Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Curly

SD Karten Tipp

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich möchte mir eine Ersatzkarte für den ZWEITEN Schacht meiner OM-D E-M1/2 zulegen. Um sie, wenn ich vielleicht später doch mal eine größere Karte verwenden möchte, im Handy weiterverwenden zu können (das im Gegensatz zur Kamera ja einen Mikro-SD Karten Einschub hat) tendiere ich zu der hier:

https://www.amazon.de/SanDisk-SDSQXCG-064G-GN6MA-Extreme-Micro-Adapter/dp/B06XYT37NK/ref=dp_ob_title_ce

Spricht da irgendwas dagegen, diese MicroSD mit Adapter zu nehmen statt einer Standard SD Karte? Die Schreibgeschwindigkeit scheint gleich zu sein. Die Alternative wäre die hier:

https://www.amazon.de/SanDisk-Extreme-SDXC-Speicherkarte-Class/dp/B01J5RHD58/ref=sr_1_1?rps=1&ie=UTF8&qid=1523442631&sr=8-1&keywords=sandisk+extreme+pro+64gb+u3&refinements=p_76%3A419122031

aber die könnte ich dann nicht in anderen Geräten weiterverwenden...

Sind Euch irgendwelche Probleme mit Mikro-SD Karten bekannt?

(Für den ersten Schacht nutze ich eine UHS-II Karte, auch von SanDisk, die aber als "normale" SD Karte, obwohl es die ja auch als MicroSD+Adapter mit etwas geringerer Schreibgeschwindigkeit gibt)

Viele Grüße,

Curly


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm eine normale SD-Karte - vom Minimalismus einer Micro-SD, wenn auch normale SD geht, halt ich nichts --> viel kleiner und daher potentiell fehleranfälliger (auch wenn es bestimmt irgendwelche Statistiken gibt, die das Gegenteil bestätigen ;-) )


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es vermeidbar ist, würde ich persönlich niemals eine Adapterlösung einsetzen. Du hast durch den Adapter einen zweiten Satz Kontakte, bei dem es unter ungünstigen Umständen zu Übergangswiderständen, Kontaktproblemen, Korrosion oder was auch immer kommen könnte.

So etwas würde ich als unnötige potentielle Fehlerquelle grundsätzlich vermeiden.

Just my two cents. Gruß Jonas


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

für den zweiten Schacht ist das okay.

Pass nur auf, dass du beim Adapter nicht sparst - da sind mir schon viele kaputt gegangen ohne Gewalteinwirkung.

Bedenke auch, dass die Schreib- und Lesegeschwindigkeit dann nicht nur von der Micro-SD abhängig ist, sondern auch vom Adapter. Ist der Adapter mist, kann die Karte auch nicht schnell beschrieben oder gelesen werden.

Ich kenn einige die in ihren Kameras so eine Adapterlösung als Hauptspeicher verwenden. Na klar 1 Karte muss reichen für Drohne+GoPro+Kamera - und von den Leuten die ich kenne und das so machen, hatte noch niemand Probleme damit.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie Fanille geschrieben hat, für den 2. Schacht ist das OK.

Ich habe sogar

- als Hauptkarte im 1. Schacht eine microSD Lexar 1800x Karte aus dem simplen Grund weil die "große" SD nach der Lexar Pleite zeitweilig viel zu teuer war

- manchmal eine "extreme PRO 95MBs" microSD mit Adapter im Einsatz (Die hat ihren Ursprung/Hauptwohnort im Tablet)

Der zweite Satz Kontakte durch den Adapter ist natürlich nicht schön, aber ich lass die karte im adapter und fasse die Kontakte möglichst nicht an. Und habe ja nur genau die Adapter im Einsatz, die der Originalhersteller jeweils beigelegt hat. Der muss ja funktionieren.

Der Lexar UHS-II Adapter hat übrigens sehr viel mehr Kontakte als ein U1 Adapter ...

Christof


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...weil die "große" SD nach der Lexar Pleite zeitweilig viel zu teuer war

Nur zur Info: Eine "Lexar Pleite" gab es meines Wissens nach nicht. Micron Technology, der Inhaber von Lexar, hatte angekündigt, sich aus strategischen Gründen aus dem Kundengeschäft mit Wechseldatenträgern vollständig zurückziehen zu wollen. Kurz darauf wurden die Rechte am Markennamen "Lexar" an einen großen chinesischen Hersteller - u.a. für Wechseldatenträger - verkauft.

Nun ist also "Lexar" der Markenname eines chinesischen Hardwareproduzenten. Mir persönlich drängt sich der Eindruck auf, dass die bisher angebotenen hochwertigen Lexar-Produkte nun nur noch als teure Restbestände erhältlich sind. Jedenfalls ist seit einigen Monaten gem. diverser Preisvergleichwebseiten z.B. das Lexar Professional 2000x SDXC 64GB Kit in ganz Europa nicht mehr als Neuware erhältlich.

Viele Grüße

Wolfgang


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an alle für Eure Antworten. Die Meinung ist also sehr unterschiedlich, zwischen "auf keinen Fall, zu unsicher wegen zusätzlicher Kontakte" bis zu "problemlos möglich wenn mitgelieferter Adapter verwendet wird". Hmmmm.....

Aber jetzt weiß ich wenigstens auch, warum die Lexar-Karten, die hier im Forum so häufig erwähnt wurden, nicht mehr verfügbar (oder sauteuer) sind...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich verwende schon seit Pentaxzeiten auch Karten mit Adapter.

Es ist dabei sehr vorteilhaft, die Karten direkt im Handy oder Tablett weiterverwenden zu können.

Dabei lasse ich meist den Adapter in der Kamera. Dies sollte die Kontakte schonen.

Ausfälle gab es nie.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist dabei sehr vorteilhaft, die Karten direkt im Handy oder Tablett weiterverwenden zu können.

Voraussetzung ist aber, dass in der App im Handy/Tablet RAW-Bearbeitung möglich ist oder man hat nur JPG fotografiert.

Gruß Pit


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Voraussetzung ist aber, dass in der App im Handy/Tablet RAW-Bearbeitung möglich ist oder man hat nur JPG fotografiert.

Gruß Pit

Jein.

So kann ich beispielsweise RAW aus dem Handy oder Tablett versenden. Direkt aus der Kamera ist das schwierig ;)

Mittlerweile verbinde ich aber das Handy, Tablett, oder auch externe Platte direkt miteinander. Das ist auch keine Umständlichkeit, zudem jetzt alles auf USB C läuft. Ich muss nur das Kabelparat haben.

SD Karten mit und ohne Adapter lasse ich teils Wochen in der Kamera.

Aber bei den normalen Klassen bis 95 MB/s sehe ich keinen Unterschied in den Geschwindigkeiten. Ich verwende alles querbeet.

Als vorteilhaft hat sich hierbei immer erwiesen, Karten im Handy oder Tablett (Android) zu formatieren und dann erst in der Kamera zu verwenden. Anders herum hat es schon mal Fehler gegeben. Karte im Computer nicht erkennt. Musste dann das Lesegerät wechseln, oder die Kamera andocken.

Datenverlust gab es aber nie.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung