Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Freistellen


Ghost

Empfohlene Beiträge

Hallo,

warum kann eine 0815 Digicam einen größeren Bereich scharf ablichten als eine Spiegelreflex oder eine Systemkamera...

Es liegt wohl am Sensor, will ich also jetzt ein Karo-Blatt Papier so ablichten das alle Karos darauf scharf dargestellt werden komme ich mit einer Kamera mit kleinem Sensor weiter, zb. eine kleine Digicam, ist das richtig ?

Ein Beispiel: Um jetzt von Olympus zu reden, ist hier eine TG5 besser als eine eine OMD1, ist das korrekt ?

Beste Grüße Ghost


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 85
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Das können alle gleich gut.

Freistellen heißt, dass dass das Bild möglichst nahe an der eingestellten und scharf abgebildeten Entfernung möglichst stark unscharf wird. Z.B. Einstellung auf 10m in der op. Achse und ab 10,1 m schon unscharf und nicht erst ab 11m - grob gesprochen.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...warum kann eine 0815 Digicam einen größeren Bereich scharf ablichten als eine Spiegelreflex oder eine Systemkamera...Es liegt wohl am Sensor, will ich also jetzt ein Karo-Blatt Papier so ablichten das alle Karos darauf scharf dargestellt werden komme ich mit einer Kamera mit kleinem Sensor weiter, zb. eine kleine Digicam, ist das richtig?

2 Begriffe nicht durcheinander bringen!

1. Schärfentiefe

...warum kann eine 0815 Digicam einen größeren Bereich scharf ablichten als eine Spiegelreflex oder eine Systemkamera...Es liegt wohl am Sensor

Wenn man unter einer 0815 Digicam (ungenaue Bezeichnung!) eine kleine Digitalkamera mit einem kleinen Sensor bezeichnet, dann ja - dann hat diese idR eine größere Schärfentiefe, d.h. sie bildet einen größeren Bereich in der Tiefenausdehnung scharf ab, als eine Spiegelreflex oder Systemkamera (was auch wieder eine ungenaue Bezeichnung ist; aber wir wissen, was gemeint ist). Dies liegt idR daran, dass diese kleine Kamera idR ein Objektiv mit einer kleineren Brennweite benutzt (weil kleinerer Sensor); Objektive mit einer kleineren Brennweite haben bei sonst gleichen Bedingungen eine größere Schärfentiefe.

2. Scharfe Abbildung

... will ich also jetzt ein Karo-Blatt Papier so ablichten das alle Karos darauf scharf dargestellt werden komme ich mit einer Kamera mit kleinem Sensor weiter, zb. eine kleine Digicam

Was heisst hier "weiterkommen"? Anscheinend geht es Dir um die insgesamt schärfere Abbildung und insbesondere um die Abbildung eines flachen Gegenstandes (ein Blatt Papier), d.h. flach ohne Ausdehnung in die Tiefe; Du willst die Karos auf dem flachen Papier also einfach besonders scharf haben. Dann nein, dann ist eine hochwertige Kamera mit einem hochwertigen Objektiv die beste Lösung. Denn idR haben hochwertige Objektive die bessere Bildqualität (höhere Schärfe) als eine "0815" Digicam.

Gruß, Hermann

P.S. Du könntest Dir mehr Mühe geben mit der Rechtschreibung!


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

...oder sich einfach einmal ein halbwegs aktuelles Buch über Digitale Fotografie zulegen, wo auch die Zuammenhänge zwischen den unterschiedlichen Sensorgrössen, den eingesetzten Objektiv-Brennweiten und Blenden erklärt wird.

Aus Deiner Fragestellung geht nicht hervor, was Du eigentlich möchtest, dass müsstes Du uns mitteilen, damit wir Dir zu etwas raten können. Digicams sind übrigens alle erwähnten Kameras, ich schätze mal, dass Du mit Digicam den Kompaktkamera-Bereich mit den kleinen Sensoren meinst.

Grüsse

LANDUS

P.S. Hermann war in einigen Bereichen etwas schneller...


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Frage und Titel Thema sind zwei verschiedene Dinger .Ein kleinerer Sensor bildet grundsätzlich einen größeren Bereich scharf ab als die größere , beim freistellen alles umgekehrt . Nur das ist erst die halbe Miete , entscheidend sind auch die Obektivdaten wie Brennweite , Nahgrenze , Lichtstärke , Abbildungsmasstab und die Abstände zum motiv und Hintergrund.

Gruß Johann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jo, danke an alle antworten.

Rechtschreibung geht leider nicht besser.

Nehmen wir an ich möchte ein Blatt Papier mit Karomuster fotografieren und auf diesem Blatt sind Gegenstände zb Monopoly Häuser, diese möchte ich über das gesamte Blatt scharf machen aber auch im Bild ein einzelnes Haus möglichst scharf haben.

Fotografiert wird freihändig! Ohne Stativ, ohne Stacking und alles andere was Zeit frisst und im Feld nicht funktioniert!

So wie ich das verstanden habe ist eine Olympus TG 5 im Makro Bereich besser da sie einen größeren Bereich scharf ablichten kann.

Vor einiger Zeit habe ich in einem anderen forum wo viele Bilder mit verschiedenen Kameras gezeigt werden Bilder einer Tough 3 gesehen, alle waren begeistert wie scharf sie über einen großen Bereich ablichten kann.

Die zu vergleichenden Modelle sind, Olympus tough 5 und Olympus om-d e-m5 mark ii

Ich möchte kein Buch über Fotografie kaufen, denn dann wäre ich zum großen Fluss gegangen anstatt hier ins forum, ich möchte eine Kamera kaufen und frage mich ob sie die Olympus om-d e-m5 mark ii in dieser Hinsicht gut ersetzt.

Danke!

Beste Grüße

Ghost


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen, das bild soll so scharf wie möglich sein.

Daher kein Abstand von 10m

Ich glaube auch das die Tough 5 mich näher an das Objekt in diesem Fall ein Spielzeug Haus ran lässt,, Abstand vielleicht von wenigen Millimeter

Beste Grüße

Ghost


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nehmen wir an ich möchte ein Blatt Papier mit Karomuster fotografieren und auf diesem Blatt sind Gegenstände zb Monopoly Häuser, diese möchte ich über das gesamte Blatt scharf machen aber auch im Bild ein einzelnes Haus möglichst scharf haben. Ich möchte eine Kamera kaufen und frage mich ob die Tough TG 5 die E-M5 Mark ii in dieser Hinsicht gut ersetzt.

Ja. Ich habe jetzt verstanden, dass das Blatt Papier mit Karo nicht an der Wand hängt, sondern auf dem Tisch liegt und darauf Monopoly Häuser in einer Art Staffelung nacheinander stehen. Du brauchst also Schärfentiefe und Detail-Schärfe. Ja, ich glaube, dass das die TG-5 gut kann. Gruß, Hermann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das Bild so scharf wie möglich sein sollte?? dann möchtest du viel Tiefenschärfe und in der Tat auf deine Frage besitzen Handys und Kompaktkameras viel Tiefenschärfe und warum das so ist???? ganz einfach die Leute die mit Handys und Kompaktkameras fotografieren möchten ganz leicht ohne Vorkenntnisse ganz scharfe Bilder haben ( von vorne bis hinten) deswegen sind die Kameras so gebaut worden und für den normalen Hausgebrauch auch völlig i. O.

Wenn du aber mehr Bild Qualität willst ist die OmD Em5 ein klasse Werkzeug mit dem du Dich auseinander setzen musst um bessere Ergebnisse zu erzielen!!

Die Tg5 hat einen super Mikroskop-modus der für mich als Hobby Knipser ganz gute Ergebnisse erzielt

aber Makrofotografie falls du das meinen solltest........klar Mft Kamera bestens geeignet und jetzt kommt das grosse Aber .................man muss sich mit der Sache auseinander setzen sonst bist du enttäuscht

zu dem Thema gibt es andere Leute hier die das super können........ich leider nicht

viele Grüsse


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie dick ist denn so ein Platt Papier?.

Räumlich gesehen, ist hier Schärfentiefe gar nicht das Problem.

Du brauchst ein gutes Objektiv das bis in die Ecken Scharf ist.

Und eben eine förderliche Blende und nicht schon so stark abgeblendet das dir Beugungsunschärfe alles wieder vermatscht.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Genau, ein Blatt Papier mit Karomuster und Häuser in einer Reihe, ich möchte so viele wie möglich so scharf wie möglich Fotografieren, so daß vor allem das erste Haus bis ins kleinste Detail scharf ist.

Für die Olympus om-d e-m5 mark ii gibt es ja auch 2 verschiedene Makro Objektive, das 60mm und das 30mm , wäre in diesem Zusammenhang das 30mm objektiv von Vorteil da ich näher ran komme oder?

Beim großen Fluß liest man leider gar nicht so tolle Dinge über die Olympus tough 5,daher zweifle ich noch etwas den zum Tauchen brauche ich sie nicht.

Die GPS Daten, Höhe und Temperatur finde ich aber klasse für meinen Zweck genau das richtige die Olympus om-d e-m5 mark ii hat diese Funktionen leider nicht..

Ich danke euch allen recht herzlich für die Hilfe.

Beste Grüße

Ghost


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube auch das die Tough 5 mich näher an das Objekt in diesem Fall ein Spielzeug Haus ran lässt,, Abstand vielleicht von wenigen Millimeter

Ich hab so verstanden: Du willst das grüne Häuschen auf dem Spielbrett ganz nah ran, aber das Bildergebnis soll so aussehen, dass der Berreich auf der gegenüberliegenden Seite des Spielbretts auch scharf abgebildet wird.

Ich fürchte, das wird auch bei dem Tough nicht schärfer. Maximal kann man mit der Tough bis f/8 abblenden, aber knackscharf ist eher das Häuschen, der ganz nah fotografiert wird. Das Gegenüber ist leicht unschärfer (so meine Vermutung, habe die Tough nicht, aber Monopoly schon ;-) ).

Bei einer mFT-Kamera wird das Gegenüber unscharf sein, das Häusschen jedoch scharf und freigestellt. Aber das ist ja nicht dein Ziel.

Gruß Pit


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch einen guten Rat: Lade für Dein Handy eine (kostenlose) App herunter, die die Schärfentiefe berechnen kann - eine App mit "dof" im Namen (depth-of-field). Dann kannst Du für alle Deine Sensorgrößen, Szenarien, Brennweiten, Blenden und Aufnahmeentfernungen die Schärfentiefe von - bis schon mal im Voraus berechnen und dann Deine Entscheidungen treffen. Scheue Dich nicht, auch mal an Blende 8 oder 11 zu denken. Beugung ist theoretischer Quatsch ;) Gruß, Hermann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Genau, ein Blatt Papier mit Karomuster und Häuser in einer Reihe, ich möchte so viele wie möglich so scharf wie möglich Fotografieren, so daß vor allem das erste Haus bis ins kleinste Detail scharf ist.

Für die Olympus om-d e-m5 mark ii gibt es ja auch 2 verschiedene Makro Objektive, das 60mm und das 30mm , wäre in diesem Zusammenhang das 30mm objektiv von Vorteil da ich näher ran komme oder?

Beim großen Fluß liest man leider gar nicht so tolle Dinge über die Olympus tough 5,daher zweifle ich noch etwas den zum Tauchen brauche ich sie nicht.

Die GPS Daten, Höhe und Temperatur finde ich aber klasse für meinen Zweck genau das richtige die Olympus om-d e-m5 mark ii hat diese Funktionen leider nicht..

Ich danke euch allen recht herzlich für die Hilfe.

Beste Grüße

Ghost

Ich glaube, das was Du eigentlich brauchen würdest ist eine Kamera mit Focus Stacking, da werden mehrere Bilder verrechnet, so dass der Schärfebereich weiter in die Tiefe geht. Die TG5 kann das, die E-M5 II mit bmanchen Objektiven auch, es funktioniert aber nur mit einem Stativ, was Du ja ausgeschlossen hast. Für die TG5 würde ein Ministativ völlig ausreichen.

Die TG5 hat tolle Makrofunktionen und ich glaube, dass das eher was für Dich wäre, als eine Kamera mit Wechselobjektiven. Schlechte Kritiken kommen meist davon, dass Leute die Bildqualität der Tg5 mit ihrem kleinen Sensor mit der von Kameras mit großen Sensoren vergleichen. Dieser Unterschied existiert tatsächlich, man sieht ihn aber nicht in allen Situationen. Wenn Du Deine Bilder mit genügend Licht machst, dann sollte das schon passen.

Eine E-M5 II mit einem eigenen Makroobjektiv lässt sich weiter ausbauen und ist dann geeignet, wenn Du Dir vorstellen kannst, dass Du auch andere Dinge fotografieren möchtest, z.B. mal mit einem langen Teleobjektiv o.ä.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie Herman schon sagte, geht es wohl darum , die Spielhäuschen 'auf Augenhöhe' auf dem Spielbrett zu fotografieren. Wobei nicht nur die Häuschen, sondern auch der Raum davor und dahinter möglichst scharf abgebildet wird. Also maximale Schärfentiefe. Solche Nahaufnahmen setzen schon ein paar fotografische Grundkenntnisse voraus. Da war der Tip mit dem Fachbuch schon ganz richtig. Wenn du aber keine Lust hast, dich damit auseinanderzusetzen, sondern eine Knipse suchst, wo du nur hinhalten und drücken brauchst, ist eine Kompakte (TG 5) vermutlich die bessere Wahl. Da überlässt du das Wissen und Denken ganz der Kamera. Vielleicht hast du im 'Blümchen-Modus' gleich Glück. Aber ohne jegliche Grundkenntnisse blleibts auch da eher ein Roulette-Spiel, ob deine Blder was werden oder reihenweise in die Hose gehen.

Gruß Andreas


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabine,

vielen Dank für deine Nachricht!

Focus Stacking kommt nicht infrage da ich alles freihändig fotografieren möchte. Ist den eine Olympus TG-5 hier die beste Wahl oder gibt es noch andere kompakten Kameras die eine bessere Leistung gerade was das Makro und möglichst großer Schärfentiefe hat?

Nichts gegen Olympus, aber Nachfolger der Xz-2 gibt es leider keine mehr.

Beste Grüße

Ghost


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Der Hinweis mit der App ist klasse, habe ich mir sofort auf mein Smartphone geladen.

Ich bin nie weiter als Blende 8 gegangen , ich hatte bei der Olympus om-d e-m5 mark ii und dem 60 mm das Gefühl das dort bereits die Beugung Eintritt und mein Bild an Schärfe verliert.

Vermutlich wäre für mich auch das 30mm das bessere Objektiv gewesen, da ich damit näher ran gekommen wäre und einen kleineren Bereich scharf ablichten hätte können.

Auch hier die Frage welche kompakte kann man empfehlen es muss nicht zwingend eine Olympus TG-5 sein, Olympus ist klasse aber ich brauche in diesem Bereich das beste was der Markt gerade hergibt.

Dankeschön

Beste Grüße

Ghost


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wäre in diesem Zusammenhang das 30mm objektiv von Vorteil da ich näher ran komme oder?

Nein, denn je näher du ans "Hauptmotiv" rankommst, umso kleiner wird die Schärfentiefe. Auch wenn die Brennweite kürzer ist und du deshalb so nah ran gehst.

Müsstest du eigentlch kennen: Schärfentiefe wird beeinflusst von der: - Brennweite - Blende - Abstand Kamera - Motiv (auf den es scharf gestellt wird)

Im Allgemeinen gilt: - je länger die Brennweite, je offener die Blende und näher ans Motiv -> kleine Schärfentiefe.

- je kürzer die Brennweite, je geschlossener die Blende und entfernter vom Motiv -> mehr Schärfentiefe.

Falls du aber von vorne bis hinten und das vorderste so nah ran und Stack nicht willst, dann nimm mal ein Objektiv mit etwas mehr Brennweite, kleinere Blende und fotografiere weiter weg, so dass du im Sucher erkennst, dass vorne und hinten scharf abgebildet wird (Schärfentiefe-Vorschau-Taste).

Zwar hast du außen drumherm viel, aber am PC schneidest du das außen drumherum so viel weg, dass das Ergebnis so aussieht, als ob du nah dran warst.

Das wäre eine Möglichkeit, den du mal ausprobieren kannst.

Gruß Pit


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung