Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Thomas

OMD E-M1 I vs OMD E-M1 II

Empfohlene Beiträge

Hallo ich überlege gerade meine alte M-1 gegen eine M-1 II zu tauschen, die unterschiedlichen technischen Eckdaten sind mir soweit bekommt. Daher die Frage an die User die schon getauscht haben, welche Vorteile hat die "Neue" in der Praxis, welche Neuerungen möchtet Ihr nicht mehr missen?

Mir ist auf Bildern aufgefallen, das bei der Neunen der rechte Anschlag für den Kameragurt nach oben gewandert ist, ist das von Vorteil oder ist das nicht sehr unhandlich?

Grüsse aus NRW

TOM


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich darf ich gar nicht antworten, da ich ja nicht von der E-M 1m I zur E-M1m II gewechselt habe. Aber ich bin trotzdem mal so frei!

Ich habe mehr als 10 Jahre mit DSLR fotografiert und wollte wegen meines Rückens wechseln. Kamera und Objektive blieben immer öfters zuhause. Als die E-M 1m I auf den Markt kam dachte ich: Jetzt kann ich wechseln. Ich lieh mir die Kamera aus, dazu 2-3 Objektive und habe alles enttäuscht zum Händler zurückgebracht. Als die E-M 1mII auf den Markt kam, habe ich diese erneut ausgeliehen .... und wollte sie gar nicht mehr zurück geben. Ich denke, dass Olympus einen extremen Sprung gemacht hat. Vielfach wurde ja schon die Akkulaufzeit angesprochen. Diese scheint sich in der Tat verbessert zu haben. Besser beurteilen kann ich aber die Arbeit des AF. Dieser arbeitet traumhaft sicher! AF C ist für die Vogelfotografie ideal. Selbst Stare werden noch aus ca 10 m Entfernung perfekt im Fokus gehalten (allerdings bei gutem Licht). Das habe ich mit einer einstelligen DSLR in dieser Form nicht erlebt.

Auch Weißabgleich und Dynamik sind sehr, sehr gut.

Alles in allem: Zwischen beiden besteht ein großer Unterschied. Einfach testen und probieren ..... kann aber teuer werden .....

LGPeter


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast U-h-rsprung

Hallo Tom,

theoretisch sollte ja im besten Fall jeder Unterschied im Datenblatt ein Vorteil der Neuen sein ;-)

Du hast aber nach der Praxis gefragt und von daher kann man auch nur über die Funktionen reden, die man bisher schon selbst angewendet hat - also eine rein subjektive Geschichte.

- Die Kameraöse rechts oben, an die gewöhnt man sich schnell. Vielleicht auch in Abhängigkeit vom verwendeten Gurt. Weder Vor- noch Nachteil aus meiner Sicht

- Der verbesserte C-AF zeigt seine Wirkung auch bei Stümper wie mir, muss also was dran sein

- FT-Klopper habe ich nicht, aber die Lobpreisungen der besseren Unterstützung (schnellerer AF) sind auch bei mir angekommen.

- Der neue Akku hat nicht nur mehr Kappazität für eine wahrscheinlich hungrigere Kamera, er brimgt auch einen effektiven Nutzen dadurch, dass er länger hält. In Abhängigkeit vom Wetter kommt es mir so vor, als wäre er aber auch etwas mimosenhaft. Bei unveränderter Einstellung der Warnhinweise blinkt er bei moderater Nutzung im nasskalten Wetter lustig rot auf, während er dann in der Wohnung wieder bei 25% liegt - und das nicht nur kurfristig, sondern echte nutzbare 25%. Muss ich aber noch beobachten. Mit meinen ersten beiden Akkus hatte ich bei Eiseskälte, allerdings trocken, gute Erfahrungen gemacht. Kann sein, dass Nr. 3 ne Krücke ist oder noch den einen oder anderen Ladevorgang braucht. Die alte E-M1 ist da schmerzfreier oder deren Akkus sind durch häufigere Ladungen zur Zeit besser im Saft - verstehe ich nichts von.

- Video mache ich nicht, deshalb nichts dazu

- Der Stabi war an der alten E-M1 schon prima. Sicher würde man das Mehr im direkten Vergleich auch bemerken, allerdings nutze ich hier das Spektrum nicht ständig aus, also nicht unbedingt jetzt das KO-Kriterium für die Vorgängerin.

Die Neue liegt deutlich besser in der Hand, auch wenn man ihr das nicht ansieht. Für mich ganz große Kunst im Design.

Andere Displayaufhängung, zweiter Kartenschacht - geschenkt

Gruß

Frank


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom!

Ich habe beide Bodies. Meine wichtigsten Vorteile im Alltagsgebrauch der E-M1 II (ohne ProCapture u.a. durchaus sinnvolle Features) sind:

- höhere Auflösung -

wird häufig als vernachlässigbar bezeichnet, sehe ich aber anders. 25% mehr Pixel helfen einem gerade beim Beschneiden deutlich

- besseres Rauschverhalten -

meiner Meinung nach ist das Rauschen bei der Mark II und ISO 3200 geringer als bei der Mark I und ISO 1600, wobei ich bei schlechtem Licht fast ausschließlich im RAW-Format arbeite.

- besserer Griff -

die Mark II liegt mir wie angegossen in der Hand. Bei der Mark I stoße ich mit der Fingerkuppe des Mittelfingers immer ans Gehäuse

- längere Batterielaufzeit -

die Ausdauer der Mark II ist merklich erhöht.

- geändertes Fokusverhalten -

bei der Mark II arbeite ich fast ausschließlich mit dem 5-Fokusfeld, bei der Mark I mit dem Einzelfeld.

- zweites Kartenfach -

für mich ebenfalls eine Verbesserung, da ich je nach Event die JPGs oder RAWs verwende und gleichzeitig ein BackUp habe. Die möglichen Alternativen der Speicherung finde praktisch, da man sie je nach Erfordernis (max. Schnelligkeit, max. Sicherheit und max. Datenmenge) ändern kann.

Meine neue Traum-Kombi ist übrigens die Mark II mit dem Oly 25 f1.2. Bisher waren es die Mark I mit dem Oly 75 f1.8 und die G6 mit dem Nocticron 42.5 f1.2. Bei Konzerten und Events kommen natürlich alle drei zum Einsatz.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe beide und die größten Vorteile sind für mich:

der wirklich gute C-AF

der S-AF funktioniert mit den FT-Objektiven bei miesestem, buntem LED-Licht schnell und gut, wo die alte E-M1 nichts mehr fand

die höhere Auflösung ist in Verbindung mit dem besseren Rauschverhalten von Vorteil

der elektronische Verschluss ist eine Wucht, ich fotografiere nur noch elektronisch

Pro-Capture ist ein sehr schönes Feature, das ich bei Vögeln wirklich schätze.

Dank des Steuerkreuzes auch am BG finde ich die Kamera in Hochformat nun wesentlich intuitiver zu bedienen.

Ich habe mich schneller als gedacht wieder an das ausklappbare Display gewöhnt.

Die Gurtösen haben mich weder bei der neuen noch bei der alten Kamera gestört. Aber ohne die oben angebrachte Öse ginge das Kartenfach nicht auf.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also.... wechsel kommt nicht in Frage... aber beide --

Die Mark 1 liebe ich... die Akkulaufzeit stört mich nicht, da ja ein Wechselakku immer dabei ist.

Mit der Firmware 4.1 bin ich sehr zufrieden und glücklich....

Die Mark 2 Erfahrungen mal schnell angerissen...

AF.... besser, schneller, treffsicherer...

C-AF.... deutlich besser

Seriengeschwindigkeit... Hammer... allerdings nur mit der richtigen Karte... und wenn man das wirklich intensiv nutzt, muss man die Karten mit der Schiebekarre hinter der Kamera hinterher fahren.

Haptik... deutlich besser... sie liegt viel besser in der Hand, einfach griffiger... und die Öse stört mich in keinster weise...

Menü... ok... hier muss man sich erst einmal umgewöhnen... aber das geht recht schnell

Dynamik... 1 Blende mehr... hört sich nicht viel an... ist aber unterm Strich eine Verdopplung und das merkt man...

ISO Rauschen... spürbar besser...

Fernauslöser... ist nun Canon kompatiebel... somit kann man in diesem Bereich auf eine grosse Auswahl an Möglichkeiten zurück greifen.

Anschlüsse an sich...viel besser zu erreichen... die Gummiklappen sind geteilt und nicht mehr so sperrig.

Blitz... auch wenn ich das Teil fast nicht nutze... aber der Conectoranschluss ist Geschichte und somit auch das verpusseln der Abdeckung.

Schwenkdisplay... nun ich mag es nicht... das Klappdisplay empfand ich besser und stabiler.

Video... nichts für mich, daher unwichtig für mich... aber wer weiss was die Zeit noch bringt... und Cinema 4K ist nun einmal mit dabei.

Akku in Prozentangabe... I love it --

2 SD Kartenschächte... ich denke das dass auch Zeitgemäss sein sollte...

Alles im Allen merkt man deutlich das Olympus sich was gedacht hat...

Auch die Spielerei mit dem ProCapur... die 60 Bilder in der Sek. die Hochauflösung mit 50 MPix... genaus die Kreuzsensoren, die fast über den ganzen Sensor vorhanden sind.... Ja, sicher nicht jeder braucht das... nicht jeder nutzt das.... aber haben ist immer besser als brauchen.

Der Preis.... nun billig ist anderes, das steht ausser Frage... aber wenn ich mich mal bei den grossen Herstellern umsehe, stelle ich fest, das die Mark II ein wirkliches Schnäppchen ist... genau so wie es die Mark I war.

Olympus will... und das aus meiner Sicht völlig zu recht.... mit Macht in den Profibereich... nicht nur den Hardcore Ausseneinsatz in Krisengebieten...hier ist die Olympus schon lange im Einsatz... weil die Dinger echt was wegstecken können.... sondern auch den normalen Fotografen will Olympus ein Gerät an die Hand geben, dass nicht nur leicht sondern auch qualitativ voll überzeugen kann. Die Mark I war schon eine Kamera, die Features mit brachte, an die andere Hersteller noch nicht einmal gedacht haben.... die Mark II... ist eine gelungene Weiterentwicklung, die viel Kleinigkeiten unter der Haube hat, die aber einen wirklichen Mehrwert darstellen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Toll, diese Zusammenfassung spricht mir von der Seele - spätestens jetzt hätte ich zugeschlagen! ;-) :-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich gut, mein Sparschwein zittert, ich hatte versprochen nachdem ich das 300er gekauft hatte es gibt keinen neuen Body ;)

"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"

Wie seid Ihr mit dem Klappmechanissmus des Monitors zufrieden, der scheint ja ähnlich dem der E-3 zusein, da hatte ich immer Angst das ich ihn abbreche....

TOM


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mocht das Ding an der E 30 nicht.... und an der Mark II... hat sich an meiner Meinung nichts verändert....

Man hat Angst es abzubrechen... ja sicher es hält... und ist bestimmt auch robust... aber dennoch bediene ich es mit einer Vorsicht, das selbst meine Freundin neidisch wird... so zärtlich möchte sie halt auch mal behandelt werden ;-)

So jetzt aber mal ERNST...

Vorsicht ist siher geboten... es ist halt filigran...

Druch das ausklappen ergeben sich sicher viel neue Aufnahmemöglichkeiten.... ABER... die Kompacktheit der Kamera leidet da sehr drunter....

Der Displayschutz ist im zu geklappten Zustand natürlich das beste was es gibt... darf man ja auch nicht ausser Acht lassen...

Auch und Thema Display... ich hatte gerade vorhin mit Olympus telefoniert.... da ich es schaffe mit der Nase dem Fokuspunkt ständig zu verändern...

Denn selbst wenn das Display inaktiv ist, so kann man den Fokuspunkt sehr schnell und auch bequem mit dem Finger oder Daumen verschieben.... eigentlich toll.... wenn man das dann mit der Nase nicht auch könnte....

Abhilfe laut Olympus.... Display zu klappen.... oder abschalten.... nun... abschalten bringt es aber auch nicht.... sondern nur zuklappen oder mit leben.... Ich habe mich für ...Mit leben entschieden :-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe beide E-M1 und kann die Berichte oben nur bestätigen. Den Bug, dass man die Blitzanlage beim Focus-Bracketing nicht direkt ansteuern kann, wird Olympus noch beseitigen. Überhaupt bringt die kostenlose Update-Politik über Jahre Verbesserungen und Funktionserweiterungen. Die Neue ist übrigens deutlich leiser – aber so laut wie eine DSLR ist auch das alte Modell nicht.

Was die Klappdisplays betrifft, so bin ich wegen des ausklappbaren Displays vor vielen Jahren von Nikon (die haben ja noch Jahre keine beweglichen Displays gehabt) zur E-30 gewechselt. Zuletzt hatte ich die E-5 mit dem seitlich ausklappbaren Display. Die Kamera fiel mir mal auf Beton, es ist nichts abgebrochen. Die Befürchtungen, dass das seitliche Display abbrechen könnte, sind meines Erachtens praxisfern. Ebenso braucht man keinen Displayschutz wie bei den DSLR-Backsteinen. Das multiflexible Display der Mark II ist einfach nur anders zu handhaben, der Tragegurt ist manchmal links beim Auf- und Zuklappen kurz im Weg. Aber dafür kann man bequem und ohne drei Hände oder Spiegel Hochformataufnahmen machen oder am Boden, oben in der Luft fotografieren und sogar Selfies machen (falls mal nötig). Das hoch- und runterklappbare Display der E-M1 bietet nicht so viele Möglichkeiten, spart aber links ein paar Zentimeter. Zuklappen muss man die Displays nie, meine haben niemals Kratzer bekommen.

Also keine Angst. Meine Kameras haben schon manche unsanfte Stöße abbekommen, fielen auf den Boden, knallten an Geländer – und haben trotzdem niemals versagt.

Der dicke Akku der Mark II hat bei - 2° für 800 Fotos gereicht, obwohl er nur zu 80 % geladen war. Zuhause hatte er dann erst 25 % und in der Wärme über 35 %. Mit einem Ersatzakku bin ich aber auch bei der alten E-M1 ausgekommen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Abhilfe laut Olympus.... Display zu klappen.... oder abschalten.... nun... abschalten bringt es aber auch nicht.... sondern nur zuklappen oder mit leben.... Ich habe mich für ...Mit leben entschieden :-)

... oder Nase kürzen lassen ;-)

Ich kenne das Problem, habe meine Nase aber so belassen wie sie ist und mich auch für das "mit leben" entschieden.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

- besseres Rauschverhalten -

meiner Meinung nach ist das Rauschen bei der Mark II und ISO 3200 geringer als bei der Mark I und ISO 1600, wobei ich bei schlechtem Licht fast ausschließlich im RAW-Format arbeite.

...

Finde ich Interessant. Ich hatte die M1 MKII gerade am WE ausgeliehen (Test & Wow) und bin gerade vom Rauschverhalten und der Detailzeichnung bei höheren ISO gar nicht so überzeugt. Ist in meinen Augen keine wirkliche Verbesserung (vielleicht bin ich aber auch nur zu blöd alles aus dem RAW rauszuholen).

Der Rest AF, Handling, Akku, etc kann ich zustimmen, eine tolle Kamera! Nur bin ich derzeit noch unsicher ob mir dies den Preis wert ist. Ich bin allerdings auch fotografisch nicht nur hinter fliegenden Vögeln her. ;)

Also der Tipp an den Fragesteller: Über Test & Wow ausleihen und Dir selbst ein Bild machen.

Grüße Heinz


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

- besseres Rauschverhalten -

meiner Meinung nach ist das Rauschen bei der Mark II und ISO 3200 geringer als bei der Mark I und ISO 1600, wobei ich bei schlechtem Licht fast ausschließlich im RAW-Format arbeite.

...

Finde ich Interessant. Ich hatte die M1 MKII gerade am WE ausgeliehen (Test & Wow) und bin gerade vom Rauschverhalten und der Detailzeichnung bei höheren ISO gar nicht so überzeugt. Ist in meinen Augen keine wirkliche Verbesserung (vielleicht bin ich aber auch nur zu blöd alles aus dem RAW rauszuholen).

Wie beurteilst du das Rauschen? In der 1:1 Ansicht? Falls ja müsstest du fairerweise auf die Auflösung der M1.1 runterskalieren und dann vergleichen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abhilfe laut Olympus.... Display zu klappen.... oder abschalten.... nun... abschalten bringt es aber auch nicht.... sondern nur zuklappen oder mit leben.... Ich habe mich für ...Mit leben entschieden :-)

... oder Nase kürzen lassen ;-)

Ich kenne das Problem, habe meine Nase aber so belassen wie sie ist und mich auch für das "mit leben" entschieden.

Jepp empfand ich auch besser als Nase kürzen :-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Heinz,

bei Events, die ich als "offizieller" Fotograf dokumentiere, habe ich in der Regel zwei Kameras dabei. Bei kritischem Licht stelle ich vorher die E-M1 Mark I auf ISO 1600 und die E-M1 Mark II auf ISO 3200 ein. Oder - bei etwas besserem Licht - auf ISO 400 und ISO 800. Wenn ich anschließend die Bilder in Lightroom lade und bewerte, weisen beide Kamera bei gleichen Import- und Voreinstellungen ein ähnliches Rauschen auf. Im Zweifelsfall ist das Rauschen der E-M1 Mark II sogar etwas geringer.

Meine Aussage basiert also nicht auf Messungen oder Aufnahmen unter Laborbedingungen. Wenn Du Vergleichsbilder sehen möchtest, kannst Du diese z.B. bei http://mirrorlesscomparison.com/olympus-vs-olympus/omd-em1-vs-omd-em1-ii/ finden.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach rauscht die E-M1.2 auf 16 MP skaliert ca. 1 Blende weniger als die E-M1.1. Was ich aber aktuell festgestellt habe: bei feinen Strukturen (Federästen, etc.) sieht man, dass da im RAW (sic !) der E-M1.2 mehr entrauscht wird, bzw. zugematscht, als bei der E-M1.1. Bei Aufnahmen im Jazzkeller fällt das nicht auf.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich gut, mein Sparschwein zittert, ich hatte versprochen nachdem ich das 300er gekauft hatte es gibt keinen neuen Body ;)

Wenn Du das 300er hast, ist die M1.2 „leider“ die fast zwingende Folge. Mit solchen Kloppern – die sich ja trotz Stabilisierung nicht leicht ruhig halten lassen – merkst Du am meisten von der drastisch verbesserten Performance des AF!

Mit der M1.1 habe ich keinen C-AF verwendet, hatte für mich keine Vorteile gegenüber S-AF. Mit der M1.2 ist das meine Standardeinstellung geworden.

Der AF ist für mich das wichtigste Feature der 2er, weil es mir einfach Fotos ermöglichte, die ich vorher nicht schaffte.

Die deutlich längere Akkulaufzeit ist ein weiterer praxisrelevanter Punkt – ich fahre jetzt durchaus auch mal ein Wochenende weg, und nehme nur Ersatzakkus mit, aber kein Ladegerät.

Der elektronische Verschluss ist sehr brauchbar, hat mich aber in einer Kunstlichtsituation auch schon mal hunderte Bilder gekostet (Benutzerfehler…).

Ansonsten finde ich die Gesamtergonomie verbessert – ich für meinen Teil finde die Buttons leichter und kann sie vor allem mit schweren Linsen besser greifen, und auch sonst ein paar Bonbons, das ist aber gegenüber dem AF alles pillepalle.

Wie seid Ihr mit dem Klappmechanissmus des Monitors zufrieden, der scheint ja ähnlich dem der E-3 zusein, da hatte ich immer Angst das ich ihn abbreche....

Den finde ich super, ich klappe dem Monitor im Feld nämlich um, und nutze nur noch den Sucher. Das habe ich mir mit der M5.2 angewöhnt.

Klaus


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ich bin neu hier im Forum und wollte mich erst mal einlesen. Mein Problem: ich besitze keine Oly; dafür habe ich zwei Nikon, die D810 und die D4s.

Seit einer guten Weile sympathisierte ich mit ein E-M1, vor zwei Jahren hatte ich mal eine zum Test. Die Kamera fand ich recht gut, die Bilder noch besser, aber der Sucher genügte mir nicht.

Nun kam die E-M1 Mark II auf den Markt, und ich testete die Cam während einem Wochenende mit dem 12-100mm und 50-150mm plus 1.4 Konverter.

Mein völlig unwissenschaftliches Resultat nach rund 400 Aufnahmen: die E-M1 Mark 2 ist sensationell! Der Sucher ist top, der Autofokus ist top, die Bildqualität ist auch im Vergleich mit Bildern aus Vollformatsensoren sehr gut, berücksichtigt man die Grösse des Sensors der Oly sind die Bilder hervorragend. Allerdings bin ich mir noch nicht im klaren, was die Objektive bringen und was durch die Bildbearbeitung "schöngerechnet" wird. Aber ist das wirklich ein Problem?!

Die Bilder in RAW lassen sich mit Capture One ausgezeichnet bearbeiten.

Vor einer Woche hatte ich die E-M1 Mark 2 erneut zum Test, diesmal auch noch das 300/4.0 - alle Bilder waren top! Besonders "das Lange" hat es mir angetan!

Allerdings: ich habe die Kamera noch nicht bei hohen ISO (6400 und höher) getestet.

Viele Grüsse aus der Schweiz,

Felix


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung