Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Salvo

OM-D E M1 Mark II

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe eine Frage an die Besitzer der OM D E1 MK II. Habe seit 2 Tagen diese Kamera und habe festgestellt, dass meine Bildsoftware Adobe Lightroom 6 die Bilder nicht öffnen kann.

Ich habe einen neuen PC mit Windows 10

Die eigene Olympus Bilder Software öffnet zwar die Fotos aber es geht alles ziemlich langsam.

Meine Frage an MK II Anwender: Welche Software gibt es noch die die Bilder ähnlich wie Lightroom verarbeitet. Soweit ich gelesen habe gibt es LR CC was aber monatl. kostet.

Viele Grüße

Rolf


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rolf,

https://helpx.adobe.com/camera-raw/kb/camera-raw-plug-supported-cameras.html zeigt welche Kameras mit welcher Lightroom Version unterstützt werden. Die E-M1 Mark II wird mit Lightroom Version 6.9 unterstützt.

Ansonsten gibt es noch viele andere Programme, die Du verwenden kannst. Ich nutze z.B. von der Firma DXO das Progamm PhotoLab.

Viele Grüße

Andreas


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rolf,

am ähnlichsten in der Bedienung dürfte noch Luminar 2018 von SKYLUM sein. Einfach mal auf Youtube schauen, da sind diverse Videos zu finden, welche die Bedienung und den Umgang damit demonstrieren. Außerdem gibt es noch ON1 Photo RAW, das ist bei vielen auch beliebt.

Andreas


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon Andreas festgestellt hat, einfach Lightroom 6 auf die letzte Version aktualisieren. Falls Du keine Lust hast, Dich dafür bei der "Adobe Creative Cloud" anzumelden (mich nervte das immer), dann einfach hier: https://helpx.adobe.com/lightroom/kb/lightroom-downloads.html unter "Download Adobe Photoshop Lightroom" auf "Adobe Photoshop Lightroom 6" klicken und aus der Auswahl die letzte Version (6.14) unter dem passen Betriebssystem zum Download wählen. Dann einfach nach dem Download die neue Version installieren (Deine alte Version wird dann aktualisiert), und gut ist alles... ;-)

Viel Erfolg und beste Grüße

Wolfgang


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst Deine Version von Lightroom weiterhin verwenden, Du musst nur vorher die ORF-Dateien mittels des kostenlosen Adobe DNG-Konverters in DNGs umwandeln. Du kannst die DNGs sogar so einstellen, dass im DNG File die ORF-Datei im Original eingebettet ist.

Das geht problemlos. Ich mache das seit ich die E-M1.2 habe. Ich verwende als Software die Creative Suite CS6 von Adobe.

Den DNG-Konverter gibt es ganz offiziell es auf der Adobe-Website, allerdings muss man ein wenig suchen. (ich zumindest)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo OhWeh,

nur zur Info: Die E-M1 Mk II wird von Lightroom 6 vollständig unterstützt. Selbst die ORF-Dateien der E-M10 Mk III kann man mit Lightroom 6 noch öffnen. Dein guter Tipp wäre z.B. bei der ganz neu herausgekommenen E-PL9 anzuwenden, da dafür Lightroom 6 nicht mehr aktuell genug ist... ;-)

Adobe hat die Photoshop Creative Suite schon früher als Lightroom komplett auf das "Cloud-Miet-System" umgestellt, so dass die letzte Kaufversion (CS6) die E-M1 II leider nicht unterstützt... ;-)

Liebe Grüße

Wolfgang


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die letzte Kauf-Version von Lightroom 6 ist V 6.14. Einfach nur über das Menü im LR aktualisieren. Dann können die ORF's auch von der E-M1 Mark II gelesen und gerendert werden.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rolf,

Welche Software gibt es noch die die Bilder ähnlich wie Lightroom verarbeitet.

"Darktable" ist freie (Open Source) Software und mittlerweile auch unter Windows verfügbar. Diese Software gibt es seit Jahren für Linux, MacOS und *BSD. Sie ist stabil, performant und wird hervorragend gepflegt.

Außer einem ganz ordentlichen Manual gibt es für Darktable auch zahlreiche Schulungs-Videos (-> Youtube).


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also Darktable ist (zumindest auf Windows) nicht wirklich perfomant - saulangsam und dazu noch schlechtes Demosaicing. Wie schon geschrieben, auf 6.9 updaten oder als gute Alternative Luminar benutzen. Sehr gute Ansätze, leider noch so einige Bugs und noch keine Bildverwaltung auf Windows...hoffe, das kommt alles noch. Dafür ist die Performance gut und für mich die einzige gute Alternative für Lightroom (besonders in Bezug auf das Demosaicing, auch bei hohen Iso Werten).


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wolfgang,

dein Tipp war Gold wert. Ich habe es so gemacht wie du es beschrieben hast und es hat funktioniert. Jetzt kann ich Ligthroom 6 weiterhin verwenden. Vielen Dank.

VG

Rolf


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für Deine Info zur Windows-Version von Darktable!

Ich selbst habe mit Windows nichts am Hut, sondern nutze Linux, und da sieht in puncto Darktable die Welt erfreulicherweise anders aus.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rolf,

das freut mich :-) Vielen Dank für die Info und beste Grüße aus Köln

Wolfgang


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte dieses ganze Umkopieren in DNG für groben Unfug. Man ersetzt nur eine Abhängigkeit durch eine andere, und hat Arbeit damit.

Sollte das irgendwann einmal notwendig werden, dann macht man das dann, wenn man es braucht. Bis dahin ist das DNG von heute sowieso schon wieder veraltet.

Klaus


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allgemein zur Abhängigkeit: DNGs sind ein gewisser Industriestandard (den man nicht nur mit Adobe-Produkten nutzen kann), Bei ORFs habe ich mit jedem neuen Kameramodell eine neue proprietäre Dateiform, auch wenn sie alle ORF heißen.

Persönlich abhängig bin ich sowieso nicht, denn ich hebe entwickelte/bearbeitete Bilder als hochqualitative JPEGs auf, die RAWs werfe ich weg, egal ob als ORF oder als DNG.

Arbeit habe ich keine, außer ein paar wenigen Mausklicks. Die Umwandlung geht im Hintergrund vonstatten.

Der DNG-Konverter ist für mich eine kostenlose Möglichkeit meine "alte" Software zu nutzen, die mir völlig ausreicht. Nicht nur mir, selbst mein professioneller Grafiker arbeitet mit CS6 (nicht nur Photoshop sondern auch InDesign und Illustrator).

Sollte Adobe den kostenlosen DNG-Konverter mal nicht mehr für neue Kameras updaten, dann wechsle ich halt zu einem anderen RAW-Konverter/Bildbearbeitungsprogramm. ON1 Photo RAW finde ich z.B. sehr interessant, Affinity wird auch immer besser.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutze das Adobe Cloud Abo, da bezahlte ich 12 Euro im Moment jeweils für den aktuellen LR und PS. Wenn man schaut was die beiden Programme früher gekostet haben, ist das ein Schnäppchen und ich habe automatische Updates und vollen Support. Ich persönlich finds großartig.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und das sind das 144 im Jahr, 288 in 2 Jahren, 432 in 3 Jahren usw.

Nein danke. Da bin ich mit hin und wieder mal Lightroom wesentlich günstiger gefahren.

Für Leute, die nicht zwingend Photoshop nutzen viel zu teuer.

Heutzutage gibt es auch sinnvolle günstigere Alternativen zu PS.

Habe ich schon erwähnt, dass ich ABO-Zwang hasse?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also Darktable ist (zumindest auf Windows) nicht wirklich perfomant - saulangsam und dazu noch schlechtes Demosaicing.

Das kann ich so nicht bestätigen, auf einem halbwegs vernünftigen Rechner mit entsprechender Grafikkarte läuft Darktable unter Linux und Windows durchaus passabel, der Nachteil von Darktable, den übrigens auch andere Konverter haben, ist, das man die Hi-Res Bilder nicht aus RAW entwickeln kann, will man dies tun ist man auch den Olympus-Viewer angewiesen, der für mein Empfinden auch besser ist als häufig in Foren dargestellt..


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also Darktable ist (zumindest auf Windows) nicht wirklich perfomant - saulangsam und dazu noch schlechtes Demosaicing.

Das kann ich so nicht bestätigen, auf einem halbwegs vernünftigen Rechner mit entsprechender Grafikkarte läuft Darktable unter Linux und Windows durchaus passabel, der Nachteil von Darktable, den übrigens auch andere Konverter haben, ist, das man die Hi-Res Bilder nicht aus RAW entwickeln kann, will man dies tun ist man auch den Olympus-Viewer angewiesen, der für mein Empfinden auch besser ist als häufig in Foren dargestellt..


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist halt immer relativ, die neuen Versionen von LR haben ja auch immer um die 120 Euro jedes Jahr gekostet, also kann man sagen für 20 Euro mehr bekommst Du PS ebenfalls immer in der aktuellen Version dazu. MMn ist Adobe hier den fotografiebegeisterten entgegengekommen, wenn man sich ansieht was die anderen Programme der früheren CS in der Miete kosten. Zudem denke ich, daß aufgrund des Preises viele von Raubkopie auf Miete umgesattelt sind, die Zahlen die Adobe jüngst veröffentlicht hat sind ja nicht wirklich schlecht.

Ich persönlich könnte mich auch mit Affinity Photo und Capture One anfreunden, wobei CO alleine ja viel teurer ist als LR/PS. Zudem brauche ich LR für LRTimelapse, somit hat sich das eh erledigt mit Alternativen ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das LR Upgrade war für so ca 70€ zu haben. Und soviel ich weiß kam nicht jedes Jahr eine neue Version raus. Aber naja. Der eine mag ABO. Der andere nicht.

Ich mag es nicht bei Software.

Gibt schon genügend Dinge die es nur per Abo gibt.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut stimmt, habe gerade nachgeschaut, so alle 1,5 - 2 Jahre, bei Capture One ca. jedes Jahr. Wenn ich so recht überlege ist das mein einziges Abo, das ich besitze. Gerade bei Software scheint es aber immer mehr zu kommen, eben mit seinen Vor- und Nachteilen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht zu vergessen: "Notwendig" wurde das Update nur bei Kameraneukauf. Ansonsten ist es von den Neuerungen abhängig, ob man sich das Update leisten wollte.

Und genau darum ist Adobe auf das Abo-Modell umgestiegen. Jetzt ist man gezwungen dabei zu bleiben, oder kann seine Bilder nur noch verwalten (zumindest das ist ohne Abo noch möglich).

Genial bei LR ist, dass Änderungen nicht an der Datei selbst vorgenommen werden und man so jederzeit kleine "Verbesserungen" an der Bearbeitung vornehmen kann.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung