Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

DXO Optics 11 - CPU Empfehlung aus Praxis i3 - i5 - i7 (Coffee Lake)


Empfohlene Beiträge

Hallo,

benutze eine E-M1 (1) mit DXO Optics Pro 11 (Ess.), aber die RAW-Verarbeitungs-Geschwindigkeit mit HP-Elite Notebook und Intel i5-3320M ist mir zu gering! Der an sich schnelle HP ist via DP an einem kalibrierten 27" Samsung angeschlossen. Aus obigem Grunde möchte ich demnächst einen neuen PC aufbauen.

Die techn. Unterschiede der Intel + auch AMD-CPU's sind mir gut bekannt.

Daher suche ich jemanden, der aus der PRAXIS Erfahrungen zu den aktuellen CPU's mitteilen kann. Vor Jahren gab es mal diverse threads dazu, aber mittlerweile hat sich ja gewaltig was bei den CPU's getan!

Lohnt es sich wirklich über einen Coffee Lake i3-8100 hinauszugehen?

In Frage kämen evtl. noch i5-8400 und zur Not i7-8700 - alles soll mit IGP betrieben werden und, da Hobby-Anwendung, kein Overkill werden!

Für Erfahrungswerte bin ich sehr dankbar :-))

Gruß Rainer


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

benutze eine E-M1 (1) mit DXO Optics Pro 11 (Ess.), aber die RAW-Verarbeitungs-Geschwindigkeit mit HP-Elite Notebook und Intel i5-3320M ist mir zu gering!

DxO ist - zumindest beim Start - alles andere als zügig. Ob daran das Aufrüsten der CPU wirklich signifikant etwas ändert, scheint mir zumindest fraglich.

Im laufenden Betrieb geht das Arbeiten mit meiner schon leicht betagten Hardware recht zügig von der Hand - jedenfalls werde ich nicht vom Programm bei der Arbeit gebremst.

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lass mal bitte als Benchmark auf Deiner aktuellen HW den Oly Viewer laufen. Läuft das schneller, gleich oder langsamer? Mein subjektiver Eindruck ist, dass DXO nicht sooooo schnell ist, insbesondere die Vorschau in der Bildlaufleiste geht beim Oly Viewer um Welten schneller...

Nur bevor Du die HW verdächtigst. Obwohl: mehr Hubraum hilft natürlich immer :-)

Grüße, Andreas


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

welche CPU nutzt Du denn im Moment ?

Auswendig weiß ich das nicht - ich kümmere mich schon lange nicht mehr um Hardwarespezifikationen und -Vergleiche - da mach ich lieber Fotos...;-). Aber ich werde nachschauen und Bescheid geben, versprochen!

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich nicht beschweren , i7-6700K 4/8 Desktop (32GB) und i7-4712MQ 4/8 (24GB) Notebook , DxOPhotoLab ohne Prime entrauschen - schnell , mit Prime entrauschen - annehmbar , 2 Bilder gleichzeitig als Vorgabe , Notebook hat nur SSD's , Desktop nutzt SHDD für die Ablage der Fotos , da ist das Einlesen auf dem Desktop langsamer als auf dem Notebook ,

Wenn Du neu baust/kaufst , CPU / RAM nicht sparen , eine preiswerte 3 bis 4 GB Grafikkarte kann nicht schaden , nach der Freude kommen 2 Programmupdates und mehr Pixel auf dem Sensor , und schon wirds gefühlt wieder langsamer

hier kann man die Leistung aktueller CPU's vergleichen

https://www.computerbase.de/thema/prozessor/rangliste/#diagramm-performancerating-fps

Gruß Lutz


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja, das kenne ich doch alles, auch Computerbase etc., das hilft aber nix!!

Und ne teure Grafikkarte brauche ich nicht, da kein Spieler :-))

Geht leider alles am Thema vorbei...ich hatte nach PRAXIS gefragt, weil jeder "Fach"-Journalist

was anderes behauptet!

Gruß

Rainer


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Frage verstehe ich nun so:

Wie klein kann der Aufwand sein , um für mich eine annehmbare Entwicklungsleistung in DxO PL zu bekommen.

Mein Notebook ( siehe oben 4 Jahre alt ) CPU 100% Auslastung 2,3 GHZ , 8Prozesse , 10 E-M1 RAW , Nur Prime entrauschen , Export nach 16bit Tiff , 4min 51sec ,

Kannst das jetzt mit Deinem i5 vergleichen ,

Kerne , am besten mit HT werden benötigt für die schnelle Berechnung. Intel/AMD ist Geschmacksache. Möglichst viel Rechenleistung bei wenig Stromverbrauch.

Gruß Lutz


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lutz,

der i7-6700K ist natürlich ne ganz andere Nummer, als mein i5-3320M !!

Der i7 liegt lt. Benchmark um die 11.000, mein 2 Kerner mit HT liegt bei gut 4.000...was aber nicht alles sagt.

Ich kann aber PRIME nicht testen, da die Essential Version es nicht hat :-((

Mir gehts nicht um das Starten, sondern um die Dauer der Verarbeitung von den RAW-Daten.

Möchte nicht mehr als nötig ausgeben, aber doch eine sehr deutliche Steigerung erfahren, weil es so doch gefühlt "ewig" dauert - diese ewigen Kringel...

Gruß

Rainer


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die gleichen 10 Bilder , nur HQ entrauschen , nach 16bit Tiff , 31 sec , Preset DxO Standard 55 sec , Test mit dem Notebook , CPU so um die 75% ausgelastet , der 2 Jahre alte i7-6700K dürfte da nochmal gut 50% schneller sein , den kann ich aber gerade nicht testen.

Edit: Der i7-6700K benötigt 35sec ,

Gruß Lutz


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vorschlag: Gib doch mal:

- ein RAW Bild/ Bilder und

- Bildbearbeitungsschritte vor

und wir geben Dir Konvertierungszeiten incl. Prozessorangaben zurück. Hast Du eine Konvertierungszeit, die Du als akzeptable bezeichnen würdest?

Beispiel Konvertierung auf MacBook Pro 13 late 2016 mit i7-6567U 3,3Ghz 16GB RAM unter DxO PhotoLab:

1) RAW in TIFF (PRIME Entrauschung) : 43s 2) RAW in TIFF (HQ Entrauschung): 12s

Bild: https://www.oly-forum.com/gallery/view/sommer-10?set=img_all

Grüße, Andreas


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe eben einen Versuch gemacht Version DXO 11.4.2 ESSENTIAL - also nur HQ-Entrauschung:

Preset DXO-Standard mit HQ Entrauschung braucht der i5-3320M glatt 68 sec. für EIN Bild RAW nach TIFF 16 bit, das kanns ja nicht sein... oder ??

CPU am Anschlag 100% - gut 4 GB RAM von 8GB genutzt.

Gruß

Rainer


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lade Dir mal http://www.geekbench.com runter. Tryout Lizenz reicht.

1) Du lässt Du den "Compute" Test laufen: 2) Du bekommst die "Open CL Performance" angezeigt. 3) Dort bekommst Du die RAW Entwicklungsgeschwindigkeit angezeigt.

Unter Geekbench kannst Du dann für verschiedene Prozessoren eine geeignete RAW Leistungsfähigkeit aussuchen.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch ein Versuch der praktischen Empfehlung. Scheint Mac lastig zu sein, aber im Kern der Aussage sicher übertragbar: http://www.photocomputerguide.com/processor/

Und eine Kerne Diskussion im DxO Forum - auch lesenswert! http://forum.dxo.com/index.php/topic,13465.0.html?PHPSESSID=6np2udj5hc6l1tqoq8go353in1


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Andreas, bist Du zufällig PC- Profi ? :-))

Dieses tool Geekbench kannte ich garnicht... Result:

OpenCL Score 6143

RAW 26568 - 257.2 Mpixels/sec

Ist ein HP 8470 Elitebook

Ist sicher genauso mäßig wie der gestoppte DXO-Speed oder ?

Was würdest Du denn empfehlen ?

Am WIN 7 PRO 64 bit kanns ja nicht liegen, alles optimal eingestellt.

Gruß

Rainer


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nee - nur Anwender mit etwas Erfahrung ;-)

Rechnen wir mal:

1) Du hast für RAW Entwicklung 0,25 GPixel pro s. Mein Mac kommt auf 1,3 GPixel pro s. Macht also Faktor 5. 2) Dein Entwickeln dauert mit HQ Entrauschen 68s - bei mir 12s. Macht Faktor 5,6.

Die Mathematik stimmt also schon mal für das Gesamtsystem aus GPU und CPU.

Eine genaue Empfehlung kann ich Dir nicht geben, da ich mich aus der Windows Welt verabschiedet habe (brauche meine Zeit für Familie und Foto's...). Aber jetzt hast Du eine Ahnung auf welche KPI's Du schauen musst und was Du an Zeitverkürzung erwarten kannst.

In dem ersten verlinkten Artikel heisst es: i7, mindestens 4 Kerne, 16-32GB RAM und alles auf SSD. Vielleicht kommen noch ein paar sinnvolle Empfehlungen von den Windows Benutzern hier aus dem Forum!


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

RAW der E-M1 - 6sec , RAW der E-M1 II - 8sec , DxO Standard Preset , CPU Vergleich

https://ark.intel.com/de/products/64896/Intel-Core-i5-3320M-Processor-3M-Cache-up-to-3_30-GHz

https://ark.intel.com/de/products/78933/Intel-Core-i7-4712MQ-Processor-6M-Cache-up-to-3_30-GHz

Es ist aber , neben dem Unterschied der Rechenleistung der CPU , auch die Gesamtperformance des System entscheidend , Lesen und Schreiben auf HDD ist wesentlich langsamer als Lesen und Schreiben auf SSD , fängt Windows dann auch noch an Speicher auszulagern , kannste warten.

Gruß Lutz


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geekbench - Test unter Verwendung der NVIDIA GTX860M 2GB

OpenCL Score - 46397

RAW - 258315 2.50 Gpixels/sec

Geekbench - Test unter Verwendung der Intel HD Graphics 4600

OpenCL Score - 16244

RAW - 66341 642.2 Mpixels/sec

Hätte nicht gedacht , das der Unterschied so groß ausfällt bei Verwendung der NVIDIA in meinem Notebook , PS , LR , DxO nutzen diese Grafikeinheit , dem OlyViewer "genügen" die 2GB gerade noch so.

Gruß Lutz


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

es ist schon eine sehr schnelle 256 GB SSD ab Werk drin, da wird also nichts limitiert.

Bin aber ehrlich gefrustet, wieviel mehr CPU-Power da kommen muß, um mit DXO & Co. flott zu arbeiten... denke, das wird sehr teuer!

Entweder mind. i5-8400 oder AMD Ryzen 5 2600, der braucht aber leider wieder die von mir gehasste extra Grafikkarte - frisst Strom und sind meist laut und das ganze "nur" für Bildbearbeitung...oder gleich i7-8700.

Mit bezahlbaren Notebook-Komponenten kommt man da m.E. nach den Tests jedenfalls nicht weiter.

Gruß

Rainer


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lade Dir mal http://www.geekbench.com runter. Tryout Lizenz reicht.

1) Du lässt Du den "Compute" Test laufen: 2) Du bekommst die "Open CL Performance" angezeigt. 3) Dort bekommst Du die RAW Entwicklungsgeschwindigkeit angezeigt.

Unter Geekbench kannst Du dann für verschiedene Prozessoren eine geeignete RAW Leistungsfähigkeit aussuchen.

das letzte zu "für verschiedene Prozessoren eine geeignete RAW Leistungsfähigkeit aussuchen" verstehe ich nicht - ich sehe dort nur die üblichen CPU Benchmarks, aber nichts zu RAW-Speed.

Danke!

Rainer


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier jetzt noch meine überfällige Antwort: Bei mir werkelt ein über 4 Jahre alter Pentium G2030 mit 8GB RAM - das ist also alles andere als topaktuelle Hardware. Ich hab jetzt mal die Start- und die durchschnittlichen Exportzeiten gestoppt:

- Beim Erststart (nach Hochfahren des Rechners) vergehen ca. 90 Sekunden, bis PhotoLab sich arbeitsbereit meldet. Das ist heftig. Aber nachdem ich dann in aller Regel viele Bilder bearbeite und ein erneuter Start deutlich schneller vonstatten geht (ca. 10 Sekunden), kann ich damit leben.

- Ein RAW aus der E-M1.1 ist in durchschnittlich 18 Sekunden in ein hochwertiges JPG exportiert - und währenddessen kann ich ungestört weiterarbeiten.

Fazit: Mit den gegebenen Einschränkungen, die sich hauptsächlich auf den Programmstart beziehen, kann ich gut leben. Ich werde noch eine ganze Weile mit diesem Rechner arbeiten können, ohne (noch mehr) graue Haare zu kriegen...;-)

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung