Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Panasonic 14mm 2.5 oder lieber Kit-Objektiv


OMD

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forum-Mitglieder,

da nun mein altes Kitobjektiv (14-42 II r) weg ist überlege ich mir für Weitwinkelaufnahmen ein Panasonic 14mm 2.5 anzuschaffen.

Zur Zeit benutze ich das Oly 25mm 1.8 und das Oly 45mm 1.8, beides tolle Objektive.

Habt Ihr eventuell Erfahrung mit dem 14 Pana. Mir geht es um folgende Punkte.

- Bildqualität gegenüber dem Olympus 14-42 II r oder Panasonic 14-42 II

- Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Panasonic 14 2.5

- gibt es Erfahrung bezüglich Serienstreuung da ich es (wenn) gebraucht kaufen möchte

liebe Grüße

Jens


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja, das ist sicher ein sahne Objektiv. Nur einen Blendenring den ich auch dabei bezahle aber an der OMD nicht nutzen kann, das stört mich dann schon. Es ist auch Größer und ein ganzes Stück teurer.

Danke für die Empfehlung.

Gruß Jens


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe nur das alte Panasonic 14 mm 2,5 . Von der neue Variante wurde ich auch kaum mehr erwarten.Die BQ ist ordentlich bis gut und nich mehr , unkorrigiert ist sogar das 12-50 mm Kit bei 14 mm Brennweite abgesehen von der Lichtstärke um die 3,8 bei der Vignettirung , Verzechnung und Randschärfe besser.

Kann es mir in D&O Optics Pro 10 ganz genau anschauen wie stark gebogen und aufgepepelt wird.

Die Tonne ist stark ausgeprägt wird in der Kamera aber fast vollständig korrigiert , der Weitwinkel verringert sich dabei deutlich.

Die Vignette bei offener Blende ist nicht zu übersehen und bei 8 noch vorhanden , bei zugeschalteter Korrektur in der Kamera oder Bildbearbeitung mit Objektivprofilen wird es nicht mehr sichbar .

Der AF ist schnell , Gewicht kaum vorhanden , eine Gegenlichblende kann am Filtergewinde angebracht werden


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Henna60,

das ist absolut hilfreich. Da meine Tochter das 12-50 besitzt kann ich mir darüber ein gutes Bild machen.

Dann kann ich wohl doch besser ein Kit nehmen. Ich hätte erwartet das man mit dem 14 Pana besser fährt.

Wenn unter dem Strich nur der Größenvorteil bleibt, lohnt es sich nicht.

Danke für den ausführlichen Vergleich.

Gruß Jens


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da meine Tochter das 12-50 besitzt kann ich mir darüber ein gutes Bild machen.

Nur so ein Gedanke: Hast Du Dir schon mal das Panasonic 12-60 angeschaut? Ist als Ausstellungsstück und gebraucht sehr günstig zu bekommen und schlägt das 12-50er M.Zuiko insbesondere am kurzen Ende deutlich.

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Laut verschiedener Test im Netz soll die Auflösung am Rand nicht so doll sein.

Mit dem 12-40 oder dem 12-100 kann es sicher nicht konkurrieren. Aber das 12-50er M.Zuiko schlägt es insbesondere in der Randauflösung um Längen - zumindest (wie bereits erwähnt) am kurzen Ende (bis gegen 25mm). Und im Zentrum ist es auch am langen Ende noch sehr gut.

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem 12-40 oder dem 12-100 kann es sicher nicht konkurrieren. Aber das 12-50er M.Zuiko schlägt es insbesondere in der Randauflösung um Längen - zumindest (wie bereits erwähnt) am kurzen Ende (bis gegen 25mm). Und im Zentrum ist es auch am langen Ende noch sehr gut.

HG Sebastian

Dann werde ich es doch mal bei einem Fotohändler meines Vertrauens testen.

LG Jens


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte erwartet das man mit dem 14 Pana besser fährt.

Wenn unter dem Strich nur der Größenvorteil bleibt, lohnt es sich nicht.

Hallo OMD,

ich sehe den Thread gerade eben erst.

Ich habe vor ungefähr 2 Jahren mein Kitobjektiv (14-42IIR) durch das 14-er ersetzt und bin sehr zufrieden. Weil ich schon lange ein 25-er und ein 45-er habe, hatte ich mein Kitobjektiv praktisch nur noch als 14-er eingesetzt. Dann gab es mal ein günstiges Gebrauchtangebot (für 125 €, glaube ich).

Ich habe an der Qualität nichts auszusetzen. Die war bei dem Kitobjektiv aber auch am unteren Ende sehr gut.

Unterm Strich nur der Größenvorteil? Nein, denn 1. ist das 14-er ja eine ganze Blende lichtstärker! (Das 15-er noch eine weitere Blende, aber das ist auch viel teurer.) Und 2. muss man es nicht jedesmal herausdrehen! (Das machte mir zwar nichts aus vorher, aber wenn ich jetzt mal zum Kitobjektiv zurückkomme, finde ich es sehr lästig, weil ich inzwischen verwöhnt bin.)

Von daher kann ich sagen: Die Ausgabe hat sich gelohnt. Ich setze mein 14-er (und vorher das Kitobjektiv in dem Bereich) gerne vor Allem für Landschafts- und Stadtfotos ein. Zwar verwende ich das 25-er und das 45-er deutlich öfter, was aber eher an meinen Fotovorlieben liegt.

P. S.: Ich würde gern mal das Olympus 2/12-er oder 1.8/17-er ausprobieren, wenn es mir mal jemand leiht. Aber ob ich es mir kaufen würde- ich mache wie gesagt nicht so viel Weitwinkel.

P. P. S.: Das 12-50-er wäre mir (!) zu lang. Dann lieber ein Panasonic 12-32-er, oder? Aber Achtung, kein MF!


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Info. Das 14-42II r hatte ich jetzt mehrfach. Bei Tageslicht empfand ich es als sehr brauchbar, aber am Abend oder bei Nachtaufnahmen war das dann nicht so toll. In so weit ist Deine Antwort sehr interessant.

Das 17 1.8 hatte ich und habe es zugunsten des 25 1.8 verkauft. Bei Aufnahmen in der Blauen Stunde war das 17zener echt super aber bei Sonnenschein war es auch nicht viel besser als meine Kit-Linsen.

Aber der Hauptgrund für den Verkauf ist eher die Art wie ich fotografiere und dabei sind 17mm meistens zu weit. Mit dem 25 mm bin ich absolut zufrieden.

Gruß Jens


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte beide parallel und in meiner Galerie gibts genug Referenzmaterial. Das Oly zeichnet für meinen Geschmack natürlicher, organischer, ausgewogener. Das Pana macht komische Farben und zeichnet kühl, synthetisch, überschärft. Gerade bei Menschen und Hauttönen ist mir das irgendwann aufgefallen.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Müsste ich jetzt raten, da ich das 14er seit ca. einem Jahr nicht mehr habe - und wie ich bereits sagte, ich trauere dem 14er nicht nach. Das 17 2.8 fokussiert mir schnell und präzise genug. Das Pana 20 1.7, das ich auch mal hatte, das war vom AF in manchen Situationen (vor allem low-light) wirklich furchtbar (ewiges hin-/hergepumpe und dann lag der Fokus noch daneben). Schade, die Bildwinkel dieser Pana Festbrennweiten sind im mFT System bislang einzigartig...


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Oly 17 mm F/2,8 hat den langsamsten AF von allen mFT Linsen die ich habe ,der Pana 14 mm ist vom AF hier auf den neusten Stand , sehr schnell und treffsicher .Habe immer noch beide ,über die anderen Eigenschaften wurde ich noch diskutieren aber nicht über den AF vom Oly 17 mm ,er ist an der E-M5 so gut wie das FT 14-54 in der zweiter Version .

Gruß Johann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung