas unterbelichten als mit zu langen Belichtungszeiten das Bild zu versauen, denn Aufhellen ist möglich, Unschärfe lässt sich nicht korrigieren.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch viel fotografisch in unserer Kirche unterwegs.

Zuerst: Blitz geht gar nicht - nein - überhaupt nicht. Ich hasse nichts mehr, als die Onkel und Tanten, die mit dem Aufklappblitz die Taufe totknipsen und dann auch noch jedesmal den Blitz zuklappen, damit sie mit ihrem Kit-Objektiv überhaupt was reißen können. Und oft ist dann noch der Anti-Rotaugen-Strobo an. Blitz ist auch viel zu langsam (TTL-Vorblitz, nachladen etc.).

Das sind keine Bilder zum an die Wand hängen. Die kommen in HD in eine Fotoshow oder ein Fotoalbum. das sind 2000x1500 Punkte, in beiden Fällen. Da sieht man kein Rauschen mehr, und auch leichte Tiefenunschärfen fallen nicht mehr auf. Was auffällt sind Wachsgesichter, wenn die Rauschunterdrückung zu gut war. Daher ist RAW Pflicht. Damit alle Konturen noch da sind.

Ebenso ist eine lange Belichtungszeit (1/15s beim 17er, 1/20 beim 25er etc.) kein Problem, weil sich alle recht langsam bewegen. Wenn eine Hand bewegungsunscharf ist - who cares? Du machst keine hohe Kunst, du machst ein Erinnerungsfoto. Mach einfach zwei, drei Aufnahmen kurz hintereinander. Möglicherweise hilft dabei Back Button Fokus (MF Einstellung, dann wird über die AEL/AF-Taste der Fokus einmal eingestellt, Funktion muss im Menü eingestellt werden). Darfst dich dann natürlich nicht bewegen, bzw musst dann wieder die Taste drücken.

Ich nehme immer S mit der längsten Zeit, die ich mit dem IS gut halten kann, dann Auto ISO. Die Kamera macht dann sowieso Offenblende. Und evtl. Belichtungskorrektur, musst du ausprobieren. Wir haben Fenster im Altarraum, daher muss ich immer +1 - +2 korrigieren. A-Modus ist wenig hilfreich, weil dann immer mindestens 1/(Brennweite*2) eingestellt wird bevor die ISO hochgeht und im M kannst du (vor PEN-F und M1-II) keine Belichtungskorrektur verwenden. Ach ja: Stabiler Stand oder Sitz, Kamera ans Auge halten für die zusätzliche Stabilisierung. Position so wählen, dass du den Blick der Gemeinde nicht versperrst. Ich würde 180° gegenüber dem Täufling oder dem Pfarrer stehen, dann müsstest du aus dem Weg sein.

Zum Objektiv: Wenn du noch kein 1.8er hast -> das günstigste Objektiv ist das Pana 1.7/25 in dieser Lichtstärke. Das Sigma 1.4/30 würde sich vielleicht noch mehr anbieten, da nochmal eine halbe Blende lichtstärker und etwas länger in der Brennweite (dann kannst du weiter weg stehen. Dann viele Fotos machen. Das klicken ist leise genug, fällt nicht auf.

Viel Erfolg.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch viel fotografisch in unserer Kirche unterwegs.

ich auch...

seinerzeit noch mit der E-10: https://christoph-maerz.jimdo.com/seine-werke/kirche-eschfeld/

und habe die Werke meines Großonkels ins Bild gesetzt und für die Nachwelt festgehalten.

Es ist eigentlch keine Sache der Kamera oder des Objektivs - nach dem Motto: Versuch macht kluch...

HG Georg


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Georg,

Danke für deinen Link!!

Ein bezauberndes Kleinod der damaligen Kunst, unabhängig wie man zur Religion steht.

Die Region wird einen Besuch von mir erhalten.

Viele Grüße

Wolfgang


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Georg,

Danke für deinen Link!!

Ein bezauberndes Kleinod der damaligen Kunst, unabhängig wie man zur Religion steht.

Die Region wird einen Besuch von mir erhalten.

Viele Grüße

Wolfgang

Da stehe ich gern für weitere Infos zur Verfügung.

Religion hin oder her - wer als Fotograf die Kirchen in Eschfelfd oder Wiebelskirchen betritt wird förmlich von Motiven "erschlagen"...vielleicht war genau das von meinem Großonkel so gewollt...;-)

HG Georg


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neben den vielen meiner Meinung nach sinnvollen Anmerkungen möchte ich zwei Aussagen kommentieren:

Ebenso ist eine lange Belichtungszeit (1/15s beim 17er, 1/20 beim 25er etc.) kein Problem, weil sich alle recht langsam bewegen.

Meiner Erfahrung nach verursachen sich (wenn auch nur leicht) bewegende Köpfe meist ärgerliche Probleme, denn dann ist auf den eigentlich gelungenen Fotos irgendein Gesicht unscharf. Gerade bei Gesichtern stört schon eine leichte Bewegungsunschärfe ungemein.

und im M kannst du (vor PEN-F und M1-II) keine Belichtungskorrektur verwenden.

Na ja, M IST die Belichtungskorrektur und nichts anderes. Und zwar ganz direkt und nicht über irgendeinen Umweg. :-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung