Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

vor 4 Minuten schrieb marathoni:

Eine M1 II mit HLD-9 und zweitem Akku hat bei der Einführung bereits 2400 EUR gekostet.

Wer glaubt denn bitte ernsthaft, dass eine M1X mit den bisherigen "Spezifikationen" nur 100 EUR mehr kosten wird?

Das ist absolut unrealistisch.

Erstaunlich finde ich auch, dass immer eine MFT-Kamera grundsätzlich über Preis und Sensor definiert wird.

Wichtig sind doch wohl eher die tatsächlichen Eigenschaften der jeweiligen Geräte - und nur diese kann man realistisch vergleichen, alles andere ist Mumpitz.

"Eine M1 II mit HLD-9 und zweitem Akku hat bei der Einführung bereits 2400 EUR gekostet." Ja und deswegen habe ich mich auch genau wie der PEN F verweigert und es bei der E-M1 I belassen und die Garantie verlängert. Und es hat mich zu Panasonic schielen lassen...

 

Und wo wäre deine persönliche Preisobergrenze😅

bearbeitet von Uli´s Oly
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Uli´s Oly:

...

Lest euch mal die die Kommentare durch, insbesondere den von DennisR. -...

 

ein typischer Kommentar heutzutage - ganz unrecht hat er ja nicht - ABER: Sonys werden verkauft, weil es wohl Mode ist - allerdings sind viele von den Käufern wohl eher "Einmal-Käufer", die solch eine Kamera im Kit kaufen und dann jahrelang nutzen - so wie z.B. Canon 1000D Käufer oder wie das Einstiegsmodell heißt. 

Viele meinen auch noch, es muss eine Spiegelreflex sein, die Verbreitung von spiegellos dauert aktuell noch an. 

Ich sehe es auch eher so, dass immer mehr zu MFT wechseln, da viele den Gewichtsvorteil erkennen. Viele kaufen auch eine Vollformat, weil sie ws "richtiges" wollen und die langsam günstiger werden - stellen aber irgendwann mal fest, dass man dadurch auch keine besseren Bilder macht und die Kamera aufgrund Größe und Gewicht doch oft zu Hause bleibt. 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich sehe eher langsam schwarz für APS-C - wird nicht mehr wirklich benötigt - da Vollformat günstiger wird und MFT von unten kommt mit kleiner und leichter. 

 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Uli´s Oly:

...Ja und deswegen habe ich mich auch genau wie der PEN F verweigert und es bei der E-M1 I belassen und die Garantie verlängert.

Und es hat mich zu Panasonic schielen lassen...

Das ist ja auch legitim.

Ich frage mich jedoch, warum eine M1X, die nach den bisher "bekannten" Eigenschaften mit einer 1DX II, D5 oder alpha 9 im Wettbewerb liegen dürfte, mit einer Mittelklasse-KB-Kamera, wie der Lumix S1, vergleicht - das sind doch völlig andere Einsatzbereiche.

Ich bin mal gespannt, was die S1 und v.a. die dazugehörigen Objektive kosten werden.

Die Größe, besonders der Objektive, hat mich beim Besuch auf Panasonic-Stand während der Photokina jedoch abgeschreckt.

 

vor 3 Minuten schrieb Uli´s Oly:

...Und wo wäre deine persönliche Preisobergrenze?

Das wird sich zeigen, wenn wir alle Spezifikationen am 24.1. kennen werden.

Dann werde ich auch sehen, ob der aufgerufene Preis für mich realistisch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"

ein typischer Kommentar heutzutage - ganz unrecht hat er ja nicht - ABER: Sonys werden verkauft, weil es wohl Mode ist - allerdings sind viele von den Käufern wohl eher "Einmal-Käufer", die solch eine Kamera im Kit kaufen und dann jahrelang nutzen - so wie z.B. Canon 1000D Käufer oder wie das Einstiegsmodell heißt. 

Viele meinen auch noch, es muss eine Spiegelreflex sein, die Verbreitung von spiegellos dauert aktuell noch an. "

Wenn das mal keine Fehleinschätzung des Wettbewerbes ist. Die Nikon Z und die Sony A7... gehen verdammt gut. Ich hoffe wirklich, das der 24.1. ein nachhaltiger "Test und Wow " wird und sich auch in stützenden Käufen für Olympus auswirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim vermuteten Preis wohl eher nicht.

Aber es dürfte aufzeigen, wohin die Reise gehen wird und was in folgenden Modellen möglich sein wird.

Es wird (auch) ein Ausrufe-Zeichen von Olympus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Vaterfreuden:

ich sehe eher langsam schwarz für APS-C - wird nicht mehr wirklich benötigt - da Vollformat günstiger wird und MFT von unten kommt mit kleiner und leichter. 

 

"MFT von unten kommt mit kleiner und leichter" - na den Vorteil verspielt Olympus mit jedem neuen Pro-Objektiv und auch mit der E-M1X. 

Nichts für ungut, ich weiß solche Objektive in der Regel zu schätzen. Aber wenn ich mir überlege, das ich mal mit einer PEN-PM2, einem 45 mm 1.8 und dem 100 € teuren Plastik-Zoom 40-150 mm begonnen habe und dann langsam aber sicher aufgerüstet habe. Nun drückt das Gewicht wieder mächtig

bearbeitet von Uli´s Oly
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber nichts hindert Dich daran, die kleinen und leichten Kameras und/oder Objektive zu kaufen und zu nutzen.

Wenn Du die PRO-Objektive kaufst, tust Du das doch in vollem Bewusstsein und erhältst dafür eine entsprechende Bildqualität und Offenblende.

Wie groß und schwer ist ein 24-70/f2.8 im Vergleich zu einem 12-40/f2.8?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Uli´s Oly:

...

Wenn das mal keine Fehleinschätzung des Wettbewerbes ist. Die Nikon Z und die Sony A7... gehen verdammt gut. ...

Ja, weil viele "heiß" auf bezahlbares Vollformat sind. Aber auch einige von denen werden aufwachen und merken, dass die Objektive immer noch groß und schwer sind - das wird aber noch dauern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Noctiluchs:

 

Handheld Hi-Res-Shot und simulierter ND-Filter wäre noch kein Kaufanreiz!

Und wohl auch kein Alleinstellungsmerkmal - die Pana Ss sollen ebenfalls handheld HighRes, auch von bewegten Objekten und eine Art HDR-Einzelbelichtung können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke,  die bei Olympus können das mit der E-M1X so sehen: Die X ist mindestens zur Hälfte eine Technikdemonstration, sie zeigt - hoffentlich - auf, wozu mFT in der Lage ist. Selbst wenn die X ein wirtschaftlicher Flop wird, muss das nicht das Aus von Olympus sein. Olympus kann aus der Marktakzeptanz sicher Einiges ablesen und dann seine weitere Strategie anpassen. Entweder begründet die X wirklich eine neue Linie und das ganze Lineup wird weiter "professionalisiert", oder sie bleibt ein einmaliger Ausrutscher und das Kameraportfolio endet auch künftig im Bereich der jetzigen E-M 1 Serie. Ob dann allerdings dem 150-400 weitere Superteles folgen werden? Ob es überhaupt veröffentlicht wird?

Gruß 

Hans

bearbeitet von Hacon
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Ja, weil viele "heiß" auf bezahlbares Vollformat sind. Aber auch einige von denen werden aufwachen und merken, dass die Objektive immer noch groß und schwer sind - das wird aber noch dauern

Das erste Nikon-Objektiv, dass diesen leider nicht nur auf KB-Format beschränkten Trend zu großen, schweren Objektiven unterbricht, wurde gerade vorgestellt – ein überraschend kompaktes, leichtes (485 g) 14-30mm f/4. Mal sehen, ob's gut wird; die "S"-Bezeichnung gibt zumindest den Anspruch zu erkennen. 1450 € ist kein Pappenstiel, aber das ähnlichstmögliche Olympus-Objektiv in dem Bereich gibt's ja auch nicht geschenkt.

bearbeitet von Rob. S.
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Hacon:

Selbst wenn die X ein wirtschaftlicher Flop wird, muss das nicht das Aus von Olympus sein.

Völlig richtig.

(Wie man weiß, kann sogar die gesamte Fotosparte über längere Zeit hinweg wirtschaftlich floppen, ohne dass das das Aus von Olympus sein müsste – oder auch nur das Aus der Fotosparte.)

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb marathoni:

Das ist ja auch legitim.

Ich frage mich jedoch, warum eine M1X, die nach den bisher "bekannten" Eigenschaften mit einer 1DX II, D5 oder alpha 9 im Wettbewerb liegen dürfte, mit einer Mittelklasse-KB-Kamera, wie der Lumix S1, vergleicht - das sind doch völlig andere Einsatzbereiche.

Ich bin mal gespannt, was die S1 und v.a. die dazugehörigen Objektive kosten werden.

Die Größe, besonders der Objektive, hat mich beim Besuch auf Panasonic-Stand während der Photokina jedoch abgeschreckt.

 

Das wird sich zeigen, wenn wir alle Spezifikationen am 24.1. kennen werden.

Dann werde ich auch sehen, ob der aufgerufene Preis für mich realistisch ist.

Wieso bezeichnest du die Lumix S1 nach der von Dir verlinkten Pressemitteilung als eine Mittelklasse-KB-Kamera? Ich spiele jetzt nicht auf die L-Objektive an sondern gehe rein von den jetzt bekannten technischen Eigenschaften des Gehäuses aus. 

Wo setzt denn die E-M1X noch eine Schüppe drauf? Handheld hiRes und kombinierter Kontrast-/Phasen-AF? Es bleibt spannend...

Hoffe nur, das 2 Prozessoren den/die Akkus nicht vorschnell leersaugen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Uli´s Oly:

Hoffe nur, das 2 Prozessoren den/die Akkus nicht vorschnell leersaugen. 

Vielleicht sind ja deswegen 2 Akkus drin! 😉 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Hacon:

Selbst wenn die X ein wirtschaftlicher Flop wird, muss das nicht das Aus von Olympus sein. Olympus kann aus der Marktakzeptanz sicher Einiges ablesen und dann seine weitere Strategie anpassen.

Genau davor habe ich ein bisschen Angst. Habe aber auch gerade erst den Film vom Borgward im Fernsehen verfolgt😪

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Rob. S.:

Vielleicht sind ja deswegen 2 Akkus drin! 😉 

Bei Fuji  XT gibt es volle Leistung ja auch nur mit Batteriegriff. Wird hoffentlich nicht bedeuten, das beide Akkus nach 300-500  Bildern leer sind🤣

Das Batteriemanagement wird sicher nur mit den Originalen Akkus funktionieren, das wird entsprechend teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Batteriemanagement: Ich weiß gar nicht, wie das mit der E-M1 II ist. Das ist die erste Olympus, bei der ich bisher nur Originalakkus benutze... Hatte sicherheitshalber auf insgesamt drei Stück aufgestockt, stelle aber fest, dass ich jetzt seit über einem Jahr meist mit einem, fast immer mit höchstens zwei auskomme. Insofern sehe ich mich erst mal sicher keine weiteren Akkus kaufen, aber rein interessehalber würde mich das doch interessieren: sind da irgendwelche Probleme mit Nachbauten bekannt?

bearbeitet von Rob. S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So nachdem der Chat auf Seite 23 so ein wenig aus dem Ruder gelaufen war habe ich jetzt mal so meinen Stempel aufgesetzt. Nichts für ungut, ich fand die Diskussion heute super

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Rob. S.:

Batteriemanagement: Ich weiß gar nicht, wie das mit der E-M1 II ist. Das ist die erste Olympus, bei der ich bisher nur Originalakkus benutze (hatte sicherheitshalber auf insgesamt drei Stück aufgestockt, stelle aber fest, dass ich jetzt seit über einem Jahr meist mit einem, fast immer mit höchstens zwei auskomme). Insofern sehe ich mich erst mal sicher keine weiteren Akkus kaufen, aber rein interessehalber würde mich das doch interessieren: sind da irgendwelche Probleme mit Nachbauten bekannt?

Es bleibt zu hoffen, das der Batterietyp der E-M1 II weiter eingesetzt wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Rob. S.:

Das erste Nikon-Objektiv, dass diesen leider nicht nur auf KB-Format beschränkten Trend zu großen, schweren Objektiven unterbricht, wurde gerade vorgestellt – ein überraschend kompaktes, leichtes (485 g) 14-30mm f/4. Mal sehen, ob's gut wird; die "S"-Bezeichnung gibt zumindest den Anspruch zu erkennen. 1450 € ist kein Pappenstiel, aber das ähnlichstmögliche Olympus-Objektiv in dem Bereich gibt's ja auch nicht geschenkt.

Wenn Nikon und Sony mit 1.8er und 1.4er Objektiven kommen muss Olympus mit 1.2er oder noch besser antworten. Das wird nicht billig, das Wettrüsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sollte den Sinn eines Werkzeuges nicht aus den Augen verlieren. Was nützt einem ein 50mm Betonbohrer an einem 9,6V Akkuschrauber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Uli´s Oly:

Es bleibt zu hoffen, das der Batterietyp der E-M1 II weiter eingesetzt wird

Ja... Die bisher zu lesenden Spezifikationen gehen immerhin schon mal davon aus, dass derselbe Akkutyp auch in der E-M1 X drin sein soll. 

Lange Zeit gehörte Olympus ja zu den konservativsten Herstellern, was die Beibehaltung von Akkutypen angeht, wenn ich mir den BLM-1 anschaue, eingeführt 2003. Den ersten hatte ich 2004 in der C-8080WZ, noch bevor ich die DSLR-Welt betrat – und der hätte selbst 2010 noch in die damals neue E-5 gepasst, obwohl die des besseren Batteriemanagements wegen einen neuen Typ eingeführt hatte. Benutzt habe ich die Akkus bis 2014, also 10 Jahre – bis ich mir dann die E-M1 gönnte...

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.