Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Umkehrring


Empfohlene Beiträge

Danke! Weisst du aber wie ich dann noch die blende einstellen kann?

Was zu lesen, beantwortet auch deine Frage.

Stör dich nicht an Fotoschule, ist eine gute Beschreibung, hoffe den Link darf ich hier posten.

Wenn nicht, dann halt löschen.

https://fotoschule.fotocommunity.de/makrofotografie-umkehrringe/

LG


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meiner unmaßgeblichen Ansicht nach ist die Benutzung von Umkehrringen, solange man nicht eine gewisse nerdige Grundeinstellung mitbringt, die beste Methode, sich den Spaß an der Makrofotografie zu verleiden.

Gerade bei mFT sind ja nun die Kosten für ein sehr gutes Makroobjektiv halbwegs überschaubar und kaum höher als die Kosten für einen guten Makroschlitten, ohne den einen das Fokussieren mit Umkehrring zum Wahnsinn treiben kann. Und der Komfort- und Qualitätsgewinn ist m.E. so hoch, dass man sich das Gefummel eher nicht antun sollte ;)


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Umkehrringe sind ein Anfang .... richtig Spaß macht es damit aber nicht, es ist eigentlich recht kompliziert oder teuer damit zu arbeiten. Bei einigen elektronischen Objektiven kann man die Einstellungen speichern - oder man kauft sich diese verkabelten Dinger.......

Ich ziehe meine Kartonröhrchen (Zwischenringe) vor. Da macht es einfach mehr Spaß oder eben ein richtiges MakroObjektiv.

..... und nein, es ist nicht soooo schwer ein Makro einzufangen... Für viele Anwendungen genügt (mir) ein ordentlicher Sandsack, da lege ich die Kamera drauf und dann wird solange über den Tisch geschoben damit bis der Anblick passt: erstes Makro ist eingefangen. Und ja, auch Makro-Schlitten und solch Dingens haben ihren Sinn - aber nur um mal reinzuschnuppern genügt auch ein Sandsack.....

Umkehrringe verwende ich übrigens gerne um meine Kartonröhrchens an die Kamera anzuflanschen .....

Oder ich mache sie mir selber: https://www.flickr.com/photos/gottika/36421882226/in/dateposted-public/

oder man nimmt eine Lupe: https://www.flickr.com/photos/gottika/32203991833/in/dateposted-public/


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wurde auch eine handlichere Möglichkeit suchen um Makros zu machen . Gleich beim ersten Schritt ,nämlich abzublenden kenne ich keine Lösung . Falls die Kamera kein Stacking kann oder kein Makroobjektiv vorhanden ist , für alles gibt es eine Lösung wenn das Objektiv richtig angebracht ist .Der vernünftige Einstieg wäre für mich unter 1:2 , immer noch ausreichend für Schmetterlinge und Blumen , oder falls jemand Frust erleben möchte , solte gleich weit über 1:1 anfangen , das sämtliche Zeug zum Schrott erklären und ahnungslos aussteigen.

. Hier ein Beispiel.

Gruß Johann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also lieber doch kein umkehrring...wie stehts mit zwischenringen? Habe ein gutes angebit gefunden für 10mm und 16mm. Heisst das, dass die naheinstellungsgrenze um 10mm plus 16mm verkürzt wird?

Nein, so einfach ist es leider nicht . Es gilt für alle Zwleschenringe oder Achromate , sobald welche angeklemmt sind ist es nicht mehr möglich auf unendlich zu fokussieren , der Bereich wo überhaupt scharf gestellt werden kann liegt auch im schmalen Bereich abhängig wieder von den unten genannten Eigenschaften. Die Auswirkungen sind total unterschiedlich , abhängig vom Winkel, Brennweite , Abbildungsgrösse und Nahgrenze . Ein Sigma 19 mm mit 1:7,2 und Zwischeschenringen von 26 mm wird zum ecten Makro mit mehr als 1:1 , mit einem Nachteil das zu Frontlinse etwa 2 mm bleiben . An einem Minolta 70-210 mit 1:3,7 und einer Nahgrenze von etwa 1,2 meter ist die Auswirkung erst beim genauen hinsehen erstmal feststellbar . Ein Minolta 100 mm Makro wird in den Anzeigen meistens mit einer Abbildung von 1:1 angegeben was eine glatte Lüge ist , es schaft nur 1:2 und erst mit einem serienmäßigen Auszugstabus von 50 mm sind es 1:1 .

Gruß Johann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nur so ein Tipp: nimm ein altes (analoges) Objektiv, eine Klopapierrolle und klebe diese mit Klebeband ans Objektiv, dann hältst du das andere Ende der Rolle an die Kamera und schaust dir mal die Sicht an .... durch kürzen der Rolle kannst du leicht die Auswirkungen von unterschiedlichen "Zwischenringen" testen - ich habe so angefangen ...... und ja es hat richtig viel Freude gemacht, als ich das erste MakroBild auf der Speicherkarte gefangen hatte .....

Viel Spaß beim ausprobieren....

https://artofgottika.jimdo.com/techni-k-sches/pappr%C3%B6hre/


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung