Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

[NMZ] Mini-Usertreffen auf Kölsch


Georg M.

Empfohlene Beiträge

Wer unseren Fotofreund Achim (fotogramm) aus Hamburg kennt, weiss dass er für gute Ideen bekannt ist. Eine solche hatte er auch Anfang der Woche. Er war auf "Heimaturlaub" in Köln und so unternahmen wir einen Streifzug durch Brauhaus, Kirche und irgendwann standen wir in einer monumentalen Kathedrale, die mir als Luftbild-Fotograf noch nicht aufgefallen war. Kein Wunder - sie befindet sich unter Kölns Oberfläche. Jedenfalls war ich schwer beeindruckt und habe eine kleine Fotoserie abgelichtet. Leider war meine Zeit ziemlich begrenzt und ich hatte auch meine Kristallkugel nicht dabei...:-(

Beim nächsten Besuch in Köln habe ich mehr Weitwinkel und mein Stativ dabei....

Wer sich für einpaar Bildchen interessiert findet sie unter:

https://www.eifelfoto.com/galerien/architektur/

An Achim vielen Dank für den herrlichen, interessanten Kurztrip durch die Domstadt!

HG Georg


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schöne Einblicke in die Unterwelt von Köln! Hier wirkt alles so menschenleer und klinisch rein...

An dieser Stelle nochmals Danke an Achim, der meiner Frau und mir vor drei Wochen an einem Abend St.Pauli, die Landungsbrücken und vieles mehr gezeigt hatte. Auch dort führte er uns, nicht unter die Erde, sonder unter die Elbe. -Alter Elbtunnel-

HG Jürgen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Beim nächsten Besuch in Köln habe ich mehr Weitwinkel und mein Stativ dabei....

Hallo Georg, dann gib mal Laut.

Auf der Stadtbahnlinie 17 (Ende 2015 in Betrieb genommen) sind alles Haltestelle wirklich beeindruckend. Sowohl von den Abmessungen als auch von der Gestaltung. Da ist keine wie die andere. Ein Besuch lohnt auf alle Fälle. Um diese zu besichtigen, ist es nicht notwendig, mit der Stadtbahn zu fahren. Die Haltestellen sind frei zugänglich.

Gruß

Wolfgang


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier wirkt alles so menschenleer und klinisch rein...

Kein Wunder, mit der Linie 5, die im Haltepunkt Heumarkt endet, fährt ja auch kaum jemand mit... ;-)

Es handelt sich um die Nord-Süd-Bahn, an der seit dem Jahr 2000 gewerkelt wird. Die Baustelle, bei der eine Station weiter Anfang 2009 das Stadtarchiv eingestürzt ist. Dort herrscht seitdem Baustop. Seit einiger Zeit läuft die juristische Aufarbeitung, und ein Ende der Bauarbeiten für die Nord-Süd-Bahn ist nicht wirklich absehbar. Vielleicht so um 2023-25, dann würde etwa 1/4 Jahrhundert lang daran gewerkelt (für dann immerhin 7 Stationen...).

In der untersten Ebene endet die Linie 5 (nur 2 Haltestellen vom Hauptbahnhof aus entfernt, da ist man zu Fuß bald gleich schnell da...), und in der zweiten Ebene, die uns Georg so imposant fotografiert zeigt, soll irgendwann einmal vielleicht eine derzeit oberirdisch fahrende Straßenbahn rollen. Man kann die vorgesehene Gleislage am unterschiedlichen Bodenbelang erkennen. Ob und wann da wirklich mal eine Straßenbahn einfahren wird, ist noch völlig offen. Derzeit wird darüber in Köln wieder einmal diskutiert... ;-)

Was bleibt mir da so in Erinnerung: 2 Tote, ein unermesslicher kultureller Schaden (Stadtarchiveinsturz), endlose Baustellen, eine endlos offene Unglücksbaugrube, an der immer noch für Gericht/Staatsanwaltschaft untersucht wird, eine Strecke, von der wohl nur die KVB so richtig weiß, warum man sie braucht, von den sonstigen Schäden an den Gebäuden um den Bereich der unterirdischen Strecke wie z.B. einen fast umgefallenen Kirchenturm einmal ganz zu schweigen. Typisch Köln halt... ;-)

Viele Grüße

Wolfgang


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Georg,

eine schöne kleine Serie von einem außergewöhnlichen Ort. Für das nächste Mal wünsche ich dir mehr Zeit und das passende Glas...

Danke auch an Achim für diesen "Kölschen" Fototipp !

Beste Grüße Eric


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Laut Wikipedia gibts da unten auf Gleis 2 gibt es auch eine Kunstinstallation die sich allerdings nicht ablichten lässt:

Ghosttrain ist der Name dieses Projekts. Täglich zwischen 20 Uhr und Mitternacht wird ein Sonderzug angekündigt. Man hört zwar, wie der Zug vorbeifährt, sieht ihn aber nicht. Mit dieser Installation will der Künstler auf die ständige Rastlosigkeit der heutigen Zeit aufmerksam machen...

Da soll noch einer sagen da unten wäre wenig Betrieb..;-)

HG Georg


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Georg,

vielen Dank für die Info! :-) Das ist ja eine putzige "Kunstinstallation" - die wohl die wenigsten Kölner tatsächlich zu hören bekommen werden... ;-)

Letztlich ist ein wenig mehr akustischer Kunstgenuss ja schon angebracht, denn beim Bau hat es die KVB leider versäumt, genügend auf den Schallschutz gerade im kulturellen Umfeld zu achten.

Nicht nur, dass es Probleme mit einem älteren, jetzt im Zuge der Nord-Süd-Bahn genutzten Tunnelteil am Kölner Dom gab, so dass im Kölner Dom die an ihm vorbeifahrenden Züge teils zu hören waren (ein zusätzlicher Schallschutz wurde wohl mittlerweile eingebaut). Auch in der Philharmonie sind Probleme zu erwarten, denn unter dem Konzertsaal liegt eine Tunnelröhre, die künftig (nach Schließung der unfallbedingten Baulücke) von der Stadtbahn befahren werden wird. Und unter bestimmten Umständen kann man dort, im Aufnahmestudio und auch im Stimmzimmer die dann unten vorbeifahrenden Züge hören... Das wurde bereits getestet. Man hat aber noch ein wenig Zeit, hier weiteren Schallschutz einzubauen, denn diese Tunnelröhre wird erst dann regelmäßig befahren, wenn die Nord-Süd-Bahn bis zum Rheinufer durchgehend in Betrieb genommen wird. Also voraussichtlich ab oder nach 2025...

Bei der Kölner Philharmonie ist man ja auch Schallübertragung von Außen gewohnt... Über dem unterirdisch gelegenen Konzertsaal befindet sich ein größerer Platz, den Fußgänger - vom Rhein kommend - queren können. Es handelt sich um eine der Hautzugänge vom Rhein zur Innenstadt/Dom. Leider hat man dort beim Bau ebenfalls nicht auf den Schallschutz geachtet. Ganz schlimm sollen die Geräusche von Personen mit Rollkoffern sein - das soll unten richtig wummern. Naja, der Platz liegt praktisch direkt neben dem Hauptbahnhof... ;-)

Entsprechend wird bei Proben und Konzerten in der Philharmonie der Platz gesperrt, die Fußgänger werden am Rande entlanggeführt. Über die Einhaltung dieser Sperrung achten diverse Sicherheitsfachkräfte, die Personalkosten im Jahr für diese Kräfte betragen rd. 100.000 €. Halt auch hier eine typisch Kölner Lösung... ;-)

Ach ja, und vor wenigen Tagen hat die Stadt Köln - quasi nebenan - den belebtesten Teil der Rheinpromenade mittels Asphaltdecke "verschönert". Die an sich vorher ansehnliche Oberfläche war einfach wegen fehlender Pflege völlig heruntergekommen und insbesondere für Fahrradfahrer wurde ein Sturzrisiko befürchtet. Die dünne Asphaltschicht wurde einfach über die Platten gewalzt. Das sieht dort nun aus wie ein liebloses Asphalt-Flickwerk.

Aber ich bitte um Nachsicht, das alles gehört nun gar nicht mehr zum eigentlichen Thema... Also habe ich hier auch nichts gesagt bzw. geschrieben... ;-)

Viele Grüße

Wolfgang


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wolfgang, die Herrn die den Platz überhalb der Philharmonie "freihalten" sind mir schon oft aufgefallen und der Grund war mir natürlich bekannt. Das dafür ca. 100000 Euro im Jahr zusammenkommen ist schon krass. Aber wie sagt der Kölner: " Et kütt wie et kütt und et es wie et es..."

Normalerweise müssten die Planer zur Rechenschaft gezogen werden - aber die kennen wiederum Leute die das verhindern....;-)

HG Georg


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke Thomas, den hatten wir. Mit Achim verging die Zeit wie im Flug und als Kölner kennt er auch die "Ecken" der Domstadt. Eigentlich habe ich des öfteren dort zu tun, aber dank Achim kenne ich nun auch einpaar Orte die mir bisher völlig unbekannt waren - bis aufs Brauhaus:-)

HG Georg


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Toll, Georg, und Danke an Achim!! Das ist ein ganz neuer View in Köln! Das Unterirdische erinnert auch ein kleines Bisschen an den Abstieg des 1. FC ;) - duck und wech, Hermann

Als Kölner und Wahl-Hamburger war Achim gleich doppelt betroffen...:-(

HG Georg


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich sag's mal so: für mich gibt es weiterhin Begegnungen zwischen dem 1. FC Köln und dem HSV. Es ändert sich also garnicht so viel für mich ;-) Die größte Veränderung sind letztlich die Stadtderbys HSV - St. Pauli. Gab's ja auch länger nicht Auch nicht so übel, oder?

Gruß aus HH

Achim


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung