Jump to content
Probleme dich einzuloggen? Hier gibt es ein neues Passwort! Weiterlesen... ×
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
microne

SIGMA 56mm f1.4 DC DN

Empfohlene Beiträge

Sigma hat das dritte Objektiv der Contemporary Serie für APS-C und MFT auf der Photokina vorgestellt.

Das Objektiv ist auch schon auf der Homepage gelistet , leider ohne Preis und Erscheinungsdatum. Ich denke aber das es sich auch in dem Bereich um die 400€ ansiedeln.

Es ist schön das die Hersteller an MFT festhalten bei dem ganzen VF-Hype.

https://www.sigma-foto.de/objektive/56mm-f14-dc-dn-contemporary/uebersicht/


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut digitalkamera.de soll es einen UVP von 429 Euro haben. Sigma schreibt, dass die optische Leistung nah an der "ART"-Serie sein soll und wenn das stimmt, dann wäre es eine sehr schöne Erweiterung des MFT-Objektivangebotes und bezahlbar auch noch.

Gruss

Axel


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

16, 30 und 56mm umfasst diese Serie dann. Den Brennweitenabstufungen entsprechend könnten sie vielleicht auch noch ein 105mm bringen. Dass wäre schön und würde die Lücke an FB zwischen 75 und 300mm bei MFT reduzieren.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

12er,17er, 25er, 45er, 60er, auch und das 75er nicht vergessen.

Das 15er, 42,5er, das 100er Samyang/Walimex.

Festbrennweiten Zoom.

Wir haben es wirklich gut. Für jeden Geschmack etwas dabei.

Grüße Wolfgang


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist relativ klein, kleiner als das 30er. Gute Alternative zum 45 PRO, das doch recht groß daher kommt.

Es kommt ja ebenfalls mit dem Sony-Anschluss und daher sieht Sigma genug Käuferpotential, denke ich.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Sigma 60mm/2,8 MFT damals zurückgegeben, weil es einfach langweilig war. Auch wenn die Schärfe sehr gut war.

Aber hier kommt die vierfache Lichtmenge durch, das ist schon ein Wort. Das es eher für APS-C gebaut ist, sieht man an der Brennweite. Es soll wohl mit den sehr guten Fuji-Portraitbrennweiten konkurrieren. Aber das stört ja nicht. Und bei MFT hat man sogar den Stabi dabei, der im Objektiv fehlt.

Beim Bokeh wird man vielleicht Abstriche gegen das Nocticron und dem Oly Pro machen müssen. Aber bei dem Preis wäre das sehr ok.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist relativ klein, kleiner als das 30er. Gute Alternative zum 45 PRO, das doch recht groß daher kommt.

Es kommt ja ebenfalls mit dem Sony-Anschluss und daher sieht Sigma genug Käuferpotential, denke ich.

Denke ich auch, kommt mal auf meinen Merkzettel.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Qualiät stimmt und besser ist als das 1.4/30, eine sehr interessante Linse.

Aber nach meinen längjährigen Erfahrungen (durch die Bank schlecht. Irgend welche Macken hatten alle meine Sigmas) bleibe ich kritisch. Das 1.4/30 interessierte mich auch und ich habe ein wenig im Netzt recherchiert. Das Objektiv soll ein AF- Problem um F2.0 herum haben, zumindest mit dem Sony- Anschluß. Ein Rezensent schrieb bei Amazon das auch an seiner EM1-II massive AF- Probleme auftauchen (Fehlfokus) ansonsten mit keinem seiner Olympus- oder Panasonic- Linsen.

Außerdem ist es sehr gegenlichtempfindlich (Das waren auch alle meine Sigma Objektive in der Vergangenheit). Wiesner auf seinem YouTube Kanal zeigt es anhand von Beispielen aus der Praxis.

Wenn die Qualität des 56 f1.4 nicht klar besser ist als beim 1.4/30, kommt es auf keinen Fall für mich in Frage. Ich werde ein Jahr warten und erst einmal die kritischen Stimmen abwarten. Es eilt auch nicht, denn ich habe ja das sehr gute 1.8/45 Zuiko und das exzellente 0.95/42.5 Nokton (da fehlt mir in manchen Situationen ein AF). Aber ein 1.4/56 AF würde mich schon reizen, wenn es ein schönes Bokeh aufweist, der AF tadellos funktioniert und das Gegenlichtverhalten sehr gut ist. Gegenlichtreflexe nerven mich ungemein, denn ich fotografiere gern im Gegenlicht.

Gruß


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das 30er Sigma und vor dem Kauf auch viel gutes, aber auch schlechtes gelesen. Am Ende wollte ich mir meine eigene Meinung bilden und dabei kam raus:

Hammer! Ein traumhaftes Glas, tolle Abbildungsleistung bereits bei Offenblende, bei meiner Art der Bilder keine Probleme bei Gegenlicht (Offenblende bei Gegenlicht mache ich nicht, Gegenlicht mache ich sowieso kaum), sehr überzeugendes Bokeh, schönerer Bildwinkel als 25mm, extrem klare Freistellung, prima Lichtstärke bei available Light. Es nervt mich nur die lockere Gegenlichtblende beim Entnehmen aus dem Rucksack.

Genauso werde ich es auch beim 56er machen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das 30er Sigma und vor dem Kauf auch viel gutes, aber auch schlechtes gelesen. Am Ende wollte ich mir meine eigene Meinung bilden und dabei kam raus:

Hammer! Ein traumhaftes Glas, tolle Abbildungsleistung bereits bei Offenblende, bei meiner Art der Bilder keine Probleme bei Gegenlicht (Offenblende bei Gegenlicht mache ich nicht, Gegenlicht mache ich sowieso kaum), sehr überzeugendes Bokeh, schönerer Bildwinkel als 25mm, extrem klare Freistellung, prima Lichtstärke bei available Light. Es nervt mich nur die lockere Gegenlichtblende beim Entnehmen aus dem Rucksack.

Genauso werde ich es auch beim 56er machen.

Danke für die Info


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Außerdem ist es sehr gegenlichtempfindlich. Wiesner auf seinem YouTube Kanal zeigt es anhand von Beispielen aus der Praxis.

Der Typ soll lieber seine Glatze polieren!

30mm sind nicht unbedingt prädestiniert für Gegenlichtaufnahmen, aber es geht.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das 1.4/30 interessierte mich auch und ich habe ein wenig im Netzt recherchiert. Das Objektiv soll ein AF- Problem um F2.0 herum haben, zumindest mit dem Sony- Anschluß. Ein Rezensent schrieb bei Amazon das auch an seiner EM1-II massive AF- Probleme auftauchen (Fehlfokus) ansonsten mit keinem seiner Olympus- oder Panasonic- Linsen.

An einer G81 funzt der AF tadellos, auch mit F2.0.

Sogar selbst herausgefunden.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit der FT-Zeit hat sich vieles getan in der optischen Industrie. Auch Olympus hat ganz andere Schnelligkeiten entwickelt. Denke z.B an das 40 150 2,8 der 12 100 gegenüber den FT Pendants mit SWD der damals schnell, manchmal auch ruckelig war. Das 30er 1,4 ist eine schöne Linse und das 56er auf der Messe auch. Grösse und Gewicht gegenüber den noch lichtstärkeren Olys können sich auch dahingehend, und damit im Preis zeigen, das Olympus es schafft, sehr kurze Naheinstellungsgrenzen zu realisieren. Das wurde mir auf der Messe bewusst. Für mich jedoch dürfte diese in den meisten Fällen reichen und finde Preis Leistung angemessen für meine Vorhaben.

LG Thomas


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, vor allem hat man beim Sprung von FT --> MFT die Schnelligkeit einiger wichtiger Telebrennweiten halbiert, und zwar von f2,0 auf f2,8 ;-) Oder eben von f2,8 auf f4, was schon reichlich dunkel ist, vor allem mit Konverter.

Zusammen mit der Verlagerung der Korrekturen vom Glas in die CPU bekommt man so natürlich alles kleiner...

Herausstechend ist da lediglich das 75mm/1,8 und natürlich das 45mm /1,8. Aber welche Klopper man mit f2 bekommen kann, auch bei kleinen Sensoren, sieht man an dem neuen Fuji F2,0/200mm.

Ich finde die 56mm etwas praktischer als 75mm und für 400€ könnte ich auch schwach werden. Das adaptierte FT 50mm/f2 ist außer für Makro etwas sperrig und langsam, leider. Und vielleicht kann man bei Sigma oder beim Händler eine Garantieverlängerung dazu kaufen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ja nicht von Nachteil wenn man sich vor dem Kauf informiert und gerade kritische Stimmen nutzen doch in der Regel, mir jedenfalls. Eine einzelne Meinung/ein Test können daneben liegen, aber wenn aus mehreren Quellen die gleichen Probleme berichtet werden, bin ich skeptisch. Das kann ja auch an großen Fertigungstolaranzen liegen. Oder dem einen ist Gegenlichtverhalten wichtig, so wie mir, dem anderen nicht.

Außerdem habe ich im Laufe meiner Fotografenlaufbahn schon 9 Sigma- Linsen besessen, bzw. besitze ich noch 3 Objektive (wegen besonderer einmaliger Eigenschaften (2.8/150 Macro) oder Verkauf lohnt nicht, da Preise ins Bodenlose gefallen sind- aus gutem Grund!), meine hatten alle ihre Macken, ohne Ausnahme, bei anderen Herstellern habe ich so etwas nur in absoluten Ausnahmefällen erlebt (Pentax, Nikkor, Zeiss, Zuiko, Panasonic, Voitgländer..) Selbst von den anderen beiden Fremdherstellern Tokina und Tamron wurde ich nicht enttäuscht, von beiden beaß ich jeweils 2 Objektive, ein Tamron besitze ich noch, das ich fremdadaptiere.

Folgende Probleme ziehen sich durch all meine Sigmas: Gegenlichtverhalten (Kontrast und Flares) mechanische Stabilität, und AF-Verhalten. Zumindest eines dieser Probleme hatte jede meiner Sigma- Linsen, oft sogar mehrere. Beispiel mein 2.8/150 FT ist im Makrobereich wirklich scharf, selbst bei Offenblende, mit wunderschönem Bokeh. Der AF war selbst an meinen ehemaligen E5 und E30 schlecht, an der jetzigen EM1-II, noch schlechter. Im Fernbereich ist es erst ab f5.6 akzeptabel scharf und das Gehäuse ist nicht sehr robust, einem befreundeten Fotograf ist das Gehäuse gerissen, außerdem ist der Kontrast im Gegenlicht aber richtig schlecht. Aber wenn man es einzusetzen weiß und Alternativen mitnimmt ermöglicht es tolle Aufnahmen. Aber meine ehemaligen 4/200Macro von Pentax und das AF-D 4/200 Micro Nikkor waren die klar besseren Objektive, außer im Bokeh. Mein altes 2.0/90 OM schlägt sie übrigens alle, auch im Bokeh. Die übrigens auch alle teurer sind. Aber meiner Meinung nach gilt bei der Optik nach wie vor, wie bei keinem anderen technischen Produkt: Man bekommt als Qualität das was man bezahlt. Manchmal reicht auch weniger, muss jeder selbst entscheiden, oder mit seinem Finanzminister verhandeln.

Und wenn ich dann diese Punkte wieder mehrfach als Kritik an neuen Linsen lese, werde ich gaaanz vorsichtig, das heißt ich nehme dann doch lieber mehr Geld in die Hand und sehe mich bei Qualitätsherstellern um. Nicht umsonst sind Sigmas oft sehr günstig im Vergleich.

Gruß


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, eigentlich gibt es bei Sigma die Möglichkeit einer Garantieverlängerung in dem man sich Online registriert. So war es zumindest bei meinem 30er. 3 anstatt 2Jahre.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, vor allem hat man beim Sprung von FT --> MFT die Schnelligkeit einiger wichtiger Telebrennweiten halbiert, und zwar von f2,0 auf f2,8 ;-) Oder eben von f2,8 auf f4, was schon reichlich dunkel ist, vor allem mit Konverter.

Was heißt in diesem Zusammenhang "Schnelligkeit" oder meinst du Helligkeit?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einer meint die AF-Geschwindigkeit.

Der andere meint die Lichtstärke.

Könnten wir vielleicht im Deutschen bei Lichtstärke bleiben und nicht diesen seltsamen Begriff "fast lense" für lichtstarke Objektive aus dem Amerikanischen übernehmen? Das vermeidet Missverständnisse.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Brennweite ist ein bisschen ungewöhnlich an micro 4/3, aber Sigma bleibt dem Rezept treu lichtstarke und optisch gute Objektive zum fairen Preis anzubieten, was mir sehr gut gefällt. Fotografie ist schließlich nicht mein einziges Hobby. Hier dürfte man ein recht ähnliches Freistellungspotential wie beim 45mm f1.2 und 42.5mm f1.2 bekommen und zwar zu einem Bruchteil des Preises. Und kompakter als das 16mm f1.4 und das 30mm f1.4 ist es auch noch.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich mal wieder. Für alle die auch nicht mehr warten können habe ich noch einen Link mit Beispielfotos des 56mm Objektiv von Sigma gefunden.

http://365photo.de/erster-kontakt-das-neue-sigma-14-56mm-fuer-das-mft-system/comment-page-1/

Von meiner Ungeduld geplagt bin ich am Wochenende mit meinem 30er 1.4 nochmal in den heimischen Forst begeben und habe mal ein aus 6 gestackten Aufnahmen gemachtes Foto für euch raus gesucht. Der Schärfebereich und das Bokeh sind der Hammer für das Geld. Die Kamera war eine Em5 II.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein ähnliches Bild mit dem Nokton 0.95/25, das ich gestern geschossen habe:

https://naturfotografen-forum.de/o419605-Thorsten%20Belder Das letzte eingestellte Bild von heute, der Specht- Tintling. Mit der Lumix GX9 und Nokton 0.95/25 bei f 0.95 aufgenommen


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jetz bin ich irritiert...

mit den MMF*-Adaptern von FT-Glas auf MFT-Kamera verliert doch kein Objektiv an Licht?

Oder auf was beziehst du dich?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke "Geschütteltnichtgerührt" meint, das es FT Gläser gab/gibt die eine höhere Lichtstärke haben als ihre MFT Pendants. Und jeder Konverter mit Linsen schluckt Licht.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×