Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Doppelnutzen Olympus OM-D M1.2 Kabel… als iPad Pro Adapter…


Kabe

Empfohlene Beiträge

Grüß Euch,

aus beruflichen Gründen musste ich mir das neue iPad Pro zulegen, dass ja nun ein USB-C Anschluss hat. Das einzige andere Gerät in meinem Gerätezoo mit diesem Anschluss ist: Genau, meine OM-D M1.2…

Meine erste Frage war also:

Wie schließe ich mein iPad jetzt an den Rechner an – ist beim Entwicklen von Applikationen halt praktisch… Auch Apple war sich nicht ganz sicher, ob und wie das geht, in einem englischen Supportdokument haben sie dann auf ein 30$-Kabel von Belkin verwiesen…

Nachdem ich das Kabel gesehen habe, dachte ich mir: „Das sieht doch aus wie das M1.2-Kabel!“, und siehe da, das Oly-Kabel funktioniert perfekt als Adapter!

Anschließend eine Premiere: Das erste Mal zwei USB-C Geräte verbinden: OM-D M1.2 an das USB-C Kabel des iPad. Kamera auf Storage gestellt, sofort poppt die Foto-App auf, und die Bilder werden gelistet, flott importiert. Sehr gute Transferrate, RAW-Unterstützung, alles läuft.

Ich bin ja eigentlich bekennender Kartenwechsler, aber so macht das schon Spaß. Wenn jetzt Apple noch auf die Reihe bekäme auch das Schreiben von USB-Medien zu erlauben…

Klaus


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke, Klaus, gut zu wissen! Es gibt ja auch noch andere Geräte (Smartphones) mit USB-C Anschluß. Nur der Vollständigkeit/des Interesses halber: Wie sind die Ausformungen der Anschlüsse? Bei meinem Android Smartphone hat es geräteseitig USB-C Stiftform (auf Deutsch "männlich") und da habe ich ein A- auf C-Kabel; meine M10.2 (nicht USB-C, irgendein B-Typ) hat ebenfalls Stiftform - eine M1.2 habe ich nicht. Es gibt sicher Kurz-Adapter auf den C-Typ; ich selbst habe welche von A- auf C- für andere Zwecke.

Im übrigen bin ich mir nicht sicher, ob mein Smartphone eine Kamera als (externes) Laufwerk akzeptieren würde. Gruß, Hermann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei USB-C habe ich bis jetzt immer nur die Bauform gesehen, bei der die Stecker in eine Buchse gehen, dort in der Buchse aber eine Platte mit den Kontakten ist. Das dürfte bei Deinem Androiden und bei der M-1.2 tupfengleich sein.

Wo es Unterschiede gibt, ist zum einen in der Stromleitungsfähigkeit, zum anderen in der Datenbandbreite (3.1 hat gegenüber 3.0 die doppelte Bandbreite, das nützt natürlich nur etwas, wenn alle beteiligten Geräte so ausgestattet sind), das spielt aber für die besprochenen Fälle alles gar keine Rolle.

Klaus


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei USB-C habe ich bis jetzt immer nur die Bauform gesehen, bei der die Stecker in eine Buchse gehen, dort in der Buchse aber eine Platte mit den Kontakten ist. Das dürfte bei Deinem Androiden und bei der M-1.2 tupfengleich sein.

Genau, das ist bei mir auch so. Ich habe nur die Plattenform als Stift bezeichnet, um sie von einer Buchse (weiblich) zu unterscheiden.

Angenehm neben der Kleinheit bei USB-C ist, dass es keine Rolle spielt, wie gedreht man den Stecker reinsteckt; ist sozusagen 180° kompatibel, ist im Dunkeln wichtig. Für mich ein Wunder an Microtechnik.

Gruß, Hermann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallochen,

nicht schlecht... mein 12.9" Pro II hat noch den Lightnig Anschluss. Die Möglichkeit die (eine) Kamera anschließen zu können, ohne Adapter, finde ich gut und die richtige Richtung.

Schön das Apple sich etwas öffnet.

https://support.apple.com/de-de/HT209186

LG, Ingo.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 years later...
vor 18 Stunden schrieb Bensch:

Da hast Du mehr Glück als ich. Die USB-C Verbindung von E-M1 mk3 und iPad mini 6 funktioniert trotz verschiedener Versuche und Kabel nicht. Weiss der Geier, was Apple da gewurstelt hat.

Wenn Du ein wenig suchst, wirst Du weitere Threads finden, in denen eine gewisse Zickigkeit der mk iii im Umgang mit USB berichtet wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Vollständigkeit halber: das funktioniert auch mit dem günstigeren, aktuellen iPad Air (das auch USB C hat) prima:

Einstecken, Kamera einschalten, Storage wählen und auf dem iPad den Dateimanager öffnen. Mit einem USB C Kabel auf Lightning funktioniert es auch mit dem iPhone, ab iOS Versionen mit Dateimanager. Ich würde deshalb mal behaupten, dass es auch mit dem günstigsten iPad (ohne Air) funktioniert, mit einem USB C auf Lightning Kabel.

Überhaupt geht seit dem Dateimanger (ENDLICH !) mit dem iPad und dem iPhone einiges: USB Sticks, Festplatten, externer Kartenleser usw…

Mit einem USB Hub soll man sogar wie bei einem „richtigen“ Rechner endlich einen Kartenleser und eine externe Festplatte gleichzeitig anschliessen können und Bilder für Backupzwecke von der SD Karte auf die Festplatte kopieren. Habe ich aber noch nicht probiert. Hatte mangels Urlaubsalternativen wegen Covid keinen Bedarf…

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung