Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
gloana

Städtereise (Venedig) Fotorucksack Probleme? Lösungen?

Empfohlene Beiträge

Hallo

Ich plane eine Reise nach Venedig. Wenn ich Museen oder Paläste ansehen will muß man zt. den Rucksack abgeben. An der Gaderobe ist das bei Museen gefühlt ungut, auch in Deutschland. Wie händelt ihr das? Habt ihr Tips? Wohin mit den Objetiven? Einen oder mehrer Köcher am Gürtel? Danke für Tips?

Welche sehenswürdigkeiten in Venedig kann ich nicht mit Rucksack betretten? Wir fahren Ende Oktober-Anfangs November.

Danke

gloana


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt drauf an, von wie vielen Objektiven wir da reden? Es ist ein Unterschied, ob es sich um einen vollgepackten Fotorucksack handelt, oder um eine Kamera mit 2 Objektiven... letzteres ist viel leichter zu handhaben.

Generell würde sich für solche Fälle ein Rucksacksystem mit ICUs (Internal Camera Units) anbieten. Damit kann man den Rucksack an der Garderobe abgeben und eine ICU herausnehmen und diese als Umhängetasche mitnehmen.

F-Stop-Backpacks z.B. sind nach diesem System aufgebaut. Peak Design hat gerade eine Kickstarter-Kampagne für ein ähnliches System gestartet und wird gegen Ende des Jahres die ersten Produkte auf den Markt bringen.

Natürlich kann man ein ICU nehmen und auch in einen normalen Trekking-Backpack stecken.

Ach so: und Mindshift hat mit der Rotation Serie etwas ähnliches, da ist im Backpack eine herausnehmbare Hüfttasche integriert, die auch einzeln getragen werden kann.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem “Rucksack abgeben” ist eine Sache, aber je nach Museum ist auch loser Kamera-Kram mitunter mehr oder weniger unerwünscht.

Ich persönlich habe auf Reisen meine Fotosachen in einer ThinkTank Retrospective 5, das ist eine ziemlich kleine Canvas-Tasche (etwa wie eine mittelgroße Damenhandtasche). Die Chancen stehen ganz gut, dass man diese auch dorthin mitnehmen darf, wo Rucksäcke oder größere Umhängetaschen verpönt sind – allerdings ist der Umstand, dass eine Kamera drin ist, manchmal doch ein Problem. Neulich war ich in einer Ausstellung im Reiss-Engelhorn-Museum in Mannheim, wo Fotografieren eigentlich verboten war. Die Person an der Kasse wollte, dass ich die Kameratasche in ein Schließfach tue, worauf ich sie gefragt habe, ob das Museum denn haftet, falls die Kamera aus demselben abhanden kommt. Tut es natürlich nicht. Als nächstes habe ich die Kassenperson gefragt, ob sie an meiner Stelle dann die Kamera dort wegschließen würde – Schulterzucken “eher nicht”. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass ich die Tasche mitnehmen darf, wenn ich hoch und heilig verspreche, in der Ausstellung keine Fotos zu machen. Die Wachleute in der Ausstellung haben teils komisch geschaut, aber es war OK.

Man muss sich also entscheiden, wie man generell mit dem Umstand umgehen möchte, dass Fotografieren in Museen nicht erlaubt sein kann und die Verantwortlichen das naheliegenderweise dadurch durchsetzen wollen, dass das Einschleppen von Fotoapparaten unterbunden wird. (Die Kamerahandies sind da schon schlimm genug.) Wenn man keinen Kompromiss wie oben schließen kann, heißt das, dass man sich temporär von seiner Ausrüstung trennen oder eben eine andere Attraktion aufsuchen muss. Viele Museen heutzutage beschränken sich ja auch auf “kein Blitz, kein Stativ, keine Selfie-Stange”, und da steht man mit der OM-D dank offensichtlicher Blitz-Losigkeit und IBIS wieder ganz gut da.

Anselm


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war dieses Jahr im April in Venedig, war mit der cosyspeed völlig unkompliziert.

Persönlich würde ich da auch nicht mit dem Riesenequipment hingehen, da ist irre viel los, und beim Objektivwechsel besteht die weitaus größere Verlustgefahr

ach, übrigens, für stimmungsvolle Bilder ist m.E. Das „kleine Venedig“ namens Chioggia besser geeignet.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell würde sich für solche Fälle ein Rucksacksystem mit ICUs (Internal Camera Units) anbieten. Damit kann man den Rucksack an der Garderobe abgeben und eine ICU herausnehmen und diese als Umhängetasche mitnehmen.

F-Stop-Backpacks z.B. sind nach diesem System aufgebaut.

Die F-Stop ICUs bieten diese Möglichkeit generell an umgehängt "solo" getragen zu werden. Davon würde ich aber dringend abraten. Dafür sind die Teile nicht wirklich gebaut und gedacht auch wenn siue Ösen zur Gurtaufnahme haben.

Ich würde für diesen Fall einen normalen Rucksack von Deuter oder Dakine oder Eastpack (oder ähnlich) empfehlen und darin eine kleine Fototasche verstauen, die beim Museumsbesuch dann umgehängt wird. Als kleine Taschen denke ich da an eine Think Tank Retro5, Miroless Mover, Domke F5, oder ähnliche, kommt natürlich stark drauf an was alles an Equipment transportiert werden soll. Wenn mehr an Fotoequipment dabei sein soll im Rucksack als das was in die kleine Fototasche darin passt, würde ich dann ein Crumpler Neopren Fotoinsert (Banana Bowl M) empfehlen das man mit einem Reisverschluss verschließen kann um darin die Teile zu transportieren die eben abgegeben werden können und nicht durchs Museum getragen werden sollen.

https://taschenfreak.de/blog/2013/09/29/die-tasche-die-einen-innentasche-der-tasche-sein-kann-crumpler-banana-bowl-m/

Vielleicht hilft Dir das. Viel Spaß bei der Reise.

LG Jörg


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der EVOC 26L mit den beiden Innentaschen CB3L könnte genau das sein was Du suchst:

https://taschenfreak.de/blog/2016/10/24/ein-faszinierendes-unscheinbares-stueck-der-evoc-photop-16l-und-evoc-cb3l/

Liebe Grüße

Jörg


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich war zu unpräzise.

Ich habe eine Pacsafe V25; eine Thinktank Quikchanger und eine kleine Lowe pro.

Objektive möchte ich mitnehmen 12-40;75/1.8;25/1.8 das 75/300 sollte zuhause bleiben.

Ein Stativ für Nachts und der Bohnensack soll auch mit.

Meine Frage war auch eher allgemein wie Ihr solche Situationen handhabt.

Grüße


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Frage war auch eher allgemein wie Ihr solche Situationen handhabt.

in Situationen, in denen ich - aus welchen Gründen auch immer - keinen Rucksack oder keine andere Tasche mitnehmen darf oder will, nutze ich meist meine Fotoweste. Ich habe eine von Billingham, die ist sehr gut gearbeitet, hat goße gepolsterte Taschen mit stabilen Reißverschlüssen. Da passt sogar das 300/4.0 in eine der großen Taschen. Und die Weste läßt sich trotzdem noch brauchbar tragen.

Für ich in solchen Situationen ideal.

HG

Martin


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn es irgendwo zu voll ist, steckt man zwei 300er in die Weste, führt aus jeder Westentasche noch ein dünnes Kabel in die Hosentasche und ruft "Allahu akbar" ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, das war missraten.

Ich kam nur drauf, weil ich vor einer Weile bei einem Besuch des Fort Schönenburg meine Kamera auf dem Stativ mit dem Smartphone ausgelöst hatte. Da ich ein paar Stunden unterwegs war, hatte ich in einer Jackentasche ein großes Powerpack mit Kabel zum Smartphone und wurde des öfteren ziemlich schräg angeschaut.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Danke für die Anregungen.

Ich werde meine Rucksack nehmen und wenn er in der Garderobe abgegeben werden muß!

Packe ich die Kammera; das 12-40; das 75/1,8 in die Thinktank Speedchanger und das 25/1,8 zu meiner lieben Frau in die Handtasche, der Rest bleibt drin. (die Hoffnung stirbt zuletzt) ;-).

Damit sollte die Tasche am Peakdesign Slide Litght kleingenug sein als (> DIN A 4) Handtasche durchzugehen.

grüße

Gloana


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo du schon Peakdesign erwähnst - das hier wär eventuell auch ne Option:

https://www.peakdesign.com/everyday-sling-5

Hab die Tasche zwar nicht selbst, überlege aber, sie mir anzuschaffen. Scheint die für mich perfekte Größe zu sein, wenn die Kamera irgendwo am Clip am Gürtel hängt und man 1 oder 2 Objektive und bißchen Kleinkram mitnehmen möchte :)

LG, Patrick


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel Spaß!

Noch ein kleiner Tipp: Wenn ihr viel unterwegs seid, für die Wasserbusse gibt es Tagestickets. 1 Tag 20€, 2 Tage 30€ etc. Und gegenüber der Hauptinsel, Haltestelle Zitelle, gibt es die Galerie Tre Oci mit interessanten Foto-Ausstellungen, im Moment mit Werken von Willy Ronis. http://www.treoci.org/index.php/it/2013-02-05-10-08-35/mostre-in-corso/item/305-willy-ronis-fotografie-1934-1998

Generell ist außerhalb der Linie Bahnhof - Rialto - Markusplatz wesentlich weniger los und man kann recht ungestört durch die Gassen streifen. Ausflug zur Friedhofsinsel, Murano und Burano nicht vergessen.

Weiterer Tipp: Turm Scala Contarini del Bovolo für einen tollen Blick über Venedig. Ist aber etwas schwer zu finden...

Beim Betreten der Wasserbusse sind Rucksäcke abzunehmen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir die Kamera einfach umhängen, wofür brauchst du im Museum die Tasche? Und wenn das nicht geht: was willst du ein einem Museum in dem man eh nicht fotografieren darf ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir die Kamera einfach umhängen, wofür brauchst du im Museum die Tasche? Und wenn das nicht geht: was willst du ein einem Museum in dem man eh nicht fotografieren darf ;)

Ehrlich gesagt finde ich Museen mit Knipsverbot klasse.

Auch wenn ich mich selbst manchmal ärgere. Aber was willst Du in einem Museum - knipsen oder Dich mit der Kunst auseinander setzen?

Das ist mit Fotoapparat nicht wirklich möglich.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Das Problem ist das Abgeben an der Garderobe.

Wer hängt schon gerne 2500€ Euro an eine Gaderobe.

Evtl. eine Event Gaderobe ( sowie in München Wiedereröffnung Königsbau, irgenwo im Durchgang.)

Ich habe jetzt eine Lösung gefunden. Bei Decathlon gab es eine faltbar Damenhandtasche, kleiner A4.

Da kommen die Objetive und Kamera rein und Guad is.

Danke für die Tipps.

PS: Donaudurchbruch und Kloster Weltenburg sind mit herbstlichen Buchenwald eine Reise wert,


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gloana

Venedig ! Herrliche Stadt !

Die Idee mit der Weste wäre heute meine Lösung. Bei meinem letzten Besuch vor über 5 Jahren in der Lagunenstadt hatte ich auch nur eine Umhängetasche – ich ging aber nie in ein Museum, wo ich Probleme kriegte.

Darf ich mir noch einen Vorschlag zur Objektiv-Wahl erlauben: Venedig—SEHR eng in den Gassen und Kanälen, ;) kombiniert mit hohen Gebäuden: ein (Ultra) Weitwinkel, z.b. 7-14 mm wäre evtl. hilfreich ?

Geniesse Deinen Urlaub

Gruss

Urs


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung