Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Brauche Hilfe bei Objektivauswahl ( Landschaft, Portrait und Tele )


Empfohlene Beiträge

Hi Oly user

Ich habe die omd em10 mark 2. Aktuell besitze ich das Pancake und das 60mm Macro von Zuiko. Die Auswahl an Objektiven wird stetig größer und ich möchte ein wenig aufrüsten. Ich brauche ein Objektiv für Landschaften,Portraits und eventuell ein kleines Tele

Folgende Objektive habe ich bis jetzt in der Auswahl und bräuchte bitte euren Rat

Landschaft : Samyang 12mm f2 / Panasonic Lumix g20mm / Walimex pro 12mm

Portrait : Olympus M.Zuiko Digital 45mm f1.8

Tele : Das 40-150 Zuiko ( kommt weniger vor das ich es brauche )

Fragen :)

Portraits könnte ich auch mit meinem Makro 60mm schießen. Wäre Festbrennweite trotzdem besser ?

Das Zuiko 12-50mm, was ist von diesem Objektiv zu halten ? Generalüberholt bekommt man es für 120-150€?

Macht es Sinn sich das Tamron 14mm-140mm zu holen ? Bis jetzt höre ich immer, das man bei solchen Objektiven immer kompromisse eingehen muss.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Portraits könnte ich auch mit meinem Makro 60mm schießen. Wäre Festbrennweite trotzdem besser ?

Das 60er Makro ist eine Festbrennweite ;-) Im Ernst, damals unter FT (die Vorgängerin von mFT) war das 50er Makro mit 2,0 Lichtstärke das Portraitobjektiv schlechthin

Das Zuiko 12-50mm, was ist von diesem Objektiv zu halten ? Generalüberholt bekommt man es für 120-150€?

Das 12-50 ist vielseitig anwendbar. Auch für Landschaft.

Macht es Sinn sich das Tamron 14mm-140mm zu holen ? Bis jetzt höre ich immer, das man bei solchen Objektiven immer kompromisse eingehen muss.

Jeder Zoom hat Kompromisse. Da ich das 14-140 Tamron nicht kenne, wie schaut es mit der Lichtstärke aus? Eben recherchiert. Blende f/5,8 bei 140 mm ist bei Schönwetter mit Sonnenschein brauchbar. Aber wie scharf es ist ...

Kannst selbst lesen: https://www.digitalkamera.de/Zubeh%C3%B6r-Test/Testbericht_Tamron_14-150mm_F3_5-5_8_Di_III_Model_C001/9105.aspx

Gruß Pit


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutze das 12-50er sehr oft und bin damit Superzufrieden. Habe es auch auf Städtetouren immer dabei obwohl ich auch die kleinen 1,8 er dabei habe . Auch das olle lichtschwache 40-150 habe ich noch und gebe es nicht her.

Für den Preis kann man beim 12-50er eigentlich nichts falschmachen. Ich würde es immer wieder nehmen. Zumindest bei meinem Modell ist die Schärfe wunderbar und da ich zumeist am Tage unterwegs bin langt mir die Lichtstärke auch. Das Objektiv wird meiner Meinung nach total unterschätzt aber das Volk will nunmal immer mehr und lichtstärker und schärfer und und und.

Habe auf meinem Flickraccount zuletzt einiges aus Amsterdam hochgeladen. Vieles mit dem 12-50er, Exifs stehen dabei

viele Grüße

Michael


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Objektive sollen sich im Rahmen halten richtig. Habe bis dato nur Makroaufnahmen gemacht für mein Hobby ( Coilbuilding ) und möchte jetzt Landschaftsfotos sowie Produktfotos machen ( E-Zigarette , Liquid usw draußen)

Fotografiert wird zu 95% mit einem Stativ.

Die Tamron Bilder (14-150)sehen toll aus. Bin halt blutiger Anfänger und lese hier und da. Jeder kennt es, umso mehr man liest umso verunsicherter ist man, wenn man nicht so viel Ahnung hat.

Das 12-50 bekommt man mit Garantie für 170€ was natürlich wirklich nett ist. Die Makrofunktion ist nett , brauche ich aber nicht wirklich. Alternativ halt das 12-60mm g Vario von Panasonic.

Ein richtig gutes Objektiv macht eine Menge aus, das weiß ich. Aktuell möchte ich erst einmal mit der omd üben und Erfahrung sammeln. Ob ich dann bei MFT später bleibe oder wechsel, weiß ich noch nicht. Das ist auch ein Grund warum ich keine 1000€ für ein Objektiv jetzt zahlen möchte


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Landschaft und Produkt.... das 12-50... ist da sehr gut... auch die Makrofunktion ist mehr als nur brauchbar....

Das 45ger für Porträt.... der Hammer.... es geht aber auch mit dem 60ger aber 2.8 zu 1.8 ist schon ein deutlicher Unterschied.

Tele... ja das 40-150 ist schon nett.... und bestimmt nicht schlecht...

Auch wenn Du nicht das Geld ausgeben willst... empfehle ich dennoch das 12-100.... eine wirklich tolle Linse, die jeden Cent wert ist.

Und wenn Du eben nicht bei mFt bleiben willst, wirst Du das Teil mir relativ wenig Verlust wieder los.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe auf einigen englischen Seiten mir Vergleiche durchgelesen zwischen Zuiko 12-50mm und Vario 12-60mm. Habe soeben das Vario 12-60mm bestellt(neu mit Sonnenblende für 240€). Makrofunktion brauche ich nicht, dafür habe ich mein Makroobjektiv. Habe auch Bilder der jeweiligen Objektive angesehen und irgendwie fand ich,hat das Vario mehr Schärfe im Bild. Besser als das Pancake sollte es hoffentlich sein.

Vielen Dank für eure Hilfe. Das 40-150mm werde ich mir gebraucht holen, kriegt man sehr günstig. Mit dem Setup werde ich mich austoben und dann entscheide ich, was ich mache (neues System oder eher nicht)

Meine Frau hat gestern paar Produktfotos mit einer Nikon 3300 ( Kitobjektiv 18-55mm ) geschossen und die Bilder sahen viel besser aus , als die meiner Oly. Meine Hoffnung liegt jetzt in dem Vario Objektiv.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meine Frau hat gestern paar Produktfotos mit einer Nikon 3300 ( Kitobjektiv 18-55mm ) geschossen und die Bilder sachen viel besser aus , als die meiner Oly. Meine Hoffnung liegt jetzt in dem Vario Objektiv.

Tauscht mal die Kameras. Durch diesen einfachen Versuch lassen sich oft erstaunliche Erkenntnisse gewinnen ;)


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Panasonic 12-60mm ist heute in der Früh angekommen. Natürlich habe ich direkt ein paar Fotos geschossen.

Verglichen habe ich das Zuiko Pancake 14-42mm, 12-60mm Panasonic Vario und unfairer Vergleich das Zuiko 60mm

Das Panasonic bei 42mm hat eine etwas bessere Schärfe als das Pancake. Hatte mir da vielleicht ein wenig zu viel erhofft( Anfänger halt ). Das Makro ist in Schärfe + Detail etc klar überlegen. Eine ganz andere Liga. Der Unterschied zwischen 12mm und 14mm ist maginal in meinen Augen.

Werde gegen 16 Uhr mal mit der Cam meiner Frau und meiner paar Aufnahmen draußen machen ( Produktfotos ) Werde versuchen so weit es geht vergleichsaufnahmen machen(. Sie hat nur das Kitobjektiv aktuell.

Mal ne andere Fragen nebenbei. Benutzt ihr für Einzelaufnahmen den manuellen oder elektronischen Verschluss?


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Panasonic bei 42mm hat eine etwas bessere Schärfe als das Pancake. Hatte mir da vielleicht ein wenig zu viel erhofft( Anfänger halt ). Das Makro ist in Schärfe + Detail etc klar überlegen. Eine ganz andere Liga. Der Unterschied zwischen 12mm und 14mm ist maginal in meinen Augen.

Kleiner Tipp: Nicht so viel testen, mehr fotografieren...;-)

Außerdem: Die 12mm statt der 14 machen deutlich mehr aus, als man auf den ersten Blick meinen möchte. Du wirst das in der Praxis noch merken, da bin ich mir sicher. Es geht dabei nämlich nicht nur um das Mehr an Bildwinkel, sondern um die Bildwirkung allgemein: Je kürzer die Brennweite, umso mehr wird einerseits der Raum geweitet und werden andererseits die nahen Objekte (vulgo: Vordergrund) betont. Das kann man kreativ in vielfältiger Weise nutzen.

Ein Makro mit einem Consumerzoom zu vergleichen (zumal am langen Ende, wo das Panasonic nachlässt) ist imho reine Zeitverschwendung.

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Werde gegen 15 Uhr mit der Cam rausgehen.

...wenn die Sonne hoch am Himmel steht und harte Schatten wirft...;-)

Werde dann noch einmal das PanCake und das Panasonic miteinander vergleichen.

Nochmal: Du darfst das gerne machen, wir sind ja ein freies Land. Aber was versprichst Du Dir konkret davon? Selbst wenn das 12-60er nach diesem Vergleich nicht "besser" ist, so ist es unterhalb von 14 und oberhalb von 42 Millimetern völlig unschlagbar! Außerdem ist es spritzwassergeschützt. Und ich sags nochmal: Es ist am kurzen Ende imho wirklich sehr gut! Und noch eine Wiederholung: 12 mm ist nicht gleich oder fast gleich 14 mm!

Schieße du mit manuellen oder elektronischen Verschluss ?

Wenn sich nichts schnell bewegt, und ich Tageslicht habe, dann nutze ich den elektronischen Verschluss. Da die E-M1.1 1/13 sec. zum Auslesen des Sensors braucht, ist diese Zeitspanne sozusagen das Maß der Dinge, auch bei einer Belichtungszeit von 1/8000 sec.! Und Kunstlicht bei Wechselstrom mach hässliche Streifen ins Bild, das sollte man vermeiden.

Aber wie gesagt: Ansonsten standardmäßig EV.

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Threadersteller

Wieso möchtest du dir das Panasonic 20mm f/1.7 für Landschaften zulegen? Es handelt sich dabei um eine Standardbrennweite, die zwar ein Allrounder ist, aber für Landschaften eher weniger gut geeignet ist. Ich würde da eher zu einem anderen Allrounder greifen, der Reportagebrennweite. Gut und relativ günstige Vertreter dieser Brennweite sind das Sigma 16mm f1.4 und das Olympus 17mm f1.8. Ich persönlich würde wegen der höheren Lichtstärke das erstere bevorzugen. Mit keinem der beiden bekommst du die Tiefenwirkung eines echten Weitwinkels, dafür könntest du aber alles von Landschaften bis Portraits fotografieren. Für die Tiefenwirkung wäre das Samyang 12mm da.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geholt habe ich mir das 12-60mm von Panasonic. War gestern gegen 15:30 Uhr bissl schießen. Habe auch paar gute Bilder hinbekommen. Bin halt sehr am Anfang und muss mich reinfuchsen ( Makrofotografie klappt soweit recht gut ). Zumindest sehen die Bilder besser aus, als was ich vorher gemacht habe (draußen). Mache auch alles im M-Modus sowie manuell fokusieren.

Bin jetzt ein wenig irritiert. Man liest überall 45mm , 50mm für Portraits und jetzt wird mir sogar ein 16mm dafür empfohlen. Ist es nicht ein wenig zu weitwinkelig ? Sry das ich löcher mit Fragen, nur möchte ich nicht einfach paar Objektive einfach bestellen und testen, diese dann wieder an den Händler zurückschicken.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geholt habe ich mir das 12-60mm von Panasonic. War gestern gegen 15:30 Uhr bissl schießen. Habe auch paar gute Bilder hinbekommen. Bin halt sehr am Anfang und muss mich reinfuchsen ( Makrofotografie klappt soweit recht gut ). Zumindest sehen die Bilder besser aus, als was ich vorher gemacht habe (draußen). Mache auch alles im M-Modus sowie manuell fokusieren.

Bin jetzt ein wenig irritiert. Man liest überall 45mm , 50mm für Portraits und jetzt wird mir sogar ein 16mm dafür empfohlen. Ist es nicht ein wenig zu weitwinkelig ? Sry das ich löcher mit Fragen, nur möchte ich nicht einfach paar Objektive einfach bestellen und testen, diese dann wieder an den Händler zurückschicken.

Weshalb bist Du irritiert?

Du hast das 12-60er und kannst an Ihm selbst ermitteln welche Brennweiten Du für welche Motive einsetzen möchtest. (Wenn Du das so streng handhaben möchtest)

Viele Grüße

Andreas


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bin jetzt ein wenig irritiert. Man liest überall 45mm , 50mm für Portraits und jetzt wird mir sogar ein 16mm dafür empfohlen. Ist es nicht ein wenig zu

Es gibt keine Empfehlung für eine bestimmte Brennweite für bestimmt Motive. Jeder kann das mit jeder beliebigen Brennweite, jeder beliebigen Blende, beliebiger Verschlusszeit und beliebiges Motiv machen. Ansonsten ist das Schubladendenken.

Man kann auch mit 300 mm Landschaften und mit 7 mm Portrait fotografieren, je nachdem was für einen Effekt man erzielen möchte. Manche würden dadurch sagen: Effekthascherei ;-)

Also nimm ein Objektiv und mach Bilder mit verschiedenen Brennweiten und schau hinterher die Bildwirkungen an. Vor allem die Größenverhältnissen zwischen Vorder- und Hintergrund.

Beispiel 7 mm bei Landschaft und kitschigem Sonnenuntergang: Vordergrund groß, wenn man nah am Vordergrund (z.B. Baum), Sonne fast ein Punkt.

Beispiel 300 mm Landschaft, ebenfalls Sonnenuntergang: Vordergrund groß, wenn man weit vom Baum ist, Sonne eine große orange Scheibe.

Je nach dem, welche Bildwirkung man erzielen möchte

Gruß Pit


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe paar Fotos von der Frau geschossen ( ab Schulter ) mit 50mm gefiel mir das Gesicht am besten(35mm war auch okay), mit 15mm sah für mich das Gesicht sehr schmal aus. Meine persönliche Meinung. Mit dem Makro 60mm hat mir das Bild insgesamt am besten gefallen. Habe es einfach mal getestet.

Ein Kumpel von mir schwört auf 85mm und 135mm für Portraits.

Durch die Makros die ich schieße, bin ich beim M-Modus hängengeblieben. Das hat nichts mit profi etc zu tun. https://www.instagram.com/art_of_senol/

Werde die anderen Modis definitiv mal testen. Kostet zum Glück ja nichts.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung