Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Neue OMD?? Was müsste Sie können?


Empfohlene Beiträge

Das Thema neue OMD haben wir schon hier im Forum. Der Thread wurde gut kommentiert aber in meinen Augen nicht ernst genommen.

Deshalb einfach mal ganz offen. Was wünscht ihr euch in einer neuen Kamera??

Hier mal eine Liste von mir was ich mir Wünschen würde.

- Live Comp.: Live view von den eigentlich Modus trennen. Gerne möchte ich die Möglichkeit haben die Zeit des Live Bildes und die Zeit der Langzeitbelichtung getrennt von einander einstellen zu können.

- Stacking: Der Modus Live Comp. zeigt ja schon das es möglich ist nur hellere Bildpunkte in das Bild einfließen zu lassen und ein RAW zu bekommen. Wenn das jetzt noch bei der Stacking Funktion nur mit scharfen Bildpunkten passiert würde ich mich sehr freuen.

- Bildrauschen: Mehr ISO mit weniger rauschen würde mich freuen.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fliegen soll sie können, wie ein Schmetterling, ähm, eine Drohne...

Ich habe da einen viel besseren Vorschlag: es gibt ja für fast alle OMD’s Unterwassergehäuse. Man könnte ja so ein Gestell konstruieren mit vier bis sechs Rotoren-Arme und die OMD darunter montieren.

Dann hat man neben Knipsmöglichkeiten für den Urlaub auch die Möglichkeit die Kamera in die Luft fliegen zu lassen. Nicht ironisch sondern ernst gemeint (ohne Twinkerl).


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus der Luft ergeben sich nochmals ganz andere Möglichkeiten für die eigenen Knipsereien. Seit einiger Zeit wage ich mich behutsam an dieses Thema.

Wenn Olympus es schafft Sensoren zum Schweben zu bringen, warum denn nicht auch irgendwann ganze Kameras?!? :))

Hier ein Real-World Vergleich: OM-D vs. DJI Spark ;)


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bloß kein Klappdisplay! Bin happy, dass es endlich das Schwenk-Dingens gibt.

Menno, wie oft wollen wir eigentlich diesen nervigen Wünsch-Dir-Was-Threads für neue Kameras durchkauen? Das bringt genau überhaupt nichts, das neue Teil ist fertig!

Und ewig grüßt das Murmeltier....


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine "Revolution" wäre es wenn das Display abnehmbar ist und das als Touchbedienung alle mögliche Bedienungen der Kamera durchführbar.

Dann braucht man kein Handy mit OI.Share. Das wäre was! Selbst das manuelle Schärfe sollte per +/- Button sehr fein einstellbar sein. Dann muss man nichts daran schwenken und die Angst, dass der Schwenkmechanismus bricht.

Einzigste Sorge ist, dass der abnehmbare Display verloren gehen könnte. Aber mit einer guten und narrensicheren Verriegelung müsste das machbar sein.

Aber ebenso ist zu befürchten wegen dem höheren Stromverbrauch.

Dann kann das Murmeltier weiterhin schlafen ;-)

Gruß Pit


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

// Eine "Pause"-Funktion für Live-Composite/Live Time/BULB Aufnahmen. Soll heißen: Während der Aufnahme sollte man die Aufnahme "stoppen" können um beispielsweise die eigene Position während eines Lightpaintings zu verändern ohne eine neue Belichtung aufzuzeichnen. Sollte eigentlich ganz einfach möglich sein. Hatte die Idee auch nicht selbst sondern von einem Lightpainting-Olympioniken beim Foto-Sommer Event in Landau.

// "Variable Pixeldichte" bzw. zuschaltbares Pixel-Binning: Gibt's schon bei manchen neusten Smartphones: Pixel werden zusammengeschaltet und deren Empfindlichkeit kombiniert. Dadurch: Höhere ISO bzw. geringeres Rauschverhalten bei geringerer Auflösung. Die einfachste Kombination wäre wohl die Verbindung eines Bayer 4x4-Clusters zu einem einzelnen Pixel. Aus 20 MP werden dann zwar nur 5 MP, jedoch wären dann z.B. ISO 102.400 möglich bzw. ein Rauschverhalten wie das eines Kleinbildsensors. Wäre sicherlich nur etwas für sehr wenige Spezialanwendungen aber meistens werden solche Möglichkeiten ja weiter gedacht. Aus dem Bildstabilisator ist ja auch die High-Res Aufnahme entwachsen. (Pixel-Binning gab es früher auch schon, erforderte aber eine andere Anordnung der Photodioden auf dem Sensor, mit allen damit verbundenen Nachteilen, wie man bspw. bei den Fuji-Raws sieht. Ich rede von einem normalen Bayer-Muster und ein mögliches Binning per Software.)

// Kamera-interne Panoramas, auch RAW: Warum sowas nicht bereits zumindest als JPEG implementiert ist, erschließt sich mir nicht. Das können andere Kameras und Smartphones doch auch. Das könnte man auch perfekt nutzen um eine geringere Tiefenschärfe zu erhalten und geht sogar mehr oder weniger gut bei Portraits. Panoramas ermöglichen nicht nur eindrucksvolle Landschaftsaufnahmen, sondern auch eine geringere Distanz zum Motiv bei vergrößertem Bildwinkel.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und die müsste dieses Unterwassermakro adaptieren können…

https://www.dpreview.com/news/4607033795/venus-optics-launches-24mm-probe-lens-with-2x-life-size-macro

(Ok, ist keine originäres Kamera-Problem) ;-)

nahender Gruß

Manfred


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Continous sampling… die Kamera könnte laufend auslesen und die Bilder verrechnen. Im Prinzip lassen sich so beliebig niedrige ISO realisieren, sogar lokal unterschiedliche (und nebenbei einen größeren Kontrastumfang bewältigen könnten).

Im Prinzip kann man da einiges draus machen, schon meine erste Digicam Nikon 4500 hatte so z.B. einen Modus, mit dem sie automatisch das schärfste Bild aus einer Serie ausgewäht hatte.

Eigentlich braucht es überhaupt keine Iso-Einstellung, das könnte alles im Raw abgebildet werden. Man sollte sich als Fotograf nur mit Blende und Zeit beschäftigen ;-)

Ansonsten halt schneller, besser, rauschfreier und mit benennbaren und teilbaren Presets.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

// "Variable Pixeldichte" bzw. zuschaltbares Pixel-Binning: Gibt's schon bei manchen neusten Smartphones: Pixel werden zusammengeschaltet und deren Empfindlichkeit kombiniert. Dadurch: Höhere ISO bzw. geringeres Rauschverhalten bei geringerer Auflösung. Die einfachste Kombination wäre wohl die Verbindung eines Bayer 4x4-Clusters zu einem einzelnen Pixel. Aus 20 MP werden dann zwar nur 5 MP, jedoch wären dann z.B. ISO 102.400 möglich bzw. ein Rauschverhalten wie das eines Kleinbildsensors.

Die Rauschreduzierung kannst Du heute schon mit jeder Kamera machen. Auf dpreview gibt es einen Artikel, bei dem man eine 42MP-Kamera mit einer 24MP-Kamera verglichen hat. Obwohl letztere größere Sensorpixel hat, war das runtergerechnete Bilder der 42MP-Kamera rauschärmer und in den Details sauberer.

Das sollte dann von 20MP auf 5MP noch besser gehen, was ja mehr als FullHD ist.

Bei Smartphones baut man es direkt ein, da dort wohl die wenigsten Bilder am Computer nachbearbeitet werden.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

// "Variable Pixeldichte" bzw. zuschaltbares Pixel-Binning: Gibt's schon bei manchen neusten Smartphones: Pixel werden zusammengeschaltet und deren Empfindlichkeit kombiniert. Dadurch: Höhere ISO bzw. geringeres Rauschverhalten bei geringerer Auflösung. Die einfachste Kombination wäre wohl die Verbindung eines Bayer 4x4-Clusters zu einem einzelnen Pixel. Aus 20 MP werden dann zwar nur 5 MP, jedoch wären dann z.B. ISO 102.400 möglich bzw. ein Rauschverhalten wie das eines Kleinbildsensors.

Die Rauschreduzierung kannst Du heute schon mit jeder Kamera machen. Auf dpreview gibt es einen Artikel, bei dem man eine 42MP-Kamera mit einer 24MP-Kamera verglichen hat. Obwohl letztere größere Sensorpixel hat, war das runtergerechnete Bilder der 42MP-Kamera rauschärmer und in den Details sauberer.

Das sollte dann von 20MP auf 5MP noch besser gehen, was ja mehr als FullHD ist.

Bei Smartphones baut man es direkt ein, da dort wohl die wenigsten Bilder am Computer nachbearbeitet werden.

Ja ist mir klar. Wenn ich aus einer Datei mit ISO 50.000 und 20 MP eine 5 MP Datei runterrechne und vorher noch Rauschreduzierung drüber laufen ließ, sieht das Bild später auf Instagram halt immer noch gut aus. (Aber das Thema Instagram ist sowieso ein anderes.) Ich möchte das aber in der Kamera haben, auch weil damit eben noch mehr Dynamikumfang dazu kommt. Keine Ahnung, ob das wirklich wichtig und ausschlaggebend wäre, ab er die Fuji S5 Pro hat sich genau deshalb damals ja auch gut verkauft, obwohl sie nur lächerliche 6 Megapixel hatte. War ja nur so eine Idee ;-) Ein zuschaltbares Nachtsichtgerät fänd ich halt auch ein wenig nice in so Fällen, wo es eben egal ist, wie groß ein Foto aufgelöst ist aber wichtiger wird, dass das Foto überhaupt existiert.

Global Shutter wurde hier genannt, finde ich auch gut.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

- Richtig guten C-AF damit ich meine DSLR endlich loswerden kann...

- Eine silberne Retroausführung, die zu meiner PEN-F passt...

- etwas weniger Rauschen bei hohen ISO....

- Gewicht und Größe wie die EM1-M1 würde mir absolut ausreichen..


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung