Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Komischer Belag auf der "Belederung" des HLD-7 und E-M1


Empfohlene Beiträge

Hallo, ich habe die Tage, nach längerer Zeit der Nichtbenutzung, mal wieder den Zusatzhandgriff der E-M1 hervorgeholt und festgestellt, das dessen gummiartige Kunststoffflächen mit einem komischen leicht grau/weißen "Überzug" versehen waren. Beim anfassen hatte ich auch ein klein wenig das Gefühl, das diese Schicht leicht schmierig war. Auch die E-M1 ist in geringem Maße davon betroffen, aber nur im Bereich der Kamereinnenseite des Handgriffes. Ich hab das Zeug dann vorsichtig und soweit möglich mit einem feuchten Tuch entfernt. Es scheint mir eine Ausdünstung des Kunststoffmaterials zu sein. Die Kamera ist jetzt ca. 2,5 Jahre alt, Kaufdatum war Mai 2015 im örtlichen Fachhandel, und wird leider nur sehr selten genutzt, ich komm einfach nicht zum knipsen, und wird im Schrank trocken und regelmäßig belüftet verwahrt. Funktionieren tut alles problemlos. Daher die Frage an die Experten: ist dazu irgend etwas bekannt? MfG :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hast du die E-M1 oder den Griff einmal gereinigt bevor du sie gelagert hast? Ich kenne so einen "Überzug" - wie du ihn nennst - eigentlich nur wenn ich Putzmittel verwende und diese über die Zeit arbeiten können. Auch mit feuchten Reinigungstüchern usw.

Deshalb nach jeder Reinigung mit feuchten (Wasser) Tüchern die letzten Reinigungsmittelrückstände entfernen und dann mit weichen Tüchern trocken wischen.

Oder lagerst du andere Dinge neben der Kamera die dazu geführt haben könnten? Ein selbstständiges ausdünsten würde ich ausschließen, da ja sonst jede Kamera mit der Zeit so aussehen würde - unter Umständen sogar neue aus der OVP. Die werden ja nur in den hässlichen schwarzen Sack gelagert und außer der Displayschutzfolie ist da nix oben.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hast du Bilder gemacht?

Ich glaube nicht, das das "ausdünstungen" des Kunstoffs sind (theoretisch könnten es Alterungs- und UV- Schutzmittel sein was aber sehr unwahrscheinlich ist.

Wahrscheinicher ist es das du dort eine Kultur deiner Hautflora angelegt hast. (Bakterien und Pilze)

Ich hatte das mal mit meiner 1 Kamera einer Canon FTb die ich lange im Schrank liegen hatte. Dort hatte sich auch so ein weißer Film gebildet.

Da sieht man mal wieder Kameras die nicht benutzt warden, warden krank ;-)


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich tippe auf Ausdünstungen aus dem Schrank. Am wahrscheinlichsten, wenn der Schrank aus furniertem/lackiertem/foliertem Holzwerkstoff(Spanplatte/MDF etc.) besteht. Auszuschließen, wenn es sich um einen pulverlackierten Stahlschrank handelt.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die bisherigen Antworten. Gereinigt habe ich die Kamera zuvor nie, da kein Anlass hierfür bestand. Die ist trotz ihrer 2,5 Jahre (fast) Ladenneu. :) Der Schrank stammt aus einem schwedischen Einrichtungshaus, steht aber schon über 10 Jahre an seinem Platz. Ich glaube nicht, das er Schuld hat. Dagegen spricht auch, das weiteres Fotomaterial und technisches Gerät, u.a. auch ein wertiges gummiertes Mignon Fernglas welches in unmittelbarer Nähe zur Kamera steht, nichts dergleichen an sich hat. Die einzige Chemikalie im Schrank ist eine Flasche Eclipse zum Sensorreinigen, die auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Die scheidet m.M. aus. Das mit dem Pilzen erschreckt mich jetzt ein wenig, wo ich mir doch 2 x die Woche gründlich die Hände wasche. Ok. kleiner Spass. Wenn es nicht das Material selber ist, weiß ich echt nicht, wo das herstammen sollte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mich in die Kamera und diagnostiziere eine psychocameratische Störung auf Grund der tiefen Kränkung nicht gebraucht zu werden. Der Komplex des ungelebten Lebens.

Ich sehe nur eine zielführende Therapie, die die Ursache beseitigt. Mindestens 2x wöchentlich 20 Auslösungen, 1x wöchentlich ein Objektivwechsel. Die Therapie darf keinesfalls frühzeitig abgebrochen werden, Rückfallgefahr! 1 Objektivzuwachs pro Jahr sollte den Therapieerfolg absichern.

Wir möchten gerne die Gesundung hier im Forum in Bildern dokumentiert sehen.

Freundlicher Gruß von meiner OLY, die nicht geschont auch keine Beläge zeigt.

Gerhard


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe nur eine zielführende Therapie, die die Ursache beseitigt. Mindestens 2x wöchentlich 20 Auslösungen, 1x wöchentlich ein Objektivwechsel. Die Therapie darf keinesfalls frühzeitig abgebrochen werden, Rückfallgefahr! 1 Objektivzuwachs pro Jahr sollte den Therapieerfolg absichern.

Wir möchten gerne die Gesundung hier im Forum in Bildern dokumentiert sehen.

:) Sehr gut! (:


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 month later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung